Login| Sign Up| Help| Contact|

Patent Searching and Data


Title:
METHOD AND APPARATUS FOR AIR EXTRACTION IN THE AREA OF A HEATING PRESS
Document Type and Number:
WIPO Patent Application WO/2019/158146
Kind Code:
A1
Abstract:
The method and the apparatus serve for air extraction (100) in the area of a heating press (200). Extracted air is fed to at least one exhaust-air treatment device (140). In the area of the device, the extracted air is modified in terms of at least one parameter. It is intended in particular to use a tyre heating press (200) as the heating press.

Inventors:
STÖHRMANN, Andreas (Störtebeker Straße 3, St. Peter-Ording, 25826, DE)
ERDMANN, Fokko (Birkenweg 4b, Scharnebeck, 21379, DE)
Application Number:
DE2019/000036
Publication Date:
August 22, 2019
Filing Date:
February 14, 2019
Export Citation:
Click for automatic bibliography generation   Help
Assignee:
HARBURG-FREUDENBERGER MASCHINENBAU GMBH (Seevestraße 1, Hamburg, 21079, DE)
International Classes:
B08B15/02; B08B15/00; B29D30/06
Domestic Patent References:
WO2009091477A12009-07-23
Foreign References:
US5085133A1992-02-04
DE3248486A11984-07-05
CN206373142U2017-08-04
Other References:
None
Attorney, Agent or Firm:
PATENTANWÄLTE KLICKOW & WETZEL PARTGMBB (Jessenstraße 4, Hamburg, 22767, DE)
Download PDF:
Claims:
Patentansprüche

1 . Vorrichtung zur Luftabsaugung (100) im Bereich einer Heizpresse (200), die Vorrich- tung aufweisend mindestens eine Absaugeinrichtung (1 10), mindestens eine Absaug- leitung (120), mindestens eine Luftfördereinrichtung (130), mindestens eine Abluftbehandlungseinrichtung (140) und mindestens eine Steuereinheit, wobei eine Absaugeinrichtung (110) mindestens eine Absaugöffnung (1 11) aufweist, dadurch gekennzeichnet, dass im Bereich mindestens einer Absaugleitung (120) mindestens eine mithilfe der Steuereinheit verstellbare Klappe (150) angeordnet ist, durch die die jeweilige Absaugleitung (120) vollständig und/oder graduell verschließbar und zu öffnen ist.

2. Vorrichtung nach Patentanspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass mindestens eine Abluftbehandlungseinrichtung (140) mindestens einen Filter (141 ) aufweist.

3. Vorrichtung nach Patentanspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens eine Abluftbehandlungseinrichtung (140) mindestens einen Wärmetauscher (142) aufweist

4. Vorrichtung nach mindestens einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass diese eine Mehrzahl von Absaugeinrichtungen (1 10) aufweist, wobei mehrere Absaugeinrichtungen (110) jeweils individuell einer Heizpresse (200) zugeordnet und im Bereich der jeweiligen Heizpresse (200) angeordnet sind.

5. Vorrichtung nach mindestens einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekenn- zeichnet, dass mindestens eine der Absaugeinrichtungen (110) als eine Absaughaube ausgebildet ist.

6. Vorrichtung nach mindestens einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekenn- zeichnet, dass mindestens eine Absaugeinrichtung (110) mindestens eine Absaugöff- nung (111 ) aufweist, die im unteren Bereich der Absaugeinrichtung (110) in einem äu- ßeren Bereich angeordnet ist.

7. Vorrichtung nach mindestens einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekenn- zeichnet, dass mindestens eine Absaugöffnung (111) mindestens einer Absaugeinrich- tung (110) als ein Absaugspatt ausgebildet ist.

8. Vorrichtung nach mindestens einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekenn- zeichnet, dass mindestens eine Steuereinheit derart ausgebildet ist, dass durch die Ansteuerung mehrerer Klappen (150) und/oder die Steuerung der Förderleistung min- destens einer Luftfördereinrichtung (130) die Absaugleistung an den verschiedenen einer Heizpresse (200) zugeordneten Absaugeinrichtungen (110) individuell steuerbar und/oder regelbar ist.

