Login| Sign Up| Help| Contact|

Patent Searching and Data


Title:
BEAD CORE FOR REINFORCING THE BEAD REGIONS OF PNEUMATIC VEHICLE TIRES
Document Type and Number:
WIPO Patent Application WO/2019/048091
Kind Code:
A1
Abstract:
The invention relates to a bead core (1) for reinforcing the bead regions of pneumatic vehicle tires, which consists of a number of steel wires (2) having a diameter of 0.80 to 2.20 mm. Said steel wires consist of ultra-tensile steel with the following composition: C: 0.90 to 0.94 % by weight, Si: 0.40 to 0.58 % by weight, Mn: 0.25 to 0.40 % by weight, P: ≤ 0.020 % by weight, S: ≤ 0.020 % by weight, Cr: 0.15 to 0.25 % by weight, Cu: ≤ 0.040 % by weight, Al: ≤ 0.070 % by weight, remainder: iron and inevitable impurities.

Inventors:
MOURA, Tiago (30161 Hannover, 30161, DE)
KRAMER, Thomas (32049 Herford, 32049, DE)
SCHUNACK, Michael (30161 Hannover, 30161, DE)
Application Number:
EP2018/064560
Publication Date:
March 14, 2019
Filing Date:
June 04, 2018
Export Citation:
Click for automatic bibliography generation   Help
Assignee:
CONTINENTAL REIFEN DEUTSCHLAND GMBH (Vahrenwalder Str. 9, Hannover, 30165, DE)
International Classes:
D07B1/06; B60C15/04
Attorney, Agent or Firm:
FINGER, Karsten (Continental Aktiengesellschaft, Intellectual PropertyPostfach 169, Hannover, 30001, DE)
Download PDF:
Claims:
Patentansprüche

1. Wulstkern (1) zur Verstärkung der Wulstbereiche von Fahrzeugluftreifen aus einer Anzahl von Stahldrähten (2) mit einem Durchmesser von 0,80 mm bis 2,20 mm, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t,

dass die Stahldrähte aus einem Ultra-Tensile- Stahl folgender Zusammensetzung bestehen: C: 0,90 bis 0,94 Gew.%, Si: 0,40 bis 0,58 Gew.%, Mn: 0,25 bis 0,40 Gew.%, P: < 0,020 Gew.%, S: < 0,020 Gew.%, Cr: 0,15 bis 0,25 Gew.%, Cu: < 0,04 Gew.%), AI: < 0,070 Gew.%>, Rest: Eisen und unvermeidbare Verunreinigungen.

2. Wulstkern (1) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Stahldrähte (1) eine Zugfestigkeit größer 2400 N/mm2 aufweisen.

3. Wulstkern (1) nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die

Stahldrähte (1) einen Durchmesser von 0,89 mm bis 2,00 mm aufweisen.

4. Wulstkern (1) für einen Reifen für Personenkraftwagen oder Light-Trucks, nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Stahldrähte (1) einen Durchmesser von 0,80 mm bis 1,60 mm aufweisen.

5. Wulstkern (1) für einen Reifen für Nutzfahrzeuge nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Stahldrähte (1) einen

Durchmesser von 1,30 mm bis 2,20 mm, insbesondere von 1,50 mm bis 2,00 mm, aufweisen.

6. Nutzfahrzeugreifen, dessen Wulstbereiche mit Wulstkernen gemäß einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 3 oder 5 verstärkt sind.

7. Light-Truck-Reifen oder Reifen für Personenkraftwagen, dessen Wulstbereiche mit Wulstkernen gemäß einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 3 oder 4 verstärkt sind.

Description:
Beschreibung

WULSTKERN ZUR VERSTÄRKUNG DER WULSTBEREICHE VON FAHRZEUGLUFTREIFEN

Die Erfindung betrifft einen Wulstkern zur Verstärkung der Wulstbereiche von

Fahrzeugluftreifen aus einer Anzahl von Stahldrähten mit einem Durchmesser von 0,80 mm bis 2,20 mm.

