Login| Sign Up| Help| Contact|

Patent Searching and Data


Title:
DISPLAY INSTRUMENT COMPRISING A GEAR DISPLAY
Document Type and Number:
WIPO Patent Application WO/2005/026584
Kind Code:
A1
Abstract:
The invention relates to a display instrument, in particular for a motor vehicle and to a method for displaying (1, 4) a shifting instant, said method comprising at least one digital display unit (1, 4) that acts as a gear display. According to the invention, the display unit (1, 4) is a 7-segment display, in which the display segments (2, 5) can represent a digit depending on their configuration, whereby said digit corresponds to the gear that has been selected in the motor vehicle. Each display segment (2, 5) for representing a digit is positive-switched so that the display segment (2, 5) appears in black.

More Like This:
JP2010209928RANGE DISPLAY DEVICE
Inventors:
Rüttiger, Anton (Ellerweg 11, Wildflecken, 97772, DE)
Nauth, Jürgen (Brunnenstrasse 2, Burkardroth, 97705, DE)
Application Number:
PCT/EP2004/009989
Publication Date:
March 24, 2005
Filing Date:
September 08, 2004
Export Citation:
Click for automatic bibliography generation   Help
Assignee:
PREH GMBH (An der Stadthalle, Bad Neustadt a.d. Saale, 97616, DE)
Rüttiger, Anton (Ellerweg 11, Wildflecken, 97772, DE)
Nauth, Jürgen (Brunnenstrasse 2, Burkardroth, 97705, DE)
International Classes:
F16H63/42; G09G3/18; G09G5/30; (IPC1-7): F16H63/42; B60K35/00; B60R16/02; G09G3/36
Domestic Patent References:
WO2003038791A2
Foreign References:
US4439158A
US4150497A
US4199747A
DE3832970A1
DE20014731U1
EP1195300A1
EP0926468A2
DE3613201A1
DE4312266A1
Attorney, Agent or Firm:
Thul, Hermann (Rheinmetall Allee 1, Düsseldorf, 40476, DE)
Download PDF:
Claims:
PATENTANSPRÜCHE
1. Anzeigeinstrument, insbesondere für ein Kraftfahrzeug, daß mit mindestens einer digita len Anzeigeeinheit (1,4) als Ganganzeige versehen ist, dadurch gekennzeichnet, daß die Anzeigeeinheit (1,4) eine 7SegmentAnzeige ist, in der die Anzeigesegmente (2,5) aufgrund ihrer Anordnung eine Zahl darstellen können, wobei die Zahl dem im Kraftfahr zeug eingelegten Gang entspricht und das jedes Anzeigesegment (2,5) zur Darstellung einer Zahl positiv beschaltet ist, so daß das Anzeigesegment (2,5) dunkel erscheint.
2. Anzeigeinstrument nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß um die Anzeige segmente (3,5) weitere umgebende Segmente (3,6, 7) angeordnet sind, und das jedes umgebende Segment (3,6, 7) zur Darstellung einer Zahl negativ beschaltet ist, so daß das umgebende Segment (3,6, 7) hell erscheint.
3. Anzeigeinstrument nach einem der Ansprüche 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß die umgebenden Segmente (3,6, 7) die Anzeigeeinheit (1,4) vollständig ausfüllen.