9. Vorrichtung nach mindestens einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekenn- zeichnet, dass die individuelle Absaugleistung der einer Heizpresse (200) zugeordne- ten Absaugeinrichtungen (110) in Abhängigkeit des aktuell und/oder des als nächstes mit der Heizpresse (200) ausgeführten Produktionsschrittes steuerbar und/oder regel- bar ist.

10. Vorrichtung nach mindestens einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekenn- zeichnet, dass diese mindestens einen Druck- und/oder mindestens einen Tempera- tursensor aufweist, dessen Messdaten mithilfe einer Steuereinheit zur Bestimmung des aktuell mit der Heizpresse (200) ausgeführten Produktionsschrittes und/oder des aktu- ellen Bedarfs an Absaugleistung an mindestens einer Absaugeinrichtung (110) aus- wertbar sind.

11. Vorrichtung nach mindestens einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekenn- zeichnet, dass die Heizpresse (200) als eine Reifenheizpresse oder als eine Doppel- reifenheizpresse ausgebildet ist.

12. Heizpresse (200) zur Vulkanisation von Reifen, dadurch gekennzeichnet, dass diese eine Vorrichtung zur Luftabsaugung (100) nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 12 aufweist.

13. Verfahren zur Luftabsaugung im Bereich einer Heizpresse (200), bei dem Abgase und Luft mithilfe einer Luftfördereinrichtung (110) im Bereich mindestens einer Heizpresse (200) abgesaugt werden und die aus den Abgasen und der Luft zusammengesetzte Abluft mindestens einer Abluftbehandlung unterzogen wird, dadurch gekennzeichnet, dass die Absaugleistung in Abhängigkeit des mit der Heizpresse (200) durchgeführten Produktionsschrittes steuerbar ist.

14. Verfahren nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass im Rahmen der Abluftbe- handlung eine Rückgewinnung der in der Abluft vorhandenen thermischen Energie durchgeführt wird.

15. Verfahren nach mindestens einem der Ansprüche 13 und 14, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens eine Vorrichtung zur Luftabsaugung (100) nach einem der Ansprüche 1 bis 12 verwendet ist.

Description:
Verfahren und Vorrichtung zur Luftabsaugung im Bereich einer Heizpresse

Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Luftabsaugung im Bereich einer Heizpresse, bei dem abgesaugte Luft mindestens einer Einrichtung zur Beaufschlagung der abgesaugten Luft zu- geführt wird.

Die Erfindung betrifft darüber hinaus eine Vorrichtung zur Luftabsaugung im Bereich einer Heizpresse, die mit einer Einrichtung zur Beaufschlagung der abgesaugten Luft versehen ist.

Insbesondere betrifft die vorliegende Erfindung eine Reifenheizpresse, die mit einer Vorrich- tung zur Luftabsaugung ausgestattet ist.

Zum Vulkanisieren von Rohreifen werden Reifenheizpressen verwendet. Die Reifenheizpres- sen besitzen typischerweise eine Form, in die die zu vulkanisierenden Reifen eingesetzt wer- den. Durch die Handhabung der Rohreifen und der vulkanisierten Reifen sowie durch den Vulkanisiervorgang werden eine Vielzahl von Gasen und Partikeln freigesetzt und emittiert. Diese Gase sind zum einen warm oder sogar heiß, darüber hinaus sind zum anderen häufig eine Reihe potentiell umweit- und/oder gesundheitsschädliche Anteile enthalten.

Insbesondere beim Entladevorgang der vulkanisierten Reifen aus einer Reifenheizpresse wer- den Gase, Partikel und Wärme freigesetzt, die aus dem heißen, fertig geheizten Reifen ent- weichen und die Abluft bilden. Durch Auflagen zum Mitarbeiter- und Umweltschutz ist es notwendig, diese Abluft aufzuberei- ten. Ziel der Auflagen ist die Minimierung der Nutzerbelastung durch flüchtige organische Ver- bindungen (VOCs), Stäube, Aerosole und toxische Gase.

Gemäß einer typischen Betriebsweise werden die Reifenheizpressen im Bereich von Produk- tionshallen aufgestellt und die Abluft steigt in den Bereich einer Hallendecke auf und wird dort abgeführt oder abgesaugt.

