Login| Sign Up| Help| Contact|

Patent Searching and Data


Title:
ARRANGEMENT COMPRISING A GENSET AND A CONTAINER
Document Type and Number:
WIPO Patent Application WO/2016/176701
Kind Code:
A1
Abstract:
Arrangement comprising a genset (1) and a container (2) in which the genset (1) is arranged, wherein the arrangement further comprises a cooling device (3), and the genset (1) can be cooled by the cooling device (3) in the operating state of the genset (1), wherein the cooling device (3) can be moved between a first position, in which the cooling device (3) is arranged fully within the container (2), and a second position, in which at least one part of the cooling device (3) is at least partially outside the container (2), wherein the genset (1) can be put into the operating state thereof if the cooling device (3) is in the second position.

Inventors:
WATSON, Pete (Fliegenstrasse 8, München, 80337, DE)
LEROUX, Clement (Schwaighofstraße 29, Tegernsee, 83684, DE)
Application Number:
AT2016/050086
Publication Date:
November 10, 2016
Filing Date:
March 31, 2016
Export Citation:
Click for automatic bibliography generation   Help
Assignee:
GE JENBACHER GMBH & CO OG (Achenseestrasse 1-3, 6200 Jenbach, 6200, AT)
International Classes:
F02B63/04; B65D88/12; F01P11/12
Foreign References:
DE20309849U12004-03-04
JPS51157745U1976-12-15
US20140210213A12014-07-31
US20030029390A12003-02-13
EP2653697A12013-10-23
Attorney, Agent or Firm:
GANGL, Markus et al. (Wilhelm-Greil-Str. 16, 6020 Innsbruck, 6020, AT)
Download PDF:
Claims:
Patentansprüche

1 . Anordnung aus einem Genset (1 ) und einem Container (2), in welchem das Genset (1 ) angeordnet ist, wobei die Anordnung weiters eine Kühleinrichtung (3) umfasst und das Genset (1 ) im Betriebszustand des Gensets (1 ) von der Kühleinrichtung (3) gekühlt werden kann, dadurch gekennzeichnet, dass die Kühleinrichtung (3)

- zwischen einer ersten Position, in welcher die Kühleinrichtung (3) vollständig innerhalb des Containers (2) angeordnet ist

- und einer zweiten Position, in welcher sich zumindest ein Teil der Kühleinrichtung (3) zumindest teilweise außerhalb des Containers (2) befindet, bewegbar ist, wobei das Genset (1 ) in seinen Betriebszustand versetzt werden kann, wenn die Kühleinrichtung (3) sich in der zweiten Position befindet.

2. Anordnung nach Anspruch 1 , wobei die Anordnung eine Antriebsvorrichtung zum Bewegen der Kühleinrichtung (3) zumindest teilweise zwischen der ersten und zweiten Position aufweist.

3. Anordnung nach Anspruch 1 oder 2, wobei die Kühleinrichtung (3) eine Aufnahmevorrichtung (4) umfasst, auf welcher die Kühleinrichtung (3) montiert ist.

4. Anordnung nach wenigstens einem der vorangegangenen Ansprüche, wobei die Kühleinrichtung (3) einen Radiator (5) und/oder wenigstens einen Lüfter (6) umfasst.

5. Anordnung nach wenigstens einem der vorangegangenen Ansprüche, wobei im Container (2) wenigstens eine Schiene (7) vorgesehen ist, auf welcher die Kühleinrichtung (3), vorzugsweise auf der Aufnahmevorrichtung (4), zwischen der ersten und der zweiten Position bewegbar ist.

6. Anordnung gemäß wenigstens einem der vorangegangenen Ansprüche, wobei im Container (2) entlang einer Richtung, welche die erste und die zweite Position verbindet, voneinander beabstandete Befestigungsvorrichtungen vorgesehen sind, durch welche die Kühleinrichtung (3) in der ersten oder der zweiten Position oder zwischen der ersten und der zweiten Position relativ zum Container (2) befestigbar ist.

7. Anordnung nach wenigstens einem der vorangegangenen Ansprüche, wobei die Kühleinrichtung (3) auf Rollen (8) montiert ist, durch welche die Kühleinrichtung (3) zwischen der ersten und der zweiten Position bewegbar ist. 8. Anordnung nach wenigstens einem der vorangegangenen Ansprüche, wobei die Kühleinrichtung (3) auf einem Rahmen (9) des Gensets (1 ) ruht oder an diesem montiert ist.

