Login| Sign Up| Help| Contact|

Patent Searching and Data


Title:
EXHAUST GAS COOLER
Document Type and Number:
WIPO Patent Application WO/2014/154489
Kind Code:
A1
Abstract:
The invention relates to an exhaust gas cooler (1) having stacked disc pairs (2), wherein a first flow chamber (4) through which coolant can flow is formed between two discs (3) of at least one first disc pair (2) or of multiple first disc pairs (2), and wherein a second flow chamber (5) through which exhaust gas can flow is formed between two mutually adjacent second disc pairs (2), with at least one coolant inlet (6) and a coolant outlet (7). The invention is characterised in that each first disc pair (2) has multiple coolant inlets (6) and multiple coolant outlets (7) disposed around the edge of the disc pair (2) to allow all-round edge cooling of the exhaust gas cooler (1). Exhaust gas cooler (1) with.

More Like This:
JPH0629444An oil cooler
Inventors:
FETZER TOBIAS (DE)
GRÖZINGER STEFFEN (DE)
KENNTNER DAVID (DE)
KERLER BORIS (DE)
MEISER ALEXANDER (DE)
PAARMANN MARTIN (DE)
SEEGER THOMAS (DE)
VELTE VOLKER (DE)
Application Number:
EP2014/054868
Publication Date:
October 02, 2014
Filing Date:
March 12, 2014
Export Citation:
Click for automatic bibliography generation   Help
Assignee:
MAHLE INT GMBH (DE)
International Classes:
F28D9/00; F02M25/07; F28D21/00
Domestic Patent References:
WO2007031230A12007-03-22
Foreign References:
DE102010028660A12011-11-10
DE102008014375A12009-09-24
Attorney, Agent or Firm:
BRP RENAUD & PARTNER (DE)
Download PDF:
Claims:
Ansprüche

1 . Abgaskühler (1 ) mit aufeinandergestapelten Scheibenpaaren (2), wobei zwischen zwei Scheiben (3) zumindest eines ersten Scheibenpaares (2) oder mehrerer erster Scheibenpaare (2) ein von Kühlmittel durchströmbarer erster Strömungsraum (4) und zwischen zwei zueinander benachbarten zweiten Scheibenpaaren (2) ein von Abgas durchströmbarer zweiter Strömungsraum (5) gebildet sind, mit zumindest einem Kühlmitteleinlass (6) und einem Kühlmittelauslass (7), dadurch gekennzeichnet,

dass jedes erste Scheibenpaar (2) mehrere Kühlmitteleinlässe (6) und mehrere Kühlmittelauslässe (7) aufweist, die randseitig des jeweiligen Scheibenpaares (2) angeordnet sind und dadurch eine umlaufende randseitige Kühlung des Abgaskühlers (1 ) ermöglichen.

2. Abgaskühler nach Anspruch 1 ,

dadurch gekennzeichnet,

dass die einzelnen Scheiben (3) die Form zweien Kreisbögen mit diesen verbindenden Geraden ausgebildet sind.

3. Abgaskühler nach Anspruch 2,

dadurch gekennzeichnet,

dass ein Abgaseinlass (8) und ein Abgasauslass (9) halbkreisförmig in den Kreisbögen angeordnet sind.

4. Abgaskühler nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet,

dass die Kühlmitteleinlässe (6) oder die Kühlmittelauslässe (7) den Abgaseinlass (8) oder den Abgasauslass (9) umgebend angeordnet sind.

5. Abgaskühler nach einem der Ansprüche 1 bis 4,

dadurch gekennzeichnet,

dass die Kühlmitteleinlässe (6) und die Kühlmittelauslässe (7) einen flachrohrarti- gen Querschnitt mit abgerundeten Ecken aufweisen.

