Login| Sign Up| Help| Contact|

Patent Searching and Data


Title:
METHOD AND DEVICE FOR MONITORING ENVIRONMENTAL CONDITIONS WITHIN A MEANS OF TRANSPORT
Document Type and Number:
WIPO Patent Application WO/2018/134025
Kind Code:
A1
Abstract:
The invention relates to devices (3) and associated methods for the secure and low-cost monitoring of environmental conditions during a transportation, wherein, during the transportation, at least one measurement variable can be, preferably electronically, measured, evaluated and recorded, which permits conclusions to be drawn in relation to the environmental conditions, wherein simultaneously at least one item of information characterising the transport space (2) or transport path is logged and subsequently assigned to the logged measurement data. In particular, with the automatic detection of measurement and transport data, a continuous monitoring and recording of the transport conditions can be guaranteed.

Inventors:
BAEUCHLE, Yannic (Sickingerstr. 2, Hinterzarten, 79856, DE)
STRATMANN, Martin (Fritz-Geiges-Strasse 16, Freiburg i.Br., 79117, DE)
WEGNER, Matthias (Hauptstr. 41a, Kirchzarten, 79199, DE)
LANGENBACHER, Markus (Ringstr. 12, Kirchzarten, 79199, DE)
MERTE, Rolf (Hornbühlstraße 6A, Freiburg, 79117, DE)
OESTREICHER, Wolfgang (Hauptstr. 30, Freiburg, 79104, DE)
Application Number:
EP2017/083999
Publication Date:
July 26, 2018
Filing Date:
December 21, 2017
Export Citation:
Click for automatic bibliography generation   Help
Assignee:
TESTO SE & CO. KGAA (Testo-Strasse 1, Lenzkirch, 79853, DE)
International Classes:
B64D13/06; G01D21/00
Domestic Patent References:
WO2016189421A12016-12-01
Foreign References:
US8200379B22012-06-12
US20130030718A12013-01-31
Other References:
None
Attorney, Agent or Firm:
BÖRJES-PESTALOZZA, Henrich et al. (Urachstraße 23, Freiburg, 79102, DE)
Download PDF:
Claims:
Ansprüche

Verfahren zur Überwachung wenigstens einer

Umgebungsbedingung innerhalb eines Transportmittels, dadurch gekennzeichnet, dass mit einer Messvorrichtung während eines Transports wenigstens eine mit einer Umgebungsbedingung korrelierende Messgröße erfasst wird, und dass zugehörige Transportdaten ermittelt werden, die mit der erfassten Messgröße verknüpft werden.

Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Transportdaten automatisch ermittelt und/oder automatisch der erfassten Messgröße zugeordnet werden. 3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass von der wenigstens einen Messgröße ein zeitlicher Verlauf erfasst wird.

Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens eine Messgröße aus Temperatur, Feuchte, Beschleunigung, Schock, Licht, Gas erfasst wird.

Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass eine mit dem Bestandteil an Trikresylphosphat (TKP) und/oder dem Bestandteil an einer anderen flüchtigen organischen Verbindung (VOC) korrelierende Messgröße erfasst wird.

Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass zu der Messgröße eine geografische Transportroute erfasst wird.

7. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass nach dem Transport die Messdaten an einen Messdatenempfänger übermittelt werden .

Verfahren zur Überwachung der Luftqualität innerhalb eines Flugzeugs (1), insbesondere nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass mit einer Messvorrichtung (3) während eines Flugs wenigstens eine Messgröße erfasst wird und dass zugehörige Flugdaten ermittelt werden, die mit der erfassten Messgröße verknüpft werden.

Verfahren nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass zu der Messgröße geografische Informationen zu wenigsten einem Abflug- und Ankunftsort erfasst werden und/oder dass die Ermittlung der Flugdaten durch Abgleich mit einer Flugplandatenbank erfolgt.

Verfahren nach einem der Ansprüche 8 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Flugdaten durch das Flugzeug (1) übermittelt werden, oder aus Informationen, die das Flugzeug (1) an die Messvorrichtung (3) überträgt, ermittelt werden.