9. Anordnung nach wenigstens einem der vorangegangenen Ansprüche, wobei die Aufnahmevorrichtung (4) eine Verlängerung (14) zur Aufnahme des Radiators (5) oder des Lüfters (6) in der zweiten Position aufweist, wobei die Verlängerung an die Aufnahmevorrichtung (4) angebracht werden kann.

10. Anordnung nach wenigstens einem der vorangegangenen Ansprüche, wobei die Aufnahmevorrichtung (4) ein Ausziehteil (14') aufweist, welches von einem

Grundelement der Aufnahmevorrichtung (4) ausziehbar ist, um den Radiator (5) oder den Lüfter (6) in der zweiten Position der Kühleinrichtung (3) aufzunehmen.

1 1 . Anordnung nach wenigstens einem der vorangegangenen Ansprüche, wobei die Aufnahmevorrichtung (4) Öffnungen (12) aufweist, welche die Einführung einer

Gabel eines Gabelstaplers erlauben.

12. Anordnung nach wenigstens einem der vorangegangenen Ansprüche, wobei der Container (2) wenigstens eine Öffnung aufweist, welche geschlossen werden kann, wenn sich die Kühleinrichtung (3) in ihrer ersten Position befindet und/oder geöffnet werden kann, wenn die Kühleinrichtung (3) sich in ihrer zweiten Position befindet.

13. Anordnung nach wenigstens einem der vorangegangenen Ansprüche, wobei ein Steuerschrank (10) des Gensets (1 ) über eine weitere Aufnahmevorrichtung (1 1 ) im Container (2) abgestützt ist und wobei die weitere Aufnahmevorrichtung (1 1 ) zwischen einer ersten Position, in welcher sich der Steuerschrank (10) vollständig innerhalb des Containers (2) befindet und einer zweiten Position, in welcher sich der Steuerschrank (10) zumindest teilweise außerhalb des Containers (2) befindet, bewegbar ist.

Description:
Anordnung aus einem Genset und einem Container

Die Erfindung betrifft eine Anordnung aus einem Genset und einem Container mit den Merkmalen des Oberbegriffs des Anspruchs 1 .

Als Gensets (von engl. Generator Set) werden mit einem Generator gekoppelte Brennkraftmaschinen bezeichnet. Gensets werden häufig zur dezentralen Bereitstellung von elektrischer Leistung eingesetzt.

Container dienen dem sicheren Transport des Gensets, wobei das Genset in bestimmten Anwendungsfällen auch im Betrieb im Container verbleibt. Dies ist besonders für Anwendungen relevant, bei denen das Genset nur vorübergehend an einem Aufstellungsort verbleibt.

Eine Anordnung aus einem Container und einem Genset ist beispielsweise in der US 2003 0029390 (General Electric) gezeigt. Die US 2003 0029390 ist auf die Vermeidung von unerwünschtem Austritt von Betriebsflüssigkeiten gerichtet.

Die Abmessungen von Containern sind in der ISO-Norm 668 festgelegt. So hat beispielsweise ein 20-Fuß Container die Innenmaße von Länge x Breite x Höhe von 5,898 m x 2,352 m x 2,385 m. Es ist sehr wichtig, dass sämtliche für den Betrieb des Gensets erforderlichen Komponenten in einem einzigen Container untergebracht werden können. Eine Aufteilung der Fracht in mehrere Container erhöht den Logistik- Aufwand und die Transportkosten. Natürlich wird stets der kleinstmögliche Container gewählt. Dies führt dazu, dass das Genset mit sämtlichen für den Betrieb erforderlichen Komponenten in einem Container äußerst dicht gepackt wird.

Problematisch daran ist, dass aufgrund der dichten Packung der für den Betrieb erforderlichen Komponenten die freien Strömungsquerschnitte und/ oder ein ausreichender Abstand zu dem nächsten im Strömungspfad angeordneten Objekt für eine effektive Belüftung des Gensets sehr eingeschränkt sind. Die Abstriche bei der Kühlung führen dazu, dass in Containern betriebene Gensets häufig nicht bei ihrer maximalen Leistung betrieben werden können, sie werden also bei geringeren Leistungen betrieben (engl.: derated). Eine andere unerwünschte Option ist es, eine separate Kühlungs-Einheit an der Betriebsstätte zu errichten, was die Kosten und den logistischen Aufwand erhöht.

Für den Betreiber von Gensets ist allerdings die vom Genset abrufbare Leistung maßgeblich. Eine verringerte Leistung des Gensets bedeutet höhere Kosten pro Kilowatt erzeugter elektrischer Leistung.

