Login| Sign Up| Help| Contact|

Patent Searching and Data


Title:
BAR FOR CONTROLLING A KITE
Document Type and Number:
WIPO Patent Application WO/2019/166577
Kind Code:
A1
Abstract:
The invention relates to a bar for controlling a kite. Said bar comprises a trimming unit for the control lines (back line trimming unit), which can be adjusted by means of a motor, preferably an electric motor.

Inventors:
DESTINO, Antonio (Keltenring 9, Oberhaching, 82041, DE)
Application Number:
EP2019/055042
Publication Date:
September 06, 2019
Filing Date:
February 28, 2019
Export Citation:
Click for automatic bibliography generation   Help
Assignee:
BOARDS & MORE GMBH (Rabach 1, 4591 Molln, 4591, AT)
International Classes:
B63B35/79; B65H75/40; B65H75/44
Attorney, Agent or Firm:
WINTER BRANDL FÜRNISS HÜBNER RÖSS KAISER POLTE - PARTNERSCHAFT MBB (Alois-Steinecker-Str. 22, Freising, 85354, DE)
Download PDF:
Claims:
Patentansprüche

1. Bar zum Steuern eines Kites, mit zwei Frontleinen (28, 30), die mit einer

Chickenloop (36) verbindbar sind und mit aus Endabschnitten der Bar (1 )

herausgeführten Steuerleinen (6, 8), deren Länge zum Trimmen des Kites mittels einer in oder an der Bar gelagerten Trimmeinrichtung verstellbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass die Trimmeinrichtung motorisch verstellbar ist.

2. Bar nach Patentanspruch 1 , wobei die Verstellung mittels eines Elektromotors (12) erfolgt, der über einen Akku (16) mit Energie versorgt ist.

3. Bar nach einem der vorhergehenden Patentansprüche, wobei der Akku (16) auswechselbar in oder an der Bar (1 ) gehalten ist.

4. Bar nach einem der vorhergehenden Patentansprüche, wobei der Elektromotor in oder an der Bar (1 ) gehalten ist.

5. Bar nach einem der vorhergehenden Patentansprüche, mit einem Ladeanschluss (18) zum Anschließen des Akkus an eine Ladestation.

6. Bar nach einem der vorhergehenden Patentansprüche, mit einem Funkmodul (24), über das der Elektromotor (12) per Fernbedienung ansteuerbar ist.

7. Bar nach einem der vorhergehenden Patentansprüche, mit einem elektrischen Display (40) zum Anzeigen von Funktionsparametern beispielsweise der Leinenlänge, der Akkuladung oder dergleichen.

8. Bar nach einem der vorhergehenden Patentansprüche, mit einer Ladestation (20) zum kabelgebundenen oder berührungslosen Aufladen des Akkus (16).

9. Bar nach einem der vorhergehenden Patentansprüche, mit einer mechanischen Notbetätigung.

GEÄNDERTE ANSPRÜCHE

beim Internationalen Büro eingegangen am 28 Juni 2019 (28.06.2019)

1. Bar zum Steuern eines Kites, mit zwei Frontleinen (28, 30), die mit einer

Chickenloop (36) verbindbar sind und mit aus Endabschnitten der Bar (1 )

herausgeführten Steuerleinen (6, 8), deren Länge zum Trimmen des Kites mittels einer in oder an der Bar gelagerten, als Winde oder Winsch ausgeführten und beiden

Steuerleinen (6, 8) zugeordneten Trimmeinrichtung verstellbar ist, dadurch

gekennzeichnet, dass die Trimmeinrichtung motorisch verstellbar ist und eine

mechanische, als Drehgriff ausgeführte, Notbetätigung aufweist.

2. Bar nach Patentanspruch 1 , wobei die Verstellung mittels eines Elektromotors (12) erfolgt, der über einen Akku (16) mit Energie versorgt ist.

3. Bar nach einem der vorhergehenden Patentansprüche, wobei der Akku (16) auswechselbar in oder an der Bar (1 ) gehalten ist.