11. Verfahren nach einem der Ansprüche 8 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass die Messgröße und die Flugdaten nachträglich nicht änderbar sind.

12. Verfahren nach einem der Ansprüche 8 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Flugdaten die Flughöhe, die Flugposition und/oder die Fluggeschwindigkeit umfassen.

13. Vorrichtung (3) zur Überwachung wenigstens einer Umgebungsbedingung innerhalb eines Transportmittels (1), aufweisend eine Messvorrichtung zur Erfassung wenigstens einer mit der Umgebungsbedingung korrelierenden Messgröße, eine Einrichtung zur Ermittlung von Transportdaten und zur Zuordnung der Transportdaten zu der Messgröße, insbesondere zur Durchführung eines Verfahrens nach einem der Ansprüche 1 bis 12.

14. Vorrichtung (3) nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass eine AufZeichnungsvorrichtung zur Aufzeichnung eines zeitlichen Verlaufs der Messgröße vorhanden ist und/oder dass die Ermittlung und/oder die Zuordnung der Transportdaten automatisch erfolgt.

15. Vorrichtung (3) nach Anspruch 13 oder 14, dadurch gekennzeichnet, dass die Vorrichtung als tragbares Gerät ausgebildet ist und/oder in ein Smartphone oder in eine Armbanduhr integriert oder integrierbar, beispielsweise durch Anstecken, ist.

16. Vorrichtung (3) nach einem der Ansprüche 13 bis 15, dadurch gekennzeichnet, dass die Messvorrichtung zur Erfassung von Trikresyl-Phosphat , Phenyl-Naphthylaminen, Organo-Phosphaten oder anderen flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) ausgebildet ist.

17. Vorrichtung (3) nach einem der Ansprüche 13 bis 16, dadurch gekennzeichnet, dass die Vorrichtung (3) eine Anzeigeeinrichtung aufweist zur Anzeige einer aktuellen Messgröße und/oder zur Anzeige einer aufsummierten Messgröße und/oder zur Anzeige einer Darstellung, die einer bestimmten Messgröße entspricht.

18. Vorrichtung (3), insbesondere nach einem der Ansprüchen 13 bis 17, zur Überwachung der Luftqualität innerhalb eines Flugzeugs (1), aufweisend eine Messvorrichtung zur Erfassung wenigstens einer mit dem Bestandteil an Trikresyl-Phosphat (TCP) und/oder dem Bestandteil an einer anderen flüchtigen organischen Verbindung (VOC) korrelierenden Messgröße, eine AufZeichnungsvorrichtung zur Aufzeichnung der Messgröße, eine Einrichtung zur Ermittlung von Flugdaten und zur Zuordnung der Flugdaten zu der Messgröße.

19. Verwendung einer Vorrichtung nach einem der Ansprüche 13 bis 18 zu einem Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 12.

Description:
Verfahren und Vorrichtung zur Überwachung von Umgebungsbedingungen innerhalb eines Transportmittels

Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Überwachung wenigstens einer Umgebungsbedingung innerhalb eines Transportmittels sowie ein Verfahren zur Überwachung der Luftqualität innerhalb eines Flugzeugs.

Die Erfindung betrifft ferner eine Vorrichtung zur Überwachung wenigstens einer Umgebungsbedingung innerhalb eines Transportmittels und die Verwendung einer derartigen Vorrichtung zu einem der zuvor genannten Verfahren. Beim Transport von Personen oder Waren in Transportmitteln besteht oftmals die Aufgabe, die Umgebungsbedingungen während des Transports, insbesondere innerhalb des Transportmittels, zu überwachen und/oder zu dokumentieren. Derartige Informationen sind für eine Vielzahl von Anwendungen von Interesse, insbesondere dann, wenn die aufgezeichneten Umgebungsbedingungen mit den Transportwegen und damit mit den transportierten Personen oder Waren in Beziehung gesetzt werden sollen.