Aufgabe der Erfindung ist die Bereitstellung einer Anordnung aus einem Genset und einem Container, durch welche die Nachteile aus dem Stand der Technik vermieden werden.

Diese Aufgabe wird durch eine Anordnung mit den Merkmalen des Anspruchs 1 gelöst. Vorteilhafte Ausführungsformen sind in den abhängigen Ansprüchen angegeben.

Indem also die Kühleinrichtung

- zwischen einer ersten Position, in welcher die Kühleinrichtung vollständig innerhalb des Containers angeordnet ist

- und einer zweiten Position, in welcher sich zumindest ein Teil der Kühleinrichtung zumindest teilweise außerhalb des Containers befindet,

bewegbar ist, wobei das Genset in seinen Betriebszustand versetzt werden kann, wenn die Kühleinrichtung sich in der zweiten Position befindet,

kann die Kühlungssituation des Gensets im Container wesentlich verbessert werden.

In anderen Worten sieht die Erfindung also vor, dass in einer ersten Position (der Transportposition) alle zum Betrieb des Gensets notwendigen Komponenten innerhalb des Containers untergebracht sind, und dass in einer zweiten Position (der zum Betrieb des Gensets) zumindest ein Teil der Kühleinrichtung aus dem Container herausbewegt ist. Mit der zweiten Position ist natürlich kein Zerlegungszustand oder eine Demontage der Anordnung von Genset und Kühleinrichtung gemeint, sondern ein Zustand, in welchem das Genset betrieben werden kann.

Es kann vorgesehen sein, dass die Anordnung eine Antriebsvorrichtung zum Bewegen der Kühleinrichtung zumindest teilweise zwischen der ersten und zweiten Position aufweist. Wegen der großen Masse einer Kühleinrichtung kann es hilfreich sein zum Bewegen der Kühleinrichtung zwischen den Positionen eine Antriebsvorrichtung vorzusehen. Diese kann zum Beispiel ganz einfach als mechanisches Hebelgetriebe ausgeführt sein, sodass man die Kühleinrichtung von Hand bewegen kann. Alternativ kommen natürlich elektrische oder pneumatische Antriebe in Frage. Es kann vorgesehen sein, dass die Kühleinrichtung eine Aufnahmevorrichtung umfasst, auf welcher die Kühleinrichtung montiert ist. Es hat sich als sinnvoll erwiesen, eine Aufnahmevorrichtung vorzusehen, auf welcher die Kühleinrichtung ruht und gegebenenfalls auf oder mit dieser Aufnahmevorrichtung bewegbar ist. In der Regel umfasst eine die Kühleinrichtung einen Radiator und/oder wenigstens einen Lüfter. Es gibt auch Konstruktionen, bei denen Radiator und Lüfter zusammengefasst sind.

Bevorzugt kann vorgesehen sein, dass im Container wenigstens eine Schiene vorgesehen ist, auf welcher die Kühleinrichtung, vorzugsweise auf der Aufnahmevorrichtung, zwischen der ersten und der zweiten Position bewegbar ist. Das Vorhandensein einer Schiene erleichtert das Bewegen der Kühleinrichtung und erhöht die Sicherheit der Operation. Günstigerweise ist vorgesehen, im Container entlang einer Richtung, welche die erste und die zweite Position verbindet, voneinander beabstandete Befestigungsvorrichtungen vorgesehen sind, durch welche die Kühleinrichtung in der ersten oder der zweiten Position oder zwischen der ersten und der zweiten Position relativ zum Container befestigbar ist. Um den Lasten im Betrieb standzuhalten und um einen sicheren Stand zu gewährleisten, ist es sinnvoll die Kühleinrichtung an den jeweiligen von ihr eingenommenen Positionen zu verankern. Dies kann beispielsweise mit Klemmen oder Bolzen geschehen.

Es kann vorgesehen sein, dass die Kühleinrichtung auf Rollen montiert ist, durch welche die Kühleinrichtung zwischen der ersten und der zweiten Position bewegbar ist. Damit kann die die Kühleinrichtung auf besonders leichtgängige Weise bewegt werden. Zum Beispiel kann die Kühleinrichtung über die Aufnahmevorrichtung über Rollen auf Schienen beweglich gelagert sein. Die Kühleinrichtung kann auf einem Rahmen des Gensets ruhen oder an diesem montiert sein. Üblicherweise stehen Gensets in Containern nicht direkt am Containerboden, sondern weisen einen eigenen Rahmen auf. Die Kühleinrichtung kann also auch auf diesem Rahmen montiert sein. Alternativ dazu weist die Kühleinrichtung einen separaten Rahmen auf.

