Login| Sign Up| Help| Contact|

Patent Searching and Data


Title:
METHOD FOR OPERATING A FILLING ADAPTER, AND FILLING ADAPTER FOR FILLING REFRIGERANT R744 INTO VEHICLE AIR CONDITIONING SYSTEMS
Document Type and Number:
WIPO Patent Application WO/2016/127973
Kind Code:
A1
Abstract:
The invention relates to a method for operating a filling adapter for filling refrigerant R744 into vehicle air conditioning systems as well as to a corresponding adapter. Said adapter comprises mechanical clamping elements actuated by a pneumatically or mechanically controlled clamping piston. The clamping elements are clamped by the clamping piston onto specifically designed sections of the vehicle air conditioning system for the filling process and are kept in the clamping position during the filling process. The aim of the invention is to create a technical solution that allows the locking action of such a clamping system to be securely maintained in case the filling valve or the vehicle valve is not closed or in case the control pressure drops below a predefined value. Said aim is achieved by subjecting the clamping piston to two different pressurization media, i.e. first to the control pressure of the filling adapter and then to the filling pressure of the refrigerant. In order to be able do so, the clamping piston (2) comprises at least two separate piston surfaces (5; 7) to be subjected to the pressure of two different pressurization media, one piston surface (5) being effectively connected to the control pressure of the filling adapter and the other piston surface (7) being effectively connected to the filling pressure of the refrigerant.

Inventors:
SELBMANN, Eric (Hauprstraße 242 A, Gersdorf, 09255, DE)
WIETLAND, Frank (OT Eibenberg, Einsiedler Straße 22, Burkhardtsdorf, 09235, DE)
KÖHLER, Felix (Am Rautenkranz 21, Schneeberg, 08289, DE)
Application Number:
DE2016/000051
Publication Date:
August 18, 2016
Filing Date:
February 10, 2016
Export Citation:
Click for automatic bibliography generation   Help
Assignee:
DÜRR SOMAC GMBH (Zwickauer Strasse 30, Stollberg, 09366, DE)
International Classes:
B67D7/02; B60H1/00; B67D7/06; B67D7/42; F16L37/23; F25B45/00
Foreign References:
US6298886B12001-10-09
US4889149A1989-12-26
US20030226598A12003-12-11
Other References:
None
Attorney, Agent or Firm:
FINDEISEN, Andreas et al. (Findeisen & Neumann, Pornitzstrasse 1, Chemnitz, 09112, DE)
Download PDF:
Claims:
Patentansprüche

1. Verfahren zum Betrieb eines Befülladapters zur Befüllung von Fahrzeugklimasystemen mit dem Kältemittel R744, wobei der Befülladapter mechanische Spannelemente aufweist, die über einen pneumatisch oder mechanisch angesteuerten Spannkolben betätigt werden, wobei die Spannelemente durch den Spannkolben für den Befüllvorgang auf spezifisch ausgestalteten Abschnitten des Fahrzeugklimasystems gespannt und während des Befüllvorganges in der Spannposition gehalten werden, dadurch gekennzeichnet,

dass der Spannkolben mit zwei unterschiedlichen Druckmedien beaufschlagt wird, wobei zunächst eine Beaufschlagung mit dem Steuerdruck des Befülladapters und nachfolgend eine zusätzliche Beaufschlagung mit dem Befülldruck des Kältemittels erfolgt.

2. Verfahren nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet,

dass der Steuerdruck des Befülladapters eine Grundarretierung des Spannkolbens mit einem ersten Spanndruck und der Befülldruck des Kältemittels eine hiervon unabhängige zweite Arretierung des Spannkolbens mit einem anderen zweiten Spanndruck bewirkt, wobei eine Entriegelung der mechanischen Spannelemente erst möglich wird, nachdem der Befülldruck des Kältemittels auf einen gerätespezifisch definierbaren Wert reduziert worden ist.