Als konkretes Anwendungsbeispiel sei der Transport von Passagieren in einem Flugzeug genannt. Hier ist es bekannt, dass in Passagier-Flugzeugen Außenluft zur Belüftung der Kabine direkt an den Triebwerken des Flugzeugs bezogen wird, um für die Passagiere eine Kabinenluft mit geeignetem Druck und geeigneter Temperatur bereitstellen zu können. Problematisch dabei ist, dass bei fehlerhaften Dichtungen am Triebwerk Öl aus diesem verdampfen und somit in die Kabinenluft gelangen kann. Da dem Triebwerksöl häufig flüchtige organische Verbindungen (volatile organic Compounds - VOC) , insbesondere das giftige Trikresylphosphat (TKP oder englisch: tricresyl phosphate - TCP), beigemischt sind, können auch diese Gase in die Kabine gelangen. In der Folge können diese Substanzen, die durch einfache Filter nicht zurückgehalten werden können, Kopfschmerzen oder andere Krankheitssymptome bei den Passagieren und insbesondere bei den Piloten erzeugen, vor allem wenn diese über längere Zeit den giftigen Gasen ausgesetzt sind.

Es besteht folglich beispielsweise in Passagierflugzeugen ein konkreter Wunsch nach einer Überwachung der Kabinenluft im Hinblick auf das Vorhandensein giftiger Gase wie TKP. Allgemein ist im Transportwesen ein wachsendes Interesse zu beobachten an der Überwachung und insbesondere an der Aufzeichnung und damit Dokumentation von Umgebungsbedingungen in Transportmitteln. Derartige Umgebungsbedingungen können beispielsweise sein, Lufttemperatur, Luftfeuchte,

Beschleunigungen, mechanische Schocks, elektromagnetische Strahlung, insbesondere Licht, oder das Vorhandensein von Gasen wie C02, CO, VOCs, TCP oder Ethylen, um nur einige Beispiele zu nennen. Alle diese Umgebungsbedingungen können einen schädlichen Einfluss auf die transportierten Waren oder Personen haben, weshalb ein Bedürfnis besteht, zumindest Daten zu diesen Umgebungsbedingungen zu sammeln und mit den Verkehrswegen und Transportgütern zu verknüpfen.

Der Erfindung liegt daher die Aufgabe zugrunde, eine preiswerte und praktikable Lösung zur Überwachung wenigstens einer Umgebungsbedingung innerhalb eines Transportmittels bereit zu stellen mit der es möglich ist, die während des Transports herrschenden Umgebungsbedingungen zu rekonstruieren .

Zur Lösung dieser Aufgabe sind erfindungsgemäß bei einem Verfahren der eingangs genannten Art die Merkmale von Anspruch 1 vorgesehen. Insbesondere wird somit erfindungsgemäß zur Lösung der Aufgabe bei einem Verfahren zur Überwachung wenigstens einer Umgebungsbedingung innerhalb eines Transportmittels vorgeschlagen, dass mit einer Messvorrichtung während eines Transports wenigstens eine mit einer Umgebungsbedingung korrelierende Messgröße erfasst wird, und dass zugehörige Transportdaten ermittelt werden, die mit der erfassten Messgröße verknüpft werden.

Durch die erfindungsgemäße Ausgestaltung des Verfahrens gemäß Anspruch 1 wird es möglich, nachzuvollziehen, welchen Bedingungen eine Person oder eine Ware während eines Transports ausgesetzt war.

Gemäß der Erfindung kann die Verknüpfung der Transportdaten mit der erfassten Messgröße hierbei insbesondere so ausgestaltet werden, dass sie nachträglich nicht manipulierbar ist. Dies erhöht die Sicherheit der Dokumentation .

Lediglich als Veranschauungsbeispiele für mögliche Transportdaten seien hier genannt: Frachtweg,

Schiffsraumnummer, Container-Nummer, Flugroute, Bahnstrecke, Transport-, Lagerungs- oder Umladestationen, oder dergleichen .

Erfindungsgemäß kann die Aufgabe auch durch weitere vorteilhafte Ausführungen der Unteransprüche gelöst werden.