4. Anzeigeinstrument nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Anzeigeeinheit (1,4) mit einer Schaltsteuereinrichtung verbunden ist und das zur An zeige des optimalen Schaltzeitpunktes die Polarität der Beschaltung der Anzeigeseg mente (2,5) und der umgebenden Segmente (3,6, 7) wechselt, so daß die Anzeigeseg mente (2,5) hell und die umgebenden Segmente (3,6, 7) dunkel erscheinen.
5. Anzeigeinstrument nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß der optimale Schaltzeitpunkt durch eine wechselnde Polarität der Beschaltung der Seg mente (2,3, 5,6, 7) in der Anzeigeeinheit angezeigt ist, wobei ein ImpulsPause Verhältnis in der Weise einstellbar ist, daß ein Blinken der Anzeigeeinheit (1,4) erzeugt ist.
6. Anzeigeinstrument nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß ein Teilbereich der Anzeigeeinheit (1,4) durch wechselnde Polarität ansteuerbar ist, so daß lediglich ein Teilbereich der Anzeigeeinheit (1,4) blinkt.
7. Anzeigeinstrument nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß die Anzeigeeinheit (1,4) eine alphanumerische Anzeige ist.
8. Anzeigeinstrument nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, daß die Anzeigeeinheit (1,4) mit graphischen Symbolen versehen ist.
9. Anzeigeinstrument nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, daß die Anzeigeeinheit (1,4) ein Teil eines Kombiinstrumentes für ein Kraftrad ist.
10. Verfahren zur Anzeige eines Schaltzeitpunktes für ein Kraftfahrzeug mit einem manuell schaltbaren Getriebe, bei dem der Schaltzeitpunkt mittels einer Schaltsteuereinrichtung erfasst, in ein Signal umgewandelt und in einem Anzeigeinstrument zur Anzeige (1,4) gebracht wird, dadurch gekennzeichnet, daß das Signal an eine Steuerschaltung für ein LCDisplay, insbesondere eine 7SegmentAnzeige (1,4), weitergeleitet und daß das Display (1,4) mittels der Steuerschaltung mit einer wechselnden Polarität versorgt wird, so daß das Display (1,4) wechselweise hell und dunkel erscheint.
11. Verfahren zur Anzeige eines Schaltzeitpunktes nach Anspruch 7, dadurch gekenn zeichnet, daß die wechselnde Polarität in der Steuerschaltung mittels eines Impuls PauseVerhältnisses eingestellt wird.
Description:
BE SCHREIBUNG Anzeigeinstrument mit einer Ganganzeige Technisches Gebiet Die Erfindung betrifft ein Anzeigeinstrument, insbesondere für ein Kraftfahrzeug, daß mit mindestens einer digitalen Anzeigeeinheit als Ganganzeige versehen ist und ein Verfahren zur Anzeige eines Schaltzeitpunktes für ein Kraftfahrzeug mit einem manuell schaltbaren Getriebe, bei dem der Schaltzeitpunkt mittels einer Schaltsteuereinrichtung erfasst, in ein Signal umgewandelt und in einem Anzeigeinstrument zur Anzeige gebracht wird.

