Login| Sign Up| Help| Contact|

Patent Searching and Data


Title:
LOAF PAN FOR BAKING BREAD OR CAKE
Document Type and Number:
WIPO Patent Application WO/2016/128009
Kind Code:
A1
Abstract:
The invention relates to a loaf pan for baking bread or cake, the lower part of which has a cross-section tapered to a point downward by means of the two side walls of the lower part, wherein the open top side is covered by means of a cover, which forms two arches extending along the loaf pan such that the loaf pan forms a heart-shaped cross-section when the cover is installed, wherein the two side walls are concave on the inside and transition continuously into the concave arch of the cover at the upper edge.

Inventors:
BRINKER, Karl (Harpener Weg 34, Herne Yes, 44629, DE)
Application Number:
EP2015/001085
Publication Date:
August 18, 2016
Filing Date:
May 27, 2015
Export Citation:
Click for automatic bibliography generation   Help
Assignee:
BRINKER, Karl (Harpener Weg 34, Herne Yes, 44629, DE)
International Classes:
A21B3/13
Foreign References:
DE19808815A11999-09-09
US0581232A1897-04-20
Attorney, Agent or Firm:
COHAUSZ HANNIG BORKOWSKI WISSGOTT (Schumannstrasse 97-99, Düsseldorf, 40237, DE)
Download PDF:
Claims:
Ansprüche

1. Kastenform (1) zum Backen von Brot oder Kuchen, dessen Unterteil (2) mit seinen zwei Seitenwänden (5, 6) einen nach unten spitz zulaufenden

Querschnitt besitzt, wobei die offene Oberseite durch einen Deckel (4) abgedeckt ist, der zwei längs der Kastenform (1) verlaufende Wölbungen (10, 11) bildet, so dass bei aufgesetztem Deckel (4) die Kastenform (1) einen herzförmigen Querschnitt bildet, dadurch gekennzeichnet, dass die beiden Seitenwände (5, 6) innenseitig konkav geformt sind und am oberen Rand kontinuierlich in die konkave Wölbung des Deckels (4) übergehen.

2. Kastenform nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der die unteren Spitzen des Querschnitts bildende Bereich des Unterteils (2) einen inneren stumpfen Winkel (a) bildet.

3. Kastenform nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Innenraum des Unterteils (2) an beiden Stirnseiten jeweils durch eine herzförmige Endwand geschlossen ist, die von der jeweiligen Endwand (9, 10, 13) des Unterteils (2) und des Deckels (4) gebildet ist.

GEÄNDERTE ANSPRÜCHE beim Internationalen Büro eingegangen am 11. März 2016

1. Kastenform (1) zum Backen von Brot oder Kuchen, dessen Unterteil (2) mit seinen zwei Seitenwänden (5, 6) einen nach unten spitz zulaufenden

Querschnitt besitzt, wobei die offene Oberseite durch einen Deckel (4) abgedeckt ist, der zwei längs der Kastenform (1) verlaufende Wölbungen (10, 11) bildet, so dass bei aufgesetztem Deckel (4) die Kastenform (1) einen herzförmigen Querschnitt bildet, dadurch gekennzeichnet, dass die beiden Seitenwände (5, 6) innenseitig konkav geformt sind und am oberen Rand kontinuierlich in die konkave Wölbung des Deckels (4) übergehen, und dass der die unteren Spitzen des Querschnitts bildende Bereich des Unterteils (2) einen inneren stumpfen Winkel (a) bildet.

2. Kastenform nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Innenraum des Unterteils (2) an beiden Stirnseiten jeweils durch eine herzförmige Endwand geschlossen ist, die von der jeweiligen Endwand (9, 10, 13) des Unterteils (2) und des Deckels (4) gebildet ist.

Description:
Kastenform zum Backen von Brot oder Kuchen

Die Erfindung betrifft eine Kastenform zum Backen von Brot oder Kuchen, dessen Unterteil mit seinen zwei Seitenwänden einen nach unten spitz zulaufenden Querschnitt besitzt, wobei die offene Oberseite durch einen Deckel abgedeckt ist, der zwei längs der Kastenform verlaufende Wölbungen bildet, so dass bei aufgesetztem Deckel die Kastenform einen herzförmigen Querschnitt bildet.