6. Abgaskühler nach einem der Ansprüche 1 bis 5,

dadurch gekennzeichnet,

dass zwischen zwei benachbarten Scheiben (3), das heißt im ersten Strömungsraum (4) und/oder im zweiten Strömungsraum (5) Strömungsleitelemente (10) angeordnet sind.

7. Abgaskühler nach Anspruch 6,

dadurch gekennzeichnet,

dass in unterschiedlichen ersten Strömungsräumen (4) und/oder in unterschiedlichen zweiten Strömungsräumen (5) zwischen unterschiedlichen Scheiben (3) eine unterschiedliche Anzahl an Strömungsleitelementen (10) angeordnet ist und zwar mit zunehmendem Abstand zu einem Abgaseinlassstutzen (1 1 ) des Abgaskühlers (1 ) immer weniger.

8. Abgaskühler nach Anspruch 6 oder 7,

dadurch gekennzeichnet,

dass eine Anzahl an Strömungsleitelemente (10) im ersten oder zweiten Strömungsraum (4,5) in Durchströmungsrichtung (12) zunimmt.

9. Abgaskühler nach einem der Ansprüche 2 bis 8, dadurch gekennzeichnet,

dass in Eckbereichen (13) des halbkreisförmigen Abgaseinlasses (8) und des Abgasauslasses (9) Fasen (14) angeordnet sind.

10. Abgaskühler nach einem der Ansprüche 2 bis 9,

dadurch gekennzeichnet,

dass an der Geraden des halbkreisförmigen Abgaseinlasses (8) und des Abgasauslasses (9) eine Nase (15) zur Strömungsleitung angeordnet ist.

Description:
Abgaskühler

Die vorliegende Erfindung betrifft einen Abgaskühler mit in einer Stapelrichtung aufeinander gestapelten Scheibenpaaren gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 1 .

Aus der DE 10 2009 012 493 A1 ist ein gattungsgemäßer Abgaskühler mit aufeinander gestapelten Scheibenpaaren bekannt, wobei zwischen zwei Scheiben zumindest eines ersten Scheibenpaares oder mehrerer erster Scheibenpaare ein von Kühlmittel durchströmbarer erster Strömungsraum und zwischen zwei zueinander benachbarten zweiten Scheibenpaaren ein von Abgas durchströmbarer zweiter Strömungsraum gebildet sind. Darüber hinaus sind zudem ein Kühlmitte- leinlass und ein Kühlmittelauslass sowie ein Einlass und ein Auslass für das zu kühlende Abgas vorgesehen. Durch den ersten Strömungsraum führt dabei ein erster Strömungspfad, der zumindest bereichsweise durch Ätzen zumindest einer Oberfläche einer Scheibe eines Scheibenpaares gebildet ist. Durch das Ätzen sollen optimierte Strömungspfadgeometrien einfach hergestellt werden können.

Nachteilig bei sämtlichen aus dem Stand der Technik bekannten Abgaskühler sind deren vergleichsweise hohen Temperaturspannungen an einer Außenseite, die dort zu hohen Temperaturdehnungen und damit zu einer großen Belastung führen.

Die vorliegende Erfindung beschäftigt sich daher mit dem Problem, für einen Abgaskühler der gattungsgemäßen Art eine verbesserte oder zumindest eine alternative Ausführungsform anzugeben, die sich insbesondere durch geringere Temperaturspannungen auszeichnet. Dieses Problem wird erfindungsgemäß durch den Gegenstand des unabhängigen Anspruchs gelöst. Vorteilhafte Ausführungsformen sind Gegenstand der abhängigen Ansprüche.