Die Verfahren und Vorrichtungen gemäß dem Stand der Technik führen zum einen dazu, dass schädliche Stoffe vor der Abführung oder Absaugung an die Umgebung abgegeben werden. Darüber hinaus erfolgt zum anderen ein erheblicher Energieverlust in Form von Wärme in die Umwelt.

Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, ein Verfahren zur Luftabsaugung im Bereich einer Heizpresse derart zu verbessern, dass erhöhte Anforderungen an die Umweltfreundlichkeit und/oder den Energieverbrauch bzw. die Energieeffizienz erfüllt werden können.

Eine weitere Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, eine Vorrichtung zur Luftabsaugung der einleitend genannten Art derart zu verbessern, dass optimierte Betriebsbedingungen er- reicht werden können.

Die oben aufgeführten Aufgaben werden erfindungsgemäß durch eine Vorrichtung zur Luftab- saugung gemäß Patentanspruch 1 , eine Heizpresse nach Patentanspruch 12 und ein Verfah- ren zur Luftabsaugung nach Patentanspruch 13 gelöst.

Eine erfindungsgemäße Vorrichtung zur Luftabsaugung im Bereich einer Reifenheizpresse weist dazu mindestens eine Absaugeinrichtung auf, die über jeweils mindestens eine Absaug- leitung, beispielsweise ausgebildet als ein Ableitungsrohr, mit mindestens einer Luftförderein- richtung verbunden ist.

Die Luftfördereinrichtung ist beispielsweise als ein Ventilator / Gebläse oder als eine Pumpe ausgeführt, mit der im Bereich der Absaugeinrichtung ein Unterdrück erzeugbar ist. Die Absaugeinrichtung weist mindestens eine Absaugöffnung auf, in die durch den mithilfe der Luftfördereinrichtung erzeugten Unterdrück die Umgebungsluft im Bereich der mindestens einen Absaugöffnung hineinsaugbar ist.

Die in die mindestens eine Absaugöffnung einer Absaugeinrichtung hineingesaugte Abluft ist mithilfe der mindestens einen Absaugleitung in den Bereich mindestens einer Abluftbehand lungseinrichtung leitbar.

Die Abluftbehandlungseinrichtung weist erfindungsgemäß bevorzugt mindestens einen Filter und/oder mindestens einen Wärmetauscher auf.

In einer Ausführungsform der Erfindung weist die Vorrichtung zur Luftabsaugung im Bereich einer Heizpresse mindestens zwei Abluftbehandlungseinrichtungen auf, die jeweils mindes- tens einen Filter und/oder mindestens einen Wärmetauscher aufweisen.

Der Wärmetauscher ist bevorzugt als ein Lamellentauscher oder ein Schlangentauscher ausgebildet.

Die mindestens eine Abluftbehandlungseinrichtung kann bezogen auf die Strömungsrichtung der Abluft sowohl vor als auch hinter der mindestens einen Luftfördereinrichtung angeordnet sein.

Das Filter ist in einer besonders bevorzugten Ausführungsform der Erfindung in Bezug auf die Strömungsrichtung der Abluft vor der Luftfördereinrichtung angeordnet, sodass die Abluft durch das Filter hindurchgesaugt wird.

Erfindungsgemäß ist insbesondere auch daran gedacht, im Bereich mehrerer Reifenheizpressen oder Doppelreifenheizpressen jeweils mindestens eine Absaugeinrichtung anzuordnen, wobei diese über jeweils mindestens eine Absaugleitung mit mindestens einer Luftförderein- richtung und mindestens einer Abluftbehandlungseinrichtung verbunden sind.

Es ist erfindungsgemäß sowohl daran gedacht, jeder Reifenheizpresse oder Doppelreifenheiz- presse individuell mindestens eine Luftfördereinrichtung und mindestens eine Abluftbehand- lungseinrichtung zuzuordnen, als auch mindestens eine zentrale Luftfördereinrichtung und/oder mindestens eine zentrale Abluftbehandlungseinrichtung für eine Mehrzahl von Reifenheiz- pressen und/oder Doppelreifenheizpressen anzuordnen.