4. Bar nach einem der vorhergehenden Patentansprüche, wobei der Elektromotor in oder an der Bar (1 ) gehalten ist.

5. Bar nach einem der vorhergehenden Patentansprüche, mit einem Ladeanschluss (18) zum Anschließen des Akkus an eine Ladestation.

6. Bar nach einem der vorhergehenden Patentansprüche, mit einem Funkmodul (24), über das der Elektromotor (12) per Fernbedienung ansteuerbar ist.

7. Bar nach einem der vorhergehenden Patentansprüche, mit einem elektrischen Display (40) zum Anzeigen von Funktionsparametern beispielsweise der Leinenlänge, der Akkuladung oder dergleichen.

8. Bar nach einem der vorhergehenden Patentansprüche, mit einer Ladestation (20) zum kabelgebundenen oder berührungslosen Aufladen des Akkus (16).

GEÄNDERTES BLATT (ARTIKEL 19)

Description:
BAR ZUM STEUERN EINES KITES

Beschreibung

Die Erfindung betrifft eine Bar zum Steuern eines Kites gemäß dem Oberbegriff des Patentanspruchs 1.

Eine derartige Bar ist beispielsweise in der Druckschrift WO 2011/014904 A1 beschrieben. Diese gattungsgemäße Bar kann als 4-Leiner oder 5-Leiner ausgeführt sein. Dabei laufen die beiden Frontleinen eines Kites V-förmig zusammen und werden durch einen Durchtritt der Bar hindurch zu einer Chickenloop geführt. Die beiden Steuerleinen des Kites sind an den Endabschnitten der Bar befestigt. Bei

herkömmlichen Lösungen werden zum Trimmen des Kites die beiden Frontleinen oder eine beiden gemeinsame Trimmleine gekürzt oder verlängert. Bei der technisch überlegenen, in der oben genannten Druckschrift beschriebenen Lösung werden die beiden Steuerleinen (Backlines) zum Trimmen verstellt. Dies erfolgt beim Stand der Technik über eine Winde/Winsch, an der beide Steuerleinen zusammengeführt sind, so dass durch Betätigen der Winsch beide Steuerleinen synchron verkürzt oder verlängert werden, um den Kite mehr oder weniger zum Wind anzustellen. Die Betätigung der Winde erfolgt über einen an einem Endabschnitt der Bar angeordneten, Drehgriff, der mit der Winsch in Wirkverbindung steht. Die Winsch hat einen Rastmechanismus, der verhindert, dass sich die Steuerleinen durch den vom Kite aufgebrachten Zug abwickeln. Zum Entriegeln ist ein Druckknopf (Push Button) vorgesehen, der am Drehgriff etwa mittig gelagert ist und ein schrittweises Lösen/Verlängern der

Steuerleinen ermöglicht. Diese Bar wird von der Anmelderin unter der Marke„Click- Bar ® “ angeboten, so dass hinsichtlich weiterer Details auf Beschreibung dieser Bar verwiesen werden kann.

Obwohl diese Bar ein sehr komfortables und schnelles Trimmen des Kites ermöglicht, liegt der Erfindung die Aufgabe zugrunde, die Bedienungsfreundlichkeit der Bar weiter zu erhöhen. Diese Aufgabe wird durch eine Bar mit der Merkmalskombination des Patentanspruchs 1 gelöst.

Vorteilhafte Weiterbildungen der Erfindung sind Gegenstand der Unteransprüche.

Erfindungsgemäß ist die Bar mit zwei Frontleinen, die vorzugsweise durch die Bar hindurch geführt sind und mit zwei mit jeweils einem Endabschnitt der Bar verbundenen Steuerleinen ausgeführt, deren Länge zum Trimmen des Kites mittels einer Winde verstellbar sind. Erfindungsgemäß ist diese Winde motorisch verstellbar. Durch diese motorische Verstellung kann der Trimmvorgang gegenüber der hündischen Verstellung noch weiter vereinfacht werden.

Bei einem besonders bevorzugten Ausführungsbeispiel erfolgt die Verstellung mittels eines Elektromotors, der über einen Akku mit Energie versorgt wird.

