Login| Sign Up| Help| Contact|

Patent Searching and Data


Title:
DEVICE FOR FILLING STICKS OF BREAD WITH FONDUE CHEESE
Document Type and Number:
WIPO Patent Application WO/2014/118141
Kind Code:
A1
Abstract:
The invention relates to a device that consists of a fork claw (7) having a grip section (6) for gripping and emptying a plastic beaker (1), and with two fork fingers (3) on the front of said grip section (6) each of which form a circular segment of at least 100°. Therefore, under slight deformation, the fork claw (7) can be pushed in the horizontal direction beneath the radially-overhanging edge (2) of the plastic beaker (1) which has had the film removed. Each fork finger (3) upper side comprises at least one attachment (4) that has an overhang in the radial direction towards the interior of the fork finger (3). These overhangs come to lie over the beaker edge (2) when said fork fingers (3) have been pushed onto the plastic beaker (1). The fork fingers (3) are formed, towards the outside, into one pouring spout (5) each. In addition, the device comprises spill protection in the form of a piece of paper or card with a central hole produced from a number of radial or diametric cuts across the region of the hole such that a stick of bread may be inserted into said hole from above with the card segments cut out from this hole being folded back. This can then be gripped below around the card segments which now lie against the bread. The invention also comprises a bread holder consisting of a frame which is to be positioned on a table surface and forms a hole that lies horizontally approximately six inches above said table surface, for the purpose of inserting a stick of bread from above such that the bread may be filled, with one hand, by emptying the plastic beaker (1) that is held and tipped by the fork claw (7).

Inventors:
GERSTER, Peter (Hofackerstrasse 16, Möhlin, CH-4313, CH)
Application Number:
EP2014/051570
Publication Date:
August 07, 2014
Filing Date:
January 28, 2014
Export Citation:
Click for automatic bibliography generation   Help
Assignee:
GERSTER, Peter (Hofackerstrasse 16, Möhlin, CH-4313, CH)
International Classes:
A21C15/00; A21D13/00; A47J43/28
Foreign References:
US4963377A
FR2721494A1
FR2616298A1
Other References:
None
Attorney, Agent or Firm:
FELBER, Josef (Felber & Partner AG, Dufourstrasse 116, Zürich, CH-8034, CH)
Download PDF:
Claims:
Patentansprüche

1 . Einrichtung zum Abfüllen von Fondue-Käse in Stangenbrote auf der Grundlage eines folienverschlossenen Kunststoff-Bechers (1 ) mit darin enthaltener Fondue-Käsemischung, bestehend aus einer Gabelzange (7) mit Griff (6) oder einem Klemmgriff (20) zum Ergreifen und Ausgiessen des Kunststoff-Bechers (1 ), weiter mit einem Kleckerschutz (8) in Form einer Plastik-, Papier- oder Kartonscheibe mit zentralem Loch, sodass darum eine Krempe (24) gebildet ist, sowie mit am Lochrand nach abwärts klappbaren Segmenten (9) oder einer ab dem Lochrand nach abwärts gerichteten rundum laufenden Wand zur Bildung eines Bechers (19) mit Boden, sodass ein Stangenbrot (12) von oben durch das Loch steckbar und hernach unten um die nun am Brot anliegenden Kartonsegmente (9) oder um die Becherwand ergreifbar ist, und weiter einem Brothalter (16), bestehend aus einem Rahmen zum Aufstellen auf einer Tischfläche, wobei dieser Rahmen eine Handbreit über der Tischfläche ein horizontal liegendes Loch (1 1 ) zum Einstecken eines Stangenbrotes (12) von oben bildet, sodass das Loch im Stangenbrot (12) durch Ausgiessen des mit der Gabelzange (7) gehaltenen und gekippten Kunststoff-Bechers (1 ) einhändig befüllbar ist.

2. Einrichtung zum Abfüllen von Fondue-Käse in Stangenbrote nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die Gabelzange (7) mit Griff (6) für das Ergreifen und Ausgiessen des Kunststoff-Bechers (1 ) zwei Gabelfinger (3) vorne am Griff (6) aufweist, wobei diese beiden Gabelfinger (3) je einen Kreisabschnitt bilden, sodass sie in horizontaler Richtung unter den radial auskragenden Rand (2) des von der Folie befreiten Kunststoff-Bechers (1 ) schiebbar sind, und dass die Gabelfinger (3) auf ihrer Oberseite je mindestens einen Aufsatz (4) mit Auskragung in radialer Richtung gegen das Innere der Gabelfinger (3) aufweisen, sodass diese Auskragungen bei auf den Kunststoff-Becher (1 ) aufgeschobenen Gabelfingern (3) über dem Becherrand (2) zu liegen kommen.