Eine solche Kastenform ist aus der DE 198 08 815 B4 bekannt. Bei dieser Form hat es sich gezeigt, dass ungleichmäßige Backergebnisse entstehen. Dies liegt daran, dass der Teig in der Form unterschiedlich stark beim Backen erwärmt wird. Insbesondere wird die untere Spitze des Unterteils wesentlich stärker erwärmt als die übrigen Bereiche, so dass es zu unterschiedlich starken

Backgraden und damit zu unterschiedlichen Bräunungen und sogar zu

Verbrennungen des Teiges kommen kann.

Aufgabe der Erfindung ist es, der Kastenform eine Gestalt zu geben, die zu gleichmäßigen Backergebnissen führt.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, dass die beiden

Seitenwände innenseitig konkav geformt sind und am oberen Rand kontinuierlich in die konkave Wölbung des Deckels übergehen. Eine solche Backform weist einen Querschnitt auf, der einer Kreisform

verhältnismäßig nahe ist, so dass der in der Form befindliche Teig gleichmäßig erwärmt wird und damit ein gleichmäßiges Backergebnis mit gleichmäßigem Bräunungsgrad erzielbar ist. Hierzu dient auch die Tatsache, dass durch diese Herzform ein großes Innenvolumen im Verhältnis zur Außenfläche besteht.

Zusätzlich wird eine besonders ästhetische Form des Brotes oder Kuchens erreicht.

Vorzugsweise wird vorgeschlagen, dass der die unteren Spitzen des

Querschnitts bildende Bereich des Unterteils einen inneren stumpfen Winkel bildet. Auch ist von Bedeutung, dass der Innenraum des Unterteils an beiden Stirnseiten jeweils durch eine herzförmige Endwand geschlossen ist, die von der jeweiligen Endwand des Unterteils und des Deckels gebildet ist.

Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung ist in den Zeichnungen dargestellt und wird im Folgenden näher beschrieben. Es zeigen

Fig. 1 die Kastenform in geschlossenem Zustand,

Fig. 2 die Kastenform in geöffnetem Zustand und

Fig. 3 die Ansicht einer Brotscheibe mit äußerer gleichmäßiger Kruste eines in der Form gebackenen Brotes.

Die Kastenform 1 zum Backen von Brot oder Kuchen weist ein Unterteil 2 auf, mit einer oberen offenen Oberseite bzw. Öffnung 3, die durch einen Deckel 4 geschlossen werden kann. Das Unterteil 2 besitzt zwei Seitenwände 5, 6, die innenseitig konkav geformt sind und nach unten eine Spitze bilden mit einem inneren stumpfen Winkel a, so dass die Seitenwände 5, 6 unten mit einer stumpfen Spitze 7 enden.

Die Öffnung der offenen Oberseite 3 des Unterteils 2 bildet mit ihren oberen geraden Rändern 8a, 8b an dem oberen Ende der Seitenwände 5, 6 ein

Rechteck, dessen kürzeren Seiten die senkrechten Endwände 9, 10 des Unterteils 2 bilden. Die Endwände 9, 10 verschließen damit stirnseitig an beiden Enden das Unterteil 2.

Der die offene Oberseite 3 des Unterteils 2 verschließende Deckel 4 bildet zwei zueinander parallele Wölbungen bzw. Wülste 10, 11 , die innenseitig konkav geformt sind und parallel zur Längserstreckung des Unterteils angeordnet sind. Hierbei bilden die beiden Wölbungen bzw. Wülste 10, 11 zwischen sich eine spitz nach unten gestaltete Rinne 12, so dass nach dem Aufsetzen des Deckels auf das Unterteil die Kastenform einen herzförmigen Querschnitt besitzt. Hierbei weist der Deckel 4 auch Endwände 13 auf, die zusammen mit den Endwänden 9, 10 des Unterteils die Gesamtendwände bilden, die den Querschnitt der

Kastenform entsprechen und damit auch herzförmig sind, wie dies Fig. 1 zeigt.

Hierbei ist von Bedeutung, dass das Unterteil 2 mit seinen Seitenwänden 5, 6 im Querschnitt nicht V-förmig ist, sondern der Gesamtquerschnitt der Kastenform an eine Kreisform angenähert ist mit einer oberen, längs angeordneten Rinne 12, die sich in den Teig eindrückt.

Das/der in dieser Backform gebackene Brot/Kuchen kann quer zur

Längserstreckung in herzförmige Scheiben 14 (Fig. 3) geschnitten werden, wobei die äußere Kruste 15 und der innere Bereich besonders gleichmäßig in der Struktur und dem Aussehen sind.