3. Befülladapter zur Befüllung von Fahrzeugklimasystemen mit dem Kältemittel R744, wobei der Befülladapter mechanische Spannelemente (3) aufweist, die über einen pneumatisch oder mechanisch angesteuerten Spannkolben (2) betätigt werden, wobei die Spannelemente (3) durch den Spannkolben (2) für den Befüllvorgang auf spezifisch ausgestalteten Abschnitten des Fahrzeugklimasystems gespannt und während des Befüllvorganges in der Spannposition gehalten werden, wobei der Spannkolben (2) derart mit zwei unterschiedlichen Druckmedien beaufschlagt wird, dass zunächst eine Beaufschlagung mit dem Steuerdruck des Befülladapters und nachfolgend eine zusätzliche Beaufschlagung mit dem Befülldruck des Kältemittels erfolgt, dadurch gekennzeichnet,

dass der Spannkolben (2) mindestens zwei separate Kolbenflächen (5; 7) zur Druckbeaufschlagung mit jeweils unterschiedlichen Druckmedien aufweist, wobei die eine Kolbenfläche (5) mit dem Steuerdruck des Befülladapters und die andere Kolbenfläche (7) mit dem Befülldruck des Kältemittels in Wirkverbindung gebracht wird.

4. Befülladapter nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet,

dass die zwei separaten Kolbenflächen (5; 7) jeweils als umlaufende kreisringförmige Fläche an Querschnittsübergängen an der Kontur des Spannkolbens (2) ausgestaltet sind.

5. Befülladapter nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet,

dass von der mit dem Befülldruck des Kältemittels in Wirkverbindung stehenden Kolbenfläche (7) mindestens eine Bypassleitung (6) zur Kältemittelzuführung abzweigt.

6. Befülladapter nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet,

dass an der mit dem Steuerdruck des Befülladapters in Wirkverbindung stehenden Kolbenfläche (5) eine Steuerdruckluft von etwa 10 bar anliegt.

Description:
Verfahren zum Betrieb eines Befülladapters und Befülladapter zur Befüllung von Fahrzeugklimasystemen mit Kältemittel R744

Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Betrieb eines Befülladapters zur Befüllung von Fahrzeugklimasystemen mit Kältemittel R744 sowie einen diesbezüglichen Adapter. Dabei weist der Befülladapter mechanische Spannelemente auf, die über einen pneumatisch oder mechanisch angesteuerten Spannkolben betätigt werden. Die Spannelemente werden durch den Spannkolben für den Befüllvorgang auf spezifisch ausgestalteten Abschnitten des Fahrzeugklimasystems gespannt und während des Befüllvorganges in der Spannposition gehalten.

Befülladapter zur Befüllung von Fahrzeugklimasystemen sind überwiegend so ausgestaltet, dass sie mit mechanischen Spannelementen, die über einen pneumatisch oder mechanisch angesteuerten Spannkolben betätigt werden, auf spezifisch ausgebildeten Bauteilabschnitten des Fahrzeugklimasystems gespannt werden. Die insbesondere als Spannklauen oder als Kugeln ausgeführten mechanischen Spannelemente werden dabei durch den Spannkolben in der Spannposition gehalten. Sofern jedoch die Ansteuerung während des Füllprozesses ausfällt oder eine fehlerhafte Ansteuerung des Spannkolbens auftritt, wird nicht nur der Füllprozess beeinträchtigt, sondern es kommt zu einem Abwurf des Befülladapters von der jeweiligen Fahrzeugschnittstelle. Dieser Abwurf wird durch die kinetische Energie aus der Befülldrucklage zusätzlich beschleunigt.

Für Fahrzeugklimasysteme werden auf Grundlage gesetzlicher Anforderungen zunehmend Kältemittel verwendet, die umweltfreundlichen Aspekten gerecht werden. Dazu gehört auch C0 2 , das als Kältemittel die Bezeichnung R744 trägt. Die Befüllung mit diesem Kältemittel R744 erfolgt in typischen Drucklagen zwischen 80 bar und 120 bar. In diesen Drucklagen ist eine sichere Klemmung des Befülladapters während des Befüllvorganges eine wesentliche sicherheitstechnische Voraussetzung zum Schutz der Werker im Arbeitsumfeld. Allerdings entsteht im genannten typischen hohen Druckbereich eine sehr große Gegenkraft, die vom Adapterspannsystem aufgenommen werden muss. Sofern dies nicht gewährleistet ist, kann es zu Undichtheiten im Füllprozess oder sogar zum kompletten Verlust der Adapterspannung kommen, wodurch eine sehr starke Sicherheitsgefährdung für einen Werker auftritt, der die Befüllanlage bedient oder Arbeiten im Motorraum des zu befüllenden Fahrzeuges durchführt.