Die vorliegende Erfindung beruht auf dem allgemeinen Gedanken, einen Abgaskühler genau in demjenigen Bereich zusätzlich zu kühlen, in welchem die höchsten Temperaturspannungen zu erwarten sind. Diese Bereiche sind insbesondere in einem umlaufenden Rand des Abgaskühlers zu sehen. Aus diesem Grund sind randseitig von einzelnen Scheibenpaaren, die in gestapelter Weise den Abgaskühler bilden, mehrere Kühlmitteleinlässe und mehrere Kühlmittelauslässe angeordnet und ermöglichen dadurch eine umlaufende randseitige Kühlung des Abgaskühlers sowie eine Spannungsreduzierung in diesem Bereich. Durch die Spannungsreduzierung kann die auf den Abgaskühler einwirkende Belastung reduziert und damit dessen Lebensdauer erhöht werden. Die einzelnen Scheibenpaare sind dabei in einer Stapelrichtung aufeinander gestapelt, wobei zwischen zwei Scheiben zumindest eines ersten Scheibenpaares oder mehrerer erster Scheibenpaare ein von Kühlmittel durchströmbarer erster Strömungsraum und zwischen zwei zueinander benachbarten zweiten Scheibenpaaren ein von Abgas durchströmbarer zweiter Strömungsraum gebildet ist. Des Weiteren weist der Abgaskühler selbstverständlich einen Einlass sowie einen Auslass für das zu kühlende Abgas auf. Durch das erfindungsgemäße Vorsehen der Kühlmitteleinlässe bzw. Kühlmittelauslässe am Rand eines jeweiligen Scheibenpaares können insbesondere hohe Temperaturdifferenzen innerhalb des Abgaskühlers kompensiert und dadurch die Spannungsbelastung für den Abgaskühler gemindert werden.

Zweckmäßig weisen die einzelnen Scheiben die Form zweier Kreisbögen mit diesen verbindenden Geraden auf. Eine derartige Form findet sich beispielsweise auch bei einer Aschebahn in einem Stadion wieder und stellt die für Abgaskühler übliche Form dar. Bei einem derartigen langgestreckten Oval werden insbesondere Ecken vermieden, die zu Spannungsspitzen und damit zu Belastungsspitzen führen können.

Bei einer weiteren vorteilhaften Ausführungsform der erfindungsgemäßen Lösung sind ein Abgaseinlass sowie ein Abgasauslass halbkreisförmig in den Kreisbögen der Scheiben angeordnet und zusätzlich von Kühlmitteleinlässen bzw. Kühlmittelauslässen umgeben. Hierdurch kann auch im Bereich des Abgaseinlasses und des Abgasauslasses eine randseitige Kühlung der Scheiben des Abgaskühlers erzielt und in diesem Bereich die dort auftretenden Temperaturspannungen reduziert werden.

Die Kühlmitteleinlässe weisen ebenso wie die Kühlmittelauslässe einen flach- rohrartigen Querschnitt mit abgerundeten Ecken auf, wodurch eine eng am Rand der jeweiligen Scheiben anliegende Anordnung ermöglicht wird. Dabei ist denkbar, dass auf der einen Hälfte einer jeweiligen Scheibe die flachrohrartigen Kühlmitteleinlässe und auf der anderen Seite flachrohrartigen Kühlmittelauslässe angeordnet werden. Durch die abgerundeten Ecken können insbesondere spannungskritische spitze Ecken vermieden werden, was sich ebenfalls positiv auf die Belastung des Abgaskühlers auswirkt.

Bei einer weiteren vorteilhaften Ausführungsform der erfindungsgemäßen Lösung sind zwischen zwei benachbarten Scheiben, die zusammen ein Scheibenpaar bilden, Strömungsleitelemente angeordnet. Diese Strömungsleitelemente sollen den Wärmetausch verbessern und insbesondere das durchströmende Kühlmittel bzw. Abgas verwirbeln, was ebenfalls den Wärmetausch unterstützt. Dabei können zwischen unterschiedlichen Scheibenpaaren eine unterschiedliche Anzahl an Strömungsleitelementen angeordnet sein und zwar mit zunehmendem Abstand von einem Abgaseinlassstutzen des Abgaskühlers immer weniger. Hierdurch kann eine Homogenisierung des Durchströmungsverhaltens erzielt werden, da nahe am Abgaseinlassstutzen ein vergleichsweise hoher Abgasdruck herrscht, der mit zunehmender Entfernung nachlässt. Mit zunehmender Entfernung sinkt auch die Anzahl der zwischen den einzelnen Scheibenpaaren angeordneten Strömungsleitelementen, wodurch der Strömungswiderstand reduziert wird. Im günstigsten Fall können dabei im gesamten Abgaskühler homogene Strömungsverhältnisse erreicht werden.

