Login| Sign Up| Help| Contact|

Patent Searching and Data


Title:
METHOD AND DEVICE FOR PROVIDING INFORMATION ABOUT A USER OF A SOCIAL NETWORK IN THE SOCIAL NETWORK
Document Type and Number:
WIPO Patent Application WO/2011/035998
Kind Code:
A1
Abstract:
The invention relates in particular to a method for providing information about a user of a social network in the social network. In order to enable the driver of a vehicle or a passenger to communicate with a data technology social network with as little distraction as possible, according to the invention the information is acquired using at least one status recognition device, which is provided in a vehicle used by the user of the social network. The status recognition device delivers status information that indicates a specific status of the vehicle and/or a specific driving situation and/or the status of one or more users of the vehicle.

Inventors:
BRENNAN RONAN (DE)
STRASSBERGER MARKUS (DE)
WEYL BENJAMIN (DE)
HERRERO MARIANO (DE)
Application Number:
EP2010/062093
Publication Date:
March 31, 2011
Filing Date:
August 19, 2010
Export Citation:
Click for automatic bibliography generation   Help
Assignee:
BAYERISCHE MOTOREN WERKE AG (DE)
BRENNAN RONAN (DE)
STRASSBERGER MARKUS (DE)
WEYL BENJAMIN (DE)
HERRERO MARIANO (DE)
International Classes:
G06Q30/00
Domestic Patent References:
WO2009043020A22009-04-02
WO2007079417A22007-07-12
WO2009023701A22009-02-19
Other References:
MD ABDUR RAHMAN ET AL: "SenseFace: A sensor network overlay for social networks", INTRUMENTATION AND MEASUREMENT TECHNOLOGY CONFERENCE, 2009. I2MTC '09. IEEE, IEEE, PISCATAWAY, NJ, USA, 5 May 2009 (2009-05-05), pages 1031 - 1036, XP031492791, ISBN: 978-1-4244-3352-0
None
Attorney, Agent or Firm:
BAYERISCHE MOTOREN WERKE AKTIENGESELLSCHAFT (DE)
Download PDF:
Claims:
Verfahren und Vorrichtung zur Bereitstellung von Informationen über einen Nutzer eines sozialen Netzwerks in dem sozialen Netzwerk

Patentansprüche

Verfahren zur Bereitstellung von Informationen über einen Nutzer eines sozialen Netzwerks in dem sozialen Netzwerk, dadurch gekennzeichnet, dass

- die Informationen unter Verwendung mindestens einer

Zustandserkennungsvorrichtung gewonnen werden, die in einem von dem Nutzer des sozialen Netzwerks genutzten Fahrzeugs vorgesehen ist und

- die Zustandserkennungsvorrichtung eine Zustandsinformation abgibt, die einen bestimmten Zustand des Fahrzeugs und/oder eine bestimmte

Fahrsituation und/oder den Zustand von einem oder mehreren Nutzern des Fahrzeugs angibt.

Verfahren nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass im Fahrzeug eine Nachrichterzeugungsvorrichtung zur Erzeugung und Übermittlung einer Nachricht an das soziale Netzwerk vorgesehen ist und von der

Nachrichterzeugungsvorrichtung unter Verwendung der Zustandsinformation eine der Zustandsinformation entsprechende Nachricht, insbesondere eine Textnachricht, erzeugt und an das soziale Netzwerk übermittelt wird,

Verfahren nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Übermittlung der Nachricht von dem Fahrzeug an das soziale Netzwerk erst nach einer Freigabe durch den Fahrer erfolgt, wobei die Freigabe bevorzugt durch eine entsprechende manuelle Betätigung oder Spracheingabe erfolgt.

Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die die von der Nachrichterzeugungsvorrichtung erzeugte und zur Übermittiung an das soziale Netzwerk vorgesehene Nachricht dem Fahrer des Fahrzeugs visuell dargestellt wird. Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die die von der Nachrichterzeugungsvorrichtung erzeugte und zur Übermittlung an das soziale Netzwerk vorgesehene Nachricht vom Fahrer geändert, insbesondere ergänzt werden kann.

Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass von der Nachrichterzeugungsvorrichtung mehrere Nachrichten erzeugt und zur Übermittlung an das soziale Netzwerk bereitgestellt werden und der Fahrer des Fahrzeugs eine oder mehrere der bereitgestellten Nachrichten zur Übermittlung auswählt, insbesondere durch eine entsprechende manuelle Betätigung oder Spracheingabe.

Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die entsprechende manuelle Betätigung, die Auswahl oder die Änderung der zur Übermittlung an das soziale Netzwerk vorgesehenen Nachricht durch einen Dreh-Drucksteller erfolgt, bei dem durch Drehen ein Buchstabe ausgewählt und der ausgewählte Buchstabe durch Drücken auf einem Display eingegeben wird.

Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das soziale Netzwerk„Twitter",„Facebook,„StudiVz",„XING", eine sog. Instant-Messaging Plattform, wie„MSN" oder„Skype", oder ein Weblog ist.

Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Zustandserkennungsvorrichtung den Zustand eines

Fahrzeugverdecks, insbesondere dessen geöffneten und geschlossenen Zustand, die Geschwindigkeit des Fahrzeugs, die geografische Position des Fahrzeugs, die befahrene Straße, das Vorbeifahren des Fahrzeugs an einer vorbestimmten geografischen Position, das voraussichtliche Erreichen eines vorbestimmten Fahrziels, die Fahrzeugaußentemperatur oder die Betätigung des Fahrzeugscheibenwischers erkennt, dieser Zustand bzw. die

Zustandsinformation der Nachrichterzeugungsvorrichtung übermittelt wird und die Nachrichterzeugungsvorrichtung auf der Basis des übermittelten Zustands die entsprechende Nachricht für die Übermittlung an das soziale Netzwerk erzeugt.

10. Vorrichtung zur Bereitstellung von Informationen über einen Nutzer eines sozialen Netzwerks in dem sozialen Netzwerk, dadurch gekennzeichnet, dass die Vorrichtung in einem Kraftfahrzeug verbaut ist und ein Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche ausführt.

11. Fahrzeug, gekennzeichnet durch eine Vorrichtung zur Bereitstellung von Informationen über einen Nutzer eines sozialen Netzwerks in dem sozialen Netzwerk nach einem der vorstehenden Ansprüche.

Description:
Verfahren und Vorrichtung zur Bereitstellung von Informationen über einen Nutzer eines sozialen Netzwerks in dem sozialen Netzwerk

Beschreibung

Die Erfindung betrifft insbesondere ein Verfahren zur Bereitstellung von

Informationen über einen Nutzer eines sozialen Netzwerks in dem sozialen

Netzwerk gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 1.

Unter einem sozialen Netzwerk soll im Folgenden ein datentechnisches soziales Netzwerk verstanden werden, über das ein erster Nutzer und mindestens ein weiterer Nutzer des Netzwerks Informationen austauschen, wie„Twitter", „Facebook,„StudiVz",„XING", eine sog. Instant-Messaging Plattform, wie„MSN" oder„Skype", oder ein Weblog. Ein datentechnisches soziales Netzwerk ermöglicht einen elektronischen Informationsaustausch zwischen den Mitgliedern des

Netzwerks. Bekannt ist die Verwendung von mobilen Endgeräten, wie Notebooks oder Mobilfunktelefonen, zum Schreiben und Versenden von Textnachrichten an das vom Nutzer gewünschte soziale Netzwerk.

Aufgabe der Erfindung ist es dem Fahrer eines Fahrzeugs oder einem Mitfahrer die Kommunikation mit einem datentechnischen sozialen Netzwerk möglichst ablenkungsfrei zu ermöglichen. Diese Aufgabe wird insbesondere durch das erfindungsgemäße Verfahren gelöst. Vorteilhafte Ausgestaltungen sind Gegenstand der abhängigen Ansprüche.