Aus der EP 0 856 422 AI ist eine Verstärkungsstruktur für einen Reifenwulst bekannt, welche aus einer Anzahl von Lagen einzelner Stahldrähte mit einem Stahlkern und einer Gummiumhüllung besteht. Die Stahldrähte weisen eine Zugfestigkeit größer als 3.100 - 600 x d MPa aufweist, wobei d der Drahtdurchmesser in Millimeter ist. Der für den Stahldraht verwendete Stahl weist insbesondere folgende Zusammensetzung auf: 0,82 Gew.% C, 0,52 Gew.% Mn, 0,23 Gew.% Si, maximal 0,02 Gew.% S und P, der Rest besteht aus Eisen und unvermeidbaren Verunreinigungen. Bei einem Durchmesser von 1,60 mm weist der Stahldraht eine Zugfestigkeit von 2.335 MPa und eine Bruchkraft von 4.684 N auf, bei einem Durchmesser von 0,89 mm weist der Stahldraht eine Bruchkraft von 1.642 N und eine Zugfestigkeit von 2.694 MPa auf. Mit solchen Stahldrähten soll eine

Verringerung ihrer Anzahl in den Wulstkernen ermöglicht sein, um zu einer

Gewichtsreduktion des Fahrzeugluftreifens beizutragen. Aus der WO 2016/095199 AI ist ein Stahldraht zur Verstärkung der Wulstbereiche von Fahrzeugluftreifen bekannt, welcher einen Durchmesser im Bereich von 0,75 mm bis 2,50 mm aufweist und eine Zugfestigkeit von 2.950 - 440 x d bis 3.300 - 560 x d MPa aufweist, wobei d der Drahtdurchmesser in mm ist. Der Stahl weist folgende Zusammensetzung auf: 0,80 bis 0,85 Gew.% C, 0,15 bis 0,35 Gew.% Si, 0,60 bis 0,90 Gew.% Mn, höchstens 0,025 Gew. % P, höchstens 0,025 Gew.% S, höchstens 0,25 Gew.% Cr, höchstens 0,20 Gew. % N, höchstens 0,20 Gew.% Cu, der Rest besteht aus Eisen und unvermeidbaren Verunreinigungen. Bei einem

Durchmesser von 1,55 mm weist der Stahldraht eine Zugfestigkeit von durchschnittlich 1.364 MPa, bei einem Durchmesser von 1,80 mm von durchschnittlich 2.258 MPa und bei einem Durchmesser von 2,20 mm von durchschnittlich 2.066 MPa auf. Durch die spezielle Stahlzusammensetzung soll der Stahldraht nicht nur eine hohe Festigkeit, sondern auch eine hohe Dehnung aufweisen.

Um das Gewicht von Fahrzeugluftreifen zu reduzieren, ist es bekannt, den Anteil an Stahlverstärkungen zu verringern. Gerade bei Nutzfahrzeugreifen befindet sich eine hohe Anzahl von Stahldrähten in den Wulstkernen, die zu einem erheblichen Anteil zum

Gewicht der Reifen beitragen. Ein geringeres Gewicht ist mit einem geringeren

Rollwiderstand und damit auch mit einem geringeren Kraftstoffverbrauch des

Kraftfahrzeuges verbunden.

Der Erfindung liegt daher die Aufgabe zugrunde, einen Wulstkern aus Stahldrähten zur Verstärkung der Wulstbereiche von Fahrzeugluftreifen Verfügung zu stellen, welcher eine hohe Festigkeit aufweist und zu einer merklichen Verringerung des Gewichtes des Reifens beiträgt.

Gelöst wird die gestellte Aufgabe erfindungsgemäß dadurch, dass die Stahldrähte aus einem Ultra-Tensile- Stahl folgender Zusammensetzung bestehen: C: 0,90 bis 0,94 Gew.%, Si: 0,40 bis 0,58 Gew.%, Mn: 0,25 bis 0,40 Gew.%, P: < 0,02 Gew.%, S: < 0,02 Gew.%, Cr: 0,15 bis 0,25 Gew.%, Cu: < 0,04 Gew.%, AI: < 0,07 Gew.%, Rest: Eisen und unvermeidbare Verunreinigungen.

Derartige Stahldrähte weisen eine hohe Festigkeit auf, wodurch es möglich ist, in den Wulstkernen die Anzahl der Stahldrähte gegenüber Stahldrähten aus NT -Stahl oder HT- Stahl gemäß dem Stand der Technik um ca. 7% bis 15 % zu verringern. Das dadurch geringere Gewicht der Wulstkerne bewirkt ein geringeres Reifengewicht und einen entsprechend verringerten Rollwiderstand. Für die Festigkeit der Wulstkerne ist es besonders vorteilhaft, wenn die Stahldrähte eine Zugfestigkeit > 2.400 N/mm 2 aufweisen. Bei einer bevorzugten Ausführungsform weisen die Stahldrähte im Wulstkern einen Durchmesser von 0,89 mm bis 2,00 mm auf. Stahldrähte in diesem Durchmesserbereich eignen sich besonders gut zur Verstärkung von Wulstbereichen von PKW- Reifen, Reifen für Light-Trucks und Nutzfahrzeugreifen.