Es kann vorgesehen sein, dass die Aufnahmevorrichtung eine Verlängerung zur Aufnahme des Radiators oder des Lüfters in der zweiten Position aufweist, wobei die Verlängerung an die Aufnahmevorrichtung angebracht werden kann. In der einfachsten Form kann die Verlängerung ein Schienen- oder Trägerabschnitt sein, auf welchem der Radiator und / oder Lüfter dann in der zweiten Position angebracht sind.

Es kann auch vorgesehen sein, dass die Aufnahmevorrichtung ein Ausziehteil aufweist, welches von einem Grundelement der Aufnahmevorrichtung ausziehbar ist, um den Radiator oder den Lüfter in der zweiten Position der Kühleinrichtung aufzunehmen. Gemäß dieser Variante werden also der Radiator und / oder der Lüfter auf einem Ausziehteil ähnlich einem Auszug einer Schublade angebracht.

Bevorzugt ist vorgesehen, dass Aufnahmevorrichtung Öffnungen aufweist, welche die Einführung einer Gabel eines Gabelstaplers erlauben. Es kann praktisch sein, die Kühleinrichtung oder Teile davon mittels eines Gabelstaplers in die jeweilige Position zu bringen.

Es kann vorgesehen sein, dass der Container wenigstens eine Öffnung aufweist, welche geschlossen werden kann, wenn sich die Kühleinrichtung in ihrer ersten Position befindet und/oder geöffnet werden kann, wenn die Kühleinrichtung sich in ihrer zweiten Position befindet. In der Regel weisen Container eine große Fronttür auf, die während des Transports geschlossen ist. Für den Betrieb kann diese Tür geöffnet werden, auch um Teile der Kühleinrichtung rauszubewegen.

Es kann vorgesehen sein, ein Steuerschrank des Gensets über eine weitere Aufnahmevorrichtung im Container abgestützt ist und wobei die weitere Aufnahmevorrichtung zwischen einer ersten Position, in welcher sich der Steuerschrank vollständig innerhalb des Containers befindet und einer zweiten Position, in welcher sich der Steuerschrank zumindest teilweise außerhalb des Containers befindet, bewegbar ist. Die Erfindung wird anhand der Figuren näher erläutert. Es zeigen:

Fig. 1 eine schematische Anordnung eines Gensets in einem Container im

Querschnitt,

Fig. 2 Kühleinrichtung und Container in Transportposition,

Fig. 3 eine perspektivische Ansicht einer Kühleinrichtung in Transportposition,

Fig. 4 Kühleinrichtung und Container in Betriebsposition,

Fig. 5 Kühleinrichtung in Betriebsposition,

Fig. 6a, 6b schematische Darstellung der Anordnung von Kühleinrichtung und Genset in Transport- bzw. Betriebsposition in einem Ausführungsbeispiel,

Fig. 7a, 7b schematische Darstellung einer Kühleinrichtung und einem Genset in

Transport- bzw. Betriebsposition gemäß einem anderen Ausführungsbeispiel und

Fig. 8 Details der Aufnahmevorrichtung.

Fig. 1 zeigt eine schematische Darstellung einer Anordnung eines Gensets 1 und einer Kühleinrichtung 3 in einem Container 2. Das Genset 1 besteht aus einer Brennkraftmaschine, die über eine Kupplung mit einem Generator mechanisch verbunden ist. Brennkraftmaschine (links innerhalb Genset 1 ) und Generator (rechts innerhalb Genset 1 ) sind nur andeutungsweise gezeigt. Die Kühleinrichtung 3 besteht aus einem Radiator 5 und einem Lüfter 6 und ruht auf einer Aufnahmevorrichtung 4. Die Brennkraftmaschine wird durch einen Kühlmittelstrom gekühlt, der durch den Radiator 5 geleitet wird. Kühlluft wird vom Lüfter 6 durch den Radiator 5 bewegt. Im gezeigten Ausführungsbeispiel ist die Aufnahmevorrichtung 4 an dem das Genset 1 tragenden Rahmen 9 angeordnet. Sie kann natürlich auch an einem separaten Rahmen angeordnet sein. Ebenfalls im Container 2 untergebracht ist ein Steuerschrank 10, welcher auf einer Aufnahmevorrichtung 1 1 ruht.