Stand der Technik Es ist allgemein bekannt und üblich in Motorfahrzeugen, insbesondere solche mit Automatik- getrieben, den eingelegten Gang visuell anzuzeigen. Diese Anzeige kann, wie in der DE 100 46 909 A1 offenbart, zum Beispiel in einem separaten Darstellungsbereich eines Displays erfolgen. In diesem separaten Darstellungsbereich werden autonome, vom Bediener nicht beeinflussbare Fahrzeugfunktionen wie die Ganganzeige grafisch dargestellt. Das Display ist in dieser Offenbarung Bestandteil eines Anzeigeinstrumentes neben den Funktionen wie Tachometer und Drehzahlmesser. Es ist ebenfalls bekannt, die Ganganzeige in die Anzeige- elemente wie zum Beispiel den Drehzahlmesser zu integrieren, wie in der DE 197 57 564 A1 beschrieben. In der beschriebenen Anzeigevorrichtung ist ein Display in ein Rahmenele- ment, daß eine Skaleneinteilung aufweist, eingesetzt. Das Display hat ein Anzeigefeld für eine Ganganzeige eines automatischen Getriebes und stellt im übrigen Displaybereich eine Verkehrsleitanzeige dar.

Insbesondere bei neueren Kraftfahrzeugen, wird es mehr und mehr üblich Bedienelemente und-anzeigen in die Lenkräder zu integrieren. Aus der DE 197 39 626 A1 ist eine Anzeige- einheit bekannt, die einen Bildschirm, zum Beispiel als Display zur Darstellung eines be- grenzten vorgegebenen Zeichensatzes aufweist. Auf dem Bildschirm der Anzeigeeinheit ist eine Schaltanzeige eines Fahrzeuggetriebes darstellbar, so daß der gewählte Gang auf dem Bildschirm angezeigt wird. Gemäß einer vorteilhaften Weiterbildung der Erfindung weist der Bildschirm eine Flüssigkristalizelle auf. Flüssigkristallzellen sind kostengünstig verfügbar und

gestatten eine nahezu beliebige Anordnung und Ausführung darzustellender Informationen.

Aus der Beschreibung ist weiterhin zu entnehmen, daß in die Anzeigeeinheit ein Leuchtele- ment wie eine Licht emitterende Diode oder eine Glühlampe integrierbar ist. Das Leuchtele- ment kann dabei eine Warn-oder Anzeigefunktion wahrnehmen. Es ist ebenfalls denkbar, daß allein dem Aufleuchten eines Leuchtelementes eine bestimmte Bedeutung zugeordnet ist. Welche Bedeutung den Leuchtelementen zugeordnet werden können, kann der Druck- schrift aber nicht entnommen werden.

Zur Erzielung optimaler Betriebsbedingungen für ein manuelles Schaltgetriebe ist in der DE 29 23 986, eine Schaltsteuerung beschrieben, die den optimalen Schaltzeitpunkt zum Um- schalten zwischen einer Schaltstufe für hohe Drehzahlen und einer Schaltstufe für niedrigere Drehzahlen anzeigt. Hierbei kann entweder ein Signal für das Aufwärtsschalten oder ein Si- gnal für das Abwärtsschalten erzeugt werden. Diese Schaltanzeige kann zum Beispiel aus Lampen bestehen, die zur Anzeige eines erforderlichen Aufwärtsschalten oder Abwärts- schalten aufleuchten, wenn der jeweilige Vergleicher in der Schaltsteuereinrichtung ein Si- gnal erzeugt, und erlöschen, wenn der jeweilige Vergleicher ein anderes Signal abgibt. Die- ses Signal kann dann vom Fahrzeugführer in Abhängigkeit von dem Anzeigezustand der Aufwärtsschaltanzeige und der Abwärtsschaltanzeige wahrgenommen werden.

Darstellung der Erfindung Der Erfindung liegt die Aufgabe zu Grunde, ein Anzeigeinstrument für ein Kraftfahrzeug zu entwickeln, daß den Fahrzeugführer auf Schaltfunktionen hinweist, gut sichtbar ist und mit minimalem Produktionsaufwand kostengünstig herzustellen ist. Darüber hinaus liegt der Er- findung die Aufgabe zu Grunde, ein Verfahren zur Anzeige eines Schaltzeitpunktes zu ent- wickeln, daß in einfacher Weise in die vorhandene Elektronik und die Anzeigegeräte einzu- binden und mit minimalsten Mitteln zu realisieren ist.

Die Lösung der Aufgabe zur Entwicklung eines Anzeigeinstrumentes wird erfindungsgemäß in der Weise gelöst, daß die Anzeigeeinheit eine 7-Segment-Anzeige ist, in der die Anzeige- segmente aufgrund ihrer Anordnung eine Zahl darstellen können, wobei die Zahl dem im Kraftfahrzeug eingelegten Gang entspricht und das jedes Anzeigesegment zur Darstellung einer Zahl positiv beschaltet ist, so daß das Anzeigesegment dunkel erscheint. Durch den Einsatz eines einzigen 7-Segmente-Anzeigeelementes in einem Anzeigeinstrument für ein Kraftfahrzeug, ist nun die Möglichkeit geschaffen, mit minimalen Mitteln die Anzeige des ein- geschalteten Gangs im Anzeigeinstrument sichtbar zu machen. Insbesondere durch das Anzeigen des Gangs in der 7-Segment-Anzeige, kann der Fahrzeugführer den eingelegten