Auch ist erfindungsgemäß daran gedacht eine individuelle Zuordnung von mindestens einer Luftfördereinrichtung und/oder mindestens einer Abluftbehandlungseinrichtung zu jeweils min- destens einer Reifenheizpresse oder Doppelreifenheizpresse mit der zentralen Anordnung von mindestens einer Luftfördereinrichtung und/oder einer Abluftbehandlungseinrichtung für eine Mehrzahl von Reifenheizpressen und/oder Doppelreifenheizpressen zu kombinieren.

In Strömungsrichtung vor der mindestens einen Luftfördereinrichtung ist für jede verbundene Reifenheizpresse innerhalb der mindestens einen, der jeweiligen Reifenheizpresse zugeord- neten Absaugleitung mindestens eine steuerbare Klappe angeordnet.

Mithilfe der Klappe ist die jeweilige Absaugleitung vollständig oder graduell verschließbar und zu öffnen.

In einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung ist die Klappe an eine Steuereinheit an- geschlossen, mit der der Grad der Öffnung der Klappe steuerbar ist.

In einer Ausführungsform der Erfindung ist die Steuereinheit zur Steuerung der mindestens einen der jeweiligen Reifenheizpresse zugeordneten Klappe in der jeweiligen Reifenheiz- presse angeordnet.

In einer besonders bevorzugten Ausführungsform der Erfindung ist die Klappe in Abhängigkeit der mithilfe der jeweils zugeordneten Reifenheizpresse ausführbaren Produktionsschritte steu- erbar.

In einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung ist die Klappe derart ansteuerbar bzw. die Ausrichtung der Klappe innerhalb der jeweiligen Absaugleitung derart einstellbar, dass eine Öffnung der Absaugleitung zu etwa 0%, 30%, 50%, 70% oder etwa 100% realisierbar ist.

Mithilfe einer erfindungsgemäßen Ausführungsform einer Vorrichtung zur Luftabsaugung im Bereich einer Heizpresse ist somit der Volumenstrom der abgesaugten Abluft in Abhängigkeit der Förderleistung der jeweiligen mindestens einen Luftfördereinrichtung durch die Steuerung der Öffnung der zugeordneten Klappe vorgebbar.

Unter erfindungsgemäßer Berücksichtigung der jeweils ausgeführten Prozessschritte ist dadurch eine erhöhte Konzentration von Gasen, Partikeln und thermischer Energie in der Ab- luft erreichbar, sodass der Wirkungsgrad der Abluftbehandlung verbessert ist.

Insbesondere ist ein erhöhter Wirkungsgrad der Rückgewinnung thermischer Energie reali- siert.

In einer erfindungsgemäßen Ausführungsform einer Vorrichtung zur Luftabsaugung im Bereich einer Heizpresse ist die mindestens eine Absaugeinrichtung als eine Absaughaube ausgebil- det, die besonders bevorzugt oberhalb einer zugeordneten Reifenheizpresse angeordnet ist.

In einer Ausführungsform der Erfindung weist mindestens eine Absaugeinrichtung mindestens eine Absaugöffnung auf, die als ein Absaugspalt ausgebildet ist. Der Absaugspalt ist in einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung nach unten geöffnet.

Die als eine Absaughaube ausgebildete Absaugeinrichtung weist in einer besonders bevor- zugten Ausführungsform der Erfindung eine Absaugöffnung auf, die als ein auf der unteren Seite der Absaugeinrichtung außen umlaufender Absaugspalt ausgebildet ist.

In einer weiteren bevorzugten Ausführungsform der Erfindung ist eine Vielzahl von Absaugöff- nungen auf der unteren Seite der Absaugeinrichtung angeordnet, die besonders bevorzugt gleichmäßig verteilt in einem außen umlaufenden Bereich angeordnet sind.

Die Absaughaube ist dazu bevorzugt doppelwandig ausgeführt, sodass der zwischen den Wänden der Absaughaube angeordnete Bereich als Leitstruktur für die abgesaugte Luft dient.

Durch die Anordnung der mindestens einen Absaugöffnung in einem umlaufenden Bereich am Rand auf der unteren Seite der Absaugeinrichtung ist eine verstärkte Absaugwirkung in diesen Bereichen realisierbar, sodass ein Austreten von in der Abluft enthaltenen Schadgasen oder heißem Gas in den Bereich der Umgebungsluft bzw. der Hallenluft wirksam verhindert oder zumindest signifikant verringert ist. In einer weiteren Ausführungsform der Erfindung ist im Bereich der die Reifenformen haltern- den bzw. umgebenen Elemente der Reifenheizpresse mindestens eine Absaugeinrichtung an- geordnet, mit der die Abluft unmittelbar im Bereich der Öffnung der Heizpresse absaugbar ist.

In einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung ist sowohl an der der Öffnung der Heiz- presse zugewandten Seite des Containers als auch auf der der Öffnung der Heizpresse zuge- wandten Seite der Formdruckplatte jeweils mindestens eine Absaugeinrichtung angeordnet.

Die unmittelbar mit der Reifenheizpresse verbundenen Absaugeinrichtungen sind vorzugs- weise als am äußeren Rand des jeweiligen Bauteils umlaufende Rohre mit entlang dem Um- fang des Bauteils bzw. in Längsrichtung des Absaugeinrichtung verteilten Absaugöffnungen ausgebildet.

In einer weiteren erfindungsgemäßen Ausführungsform einer Vorrichtung zur Luftabsaugung im Bereich einer Heizpresse ist mindestens eine zusätzliche Absaugeinrichtung vorgesehen.

Die mindestens eine zusätzliche Absaugeinrichtung ist dabei vorzugsweise im Bereich der Ablage für gerade aus der Heizpresse entnommene Reifen und/oder im Bereich eines Trans- portbandes, auf dem bereits etwas abgekühlte Reifen von der Heizpresse weg transportiert werden, angeordnet.

In einer Ausführungsform der Erfindung ist die Förderleistung der mindestens einen mindes- tens einer Reifenheizpresse zugeordneten Luftfördereinrichtung steuerbar.

In einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung ist die Förderleistung der mindestens einen Luftfördereinrichtung in Abhängigkeit des Produktionszyklus der mindestens einen zu- geordneten Reifenheizpresse steuerbar.

Die Steuerung der Förderleistung der mindestens einen Luftfördereinrichtung ist beispiels- weise durch eine Frequenzregelung realisiert.

Gemäß einer Ausführungsform der Erfindung wird die Absaugleistung an einer Absaugeinrich- tung zumindest auch durch die Dimensionierung der mit der Absaugeinrichtung verbundenen Absaugleitung bestimmt. Die Absaugleistung wird insbesondere auch derart vorgegeben, dass die Oberflächentempe- ratur der Heizpresse zwar gesenkt, aber nicht zu stark reduziert wird.

In einer Ausführungsform der Erfindung ist die Leistungsaufnahme des Gesamtsystems be- darfsabhängig regelbar.

In einer Ausführungsform der Erfindung weist diese mindestens einen Drucksensor und/oder -Schalter und/oder Temperatursensor in Verbindung mit einer geeigneten Kontrolleinheit zur Regelung und/oder Steuerung der Leistung der Abluftanlage auf.

Zur weiteren Steigerung der Anlageneffizienz ist die Abwärme in einer Ausführungsform der Erfindung über eine Wärmepumpe für andere Prozesse, beispielsweise für die Vulkanisation, die Warmwasseraufbereitung und/oder die Gebäudeheizung, nutzbar.

Die erfindungsgemäße Vorrichtung zur Luftabsaugung ist bevorzugt im Bereich einer Hallen- wandung oder einer Hallendecke oder eines Hallenbodens angeordnet.

Weiterhin ist erfindungsgemäß auch daran gedacht, dass eine Heizpresse eine erfindungsge- mäße Vorrichtung zur Luftabsaugung als mindestens ein Bauteil aufweist.

Das erfindungsgemäße Verfahren zur Luftabsaugung im Bereich einer Heizpresse nutz in min- destens einer Variante vorliegende Daten über die Quantität von emittierten erwärmten Gasen, Partikeln und Verbindungen in Abhängigkeit der Zeit während aller mithilfe einer Reifenheiz- presse ausführbaren Verfahrensschritte im Produktionszyklus, um die Effizienz der Abluftauf- bereitung und/oder der Wärmerückgewinnung aus der Abluft zu steigern.

Der Produktionszyklus umfasst dabei zum Beispiel die Verfahrensschritte Vorheizen / Heizen der Reifenheizpresse, Beladen der Reifenheizpresse, Schließen der Reifenheizpresse, Vulka- nisation des Reifens, Öffnen der Reifenheizpresse und Entladen der Reifenheizpresse.