Beispielsweise ist es gemäß einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung vorteilhaft, wenn die Transportdaten automatisch ermittelt und/oder automatisch der erfassten Messgröße zugeordnet werden. Denn damit können auch große Datenmengen mit vertretbarem Aufwand erhoben und verwaltet werden, was insbesondere beim Massentransport von Gütern von großem Interesse ist.

Zur Verbesserung der Dokumentation der Transportbedingungen sieht eine weitere Ausgestaltung der Erfindung vor, dass von der wenigstens einen Messgröße ein zeitlicher Verlauf erfasst wird. Damit lassen sich Rückschlüsse darüber ziehen, wann und wo genau eine bestimmte Änderung einer Umgebungsbedingung stattgefunden hat.

Bei einer wiederum anderen Ausgestaltung der Erfindung kann vorgesehen sein, dass mindestens eine der folgenden Messgrößen erfasst wird: Temperatur, insbesondere Lufttemperatur; Feuchte, insbesondere Luftfeuchte;

Beschleunigung, insbesondere mechanischer Schock; elektromagnetische Strahlung, insbesondere Licht; Gas, insbesondere C02, CO, VOCs, TCP oder Ethylen.

Es versteht sich, dass es zur Erfassung einer Messgröße ausreichend sein kann, eine von der Messgröße abhängige spezielle Größe zu messen, beispielsweise einen temperaturabhängigen Widerstand in Ω, um eine eigentliche Messgröße, beispielsweise Lufttemperatur in °C, indirekt zu bestimmen. In analoger Weise kann auf das Vorhandensein eines Gases geschlossen werden und zwar durch Messen spezieller Größen wie beispielsweise der Leitfähigkeit einer gasempfindlichen Sensorschicht. Diese konkreten

Ausgestaltungen der Erfindung ermöglichen eine spezifische Ausrichtung des Verfahrens je nach den Anforderungen der Transportmittel-Überwachung und somit eine breite Anwendbarkeit . Gemäß einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung kann vorgesehen sein, dass eine Messgröße erfasst wird, die mit dem Bestandteil an Trikresylphosphat (TKP) und/oder dem Bestandteil an einer anderen flüchtigen organischen Verbindung (VOC) korreliert. Als Bestandteil kann hier insbesondere ein Volumenanteil in einer Gasphase oder dergleichen verstanden werden.

Eine spezifische Ausgestaltung der Erfindung sieht vor, dass zu der wenigstens einen Messgröße eine geografische Transportroute erfasst wird. Die Erfassung einer genauen Transportroute und die Verknüpfung der Messgröße, insbesondere eines Messgrößenverlaufs, mit der Transportroute ermöglicht eine lokal hoch aufgelöste Dokumentation der Umgebungsbedingungen während des Transports, sodass möglicherweise schädigende Ereignisse sehr exakt bestimmten Ortspositionen zuordenbar sind.

Gemäß einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung ist es zudem von Vorteil, wenn nach dem Transport die Messdaten an einen Messdatenempfänger übermittelt werden. Von Vorteil ist dabei, dass der Messdatenempfänger, insbesondere automatisiert, die während des Transports aufgezeichnete Messgröße oder Messgrößen zur Weiterverarbeitung bereitstellen kann. Insbesondere ein Austausch über Internetverbindungen oder Datenbanken kann somit effizient gewährleistet werden. Zur Lösung der genannten Aufgabe sind erfindungsgemäß die Merkmale des unabhängigen Verfahrensanspruchs 8 vorgesehen. Insbesondere wird somit erfindungsgemäß zur Lösung der Aufgabe bei einem Verfahren zur Überwachung der Luftqualität innerhalb eines Flugzeugs vorgeschlagen, dass mit einer Messvorrichtung während eines Flugs wenigstens eine Messgröße erfasst wird und dass zugehörige Flugdaten ermittelt werden, die mit der erfassten Messgröße verknüpft werden. Von Vorteil ist hierbei, dass das Auftreten von Kopfschmerzen oder anderen Krankheitssymptomen bei Passagieren oder der Crew des Flugzeugs wirksam vermieden werden kann, indem bei Detektion einer mangelnden Luftqualität angemessene Gegenmaßnahmen eingeleitet werden.