Gang sehr leicht ablesen. Erfindungsgemäß sind um die Anzeigesegmente der 7-Segment- Anzeige, die im Grunde aus sieben Leuchtdioden besteht, weitere die Anzeigesegmente umgebende Segmente angeordnet. Durch eine negativ Schaltung der umgebenden Seg- mente erscheinen diese hell und heben somit die positiv beschalteten Anzeigesegmente noch hervor. Es ist somit sehr leicht für den Fahrzeugführer, den eingeschalteten Gang ab- zulesen. Insbesondere in dem Fall, in dem die die Anzeigesegmente umgebende Segmente die Anzeigeeinheit vollständig ausfüllen. In diesem Fall erscheinen die sieben Segmente der Anzeige, mit denen vorzugsweise Zahlen dargestellt werden, als dunkle fast schwarze Linien auf dem hellen Untergrund der Anzeigeneinheit. Die dunklen Linien stechen so aus dem hellen Untergrund hervor.

Es ist heute insbesondere bei Krafträdern üblich, das Umschalten in einen anderen Gang visuell sichtbar zu machen. Hierzu werden in den Motor Schaltsteuereinrichtungen integriert, die aus den Motorkennwerten die optimalen Betriebsbedingungen herauslesen und somit den besten Schaltzeitpunkt ermitteln. Die Schaltsteuereinrichtung übermittelt zum berech- neten Zeitpunkt, der gegebenenfalls mit einer Toleranz versehen ist, ein Signal an das An- zeigeinstrument, in dem das Signal dann in einer Anzeigeeinheit visuell sichtbar gemacht wird. Erfindungsgemäß ist die Schaltsteuereinrichtung mit einer Steuerschaltung für die An- zeigeeinheit verbunden. Der daraus resultierende Schaltzeitpunkt wird erfindungsgemäß in der Anzeigeeinheit dazu verwendet, die Polarität der Beschaltung der Anzeigesegmente und der umgebenden Segmente zu verwechseln. Durch das Wechseln der Polarität erscheinen die Anzeigesegmente nun nicht mehr dunkel sondern hell in der Anzeigeeinheit. Entspre- chend erscheinen die vorher hell dargestellten Flächen um die Anzeigesegmente nicht mehr hell sondern dunkel. Dem Fahrzeugführer wird somit ein visuelles Signal übermittelt, daß nun der günstigste Zeitpunkt zum Umschalten in den nächsthöheren oder gegebenenfalls tiefe- ren Gang gekommen ist.

Eine bevorzugte Ausführungsform der Erfindung ist die, in der die Polarität alternierend wechselt. Hierbei wird die Polarität über einen Impuls aus der Steuerschaltung gesteuert, so daß über das Impuls-Pause-Verhältnis zwischen der Umschaltung zur jeweiligen Polarität ein mehr oder weniger starkes Blinken der Anzeigeeinheit erzeugt werden kann. Hierbei ist es nun erfindungsgemäß vorstellbar, daß ein Annähern an den optimalen Zeitpunkt für das Um- schalten für den Bediener durch lange Pausen zwischen dem Wechseln der Polarität, das heißt durch ein langsames Blinken sichtbar zu machen und den genauen Zeitpunkt zum Bei- spiel durch kurze Pausen, das heißt ein schnelles Blinken der Anzeigeeinheit anzuzeigen.

Selbstverständlich ist eine umgekehrte Vorgehensweise erfindungsgemäß auch vorstellbar.

Es ist darüber hinaus auch vorstellbar nur Teilbereiche der Anzeigeeinheit mit einer wech-

selnden Polarität zu versehen, so daß beispielsweise die Anzeigeeinheit nur auf einer Seite oder im oberen und unteren Bereich blinkt. Durch diese visuellen Effekte können unter- schiedliche Funktionen, wie beispielsweise ein Auf-und Abschalten oder das Schalten über mehrere Gänge, angezeigt werden.