Solche Gefährdungen des Werkers können vermindert oder weitgehend vermieden werden, indem das Spannsystem sicher gegenüber dem Anlagen- bzw. Systemdruck ausgeführt wird. So besteht die Möglichkeit, den Spannkolben in seiner Spannposition zu verriegeln (Sperren) und das Verriegelungselement mit einem Sensor zu überwachen. Dies beeinflusst jedoch die Baugröße und das Gewicht des Spannsystems nachteilig. Diesbezüglich ist zu beachten, dass der die Anlage bedienende Werker häufig (oft nach jeweils 80 Sekunden) den Befülladapter zwischen der Befüllanlage und dem Fahrzeug transportiert und adaptiert. Die Vergrößerung des Spannsystems infolge einer Spannkolbenverriegelung und/oder einer Spannkolbenüberwachung wirkt sich somit negativ auf Ergonomie und Arbeitsbelastung aus und belastet darüber hinaus die Fahrzeuganschlüsse. Dies ist ein erheblicher Nachteil oder sogar ein Ausschlusskriterium dieser Lösungsansätze. Weiterhin erhöht sich zwangsläufig der steuerungstechnische Aufwand.

Aufgabe der Erfindung ist es, eine technische Lösung zu schaffen, mit der die Verriegelung eines mechanischen Spannsystems für eine Befüllung mit dem Kältemittel R744 dauerhaft zu sperren ist, sofern das Füllventil oder das Fahrzeugventil nicht geschlossen sind oder sofern der Steuerdruck unter einen vorab definierbaren Wert abfällt.

Diese Aufgabe wird gelöst, indem der Spannkolben mit zwei unterschiedlichen Druckmedien beaufschlagt wird, wobei zunächst eine Beaufschlagung mit dem Steuerdruck des Befülladapters und nachfolgend eine zusätzliche Beaufschlagung mit dem Befülldruck des Kältemittels erfolgt. Hierfür ist ein Befülladapter geeignet, bei dem der Spannkolben mindestens zwei separate Kolbenflächen zur Druckbeaufschlagung mit jeweils unterschiedlichen Druckmedien aufweist, wobei die eine Kolbenfläche mit dem Steuerdruck des Befülladapters und die andere Kolbenfläche mit dem Befülldruck des Kältemittels in Wirkverbindung gebracht wird. Vorteilhafte Ausgestaltungen sind jeweils Gegenstand von Unteransprüchen, deren technische Merkmale in einem Ausführungsbeispiel näher erläutert werden.

Mit der erfindungsgemäßen technischen Lösung ist es möglich, ein Spannsystem zur Befüllung von Fahrzeugklimasystemen unter Aspekten der Bedienersicherheit bei gleichzeitig höherer Funktionssicherheit zu verbessern. Das entsprechend modifizierte Spannsystem ermöglicht zunächst ein gefahrenfreies und sicheres Verbinden mit dem Fahrzeugsystem und nachfolgend eine sichere Befüllung in den für das Kältemittel R744 typischen Drucklagen.

Dabei wird das Spannprinzip so ausgeführt, dass der Spannkolben unter Zuhilfenahme der Drucklage des Kältemittels R744 als Befüllmedium zusätzlich gespannt wird. Erst wenn der Systemdruck einen Grenzwert, der für die Sicherheit des Anlagenbedieners unkritisch ist, unterschreitet, wird es wieder möglich, das Spannsystem zu entspannen und vom Fahrzeugsystem abzukoppeln.

Durch die kombinierte Druckbeaufschlagung mit Systemdruck und Befülldruck kann das Spannsystem konstruktiv so ausgestaltet werden, dass das Volumen und folglich das Gewicht des gesamten Befülladapters gering gehalten werden. Somit werden die Fahrzeuganschlüsse mechanisch wenig belastet und eine akzeptable Handhabung für den Werker erreicht.

Nachfolgend wird ein Ausführungsbeispiel anhand der Zeichnung erläutert.