Gemäß der Erfindung kann der Nutzen des Verfahrens nach Anspruch 8 weiter gesteigert werden, indem zu der Messgröße geografische Informationen zu wenigsten einem Abflug- und Ankunftsort erfasst werden. Alternativ oder ergänzend kann vorgesehen sein, dass die Ermittlung der Flugdaten durch Abgleich mit einer Flugplandatenbank erfolgt. Durch diese Ausgestaltungen können, bevorzugt automatisiert, eine große Anzahl an Flügen im Hinblick auf die Qualität der Kabinenluft überwacht und dokumentiert werden, was aktuellen Wünschen in der Luftfahrtindustrie entspricht.

Die Flugdaten können also beispielsweise durch wiederholte Erfassung eines Messorts erfasst werden, zum Beispiel mit Hilfe des Global Positioning System (GPS) . Aus an sich bekannten Datenbanken über die Flugrouten der einzelnen Flüge können dann später genaue Flugdaten durch Vergleich mit dem GPS-Pfad ermittelt werden. Alternativ kann auch aus Flugplänen anhand eines mittels GPS erfassten Abflugs- und Ankunftsortes in Verbindung mit der Abflugs- und Ankunftszeit der entsprechende Flug ermittelt werden. Neben der Möglichkeit Flugdaten manuell zu erfassen sieht eine bevorzugte Ausgestaltung der Erfindung vor, dass die Flugdaten durch das Flugzeug übermittelt werden. Beispielsweise kann das Flugzeug diese Daten an einen externen Datenempfänger übertragen, welcher die Daten zur Verknüpfung mit den während des Fluges gesammelten Messdaten zur Qualität der Kabinenluft bereitstellt. Alternativ können die Flugdaten gemäß der Erfindung auch aus Informationen, die das Flugzeug an die Messvorrichtung überträgt, ermittelt werden. Eine solche Übertragung von Flugdaten vom Flugzeug an die Messvorrichtung kann beispielsweise mittels im Kabinenraum angebrachter Transponder erfolgen. Somit können also Informationen, die von dem Flugzeug selbst bereitgestellt werden zur Identifikation des Fluges genutzt werden. Beide dieser Ausgestaltungen der Erfindung ermöglichen, dass Flugdaten mit sehr geringem Aufwand und dennoch sicher erfasst werden können. Analog zu der eingangs erläuterten bevorzugten Ausgestaltung des Verfahrens nach Anspruch 1, kann auch für das Verfahren zur Überwachung der Luftqualität innerhalb eines Flugzeugs vorgesehen sein, dass die Messgröße und die Flugdaten nachträglich nicht änderbar sind. Damit kann eine Manipulation dieser Daten wirksam ausgeschlossen werden. Dies kann insbesondere dann von hohem Interesse sein, wenn Daten beispielsweise als Beweismittel dienen sollen.

Gemäß einer Ausgestaltung der Erfindung ist es besonders günstig, wenn die Flugdaten die Flughöhe und/oder die Flugposition und/oder die Fluggeschwindigkeit umfassen. Denn die Erfindung hat erkannt, dass diese Daten für den Transport von Waren und/oder Personen mittels Flugzeugen von besonderem Interesse sind und genutzt werden können, um gezielt Rückschlüsse auf Änderungen der Umgebungsbedingungen während eines Fluges zu ziehen.

Zur Lösung der genannten Aufgabe sind erfindungsgemäß die Merkmale des unabhängigen Vorrichtungsanspruchs 13 vorgesehen. Insbesondere wird somit erfindungsgemäß zur Lösung der Aufgabe bei einer Vorrichtung zur Überwachung wenigstens einer Umgebungsbedingung innerhalb eines Transportmittels vorgeschlagen, dass die Vorrichtung eine Messvorrichtung zur Erfassung wenigstens einer mit der Umgebungsbedingung korrelierenden Messgröße, eine Einrichtung zur Ermittlung von Transportdaten und zur Zuordnung der Transportdaten zu der Messgröße aufweist. Hierbei kann eine derartige erfindungsgemäße Vorrichtung insbesondere zur Durchführung eines der zuvor beschriebenen Verfahren, also insbesondere zur Durchführung eines Verfahrens nach einem der Ansprüche 1 bis 12, eingerichtet sein.