3. Einrichtung zum Abfüllen von Fondue-Käse in Stangenbrote nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Gabelzange (7) für das Ergreifen und Ausgiessen des Kunststoff-Bechers (1 ) zwei Gabelfinger (3) vorne am Griff (6) aufweist, wobei diese beiden Gabelfinger (3) je einen Kreisabschnitt von mindestens 15° bilden, sodass sie in horizontaler Richtung unter den radial auskragenden Rand (2) des von der Folie befreiten Kunststoff-Bechers (1 ) schiebbar sind., und dass die Gabelfinger (3) auf ihrer Oberseite je mindestens einen Aufsatz (4) mit Auskragung in radialer Richtung gegen das Innere der Gabelfinger (3) aufweisen, sodass diese Auskragungen bei auf den Kunststoff-Becher (1 ) aufgeschobenen Gabelfingern (3) über dem Becherrand (2) zu liegen kommen.

4. Einrichtung zum Abfüllen von Fondue-Käse in Stangenbrote nach einem der Ansprüche 1 bis 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Gabelzange (7) für das Ergreifen und Ausgiessen des Kunststoff-Bechers (1 ) zwei Gabelfinger (3) vorne am Griff (6) aufweist, wobei diese beiden Gabelfinger (3) je einen Kreisabschnitt von mindestens 100° bilden, sodass sie unter leichter Deformation in horizontaler Richtung unter den radial auskragenden Rand (2) des von der Folie befreiten Kunststoff-Bechers (1 ) schiebbar sind, und dass die Gabelfinger (3) auf ihrer Oberseite je mindestens einen Aufsatz (4) mit Auskragung in radialer Richtung gegen das Innere der Gabelfinger (3) aufweisen, sodass diese Auskragungen bei auf den Kunststoff-Becher (1 ) aufgeschobenen Gabelfingern (3) über dem Becherrand (2) zu liegen kommen, und dass die Gabelfinger (3) gegen aussen in je einen Ausguss (5) ausgeformt sind.

5. Einrichtung zum Abfüllen von Fondue-Käse in Stangenbrote nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Griffzange (7) an beiden Gabelfingern (3) je einen Ausguss (5) mit seitlich nach oben ragenden Rändern aufweist, sodass die Griffzange (7) von Rechts- wie auch Linkshändern bedienbar ist. Einrichtung zum Abfüllen von Fondue-Käse in Stangenbrote nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass der Klemmgriff (20) zum Ergreifen und Ausgiessen des Kunststoff-Bechers (1 ) einen Griff in Form eines Stabes mit unten ebener Seite einschliesst, an welcher am Ende des Stabes einen Aufsatz (21 ) mit Hinterschnitt angeformt ist, sowie ein weiterer Aufsatz (21 ) mit Hinterschnitt (22), wobei letzterer weniger beabstandet vom Stabende angeordnet ist, als der zu ergreifende Becher (1 ) an seinem oberen Rand (2) im Durchmesser misst, sodass der Klemmgriff (20) unter horizontaler Deformation des Randbereiches des Kunststoff-Bechers (1 ) mit seinen Aufsätzen (21 ) über den Becherrand (2) schiebbar ist und sich mit ihm verklemmt, wonach der Becherinhalt (23) durch Drehen des Klemmgriffs (20) ausgiessbar ist.

Einrichtung zum Abfüllen von Fondue-Käse in Stangenbrote nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Kleckerschutz (8) eine kreisrunde Kartonscheibe (8) mit zentralem Loch ist, welches durch Ausstanzen von radialen oder diametralen Schnitten (10) über den Lochdurchmesser erzeugt ist.

Einrichtung zum Abfüllen von Fondue-Käse in Stangenbrote nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass der Kleckerschutz (8) eine kreisrunde Kartonscheibe mit zentralem Loch (25) ist, ab welchem nach unten ein Becher (19) mit geschlossenem Boden gebildet ist.