Die Dauer eines Produktionszyklus beträgt etwa 12 Minuten, wobei in einem Zeitfenster von etwa 25 % des Produktionszyklus die wesentlichen Mengen an Abgasen entstehen und frei- gesetzt werden. Häufig fällt die wesentliche Rauch- und/oder Abgasentwicklung in den ersten zwei bis vier Minuten eines Produktionszyklus an.

Gemäß einer Ausführungsvariante des erfindungsgemäßen Verfahrens zur Luftabsaugung im Bereich einer Heizpresse wird die einer Reifenheizpresse zugeordnete Klappe und/oder die Förderleistung der einer Reifenheizpresse zugeordneten Luftfördereinrichtung mit steigender Abgasmenge zunehmend geöffnet (Klappe) bzw. erhöht (Förderleistung) und mit abnehmender Abgasmenge zunehmend verschlossen (Klappe) bzw. verringert (Förderleistung).

Ein erfindungsgemäßes Verfahren zur Luftabsaugung im Bereich einer Heizpresse umfasst in einer Ausführungsvariante zumindest die folgenden Schritte:

1. Erzeugung eines Luftstromes durch den Betrieb einer Luftfördereinrichtung,

2. Absaugung von Luft über eine Absaugeinrichtung im Bereich einer Heizpresse,

3. Auslesen / Erkennung des aktuell durch eine Reifenheizpresse ausgeführten Produk- tionsschrittes und/oder der zeitlichen Position im Produktionszyklus,

4. Generieren der in Abhängigkeit des aktuell durch eine Reifenheizpresse ausgeführten Produktionsschrittes und/oder der zeitlichen Position im Produktionszyklus erforderli- chen Steuerdaten zur Einstellung der Klappenstellung,

5. Ansteuern einer der Reifenheizpresse zugeordneten Klappe im Bereich der Absaug- leitung und Einstellung des Grades der Öffnung der Absaugleitung im Bereich der Klappe entsprechend der in Schritt 3 bestimmten Klappenstellung,

6. Filtration der durch mindestens eine Absaugeinrichtung angesaugten Abluft mithilfe ei- nes Filters und/oder

7. Rückgewinnung thermischer Energie aus der Abluft mithilfe mindestens eines Wärme- tauschers

Die Verfahrensschritte 1 , 2, 6 und 7 sind zeitlich unabhängig von den Verfahrensschritten 3, 4 und 5 und finden im Wesentlichen kontinuierlich statt. In den Schritten 3 und 4 kann erfindungsgemäß zusätzlich oder alternativ zur Ansteuerung der Klappe auch eine Ansteuerung der Luftfördereinrichtung zur Regelung der Förderleitung in Abhängigkeit des aktuell durch eine Reifenheizpresse ausgeführten Produktionsschrittes und/oder der zeitlichen Position im Produktionszyklus erfolgen.

In Verfahrensschritt 3 werden Sensordaten, insbesondere Druck- und/oder Temperaturdaten von korrespondierenden Sensoren, ausgelesen und ausgewertet und/oder die zeitliche Posi- tion im Produktionszyklus und/oder der aktuell ausgeführte Verfahrensschritt im Produktions- zyklus aus einer Steuereinheit der jeweiligen Reifenheizpresse ausgelesen.

Besonders bevorzugt verwendet ein erfindungsgemäßes Verfahren zur Luftabsaugung im Be- reich einer Heizpresse eine erfindungsgemäße Vorrichtung zur Luftabsaugung im Bereich ei- ner Heizpresse.

Es ist erfindungsgemäß auch daran gedacht, die Steuerung und/oder Regelung der mindes- tens einen Klappe und/oder der Förderleistung der mindestens einen Luftfördereinrichtung in Abhängigkeit der zu produzierenden Reifentypen vorzunehmen, da sich die Menge der Ab- gase und die Zeit, zu der im jeweiligen Produktionszyklus Abgase anfallen, je nach Reifentyp unterscheiden können.

Durch die Überlagerung der Abgasströme der einzelnen Heizpressen in einem System mit einer Mehrzahl von Heizpressen sowie durch den Versatz der jeweiligen Produktionszyklen kann gemäß dem erfindungsgemäßen Verfahren eine relativ gleichmäßige Gesamtabgas/-ab- luftströmung erzeugt werden.