Die Erfindung schlägt ein Verfahren zur Bereitsteilung von Informationen über einen Nutzer eines sozialen Netzwerks in dem sozialen Netzwerk vor, bei dem die Informationen unter Verwendung mindestens einer Zustandserkennungsvorrichtung gewonnen werden, die in einem von dem Nutzer des sozialen Netzwerks genutzten Fahrzeugs vorgesehen ist. Die Zustandserkennungsvorrichtung gibt eine

Zustandsinformation ab, die einen bestimmten Zustand des Fahrzeugs, eine bestimmte Fahrsituation oder den Zustand von einem oder mehreren Nutzern des Fahrzeugs angibt

Bei einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung ist im Fahrzeug eine

Nachrichterzeugungsvorrichtung zur Erzeugung und Übermittlung einer Nachricht an das soziale Netzwerk vorgesehen. Bei der Nachrichtenerzeugungsvorrichtung kann es sich beispielsweise um eine fest im Fahrzeug verbaute Vorrichtung oder auch um ein im Fahrzeug betriebenes mobiles Endgerät handeln, wie ein Laptop oder ein Mobiltelefon, das mit der Zustandserkennungsvorrichtung des Fahrzeugs insbesondere drahtlos kommuniziert, wie insbesondere per Bluetooth oder WLAN. Die Nachrichterzeugungsvorrichtung erzeugt unter Verwendung der

Zustandsinformation eine der Zustandsinformation entsprechende Nachricht, insbesondere eine Textnachricht, eine Sprachnachricht oder eine Foto- oder Videonachricht, die durch eine am Fahrzeug vorgesehene Kamera aufgenommen worden ist, und übermittelt die Nachricht an das soziale Netzwerk.

Bei einer bevorzugten Ausgestaltung der Erfindung ist die

Zustandserkennungsvorrichtung derart gestaltet, dass sie den Zustand eines Fahrzeugverdecks, insbesondere von dessen geöffnetem oder geschlossenem Zustand, erkennt. Erfindungsgemäß kann die bei einem Cabrio-Fahrzeug ohnehin vorhandene Sensorvorrichtung zur Erfassung der Position des Verdecks verwendet werden, indem deren Zustandsinformation der erfindungsgemäßen

Nachrichterzeugungsvorrichtung zugeführt wird. Eine bevorzugte erfindungsgemäße Zustandserkennungsvorrichtung erkennt eine oder mehrere der folgenden Zustände: Die Geschwindigkeit des Fahrzeugs, die geografische Position des Fahrzeugs, die befahrene Straße, das Vorbeifahren des Fahrzeugs an einer vorbestimmten geografischen Position sowie das

voraussichtliche Erreichen eines vorbestimmten Fahrziels. Erfindungsgemäß kann hierzu ein im Fahrzeug bereits vorhandenes Navigationssystem zur Führung des Fahrers zu einem Fahrtziel verwendet werden. Erfindungsgemäß ist vorgesehen, dass entsprechende Daten von dem ggf. von seiner Funktionalität her erweiterten Navigationssystem an die erfindungsgemäße Nachrichterzeugungsvorrichtung zur Erzeugung einer entsprechenden Nachricht übermittelt werden. Bevorzugt geschieht dies erforderlichenfalls durch eine entsprechende Softwareerweiterung der Software des ohnehin im Fahrzeug vorhandenen Navigationssystems.

Eine weitere bevorzugte erfindungsgemäße Zustandserkennungsvorrichtung erkennt alternativ oder ergänzend die Fahrzeugaußentemperatur und/oder die Betätigung des Fahrzeugscheibenwischers. Diesen Zuständen entsprechende Zustandsinformationen werden an die Nachrichterzeugungsvorrichtung übermittelt. Die Nachrichterzeugungsvorrichtung erzeugt auf der Basis des übermittelten Zustands die entsprechende Nachricht für die Übermittlung an das soziale

Netzwerk, wie auch bevorzugt bei den vorstehenden Zuständen.