Einrichtung zum Abfüllen von Fondue-Käse in Stangenbrote nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Brothalter (16) aus einem Rahmen besteht, der durch ein doppelt um 90° abgewinkeltes Blech besteht, sodass es eine U-Form bildet, wobei ein Schenkel des U's als Auflageblech (14) zu wirken bestimmt ist, der mittlere Schenkel des U's zur Definition der Lagehöhe des Loches (1 1 ) und der andere äussere Schenkel (15) des U's als Ebene mit dem Loch (1 1 ) zum Einstecken des Stangenbrotes (12), sodass dieses auf dem Auflageblech (14) einen Anschlag findet.

10. Einrichtung zum Abfüllen von Fondue-Käse in Stangenbrote nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass der Brothalter (16) aus einem Ring besteht, welcher ein Loch (1 1 ) bildet, und von diesem Ring drei Streben nach unten führen, sodass diese mit ihrem unteren Ende als Stützfüsse zum Aufstellen des Brothalters (1 ) auf einer Tischfläche zu wirken bestimmt sind.

Description:
Einrichtung zum Abfüllen von Fondue-Käse in Stangenbrote

[0001] Diese Erfindung betrifft eine Einrichtung, um geschmolzenen, erhitzten Fondue-Käse in ein zentrales axiales Loch in einem Stangenbrot abzufüllen.

[0002] Fondue wird bisher fast immer an einem Tisch gegessen. Die Fondue- Käsemischung wird in einem sogenannten Caquelon, einer Steingut-Pfanne, auf einem Brenn-Spritbrenner erhitzt und dann werden Brotstücke auf Gabeln gesteckt, diese Brotstücke werden dann in die flüssige Käsemischung getaucht und gegessen. Fonduekäse wird aber auch in folienverschlossenen Kunststoff- Bechern verkauft. Diese können nach dem Wegreissen der Folie in einem Mikrowellengerät erhitzt werden, und hernach kann eine solche Einzelportion Fondue in herkömmlicher Weise verzehrt werden, indem man also Brotstücke auf eine Gabel aufsteckt und im geschmolzenen Fondue-Käse in diesem Becher eintaucht. Noch wenig verbreitet ist es, Fondue ähnlich wie sogenannte Hotdogs anzubieten. Hotdogs sind längliche Brote, die über einen Heizstab gesteckt werden, damit ein zentrales, der Länge des Brotes nach verlaufendes Loch entsteht und das Brot so erhitzt wird. Hernach steckt man eine erhitzte Wurst in dieses Loch, worauf das Brot mit der darin eingeschlossenen Wurst ergriffen und einhändig gegessen wird. Solche Brote mit zentralen Löchern können auch mit flüssigem Fondue-Käse abgefüllt und somit ebenfalls einhändig verzehrt werden.

[0003] Die Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, eine Einrichtung zum Abfüllen von Fondue-Käse in Stangenbrote zu schaffen, welche auf der Grundlage von Fondue-Portionen, die in folienverschlossenen Bechern abgefüllt sind, das rasche, sichere und rationelle Zubereiten und Abgeben von mit geschmolzenem Fondue-Käse gefüllten Stangenbroten ermöglicht.

[0004] Diese Aufgabe wird gelöst von einer Einrichtung zum Abfüllen von Fondue-Käse in Stangenbrote auf der Grundlage eines folienverschlossenen Kunststoff-Bechers mit darin enthaltener Fondue-Käsemischung, bestehend aus einer Gabelzange mit Griff oder einem Klemmgriff zum Ergreifen und Ausgiessen des Kunststoff-Bechers, weiter mit einem Kleckerschutz in Form einer Plastik-, Papier- oder Kartonscheibe mit zentralem Loch, sodass darum eine Krempe gebildet ist, sowie mit am Lochrand nach abwärts klappbaren Segmenten oder einer ab dem Lochrand nach abwärts gerichteten, rundum laufenden Wand zur Bildung eines Bechers mit Boden, sodass ein Stangenbrot von oben durch das Loch steckbar und hernach unten um die nun am Brot anliegenden Kartonsegmente oder um die Becherwand ergreifbar ist, und weiter einem Brothalter, bestehend aus einem Rahmen zum Aufstellen auf einer Tischfläche, wobei dieser Rahmen eine Handbreit über der Tischfläche ein horizontal liegendes Loch zum Einstecken eines Stangenbrotes von oben bildet, sodass das Loch im Stangenbrot durch Ausgiessen des mit der Gabelzange gehaltenen und gekippten Kunststoff-Bechers einhändig befüllbar ist.

[0005] Anhand der Zeichnungen wird diese Einrichtung näher beschrieben und ihre Funktion und ihr Gebrauch wird erläutert.