Sowohl der Motor als auch der Akku können in oder an der Bar gehalten werden, wobei darauf geachtet wird, dass die Bar weiterhin ausbalanciert ist.

Die Nutzung der Bar ist besonders einfach, wenn diese mit einem Ladeanschluss zum Anschließen an eine Ladestation ausgeführt ist.

Eine derartige Ladestation kann beispielsweise Zubehör der Bar sein, so dass ein berührungsloses oder kabelgebundenes Laden ermöglicht ist.

Bei einem Ausführungsbeispiel der Erfindung ist die Bar mit einem Funkmodul ausgeführt, über das die Winde per Funk oder dergleichen verstellbar ist. Diese

Ausführung ist insbesondere für eine Schulung interessant, da der Kite-Lehrer dann den Trimm des Kites übernehmen kann, so dass der Schüler nicht überfordert ist.

Bei einer Variante der Erfindung ist die Bar mit einem elektrischen Display zum Anzeigen wesentlicher Betriebsparameter, beispielsweise der Leinenlänge und von Trimm- und Funktionsparametern ausgeführt. Zur weiteren Verbesserung der Betriebssicherheit kann die Bar auch mittels einer Notbetätigung verstellt werden, wobei zusätzlich ein Drehgriff oder ein Taster

vorgesehen sein kann. Dadurch kann beispielsweise bei einem Akkuausfall die Bar in eine Grundposition verstellt werden, die vorzugsweise derjenigen Position mit dem flachsten Trimm entspricht.

Bevorzugte Ausführungsbeispiele der Erfindung werden im Folgenden anhand einer einzigen schematischen Zeichnung näher erläutert.

Die einzige Figur zeigt eine stark schematisierte Ansicht einer erfindungsgemäßen Bar 1. Deren Grundaufbau ist in dem eingangs beschriebenen Stand der Technik erläutert, so dass hier nur die zum Verständnis der Erfindung wesentlichen Merkmale erläutert werden. Dem entsprechend hat die Bar 1 an ihren beiden Endabschnitten jeweils Floater 2, 4, die jeweils eine Steuerleine 6, 8 umhüllen und dafür sorgen, dass die Bar nicht untergeht, wenn sie vom Kiter losgelassen wird. Die beiden Steuerleinen 6, 8 sind jeweils zu einem Endabschnitt der Bar geführt und treten dort in

eingeschlossenes oder teilweise offenes Hohlprofil 10 der Bar ein. Die Steuerleinen werden dann im Inneren des Hohlprofils 10 umgelenkt und/oder zu einer Winde geführt, die beim dargestellten Ausführungsbeispiel an dem rechten Endabschnitt, d. h., im Übergangsbereich des Floaters 2 zum Hohlprofil 10 gelagert ist. Wie in dem Stand der Technik beschrieben, hat diese Winde (auch Trimmeinrichtung genannte) eine

Trommel, auf der die Steuerleinen 6, 8 aufgewickelt werden. Diese Steuerleinen 6, 8 können auch durchgehend ausgeführt sein, so dass ein mittlerer Abschnitt mit der Trommel verbunden ist.

Zur Betätigung der Winde ist bei der erfindungsgemäßen Bar ein Elektromotor 12 vorgesehen, der entweder in das Gehäuse des Barendes integriert ist oder an dieses angesetzt ist. Dieser Elektromotor treibt direkt oder über eine Übersetzung die Winde bzw. deren Trommel an, um die Steuerleinen 6, 8 auf- oder abzuwickeln. Zur

Betätigung des Elektromotors 12 kann ein Taster oder Schieber 14 vorgesehen sein, der beispielsweise zum Verlängern nach oben in Richtung zum Kite und zum Verkürzen nach unten in Richtung zum Kiter verstellt wird, so dass entsprechend die Drehrichtung der Winde vorgegeben wird. Dieser Taster 14 ist in einem Bereich der Bar 1 angeordnet, der vom Kiter während des Kitens leicht zu erreichen ist, um schnell auf Windveränderungen reagieren zu können.