Weitere von der Zustandserkennungsvorrichtung erkannte und erfindungsgemäß in Nachrichten verarbeitete Zustände können beispielsweise sein: Dachstatus auf/zu betreffend ein Cabrio- oder ein Schiebedach, Geschwindigkeit des Fahrzeugs, Kilometerstand des Fahrzeugs, aktuelle Position des Fahrzeugs, d.h. insbesondere Hausnummer, Ort, Land, Straße, Straßentyp (Autobahn, Landstraße,

innerorts/außerorts), Fahrtziel und Zwischenstopps jeweils in der Auflösung wie bei der aktuellen Position, Zeitdauer seit Fahrtbeginn, seit Zielführungsbeginn,

Zeitdauer bis zum Fahrtziei, voraussichtliche Ankunftszeit am Fahrtziel, Entfernung bis zum Fahrtziel, insgesamt gefahrene Fahrtstrecke, Fahrtstrecke seit dem letzten Zwischenstopp, gefahren seit dem Zielführungsbeginn, Temperatur im Fahrzeug, Temperatur außerhalb des Fahrzeugs, vom Fahrer bzw. vom Betfahrer gewünschte bzw. eingestellte Innentemperatur, Klimaeinstellungen, wie Gebläsegeschwindigkeit, Temperatur (aktuell bzw. gewünscht), Sitz- bzw. Lenkradheizung (ein/aus bzw. eingestellte Heizstufe), Scheibenwischer (ein/aus, Geschwindigkeit), Regensensor (Intensität des Regens), Beleuchtung innen oder außen (ein/aus, Scheinwerfer, Abblendlicht, Fernlicht, Warnblinker, Nebellampen (vorn bzw. hinten),

Benzinverbrauch (aktuell, erste Zeitdauer, zweite Zeitdauer,

Durchschnittsverbrauch), Tankfüllstand, Kontaktdaten des Fahrzeug nutzers (Name, Adresse, ggf. Hinweis auf Mitgliedschaft in einem sozialen Netzwerk, wobei bevorzugt auf die in einem Mobilteiefon, im Fahrzeug oder in einem sozialen Netzwerk vorhandenen Kontaktdaten zurückgegriffen wird, Telefon (Mobilteiefon bzw. ein mit dem Fahrzeug datentechnisch verbundenes Mobiltelefon) sowie die darin enthaltenen Informationen (letzte Anrufe, Kontaktnamen, ein- bzw. ausgehende Gespräche), aktuell im Fahrzeug abgespielter Medientyp (Radio, CD, mp3, iPod, Satelliten-Radio), aktuell abgespielter Soundtrack (Künstler, Genre, Titel). Bei einer Ausgestaltung der Erfindung ist vorgesehen, dass die Übermittlung der Nachricht von dem Fahrzeug an das soziale Netzwerk erst nach einer Freigabe durch den Fahrer erfolgt, wobei die Freigabe bevorzugt durch eine entsprechende manuelle Betätigung oder durch Spracheingabe erfolgt Hierbei hat der Fahrer stets die Kontrolle, welche Informationen er in dem sozialen Netzwerk zur Verfügung stellt. Ergänzend kann vorgesehen sein, durch die manuelle Betätigung oder durch die Spracheingabe herbeizuführen, dass die Informationen ohne weitere Freigabe für einen vorbestimmten Zeitraum oder für eine vorbestimmte Wegstrecke, insbesondere bis zum Erreichen eines vorbestimmten in das Navigationssystem eingegebenen Fahrtziels, zum sozialen Netzwerk übermittelt werden. Bei einer Weiterbildung der Erfindung ist vorgesehen, dass der Fahrer vorab in einem von ihm angelegten Profil bestimmt, ob und ggf. wann und an wen welche

Zustandsdaten des Fahrbetriebs des Fahrzeugs automatisch ohne vorherige Freigabe vom Fahrzeug an das soziale Netzwerk übermittelt werden sollen. Bei einer Ausführungsform der Erfindung wird die von der

Nachrichterzeugungsvorrichtung erzeugte und zur Übermittlung an das soziale Netzwerk vorgesehene Nachricht dem Fahrer des Fahrzeugs visuell dargestellt oder akustisch ausgegeben. Bei einer Weiterbildung der Erfindung werden dem Fahrer mehrere Nachrichten zur Auswahl und Bereitstellung in dem sozialen Netzwerk angeboten.