Es zeigt:

Figur 1 : Den Becher mit entfernter Schutzfolie;

Figur 2: Die Griffzange zum Halten und Kippen des Bechers;

Figur 3: Den Brotschutz in einem Grundriss;

Figur 4: Den Brothalter mit eingesetztem Stangenbrot; Figur 5: Den Becher mit entfernter Schutzfolie;

Figur 6: Eine alternative Griffzange zum Halten und Kippen des Bechers;

Figur 7 Den Brotschutz in einem Grundriss mit einem zentralen Loch;

Figur 8: Den Brothalter mit dem Brotschutz nach Figur 7 und eingesetztem

Stangenbrot;

Figur 9: Einen Brotschutz in Form eines konischen Bechers mit breiter

Krempe;

Figur 10: Einen Klemmgriff zum Ergreifen und Ausgiessen des Bechers.

[0006] Die Figur 1 zeigt einen herkömmlichen Fondue-Käse Becher aus Kunststoff, wie er üblicherweise verwendet wird, um Einzelportionen von Fondue- Käse zu verkaufen. Dieser Becher ist oben mit einer Alu-Schutzfolie verschlossen. Zum Zubereiten wird die Schutzfolie weggerissen und der Becher mit dem Fondue-Käse wird in ein Mikrowellengerät gestellt und darin erhitzt. Nach 1 bis 2 Minuten ist der Fondue-Käse erhitzt und zum Verzehr bereit. Damit nun Fondue mit Brot wie ein Faustbrot oder Sandwich genossen werden kann, muss der geschmolzene heisse Käse in ein Stangenbrot eingefüllt werden, welches zuvor mit einem Loch in Längsrichtung versehen wurde. Hierzu wird ein Stangenbrot über einen heissen Dorn gesteckt, wie das bisher für das Zubereiten von sogenannten Hotdogs gemacht wird. In diesem Fall wird eine heisse Wurst in das Loch im Brot gesteckt. Anstelle der Wurst soll nun das Loch mit heissem Fondue-Käse gefüllt werden. Die Schwierigkeit besteht nun darin, den heissen Becher mit dem heissen Fondue-Käse zu ergreifen und den Käse dosiert in das Loch im Brot zu giessen. Das sollte aus praktischen Gründen möglichst einhändig gemacht werden können, damit die andere Hand für andere Tätigkeiten frei bleibt, etwa für das Kassieren des Verkaufspreises. [0007] Um das zu erreichen, wird in Figur 2 eine Gabelzange 7 gezeigt, mit welcher der Becher gehalten und gekippt werden kann. Zuerst wird die Schutzfolie vom Becher 1 abgezogen. Dann wird die Gabelzange 7 am Griff 6 mit einer Hand ergriffen und horizontal unter den auskragenden Rand 2 des Bechers 1 geschoben. Die beiden Gabelfinger 3 werden dabei ganz wenig elastisch gespreizt, weil jeder Gabelfinger 3 um mehr als 90° Umfang reicht, nämlich um wenigstens 100°. Wenn diese Gabelfinger 3 die Endposition erreicht haben, umfassen sie den Becher 1 um ca. 200° seines Umfanges und damit so, dass dieser sicher an der Gabelzange 7 gehalten ist. Auf der Oberseite der Gabelfinger 3 sind etwa im ersten Drittel der Gabelzangen 7 ab der Gabelwurzel gemessen, Aufsätze 4 angeformt, welche eine in Richtung des Zentrums der Gabelfinger 3 zeigende, also radiale Auskragung aufweisen. Diese Auskragung ragt dann am Becher über die Oberseite des Randes 2, sodass der Becher 1 nicht nach oben ausweichen kann und in einem echten Klammergriff sicher gehalten ist. Die Gabelfinger 3 sind je mit einem Ausguss 5 in Form eines Schnabels ausgerüstet. Diese Ausguss-Schnäbel weisen längs ihrer beiden Seiten einen nach oben ragenden Rand auf, sodass der Käse aus dem Becher beim Kippen des Bechers 1 über einen dieser Ausgüsse 5 fliesst und beidseits von den seitlichen Rändern kanalisiert wird, sodass er treffsicher in das Loch eines Stangenbrotes eingefüllt werden kann. Ohne Ausguss 5 fliesst der Käse nämlich mit einer breiten Fliesszunge aus dem Becher 1 aus, selbst wenn der blosse Becher 1 am Rand von Hand zu einem schmaleren Ausguss gequetscht würde. Weil beidseits an der Griffzange 7 solche Ausgüsse 5 angeformt sind, ist diese Griffzange 7 sowohl für Links- wie auch für Rechtshänder geeignet. Man steckt sie an den Becher 1 , stellt dann den Becher 1 in die Mikrowelle, und nach 1 bis 2 Minuten ist der Fonduekäse geschmolzen, heiss und bereit für den Verzehr. Man ergreift die Griffzange 7 und kippt den Becher 1 durch Drehen des Griffes 6 über einen Ausguss 5 in das mit einem Loch vorbereitete Stangenbrot.

