Login| Sign Up| Help| Contact|

Patent Searching and Data


Title:
MOTOR VEHICLE
Document Type and Number:
WIPO Patent Application WO/2017/009086
Kind Code:
A1
Abstract:
The problem addressed by the invention is that of creating a motor vehicle in which cold air is prevented from flowing forwards from the rear region to the front seats when travelling with an open top. This is achieved in that at least one air outlet opening or air outlet nozzle is formed at a rear end of the centre console, through which air outlet opening or air outlet nozzle hot air can flow out upwards and/or forwards between the two backrests of the two front seats, and in that air outlet openings are provided in the two opposite B body pillars, through which air outlet openings hot air can flow out forwards in the direction of the backrests of the front seats and/or in the transverse direction of the vehicle into the rear region.

Inventors:
BAST, Stefan (Koppstr. 40, München, 81379, DE)
Application Number:
EP2016/065720
Publication Date:
January 19, 2017
Filing Date:
July 04, 2016
Export Citation:
Click for automatic bibliography generation   Help
Assignee:
BAYERISCHE MOTOREN WERKE AKTIENGESELLSCHAFT (Petuelring 130, München, 80809, DE)
International Classes:
B60J7/22; B60H1/00; B60H1/24
Domestic Patent References:
WO2014193126A12014-12-04
Foreign References:
DE102011122050A12012-10-04
DE19923189C12000-11-16
Download PDF:
Claims:
Kraftfahrzeug

Patentansprüche

1 . Kraftfahrzeug, mit einem Verdeck oder einer Dachabdeckung, die aus einer geschlossenen Position, in der ein Fahrzeuginnenraum abgedeckt ist, in eine Verstauposition bewegbar ist, in der der Fahrzeuginnenraum nach oben hin offen ist, wobei das Kraftfahrzeug eine Karosserie mit gegenüberliegenden Seitenwänden aufweist, in denen jeweils eine Türausschnittsöffnung ausgebildet ist, wobei in der jeweiligen Türausschnittsöffnung eine Seitentür verschwenkbar angeordnet ist, wobei die jeweilige Seitenwand im Anschluss an die Seitentür eine (B-)Karosseriesäule aufweist, mit zwei Vordersitzen, wobei ein Vordersitz ein Sitzkissen, eine Rückenlehne und gegebenenfalls eine Kopfstütze aufweist, wobei die beiden Vordersitze durch eine Mittelkonsole voneinander beabstandet sind, wobei sich hinter den Vordersitzen ein Fondbereich anschließt,

dadurch gekennzeichnet, dass an einem hinteren Ende (10) der Mittelkonsole (1 1 ) mindestens eine Luftaustrittsöffnung oder Luftaustrittsdüse (12) ausgebildet ist, durch die warme Luft (13) nach oben und/oder nach vorne zwischen den beiden Rückenlehnen (21 a, 21 b) der beiden Vordersitze (9a, 9b) ausströmen kann, dass in den beiden gegenüberliegenden (B-)Karosseriesäulen (17a, 17b) Luftausströmöffnungen (18, 19; 22a, 22b) vorgesehen sind, durch die warme Luft (13) nach vorne in Richtung der Rückenlehnen (21 a, 21 b) der Vordersitze (9a, 9b) und/oder in Fahrzeugquerrichtung y in den Fondbereich (6) ausströmen kann.

2. Kraftfahrzeug nach Anspruch 1 ,

dadurch gekennzeichnet, dass in den vorhandenen Luftaustrittsöffnungen (12) der Mittelkonsole (1 1 ) und den vorhandenen Luftaustrittsöffnungen (18, 19; 22a, 22b) in den beiden gegenüberliegenden (B-)Karosseriesäulen (17a, 17b) verstellbare Düsen oder dergleichen angeordnet sind.

3. Kraftfahrzeug nach den Ansprüchen 1 oder 2,

dadurch gekennzeichnet, dass die in den Luftaustrittsöffnungen (12; 18, 19; 22) befindlichen Luftaustrittsdüsen motorisch in ihrer Lage verstellbar sind.

4. Kraftfahrzeug nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass die Luftaustrittsöffnungen (12; 18, 19; 22) an die vorhandene Heizvorrichtung und/oder Klimavorrichtung und die damit verbundene Steuerungsvorrichtung und/oder Regelvorrichtung angeschlossen sind.