Durch die erfindungsgemäße Zusammenlegung der Messvorrichtung und der Einrichtung zur Ermittlung und Verarbeitung von Transportdaten in einer Vorrichtung wird eine praktikable Lösung bereit gestellt, mit der sich eine Umgebungsbedingung innerhalb eines Transportmittels einfach und preiswert überwachen lässt.

Insbesondere um die Vorteile der zuvor erläuterten Verfahren voll nutzen zu können, sieht eine erfindungsgemäße Weiterbildung der Vorrichtung vor, dass eine

AufZeichnungsvorrichtung zur Aufzeichnung eines zeitlichen Verlaufs der Messgröße vorhanden ist. Alternativ oder ergänzend kann vorgesehen sein, dass die Ermittlung und/oder die Zuordnung der Transportdaten automatisch erfolgt.

Gemäß einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung ist es zudem besonders vorteilhaft, wenn die Vorrichtung als tragbares Gerät ausgebildet ist. Insbesondere kann die Vorrichtung hierzu in ein Smartphone oder in eine Armbanduhr integriert oder integrierbar sein, beispielsweise durch Anstecken. Damit ist eine besonders praktikable Ausgestaltung benannt.

Eine weitere, insbesondere für den Betrieb in Flugzeugen bevorzugte Ausgestaltung einer erfindungsgemäßen Vorrichtung sieht vor, dass die Messvorrichtung zur Erfassung von Trikresylphosphat (TKP) , Phenylnaphthylaminen, Organo- phosphaten oder anderen flüchtigen organischen Verbindungen (VOCs) ausgebildet ist. Damit wir eine Funktionalität geschaffen, die auf die Anforderungen an die Überwachung der Luftqualität von Flugzeugkabinen maßgeschneidert ist.

Generell wird es gemäß der Erfindung als vorteilhaft angesehen, wenn die Vorrichtung eine Anzeigeeinrichtung aufweist zur Anzeige einer aktuellen Messgröße und/oder zur Anzeige einer aufsummierten Messgröße und/oder zur Anzeige einer Darstellung, die einer bestimmten Messgröße entspricht. Hierdurch lässt sich gewährleisten, dass die Umgebungsbedingung, insbesondere während des Transports, einfach überwacht werden kann.

Zur Lösung der genannten Aufgabe sind ferner die Merkmale des unabhängigen Vorrichtungsanspruchs 18 vorgesehen. Insbesondere wird somit erfindungsgemäß zur Lösung der Aufgabe bei einer Vorrichtung zur Überwachung der Luftqualität innerhalb eines Flugzeugs vorgeschlagen, dass die Vorrichtung eine Messvorrichtung zur Erfassung wenigstens einer mit dem Bestandteil an Trikresylphosphat (TCP) und/oder dem Bestandteil an einer anderen flüchtigen organischen Verbindung (VOC) korrelierenden Messgröße, eine

AufZeichnungsvorrichtung zur Aufzeichnung der Messgröße und eine Einrichtung zur Ermittlung von Flugdaten sowie zur Zuordnung der Flugdaten zu der Messgröße aufweist. Hierbei kann die Vorrichtung insbesondere gemäß einem der Ansprüche 13 bis 17 weitergebildet sein.