Durch das erfindungsgemäße Verfahren zur Luftabsaugung im Bereich einer Heizpresse wird die Abluftmenge reduziert und dadurch die Konzentration der Schadstoffe und der thermischen Energie aus dem Abgas in der Abluft erhöht.

Die vom Wärmetauscher bereitgestellte Energie wird in einer Ausführungsform der Erfindung dazu verwendet, der Produktionshalle zugeführte Frischluft zu erwärmen. Ein Ziel ist hierbei etwa ein Temperaturbereich von 25 °C bis 27 °C im Bereich der Hallenluft. Im Bereich von tropischen Gebieten bzw. Gebieten mit einem warmen Klima kann die vom Wärmetauscher bereitgestellte Energie zum Betrieb einer Klimaanlage umgesetzt werden. Ebenfalls ist es gemäß einer Ausführungsform der Erfindung vorgesehen, die Wärmepumpe direkt in eine Klimaanlage zu integrieren.

In der Zeichnung sind beispielhafte Ausführungsformen der Erfindung schematisch dargestellt. Es zeigt:

Fig. 1 eine schematische Darstellung zur Realisierung einer Luftabsaugung im Be- reich einer Reifenheizpresse,

Fig. 2 eine weitere konstruktive Realisierung einer Luftabsaugung im Bereich einer

Heizpresse,

Fig. 3 ein nochmals abgewandeltes Konstruktionsprinzip und

Fig. 4 eine Ausführungsform zur Durchführung einer Absaugung unmittelbar an der

Reifenheizpresse.

Gemäß der in Figur 1 perspektivisch dargestellten Ausführungsform einer erfindungsgemäßen Vorrichtung zur Luftabsaugung (100) erfolgt die Absaugung über und/oder neben bzw. hinter einer Reifenheizpresse (200). Die Reifenheizpresse (200) ist als eine Doppelreifenheizpresse ausgebildet.

Die Vorrichtung zur Luftabsaugung (100) weist zwei als Absaughauben ausgebildete Absau- geinrichtungen (1 10) auf, die jeweils über Absaugleitungen (120) mit einer als eine Pumpe ausgebildeten Luftfördereinrichtung (130) verbunden sind.

Im Bereich der Absaugeinrichtungen (110) ist untenliegend jeweils eine Absaugöffnung (1 11 ) angeordnet, die beispielsweise als ein am äußeren Rand der Absaugeinrichtungen (110) um- laufender Absaugspalt ausgeführt ist. Im Anschlussbereich der Absaugleitung (120) an die zentral über der Reifenheizpresse (200) angeordneten Absaugeinrichtung (1 10) ist in der Absaugleitung (120) eine Klappe (150) angeordnet, wobei durch die Klappenstellung innerhalb der Absaugleitung (120) diese graduell geöffnet und verschlossen werden kann.

Im Bereich der Luftfördereinrichtung (130) ist eine Abluftbehandlungseinrichtung (140) ange- ordnet, die sowohl einen Filter (141 ) als auch einen Wärmetauscher (142) aufweist.

Die zweite Absaugeinrichtung (1 10) ist oberhalb eines Transportbandes (240) angeordnet, mit dem fertig vulkanisierte und etwas abgekühlte Reifen von der Reifenheizpresse (200) weg transportierbar sind.

Gemäß der Ausführungsform in Figur 2 erfolgt ebenfalls eine Absaugung über, neben oder hinter der Reifenheizpresse (200). Auch hier kann eine Steuerung der Klappe (150) zur Ein- stellung der Menge der abgesaugten Luft verwendet werden.

Darüber hinaus weist die in Figur 2 dargestellte Ausführungsform einer Vorrichtung zur Luft- absaugung (100) im Bereich einer Heizpresse (200) im Bereich der Abluftbehandlungseinrich- tung (140) eine Wärmepumpe (143) auf.

Gemäß der in Figur 3 dargestellten Ausführungsform einer Vorrichtung zur Luftabsaugung (100) ist ebenfalls eine Absaugung über, neben oder hinter der Heizpresse (200) vorgesehen. Die Vorrichtung zur Luftabsaugung (100) weist dazu fünf Absaugeinrichtungen (1 10) auf.