Es können Befestigungsvorrichtungen 15 vorgesehen sein, durch welche die Kühleinrichtung 3 in einer ersten oder zweiten Position oder dazwischen in Bezug auf den Container 2 fixiert werden kann.

Fig. 2 zeigt eine perspektivische Darstellung eines Containers 2, in welchem eine Kühleinrichtung 3 mittels einer Aufnahmevorrichtung 4 auf einer Schiene 7 bewegbar gelagert ist. Die Kühleinrichtung 3 lässt sich also entlang der Schiene 7 von der hier gezeigten Transportposition („erste Position") in eine in Fig. 4 gezeigte Betriebsposition („zweite Position") bewegen. Dies kann beispielsweise mit Hilfe eines Gabelstaplers erfolgen. Dazu sind Aufnahmeöffnungen 12 vorgesehen, in welche die Gabeln eines Gabelstaplers einführbar sind. In der hier gezeigten Transportposition der Kühleinrichtung 3 befindet sich diese vollständig im Inneren des Containers 2.

Fig. 3 zeigt die Situation von Figur 2 im Detail. Gezeigt ist eine Kühleinrichtung 3, die über eine Aufnahmevorrichtung 4 mittels Befestigungselementen auf einem Rahmen 9 montiert ist. Der Übersichtlichkeit halber wurde in der Figur auf die Darstellung anderer Komponenten, wie des Containers und des Gensets verzichtet. Gezeigt ist also ein konstruktives Detail einer Ausführungsform der Erfindung. In der Abbildung dargestellt ist die Transportposition der Kühleinrichtung 3 im Container 2, d. h. jene Position, die eine besonders enge Packung der beteiligten Komponenten Kühleinrichtung 3, Genset 1 und Container 2 erlaubt. Weiters gezeigt sind Aufnahmeöffnungen 12, in welchen beispielsweise Gabeln eines Gabelstaplers einführbar sind. Damit lässt sich die Aufnahmevorrichtung 4 relativ zu dem Rahmen 9 bewegen.

Fig. 4 zeigt in einer zu Fig. 2 analogen perspektivischen Darstellung die Betriebsposition („zweite Position") der Kühleinrichtung 3. Die Kühleinrichtung 3 ist hier entlang der Schiene 7 aus dem Container 2 herausbewegt. Hier gezeigt ist also jene Lage der Kühleinrichtung 3, in welcher diese sich beim Betrieb des im Container 2 befindlichen (in der Darstellung nicht gezeigten) Gensets 1 befindet. Fig. 5 zeigt die Situation gemäß Fig. 4 in einer vergrößerten Darstellung. Man erkennt, dass die Kühleinrichtung 3 mittels der Aufnahmevorrichtung 4 entlang der Schiene 7 in deren Längsachse gegenüber der analogen Darstellung in Fig. 3 in Richtung Betrachter verschoben ist. Fig. 6a und 6b zeigen schematisch Querschnitte eines Containers 2, in welchem eine Kühleinrichtung 3 und ein Genset 1 angeordnet sind. Fig. 6a zeigt dabei die Transportposition, Fig. 6b die Betriebsposition. In der Transportposition gemäß Fig. 6a befinden sich alle Komponenten vollständig in der Umhüllenden des Containers 2. In der Betriebsposition gemäß Fig. 6b ist die Kühleinrichtung 3 nach außen bewegt. Optional kann die Kühleinrichtung 3 mittels einer Verlängerung 14 oder eines Ausziehteils 14' nach außen bewegt werden.

In der vorliegenden Ausführungsform gelangt frische Luft durch die dem Radiator 5 gegenüberliegende Seite in den Container 2, wie durch die nicht-schattierten Pfeile angezeigt. Diese Anordnung ist vorteilhaft in Bezug auf eine Kühlwirkung auf den Generator, jedoch erhöht sich die Lufttemperatur bei Bewegung durch den Container 2, sodass die Kühlleistung des Kühlers 5 verringert wird.

Die Luftströmung ist durch graue Pfeile dargestellt. Man erkennt, dass in der Betriebsposition gemäß Fig. 6b wesentlich günstigere Strömungsverhältnisse an der Kühleinrichtung 3 herrschen als in der Transportposition gemäß Fig. 6a.

Im gezeigten Ausführungsbeispiel lassen sich der Radiator 5 und der Lüfter 6 der Kühleinrichtung 3 horizontal nach außen verschieben, sodass in der Betriebsposition die Kühleinrichtung 3 teilweise außerhalb der Umhüllenden des Containers 2 liegt.