[0008] Fertig mit heissem Käse gefülltes Stangenbrot birgt die Gefahr, dass bei zu starkem Zusammendrücken der heisse Käse oben aus dem Loch herausquillt, ^

5

aussen am Brot nach unten rinnt und dann auf die Hand derjenigen Person tropft, welche das Brot in der Hand hält. Das ist unangenehm und kann auch Verbrennungen zur Folge haben. Um das zu vermeiden, schliesst die hier vorgestellte Einrichtung noch einen Kleckerschutz 8 ein, wie er in Figur 3 gezeigt ist. Es handelt sich dabei um eine Krempe 24 aus einer Plastik-, Papier- oder Kartonscheibe, welche ein zentrales Loch aufweist, das durch einen perforierten oder geschwächten Lochrand 18 gebildet ist. Dieses Loch ist hier dadurch gebildet, dass eine Anzahl radialer oder diametraler Schnitte 10 am Lochrand abklappbar sind, und so ein Loch geformt wird. Ein Stangenbrot kann durch dieses Loch gesteckt werden und dabei werden die dreieckigen Segmente 9 nach unten geklappt gehalten und liegen dann unterhalb des Lochs am Stangenbrot an.

[0009] In Figur 4 wird schliesslich noch der zur Einrichtung gehörende Brothalter 16 gezeigt. Damit nämlich ein Stangenbrot 12 einhändig mit heissem Fondue- Käse befüllt werden kann, sollte es in einer Halterung sicher stehen. Das ist hier mit diesem Rahmen gelöst, welcher ein Loch 1 1 aufweist, das etwa eine Handbreit über der Auflagefläche des Brothalters 16 angeordnet ist. Im gezeigten Beispiel besteht dieser Brothalter 16 aus einem Rahmen, der durch ein zweimal um 90° abgewinkeltes Blech geformt ist, sodass es eine U-Form bildet. Ein Schenkel des U's dient als Auflageblech 14, der mittlere Schenkel des U's dient zur Definition der Lagehöhe des Loches 1 1 und der andere äussere Schenkel 15 des U's als Ebene mit dem Loch 1 1 zum Einstecken des Stangenbrotes 12. Das Stangenbrot 12, welches zuvor auf einen Kleckerschutz 8 aufgesteckt wurde, sodass dessen Dreieck-Segmente 9 nach unten geklappt am Brot anliegen, wird wie strichliniert angedeutet von oben in das Loch 1 1 eingesteckt, bis das Stangenbrot 12 unten auf der Auflagefläche 14 einen Anschlag findet. Jetzt liegt das Loch 13 oben am Stangenbrot bereit zum Befüllen mit Käse. Das kann nun dank der Griffzange 7 mit dem Becher 1 einhändig erfolgen, indem der Becher 1 bzw. sein Inhalt durch Drehen der Griffzange 7 fein dosiert in das Loch 13 ausgegossen werden kann. Der Fondue-Verkäufer, welcher diese Fondue- Stangenbrote zubereitet und der Kundschaft abgibt, ergreift das fertig gefüllte Stangenbrot 12 oberhalb des Brothalters 16, und der Kunde übernimmt es somit automatisch, indem er das Stangenbrot 12 an seinem unteren Ende ergreift. Von Anfang an kommt er damit in den Genuss des Kleckerschutzes 8 und Verbrennungen durch allfällig überlaufenden, heissen Käse werden vermieden. Heisser Käse würde bei einem Überlaufen nur auf den Kleckerschutz 8 tropfen.

[0010] Als Alternative zu dem in Figur 4 gezeigten Brothalter kann dieser auch bloss aus einem Ring bestehen, welcher ein Loch 1 1 bildet. Von diesem Ring aus führen dann drei Streben nach unten, sodass diese mit ihrem unteren Ende als Stützfüsse zum Aufstellen des Brothalters auf einer Tischfläche wirken. Es wird ein Dreibein gebildet, was überall einen sicheren Stand gewährleistet.