Zweckmäßig sind in den Eckbereichen des halbkreisförmigen Abgaseinlasses und des Abgasauslasses Fasen angeordnet. Derartige Fasen verbessern ein Einström- bzw. ein Ausströmverhalten und reduzieren dadurch den Strömungswiderstand innerhalb des Abgaskühlers sowohl im Bereich des Abgases als auch im Bereich des Kühlmittels. Ebenfalls das Strömungsverhalten günstig beeinflussen kann eine Nase an einer Geraden des halbkreisförmigen Abgaseinlasses bzw. Abgasauslasses, so dass auch diese zur verbesserten Strömungsführung herangezogen werden kann.

Weitere Vorteile können hier durch die Erfinder genannt werden.

Weitere wichtige Merkmale und Vorteile der Erfindung ergeben sich aus den Unteransprüchen, aus den Zeichnungen und aus der zugehörigen Figurenbeschreibung anhand der Zeichnungen.

Es versteht sich, dass die vorstehend genannten und die nachstehend noch zu erläuternden Merkmale nicht nur in der jeweils angegebenen Kombination, sondern auch in anderen Kombinationen oder in Alleinstellung verwendbar sind, ohne den Rahmen der vorliegenden Erfindung zu verlassen. Bevorzugte Ausführungsbeispiele der Erfindung sind in den Zeichnungen dargestellt und werden in der nachfolgenden Beschreibung näher erläutert, wobei sich gleiche Bezugszeichen auf gleiche oder ähnliche oder funktional gleiche Bauteile beziehen.

Dabei zeigen, jeweils schematisch,

Fig. 1 eine Schnittdarstellung durch einen erfindungsgemäßen Abgaskühler mit zwei Detaildarstellungen,

Fig. 2 eine Ansicht von oben auf eine Scheibe des erfindungsgemäßen

Abgaskühlers,

Fig. 3 teilweise geschnittene Scheiben eines derartigen Abgaskühlers.

Entsprechend der Figur 1 , weist ein erfindungsgemäßer Abgaskühler 1 aufeinander gestapelte Scheibenpaare 2 auf, wobei zwischen zwei Scheiben 3 zumindest eines ersten Scheibenpaares 2 oder mehrerer erster Scheibenpaare 2 ein von Kühlmittel durchströmbarer erster Strömungsraum 4 und zwischen zwei zueinander benachbarten zweiten Scheibenpaaren 2 ein von Abgas durchströmter zweiter Strömungsraum 5 gebildet sind. Ebenfalls vorgesehen sind ein Kühlmittelein- lass 6 sowie ein Kühlmittelauslass 7 sowie ein Abgaseinlass 8 und ein Abgasaus- lass 9 (vergleiche die Figuren 2 und 3). Erfindungswesentlich ist dabei nun, dass jedes erste Scheibenpaar 2 mehrere Kühlmitteleinlässe 6 sowie mehrere Kühlmittelauslässe 7 aufweist, die randseitig des jeweiligen Scheibenpaares 2 angeordnet sind und dadurch eine umlaufende randseitige Kühlung des Abgaskühlers 1 , verbunden mit der damit einhergehenden Spannungsreduzierung, ermöglichen. Die Kühlmitteleinlässe 6 sowie die Kühlmittelauslässe 7 sind dabei besonders deutlich in den Darstellungen gemäß den Figuren 2 und 3 zu sehen. Die einzelnen Scheiben 3 besitzen dabei die Form zweier Kreisbögen mit diese verbindenden Geraden, wie dies gemäß der Figur 2 deutlich zu erkennen ist. Der Abgaseinlass 8 sowie der Abgasauslass 9 sind dabei in den jeweiligen Kreisbögen angeordnet. Die Kühlmitteleinlässe 6 sind dabei den Abgaseinlass 8 umgebend angeordnet, wogegen die Kühlmittelauslässe 7 den Abgasauslass 9 umgebend angeordnet sind. Denkbar ist selbstverständlich auch eine umgekehrte Anordnung, das heißt die Kühlmitteleinlässe 6 sind den Abgasauslass 9 umgebend angeordnet, während die Kühlmittelauslässe 7 den Abgaseinlass 8 umgebend angeordnet sind. Betrachtet man die Figur 2, so kann man erkennen, dass die Kühlmitteleinlässe 6 und die Kühlmittelauslässe 7 einen flachrohrartigen Querschnitt mit abgerundeten Ecken aufweisen, was insbesondere spannungstechnisch günstig ist, da scharfe Ecken und Kanten stets Spannungsspitzen hervorrufen können.