Abhängig von der Befestigungssituation des Radiators 5 bestehen freilich auch andere Möglichkeiten, die Kühleinrichtung 3 nach außen zu bewegen, z.B. durch Rotation oder eine Vertikalbewegung. Dies kann vorteilhaft auch für Teile der Anordnung angewandt werde, beispielsweise um Lüfter 6 oberhalb die Container-Umhüllende zu bewegen. Zumindest an der der Kühleinrichtung 3 nahen Container-Seite kann ein Tor vorgesehen sein. Im Betriebszustand kann ein solches Tor geöffnet oder entfernt werden.

Fig. 7a und 7b zeigen schematische Querschnitte einer Anordnung gemäß einem alternativen Ausführungsbeispiel.

Fig. 7a stellt wieder die Transportposition dar, Fig. 7b die Betriebsposition. In der in Fig. 7a bzw. 7b gezeigten Variante ist der Lüfter 6 der Kühleinrichtung 3 vertikal angeordnet, d. h. dass die Abströmung der Kühlluft nach oben durch das Dach des Containers 2 erfolgt.

In der Transportposition gemäß Fig. 7a befindet sich die Kühleinrichtung 3 vollständig in der Umhüllenden des Containers 2. In der Betriebsposition gemäß Fig. 7b ist die Kühleinrichtung 3 teilweise außerhalb der Umhüllenden des Containers 2. Die Pfeile symbolisieren die Strömungsrichtung der Kühlluft.

Im gezeigten Ausführungsbeispiel strömt die Frischluft in den Container 2 durch die dem Radiator nahe Seite ein, wie durch die nicht-schattierten Pfeile angezeigt. Im gezeigten Ausführungsbeispiel wäre in der Transportposition eine nur unzureichende Anstromung des Lüfters 6 gegeben. In anderen Worten sind Radiator 5, Lüfter 6 und das Genset 1 in der Transportposition so kompakt angeordnet, dass wegen der Einschränkung der freien Strömungsquerschnitte eine vollständige Kühlfunktion nicht gegeben wäre. In der Betriebsposition gemäß Fig. 7b hingegen werden Radiator 5 und Lüfter 6 so positioniert, dass eine vollständige Anstromung des Lüfters 6 bzw. ein ausreichender Abstand zu dem nächsten im Strömungspfad angeordneten Objekt gewährleistet ist.

Im Container 2 kann eine Trennwand 13 vorgesehen sein, welche die Kühleinrichtung 3 vom genset 1 separiert. Die Trennwand 13 kann den Strom der Kühlluft lenken und zu einer besseren Kühlleistung des Radiators 5 beitragen. Zumindest an der der Kühleinrichtung 3 nahen Container-Seite kann ein Tor vorgesehen sein. Im Betriebszustand kann ein solches Tor geöffnet oder entfernt werden. Fig. 8 zeigt konstruktive Details, wie sie beispielhaft an einer Aufnahmevorrichtung 4 realisiert sein können. Im gezeigten Beispiel ist die Aufnahmevorrichtung 4 über Rollen 8 auf einer Schiene 7 oder Schienen 7 bewegbar gelagert. Die Schiene 7 kann (können) dabei durch den Rahmen 9 oder als separates Bauteil ausgebildet sein. Damit kann die die Kühleinrichtung 3 tragende Aufnahmevorrichtung 4 auf besonders leichtgängige Weise bewegt werden. Zur Bewegung mit einem Gabelstapler sind dafür Aufnahmeöffnungen 12 vorgesehen, in welche die Gabeln eines Gabelstaplers einführbar sind. Alternativ könnten beispielsweise die Rollen 8 als elektrisch oder pneumatisch oder händisch betätigbare Antriebsvorrichtung ausgeführt sein. Die Erfindung ist im Detail für ein Genset erklärt, kann aber auch gleiche Weise auch für ein mechanisch angetriebenes Aggregat angewendet werden. Liste der verwendeten Bezugszeichen:

1 Genset

2 Container

3 Kühleinrichtung

4 Aufnahmevorrichtung

5 Radiator

6 Lüfter

7 Schiene

8 Rollen

9 Rahmen

10 Steuerschrank

1 1 Aufnahmevorrichtung

12 Aufnahmeöffnung

13 Trennwand

14, 14' Verlängerung , Ausziehteil

15 Befestigungsvorrichtung