Verfahrensgemäß wird die Aufgabe des Anzeigens eines Schaltzeitpunktes dadurch gelöst, daß das Signal des Schaltzeitpunktes einer Schaltsteuereinrichtung an eine Steuerschaltung für ein LC-Display, insbesondere eine 7-Segmente-Anzeige, weitergeleitet und daß das Dis- play mittels der Steuerschaltung mit einer wechselnden Polarität versorgt wird, so daß das Display wechselweise hell und dunkel erscheint. Durch das erfindungsgemäße Verfahren ist nun die Möglichkeit geschaffen, ohne großen technischen Aufwand eine vorhandene Schalt- steuereinrichtung und dessen Signal in eine schon vorhandene Displayanzeige einzubinden und somit eine Anzeige zum Anzeigen des Schaltzeitpunktes in einfacher Weise zu realise- ren. Vorzugsweise wird das wechselweise hell und dunkel Schalten durch das Impuls- Pause-Verhältnis der Steuerschaltung vorgegeben. Dabei wird der Impuls zum Wechseln der Polarität von der Steuerschaltung berechnet. Durch die einstellbaren Pausen kann dabei ein mehr oder weniger schnelles Blinken erzeugt werden.

Neben der Funktion der Ganganzeige kann die Anzeigeeinheit auch mit mehreren 7- Segment-Anzeigen versehen sein. Durch den Einsatz mehrerer Anzeigeeinheiten können im Anzeigeinstrument auch alphanumerische Anzeigen dargestellt werden. Neben dem Anzei- gen von alphanumerischen Zeichen ist es erfindungsgemäß ebenso vorstellbar, daß in der Anzeigeeinheit graphische Symbole dargestellt sind. So ist es bevorzugt im Nutzfahrzeugbe- reich, insbesondere in der Landwirtschaft, die eingelegten Gänge durch Symbole, wie zum Beispiel Hase, Schildkröte et cetera zu kennzeichnen. Erfindungsgemäß können auch diese Symbole durch ein Hell und Dunkel schalten auf einen Gangwechsel hinweisen.

Kurze Beschreibung der Zeichnung Die Funktion der Anzeigeeinheit soll nachstehend anhand von Zeichnungen erläutert wer- den.

Figur 1 zeigt eine 7-Segment-Anzeigeeinheit und Figur 2 eine Anzeigeeinheit mit zusätzlichen abgedunkelten umgebenden Segrnenten.

Wege zur Ausführung der Erfindung In der Figur 1 ist eine Anzeigeeinheit 1 mit einer 7-Segment-Anzeige 2 dargestellt. Im darge- stellten Ausführungsbeispiel sind alle Anzeigesegmente 2 der 7-Segment-Anzeige positiv beschaltet. Die Anzeigesegmente 2 treten als dunkle Linien aus dem hellen Hintergrund 3 der Anzeigeeinheit 1 hervor, wobei die umgebenden Segmente negativ beschaltet sind. Die Anzeigesegmente stellen in diesem Beispiel eine acht dar, hierbei kann die Anzeigeeinheit 1 auch als Display bezeichnet werden.

In der Figur 2 besteht die Anzeigeeinheit 4 aus den sieben Anzeigesegmenten 5 und den die Anzeigesegmente umgebenden ebenfalls beschaltbaren Segmenten 6, 7. Im dargestellten Ausführungsbeispiel sind die umgebenden Segmente 6,7 positiv beschaltet und stellen da- her schwarze Flächen dar und die Anzeigesegmente 5 sind negativ beschaltet, so daß sie als helle Linien aus der Anzeigeeinheit 4 hervortreten.

Ein Blinken der Anzeigeeinheit 1,4 würde für den Fahrzeugführer wie ein Wechsel zwischen den Figuren 1 und 2 dargestellt. Eine solche Anzeigeeinheit 1,4 kann vorzugsweise in ein Kombiinstrument für ein Kraftrad eingesetzt werden.




 
Previous Patent: HYDRAULIC DEVICE

Next Patent: SELF-COMPENSATING DYNAMIC JOINT