[0011] Die Figur 5 zeigt abermals den Fondue-Käse Becher aus Kunststoff im Zustand mit weggerissener Schutzfolie. Daneben ist in Figur 6 eine alternative Gabelzange 7 gezeigt, mit welcher der Becher 1 gehalten und gekippt werden kann. Diese Gabelzange 7 weist zwei Gabelfinger 3 auf, die nur ein geringes Bogensegment umschliessen. Die Gabelzange 7 wird horizontal unter den auskragenden Rand 2 des Bechers 1 geschoben. Die beiden Gabelfinger 3 umfassen dabei den Umfang des Bechers 1 um etwa 30°. Auf der Oberseite der Gabelfinger 3 sind in deren Endbereichen Aufsätze 4 angeformt, welche eine in Richtung des Zentrums der Gabelfinger 3 zeigende radiale Auskragung aufweisen. Diese Auskragung ragt dann am Becher 1 über die Oberseite des Randes 2, sodass der Becher 1 nicht nach oben ausweichen kann und in einem echten Klammergriff sicher gehalten ist.

[0012] Die Figur 7 zeigt einen alternativen Kleckerschutz 8, der im Zentrum ein ganz ausgestanztes Loch 17 aufweist. Die beim Einschieben eines Stangenbrotes 12 nach unten geklappten Segmente 9 sind trapezförmig, wie in Figur 8 gezeigt. Die Figur 9 zeigt eine weitere Variante eines Kleckerschutzes 8. Hier besteht dieser aus einem nach unten leicht konisch zulaufenden, unten geschlossenen Becher 19 aus Plastik, Papier oder Karton mit einer besonders breiten Krempe 24. Die Stangenbrote 12 werden je in einen solchen Becher 19 gesteckt und können dann durch Halten des Bechers 19 in einer Hand verspeist werden. Am Schluss, wenn das Stangenbrot mit dem Fonduekäse-Inhalt bis zum oberen Becherrand aufgegessen ist, kann der Becher 19 mit der anderen Hand am unteren Ende zusammengequetscht werden, wodurch der Rest des Stangenbrotes 12 im Becher 19 nach oben geschoben wird, wobei der gegen oben konisch sich öffnende Becher 19 dieses Verschieben unterstützt, und das Stangenbrot 12 somit noch ganz aufgegessen werden kann. Ein Kleckern wird damit wirksam vermieden.

[0013] Die Figur 10 zeigt den Klemmgriff 20 zum Ergreifen und Ausgiessen des Kunststoff-Bechers 1 . Er besteht aus einem Griff in Form eines Stabes mit unten ebener Seite. An dieser ebenen Unterseite ist am Ende des Stabes ein Aufsatz 21 mit Hinterschnitt 22 angeformt, sowie ein weiterer Aufsatz 21 mit Hinterschnitt 22, wobei letzterer weniger beabstandet vom Stabende angeordnet ist, als der zu ergreifende Becher 1 an seinem oberen Rand 2 im Durchmesser misst. Der Klemmgriff 20 kann seitwärts auf den Becherrand aufgeschoben werden, wodurch der Becherrand 2 in die Hinterschnitte 22 eingreift und der Becherrand 2 im rechten Winkel zur Aufschieberichtung des Klemmgriffes 20 nach innen ausweicht. Der Rand des Bechers formt dann ein Oval oder gar eine Hantelform. Der Becherinhalt, das heisst der geschmolzene Fonduekäse 23, kann dann bequem durch Drehen des Klemmgriffs 20 kontrolliert ausgegossen werden.

Zifferaufzählung

1 Becher

2 Becherrand

3 Gabelfinger

4 Aufsatz auf Gabelfinger 3

5 Ausguss

6 Griff

7 Gabelzange

8 Kleckerschutz Segmente

diametrale Schnitte

Loch im Brothalter

Stangenbrot

Loch im Stangenbrot

Auflageblech

äussere Schenkel mit Loch am Brothalter Brothalter

Zentrales Loch im Kleckerschutz 8 geschwächter Lochrand

Becher aus Plastik

Klemmgriff

Aufsatz an Unterseite Klemmgriff 20 Hinterschnitt am Aufsatz 21

Becherinhalt, Fondue-Käse

Krempe am Kleckerschutz