Die Stromversorgung des Elektromotors 12 erfolgt über einen Akku 16, der beispielsweise in das Hohlprofil 10 integriert ist. Wie in der Figur gestrichelt angedeutet, kann der Akku 16‘ auch an einer anderen Stelle des Hohlprofils 10 angeordnet werden. Prinzipiell ist es auch möglich, zur Gewichtsverteilung zwei Akkus symmetrisch anzuordnen. Diese Akkus 16, 16‘ können entweder auswechselbar aufgenommen sein und/oder über einen Ladeanschluss 18, beispielsweise mittels eines USB-Anschlusses oder einer kontaktlosen Ladestation 20 aufgeladen werden. Diese Ladestation kann wiederum mit einem großen Akku versehen sein, so dass auch ein netzunabhängiges Aufladen möglich ist.

Für den Fall, dass der Akku 16 defekt ist oder aufgrund einer Unachtsamkeit des Kiters nicht geladen wurde, ist die erfindungsgemäße Bar 1 mit einer Notbetätigung ausgeführt, diese kann beispielsweise darin bestehen, dass in an sich bekannter Weise ein Windengriff vorgesehen ist, der bei einem Ausfall der Stromversorgung weiterhin das Trimmen des Kites ermöglicht. Bei einer einfacheren Lösung kann zusätzlich zum Taster 14 ein mechanischer Taster vorgesehen sein, über den die Winde mechanisch entsperrt wird, so dass die beiden Steuerleinen 6, 8 verlängert werden und

entsprechend der Kite seine flachste Trimmposition einnimmt, mit der der Kiter dann zum Aufladen des Akkus zurückfahren kann.

Bei einer Variante der Bar 1 ist diese zusätzlich mit einem Funkmodul 24 ausgeführt, der es ermöglicht, das Signal einer Funkstation, beispielsweise einer Fernbedienung 26 zu empfangen, so dass beispielsweise ein Kitelehrer die Möglichkeit hat, vom Strand her die Winde/Trimmeinrichtung anzusteuern, um den Kite in einer für den jeweiligen Schüler optimalen Weise zu trimmen.

Die in der Figur dargestellte Bar hat des Weiteren zwei Frontleinen 28, 30, die zu einer Depower-Leine 32 zusammengeführt sind. Diese erstreckt sich durch eine

Durchführung 34 der Bar 1 hindurch zu einer Chickenloop 36. Auf der Depower-Leine 32 ist zusätzlich noch ein Stopper 38 verstellbar geführt, der den Weg der Bar 1 bei einem Loslassen begrenzt.

Etwa mittig im Bereich der Durchführung 34 ist am Hohlprofil 10 bzw. der Bar 1 ein Display 40 vorgesehen, an dem wesentliche Funktionsparameter, beispielsweise die Leinenlänge, den Ladezustand des Akkus oder aber auch - bei geeigneten Sensoren - Informationen über die Fahrgeschwindigkeit, den Kurs und/oder die Flughöhe (bei einem Sprung) ablesbar sind. Die Stromversorgung dieses Displays erfolgt ebenfalls über den oder die Akkus 16.

Selbstverständlich kann in an sich bekannter Weise anstelle des elektrischen Displays auch ein herkömmliches mechanisches Display verwendet werden, um die aktuelle Leinenlänge anzuzeigen. Der Ladezustand des Akkus kann auch über Dioden oder dergleichen angezeigt werden.

Offenbart ist eine Bar zum Steuern eines Kites. Diese Bar ist mit einer

Trimmeinrichtung für die Steuerleinen (Backline-Trimmeinrichtung) ausgeführt, die motorisch, vorzugsweise elektromotorisch verstellbar ist.

Bezugszeichenliste:

1 Bar

2 Floater

4 Floater

6 Steuerleine

8 Steuerleine

10 Hohlprofil

12 Elektromotor

14 Taster/Schieber

16 Akku

18 Ladeanschluss

20 Ladestation

22 Windengriff

24 Funkmodul

26 Fernbedienung

28 Frontleine

30 Frontleine

32 Depower-Leine

34 Durchführung

36 Chickenloop

38 Stopper

40 Display