Betrachtet man die Figur 1 , so kann man erkennen, dass zwischen unterschiedlichen Scheiben 3 eine unterschiedliche Anzahl an Strömungsleitelementen 10 angeordnet ist, und zwar mit zunehmendem Abstand zu einem Abgaseinlassstutzen 1 1 des Abgaskühlers 1 immer weniger. Dies bedeutet, dass in den oberen Scheibenpaaren 2 des Abgaskühlers 1 mehr Strömungsleitelemente 10 angeordnet sind und nach unten immer weniger. Hierdurch kann eine homogene Druckverteilung bzw. ein homogenes Strömungsverhalten innerhalb des Abgaskühlers 1 erzwungen werden, da auch der Druck des einströmenden Abgases mit Abstand zum Abgaseinlassstutzen 1 1 abnimmt. In gleicher weise kann auch eine Anzahl der Strömungsleitelemente 10 zwischen zwei Scheiben 3 in Durchströmungsrichtung 12 zunehmen, wie dies ebenfalls einer Detaildarstellung der Figur 1 zu entnehmen ist. Die Strömungsleitelemente 10 sind dabei ausschließlich im ersten Strömungsraum 4 eingezeichnet, wobei es selbstverständlich auch denkbar ist, dass derartige Strömungsleitelemente 10 im zweiten Strömungsraum 5 angeordnet sind. Um ein Strömungsverhalten innerhalb des Strömungsraumes 4 und insbesondere ein Ein- bzw. Ausströmen des Kühlmittels strömungstechnisch zu verbessern, sind in Eckbereichen 13 des halbkreisförmigen Abgaseinlasses 8 bzw. des Abgasauslasses 9 Fasen 14 angeordnet. Ebenfalls strömungstechnisch günstig wirken Nasen 15, die an der Geraden des halbkreisförmigen Abgaseinlasses 8 bzw. des Abgasauslasses 9 angeordnet sind.

Die Strömungsleitelemente 10 können dabei gemäß der in Figur 1 dargestellten Form ausgeführt sein, wobei selbstverständlich auch jegliche andere Formen denkbar sind, die das strömende Fluid, das heißt also beispielsweise das Abgas oder das Kühlmittel, verwirbeln und dadurch die Wärmeübertragung verbessern. Von besonderem Vorteil bei dem erfindungsgemäßen Abgaskühler 1 ist, dass durch die randseitig angeordneten Kühlmitteleinlässe 6 sowie die randseitig angeordneten Kühlmittelauslässe 7 Temperatur- und damit Spannungsspitzen im Randbereich der Scheiben 3 verhindert werden, was sich positiv auf die Lebensdauer des Abgaskühlers 1 auswirkt.