Durch die Kombination der drei Unter-Vorrichtungen in einer gemeinsamen Vorrichtung wird eine praktikable Lösung bereitgestellt, mit der sich die Kabinenluft eines Flugzeugs einfach und preiswert mit hoher Sicherheit überwachen lässt. Es versteht sich, dass auch diese Vorrichtung, dem Geiste der Erfindung folgend, als tragbares Gerät ausgestaltet sein kann . Schließlich sieht die Erfindung zur Lösung der genannten Aufgabe die Verwendung einer wie zuvor erläuterten Vorrichtung zu einem erfindungsgemäßen Verfahren vor. Insbesondere wird somit erfindungsgemäß vorgeschlagen, dass eine erfindungsgemäße Vorrichtung, wie zuvor beschrieben und/oder nach einem der auf eine Vorrichtung gerichteten Ansprüche, bei einem Verfahren, wie zuvor beschrieben und/oder nach einem der auf ein Verfahren gerichteten Ansprüche, verwendet wird. Die Erfindung wird nun anhand eines Ausführungsbeispiels näher beschrieben, ist aber nicht auf dieses Ausführungsbeispiel beschränkt.

Weitere Ausführungsbeispiele ergeben sich durch Kombination der Merkmale einzelner oder mehrerer Schutzansprüche untereinander und/oder mit einzelnen oder mehreren Merkmalen des jeweiligen Ausführungsbeispiels. Insbesondere können somit Ausbildungen der Erfindung aus der nachfolgenden Beschreibung eines bevorzugten Ausführungsbeispiels in Verbindung mit der allgemeinen Beschreibung, den Ansprüchen sowie den Zeichnungen gewonnen werden.

Es zeigt: Fig. 1 eine schematische Darstellung eines Flugzeugs, die eine erfindungsgemäße Vorrichtung als auch die Anwendung eines erfindungsgemäßen Verfahrens veranschaulicht . Das in Figur 1 illustrierte Beispiel zeigt eine konkrete Anwendung der Erfindung. Die Luftqualität innerhalb des Kabinenraums 2 eines Flugzeugs 1 wird mit einem tragbaren Datenlogger 3 als einer erfindungsgemäßen Vorrichtung 3 überwacht. Hierzu wird während des Flugs der zeitliche Verlauf einer mit dem Bestandteil an TCP korrelierenden Größe mit dem Datenlogger 3 erfasst. Diese korrelierende Messgröße kann beispielsweise die elektrische Leitfähigkeit einer Sensorschicht sein. Parallel dazu werden während des Flugs zugehörige Flugdaten automatisch ermittelt. Hierzu tauscht das Flugzeug mit dem Datenlogger 3 Daten aus, wie durch die beiden Pfeile in Fig.l angedeutet. Der Datenlogger 3 weist neben einer Messvorrichtung zur Detektion von TCP eine AufZeichnungsvorrichtung auf, die die Messdaten speichert. Zudem ist der Datenlogger 3 so eingerichtet, dass er automatisch die vom Flugzeug übermittelten Flugdaten mit dem erfassten zeitlichen Verlauf der Messgröße verknüpft. Alle diesen Daten können mittels eines Displays am Datenlogger angezeigt werden. Somit kann beispielsweise die Crew anhand des Displays jederzeit die Qualität der Luft in der Flugzeugkabine überprüfen.

Nach dem Landen des Flugzeugs, können die Daten des Datenloggers von einem Crew-Mitglied beispielsweise über das Internet in eine Datenbank geladen werden, um die Bedingungen während des Fluges zu dokumentieren. Diese Daten können somit nachträglich verwendet werden, um Rückschlüsse auf die bei dem Flug herrschenden Bedingungen ziehen zu können.

Zur sicheren und preiswerten Überwachung von

Umgebungsbedingungen während eines Transports werden Vorrichtungen 3 und zugehörige Verfahren vorgeschlagen, mit welchen während des Transports von Gütern oder Personen wenigstens eine Messgröße, vorzugsweise elektronisch, gemessen, ausgewertet und dokumentiert werden kann, wobei die Messgröße einen Rückschluss auf eine Umgebungsbedingung erlaubt und wobei gleichzeitig mindestens eine den Transportraum 2 oder den Transportweg kennzeichnende Information aufgezeichnet und anschließend den aufgezeichneten Messdaten zugeordnet wird. Insbesondere bei automatischer Erfassung der Mess- und Transportdaten lässt sich somit eine lückenlose Überwachung und Dokumentation der Transportbedingungen sicherstellen .

Bezugs zeichenliste Flugzeug

Kabinenraum

Vorrichtung