Zwei Absaugeinrichtungen (1 10) sind weiter zentral über der Reifenheizpresse (200) und über dem Transportband (240) angeordnet. Eine zusätzliche Absaugeinrichtung (1 10) ist über der Ablage (230) angeordnet, auf der die fertig vulkanisierten Reifen zur Abkühlung vor dem T rans- port auf dem Transportband (240) zwischengelagert werden. Zwei zusätzliche Absaugeinrich- tungen (1 10) sind direkt an der Heizpresse (200) verbaut, wobei eine der Absaugeinrichtungen (1 10) an der Unterseite der Reifenheizpresse (200) im Bereich der Öffnung und die andere Absaugeinrichtung (110) an der Oberseite der Reifenheizpresse (200) im Bereich der Öffnung angeordnet ist. Alle Absaugeinrichtungen (110) sind über Absaugleitungen (120) mit mindestens einer Luft- fördereinrichtung (130) verbunden. Im Bereich von drei der Absaugleitungen (120) ist jeweils eine Klappe (150) angeordnet.

In einer Ausführungsform der Erfindung werden die verschiedenen Klappen (150) entspre- chend des gerade ausgeführten Produktionsschrittes bzw. der gerade ausgeführten Produkti- onsschritte angesteuert, sodass je nach lokalem Anfall von Abgas im entsprechenden Bereich der Reifenheizpresse (200) mehr oder weniger Luft abgesaugt wird.

Wird gerade ein Reifen vulkanisiert oder wird anschließend die jeweilige Reifenheizpresse (200) geöffnet, ist in einer erfindungsgemäßen Variante des Verfahrens und der Vorrichtung die der zentral über der Reifenheizpresse (200) angeordneten Absaugeinrichtung (110) zuge- ordnete Klappe (150) zur Maximierung der lokalen Absaugleistung weit oder maximal geöffnet.

Wird der vulkanisierte Reifen anschließend auf die Ablage (230) geladen, wird die der der zentral über der Reifenheizpresse (200) angeordneten Absaugeinrichtung (1 10) zugeordnete Klappe (150) etwas weiter geschlossen und die der über der Ablage (230) angeordneten Ab- saugeinrichtung (110) zugeordnete Klappe (150) weiter geöffnet.

Wird der vulkanisierte Reifen dann auf das Transportband (240) geladen, wird die der zentral über der Reifenheizpresse (200) angeordneten Absaugeinrichtung (1 10) zugeordnete Klappe (150) ggf. noch etwas weiter geschlossen, die der über der Ablage (230) angeordneten Ab- saugeinrichtung (110) zugeordnete Klappe (150) wieder verschlossen und die der über dem Transportband (240) angeordneten Absaugeinrichtung (110) zugeordnete Klappe (150) weit geöffnet.

Ist der vulkanisierte Reifen mithilfe des Transportbandes (240) abtransportiert, wird die der über dem Transportband (240) angeordneten Absaugeinrichtung (110) zugeordnete Klappe (150) wieder verschlossen.

In Verbindung zur Steuerung der Klappenstellungen ist in einer Ausführungsform der Erfin- dung eine bedarfsabhängige Steuerung der Förderleistung der Luftfördereinrichtung (130) re- alisiert. Figur 4 veranschaulicht in einer perspektivischen Detailansicht eine Absaugung direkt an der Reifenheizpresse (200) bei Verwendung von zwei jeweils als eine Pumpe ausgebildeten Luft- fördereinrichtungen (130), sowie jeweils eines zugeordneten Filters (141 ) sowie eines Wärme- tauschers (142).

Am Oberteil der Reifenheizpresse (200) ist im Bereich des unteren Endes des Containers (220) eine ringförmig umlaufende Absaugeinrichtung (110) angeordnet. Um Unterteil der Rei- fenheizpresse (200) ist im Bereich der Formdruckplatte (210) eine ringförmig umlaufende Ab- saugeinrichtung (1 10) angeordnet.

Die ringförmig umlaufenden Absaugeinrichtungen (110) weisen entlang ihrer Ausdehnung eine Vielzahl von Absaugöffnungen (11 1 ) auf, in die die Abluft hineingesaugt wird.