Für Reifen für Personenkraftwagen oder Light-Trucks ist es bevorzugt, wenn die

Wulstkerne in den Wulstbereichen Stahldrähte mit einem Durchmesser von 0,80 mm bis 1 ,60 mm aufweisen. In Wulstbereichen von Reifen für Nutzfahrzeugreifen ist es bevorzugt, wenn die

Wulstkerne Stahldrähte mit einem Durchmesser von 1,30 mm bis 2,20 mm, insbesondere von 1,50 mm bis 2,00 mm aufweisen.

Die Erfindung betrifft ferner einen Nutzfahrzeugreifen, einen Reifen für

Personenkraftwagen und einen Reifen für Light-Trucks, deren Wulstbereiche mit erfindungsgemäßen Wulstkernen verstärkt sind.

Weitere Merkmale, Vorteile und Einzelheiten der Erfindung werden nun anhand der Zeichnung, die Ausführungsbeispiele darstellt, näher beschrieben. Dabei zeigen

Fig. 1 einen Querschnitt einer Ausführungsform eines Wulstkernes,

Fig. 2 ein Diagramm mit Kraft-Dehnungskurven und Fig. 3 ein Diagramm mit Spannungs-Dehnungskurven.

Wulstdrähte gemäß der Erfindung eignen sich insbesondere zur Verstärkung der

Wulstbereiche von PKW-Reifen, LKW-Reifen und Reifen für Light-Trucks. Fig. 1 zeigt einen Querschnitt eines Wulstkernes 1 zur Verstärkung der Wulstbereiche von Nutzfahrzeugreifen aus einer Vielzahl von Stahldrähten 2, im gezeigten Beispiel aus 70 Stahldrähten 2. Die Stahldrähte 2 weisen einen Durchmesser von 0,80 mm bis 2,20 mm auf und bestehen aus einem UT (Ultra-Tensile) Stahl folgender Zusammensetzung:

Kohlenstoff: 0,90 bis 0,94 Gew.%

Silizium: 0,40 bis 0,58 Gew.%

Mangan: 0,25 bis 0,40 Gew.%

Phosphor: < 0,020 Gew.%

Schwefel: < 0,020 Gew.%

Chrom: 0,15 bis 0,25 Gew.%

Kupfer: < 0,040 Gew.%

Aluminium: < 0,070 Gew.%

Rest: Eisen und unvermeidbare Verunreinigungen.

Ein derartiger UT-Stahl eignet sich besonders gut zur Herstellung von Stahldrähten 2 für Wulstkerne, da die Stahldrähte über eine hohe Bruchkraft verfügen und den Wulstkernen eine hohe Festigkeit verleihen, wobei die Anzahl der Drähte gegenüber bekannten

Ausführungen aus HT (High-Tensile) -Stahl oder NT (Normal-Tensile) -Stahl in der Größenordnung von 7 %> bis 15 %> geringer sein kann. In der nachstehenden Tabelle 1 sind für Stahldrähte unterschiedlicher Durchmesser die Bruchkraft und die Zugfestigkeit, ermittelt mit Drahtproben gemäß ASTM D 2969 und ASTM D 4975 bzw. BISFA E6 angegeben.

Tabelle 1

Drahtdurchmesser [mm] Bruchkraft [N] Zugfestigkeit [N/mm 2 ]

0,89 1.700 2.734

0,965 1.950 2.668

1,30 3.500 2.638

1,60 4.858 2.429

2,00 7.600 2.420 Das Diagramm in Fig. 2 zeigt Kraft-Dehnungs-Kurven von Stahldrähten mit einem

Durchmesser von 1,60 mm aus UT-Stahl, aus HT-Stahl und aus NT-Stahl. Auf der y- Achse ist die Bruchkraft in N auf der x- Achse ist die Dehnung in % angegeben.

Fig. 3 zeigt Spannungs-Dehnungs-Kurven von Stahldrähten mit einem Durchmesser von 1,60 mm aus UT-Stahl, HT-Stahl und NT-Stahl, wobei auf der x- Achse die Dehnung in % und auf der y- Achse die Zugfestigkeit in N/mm 2 angegeben sind.

Wulstkern Wulstdraht