Login| Sign Up| Help| Contact|

Patent Searching and Data


Title:
DEVICE FOR AUTOMATICALLY CONVEYING PRODUCTS THROUGH A HEATED ZONE FOR HEAT TREATMENT IN A FURNACE
Document Type and Number:
WIPO Patent Application WO/2014/053413
Kind Code:
A4
Abstract:
The invention relates to and describes a device for automatically conveying products (5) through a heated zone for heat treatment in a furnace. In order to improve such a device further and disclose a conveyor system for heat treating products (5) that has a structurally simple design, requires little energy for conveying said products (5), shows a low amount of wear, and therefore achieves a long service life, a conveyor system comprising traction means is provided that has two parallel guide rails (1), and in order to convey the products (5) to be treated, at least two carrier elements (6) are tensioned between said two guide rails (1), transversely to the conveyor direction.

Inventors:
SCHUMMERS, Reinhard (Passstraße 64, Aachen, 52070, DE)
Application Number:
EP2013/070189
Publication Date:
September 12, 2014
Filing Date:
September 27, 2013
Export Citation:
Click for automatic bibliography generation   Help
Assignee:
SOF EQUIPMENT GMBH (Gartenstr. 38, Eschweiler, 52249, DE)
International Classes:
F27B9/20; F27B9/24; F27D3/12
Attorney, Agent or Firm:
THIELMANN, Andreas (Cohausz & Florack, Patent- und Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbBBleichstraße 14, Düsseldorf, 40211, DE)
Download PDF:
Claims:
11

GEÄNDERTE ANSPRÜCHE

beim Internationalen Büro eingegangen am 11 Juni 2014 (11.06.2014)

Vorrichtung zum automatischen Transport von Produkten (5) durch eine beheizte Zone zur Wärmebehandlung in einem Ofen,

dadurch gekennzeichnet, dass

ein Zugmittel aufweisendes Fördersystem vorhanden ist, das zwei parallele Führungsschienen (1) aufweist, dass zum Transport der zu behandelnden Produkte (5) wenigstens zwei Tragelemente (6) quer zur Förderrichtung zwischen den beiden Führungsschienen [1] gespannt sind und dassdie Führungsschienen (1] im kalten Bereich des Ofens angeordnet sind.

Vorrichtung nach Anspruch 1,

dadurch gekennzeichnet, dass

jede Führungsschiene (1) im Wesentlichen oval ausgeführt ist.

Vorrichtung nach Anspruch 1 oder 2,

dadurch gekennzeichnet, dass

die Führungsschienen [1] spiegelsymmetrisch ausgebildet sind.

Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3,

dadurch gekennzeichnet, dass

in den Führungsschienen (1) eine Mehrzahl von Mitnehmern (4) angeordnet sind, die verfahrbar gelagert sind.

Vorrichtung nach Anspruch 4,

dadurch gekennzeichnet, dass

die Tragelemente (6) an jedem Mitnehmer (4) in verschiedenen Positionen anschlagbar sind.

Vorrichtung nach Anspruch 4 oder 5,

GEÄNDERTES BLATT (ARTIKEL 19) 12

dadurch gekennzeichnet, dass

die Mitnehmer (4) jeder Führungsschiene (1) über die Zugmittel miteinander verbunden sind.

Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 6,

dadurch gekennzeichnet, dass

die Zugmittel als Förderketten ausgebildet sind.

8. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 7,

dadurch gekennzeichnet, dass

die Tragelemente (6) als Spanndrähte (8) ausgeführt sind.

9. Vorrichtung nach Anspruch 8,

dadurch gekennzeichnet, dass

jeder Spanndraht (8) aus einer Edelstahl-Aluminium-Nickel-Legierung besteht.

10. Vorrichtung nach Anspruch 8 oder 9,

dadurch gekennzeichnet, dass

jeder Spanndraht [8) federbelastet verspannt ist.

11. Vorrichtung nach Anspruch 10,

dadurch gekennzeichnet, dass

jeder Spanndraht (8) zur Erzeugung der Federkraft mittels wenigstens einer Schraubenfeder (9) verbunden ist.

GEÄNDERTES BLATT (ARTIKEL 19)