Bei einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung kann die von der

Nachrichterzeugungsvorrichtung erzeugte und zur Übermittlung an das soziale Netzwerk vorgesehene Nachricht vom Fahrer geändert, insbesondere ergänzt werden. Bevorzugt ist im Fahrzeug eine Sperrvorrichtung vorgesehen, die eine Änderung oder Ergänzung der Nachricht durch den Fahrer während der Fahrt des Fahrzeugs sperrt, um eine Ablenkung des Fahrers zu vermeiden.

Bei einer Weiterbildung der Erfindung werden von der

Nachrichterzeugungsvorrichtung mehrere Nachrichten erzeugt und zur Übermittlung an das soziale Netzwerk bereitgestellt. Der Fahrer des Fahrzeugs wählt eine oder mehrere der visuell auf einem Display oder über einen Lautsprecher bereitgestellten Nachrichten zur Übermittlung aus, insbesondere durch eine entsprechende manuelle Betätigung oder durch Spracheingabe.

Bei einer Ausgestaltung der Erfindung erfolgt die entsprechende manuelle

Betäiigung bzw. die Auswahl oder die Änderung der zur Übermittlung an das soziale Netzwerk vorgesehenen Nachricht durch einen Dreh-Drucksteller, bevorzugt ein sog. i-dhve Controller, der in aktuellen Fahrzeugen der Anmelderin verbaut ist. Bei dem bevorzugt verwendeten Dreh-Drucksteller wird durch Drehen ein Buchstabe ausgewählt und der ausgewählte Buchstabe durch Drücken auf einem Display eingegeben.

Bei den sozialen Netzwerken im Sinne der Erfindung handelt es sich beispielsweise um die heute bereits bekannten Netzwerke„Twitter",„Facebook",„StudiVZ"„XING", eine sog. Instant-Messaging Plattform, wie„MSN" oder„Skype", oder ein Weblog, mit denen das Fahrzeug bzw. der Fahrer erfindungsgemäß bevorzugt über einen im Fahrzeug vorgesehenen Internet-Zugang kommuniziert. Es versteht sich, dass vorgesehen sein kann, dass auch andere Netzwerke mit einem Fahrzeug unter Nutzung des erfindungsgemäßen Verfahrens korrespondieren. Ebenso kann vorgesehen sein, dass die Kommunikation zwischen dem Netzwerk und dem Fahrzeug per SMS, MMS oder per Email erfolgt.

Ferner schlägt die Erfindung eine Vorrichtung zur Bereitstellung von Informationen über einen Nutzer eines sozialen Netzwerks in dem sozialen Netzwerk vor, bei der diese in einem Kraftfahrzeug verbaut ist und das erfindungsgemäße Verfahren ausführt.

Schließlich ermöglicht die Erfindung die Bereitstellung eines Fahrzeugs mit einer erfindungsgemäßen Vorrichtung zur Bereitstellung von Informationen über einen Nutzer eines sozialen Netzwerks in dem sozialen Netzwerk, die das

erfindungsgemäße Verfahren ausführt.

Das erfindungsgemäße Verfahren wird nachfolgend anhand von Beispielen näher beschrieben. Beim ersten Beispiel erzeugt die erfindungsgemäße Nachrichterzeugungsvorrichtung die folgende zur Übermittlung an ein soziales Netzwerk vorgesehene Nachricht:

„Fahre gerade los von München nach Frankfurt. Es sind 380 km und ich sollte um 19:20 ankommen."

Zur Erzeugung dieser Nachricht verwendet die Erfindung die von einem

Navigationssystem (Zustandserkennungsvorrichtung) des Fahrzeugs des Nutzers des sozialen Netzwerks bereitgestellten folgenden Zustandsdaten bzw.