Fig. 1 zeigt den prinzipiellen Aufbau eines Befülladapters zur Befüllung von Fahrzeugklimasystemen mit einem Kältemittel R744. Dieser Befülladapter weist mehrere Kugeln 3 als mechanische Spannelemente auf, die über einen Spannkolben 2, der vorzugsweise pneumatisch oder mechanisch angesteuert wird, auf spezifisch ausgestaltete Abschnitte des Fahrzeugklimasystems gespannt und während des Befüllvorganges in einer Spannposition gehalten werden. Dieser Aufbau mit Service Port 1 zum Fahrzeugsystem, einer Dichtung 4 zum Fahrzeugsystem und weiteren Bauteilen ist grundsätzlich bekannt, so dass nachfolgend nur die im vorliegenden Sachverhalt relevanten Komponenten näher erläutert werden.

Demzufolge weist der Spannkolben 2 zwei separate Kolbenflächen 5 und 7 zur Druckbeaufschlagung mit jeweils unterschiedlichen Druckmedien auf. Die eine Kolbenfläche 5 wird mit dem Steuerdruck des Befülladapters in Wirkverbindung gebracht und die andere Kolbenfläche 7 wird mit dem Befülldruck des Kältemittels R744 in Wirkverbindung gebracht.

Vorzugsweise sind die zwei Kolbenflächen 5; 7 jeweils als eine umlaufende kreisringförmige Fläche an Querschnittsübergängen an der Kontur des Spannkolbens 2 ausgestaltet. Dabei ist die konkrete räumliche Anordnung weitgehend frei wählbar. Es sollte lediglich beachtet werden, dass zugeordnete Verbindungskanäle oder dergleichen für das jeweilige Druckmedium funktionell einwandfrei mit den Kolbenflächen 5; 7 zusammenwirken können.

Dabei zweigt von der mit dem Befülldruck des Kältemittels in Wirkverbindung stehenden Kolbenfläche 7 mindestens eine Bypassleitung 6 zu der Kältemittelzuführung ab. An der anderen Kolbenfläche 5, die mit dem Steuerdruck des Befülladapters in Wirkverbindung steht, liegt beispielsweise eine Steuerdruckluft von etwa 10 bar an. Mit einer derartigen konstruktiven Ausgestaltung ist es möglich, dass der Spannkolben 2 mit zwei unterschiedlichen Druckmedien beaufschlagt wird. Hierbei erfolgt zunächst eine Beaufschlagung mit dem Steuerdruck des Befülladapters an der Kolbenfläche 5 und danach eine Beaufschlagung mit dem Befülldruck des Kältemittels an der Kolbenfläche 7.

Dies führt funktionell dazu, dass der Steuerdruck des Befülladapters eine Grundarretierung des Spannkolbens 2 mit einem ersten Spanndruck bewirkt. Weiterhin bewirkt der Befülldruck des Kältemittels eine hiervon unabhängige zweite Arretierung des Spannkolbens 2 mit einem anderen zweiten Spanndruck. Hierbei ist ausdrücklich darauf hinzuweisen, dass primär keine Verstärkung des auf den Spannkolben 2 wirkenden Drucks angestrebt wird. Vielmehr wird eine Beaufschlagung durch den Steuerdruck und den Befülldruck, also eine Beaufschlagung mit zwei unterschiedlichen Druckquellen realisiert. Demzufolge wird erreicht, dass der Spannkolben 2 auch bei einem Abfall oder Ausfall einer der beiden Druckkomponenten, z.B. wegen eines nicht korrekt geschlossenen Füllventils oder Fahrzeugventils, lagefixiert in seiner Spannposition gehalten wird. Dies ist ein erheblicher Vorteil gegenüber den bisher üblichen Befülladaptern.

Eine Entriegelung der mechanischen Spannelemente 3 wird erst möglich, nachdem der Befülldruck des Kältemittels auf einen gerätespezifisch definierbaren Wert reduziert und folglich der Spannkolben aus seiner Spannposition verlagerbar ist.

Bezugszeichen liste

1 Service Port Fahrzeugsystem

2 Spannkolben

3 mechanisches Spannelement (Kugel)

4 Dichtung zum Fahrzeugsystem

5 erste Kolbenfläche / Ansteuerung Spannkolben mit Steuerdruck

6 Bypass für Befülldruck

7 zweite Kolbenfläche / Ansteuerung Spannkolben mit Befülldruck