Zustandsinformationen, in das das Ziel der Fahrt vorher vom Fahrer eingegeben worden ist. Die unter Verwendung eines GPS-Systems des Navigationssystems ermittelten Zustandsinformationen bzw. Zustandsdaten sind: Ort des Fahrtantritts, Entfernung zum Ziel und voraussichtliche Ankunftszeit am Ziel.

Beim zweiten Beispiel erzeugt die erfindungsgemäße Nachrichterzeugungsvorrichtung die folgende Nachricht: „Ich fahre auf der A5 mit 160 km/h"

Zur Erzeugung dieser Nachricht verwendet die Erfindung die von dem

Navigationssystem (Zustandserkennungsvorrichtung) des Fahrzeugs des Nutzers des sozialen Netzwerks bereitgestellten folgenden Zustandsdaten bzw.

Zustandsinformationen. Die unter Verwendung des GPS-Systems des

Navigationssystems ermittelten Zustandsinformationen bzw. Zustandsdaten sind: Straße auf der das Fahrzeug aktuell fährt und die Geschwindigkeit des Fahrzeugs.

Beim dritten Beispiel erzeugt die erfindungsgemäße Nachrichterzeugungs- Vorrichtung die folgende Nachricht:

„Fahre mit meinem MINI Cabrio seit 3 Stunden mit geschlossenem Verdeck - es regnet." Zur Erzeugung dieser Nachricht verwendet die Erfindung den von einem Verdeck- Sensor des Fahrzeugs ermittelten Zustand des Verdecks. Der erfindungsgemäße Verdecksensor bzw. die entsprechende Zustandserkennungsvorrichtung ermittelt die Zustände des Verdecks: offen oder geschlossen sowie der Zeitdauer des ununterbrochenen einen oder anderen Zustands. Ferner verwendet die Erfindung die von einem entsprechenden Fahrzeugbetriebssensor bzw. die von einer entsprechenden Zustandserkennungsvorrichtung ermittelte (ununterbrochene) Betriebsdauer des Fahrzeugs zur Erzeugung der Nachricht. Schließlich wird ein ggf. ohnehin im Fahrzeug vorhandener Regensensor und/oder der Betrieb des

Scheibenwischers von einer entsprechenden Zustandserkennungsvorrichtung zur Erzeugung der Nachricht verwendet.

Beim vierten Beispiel erzeugt die erfindungsgemäße Nachrichterzeugungsvorrichtung die folgende Nachricht:

„Die Tipps des MINImalism Analyzer haben mir geholfen, meinen Verbrauch auf den letzten 00 km um 2 Liter zu senken."

MINImalism Analyzer ist ein Hilfsmittel der Anmelderin, das dem Fahrer visuelle oder akustische Vorschläge zur Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs beim Betrieb seines Fahrzeuges in Abhängigkeit von der konkreten Fahrsituation gibt. Zur Erzeugung der Nachricht wird von einer entsprechenden

Zustandserkennungsvorrichtung ermittelt, dass der Analyzer aktiv ist, ob den Vorschlägen des Analyzers durch den Fahrer gefolgt worden ist und um wie viel der Verbrauch hierdurch ggü. dem früheren Verhalten - hochgerechnet auf eine Distanz von 100 km - reduziert worden ist.

Beim fünften Beispie! erzeugt die erfindungsgemäße Nachrichterzeugungsvorrichtung die folgende Nachricht:

„Bin gerade an Deinem Haus vorbeigefahren"

Zur Erzeugung dieser Nachricht verwendet die Erfindung die von dem

Navigationssystem (Zustandserkennungsvorrichtung) des Fahrzeugs des Nutzers S des sozialen Netzwerks bereitgestellten folgenden Zustandsdaten bzw.

Zustandsinformationen. Die unter Verwendung des GPS-Systems des

Navigationssystems ermittelten Zustandsinformationen bzw. Zustandsdaten sind: Straße und Hausnummer auf der das Fahrzeug aktuell fährt und die Adressdaten in einem elektronischen Adressbuch des Fahrers, die die erfindungsgemäße

Zustandserkennungsvorrichtung mit der aktuellen Position des Fahrzeugs vergleicht und ggf. eines Geschwindigkeit des Fahrzeugs.