Description:
Kraftfahrzeug

Die Erfindung betrifft ein Kraftfahrzeug gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 1 .

Aus der DE 199 08 499 C1 ist eine Windschottanordnung für offene Kraftfahrzeuge bekannt. Das Windschott ist im Wesentlichen vertikal ausgerichtet und überdeckt den Kopfstützenbereich hinter den Rückenlehnen, der nebeneinander angeordneten Fahrzeugsitze. Ferner weist das Windschott ein horizontal angeordnetes Abdeckteil auf, das einen Freiraum zwischen dem Windschott und einer Rückwand einer Fahrgastzelle abdeckt. In dem Abdeckteil sind Luftaustrittsdüsen vorgesehen, über die die Kopfstützen mit warmer Luft angeströmt werden können.

Aufgabe der Erfindung ist es, ein Kraftfahrzeug zu schaffen, bei dem bei einer Fahrt mit einem offenen Verdeck verhindert wird, dass Kaltluft vom Fondbereich nach vorne zu den Vordersitzen strömt.

Diese Aufgabe wird durch die Merkmale des Anspruchs 1 gelöst.

Ein erfindungsgemäßes Kraftfahrzeug weist ein Verdeck oder eine Dachabdeckung auf, die aus einer geschlossenen Position, in der ein Fahrzeuginnenraum abgedeckt ist, in eine Verstauposition bewegbar ist, in der der Fahrzeuginnenraum nach oben hin offen ist.

Das Kraftfahrzeug weist eine Karosserie mit gegenüberliegenden Seitenwänden auf, in denen jeweils eine Türausschnittsöffnung ausgebildet ist. In der jeweiligen Türausschnittsöffnung ist eine Seitentür verschwenkbar angeordnet. Die jeweilige Seitenwand weist im Anschluss an die Seitentür eine (B-)Karosseriesäule auf.

Es sind zwei Vordersitze im Fahrzeuginnenraum angeordnet, wobei ein Vordersitz ein Sitzkissen, eine Rückenlehne und gegebenenfalls eine Kopfstütze aufweist. Die beiden Vordersitze sind durch eine Mittelkonsole voneinander beabstandet, wobei sich hinter den Vordersitzen ein Fondbereich anschließt.

Vorteilhafterweise ist an einem hinteren Ende der Mittelkonsole mindestens eine Luftaustrittsöffnung oder Luftaustrittsdüse ausgebildet, durch die warme Luft nach oben und/oder nach vorne zwischen den beiden Rückenlehnen der beiden Vordersitze ausströmen kann. Zusätzlich sind in den beiden gegenüberliegenden (B-)Karosseriesäulen Luftausströmöffnungen vorgesehen sind, durch die warme Luft nach vorne in Richtung der Rückenlehnen der Vordersitze ausströmen kann.

In einer vorteilhaften Ausführungsform sind in den vorhandenen Luftaustrittsöffnungen der Mittelkonsole und den vorhandenen Luftaustrittsöffnungen in den beiden gegenüberliegenden (B-)Karosseriesäulen verstellbare Düsen oder dergleichen angeordnet sind.

Die in den Luftaustrittsöffnungen befindlichen Luftaustrittsdüsen sind vorteilhafterweise motorisch in ihrer Lage verstellbar.

Die Luftaustrittsöffnungen sind in einer vorteilhaften Ausführungsform an die vorhandene Heizvorrichtung und/oder Klimavorrichtung und die damit verbundene Steuerungsvorrichtung und/oder Regelvorrichtung angeschlossen.

Eine Ausführungsform der Erfindung wird nachstehend anhand der Zeichnungen beispielshalber beschrieben. Dabei zeigen:

Fig. 1 eine Seitenansicht eines teilweise geschnittenen Kraftfahrzeugs mit einem offenen Verdeck und

Fig. 2 eine Ansicht von oben auf das in der Fig. 1 gezeigte Kraftfahrzeug.

Die Fig. 1 zeigt ein Kraftfahrzeug 1 , bei dem sich ein Verdeck 2 in einer Verstauposition 3 in einem Verdeckkasten oder in einem Kofferraum 4 befindet. Vor dem Fondbereich 6 sind im Fahrzeuginnenraum zwei Vordersitze 9a, 9b angeordnet. Die beiden Vordersitze 9a, 9b sind durch eine Mittelkonsole 1 1 voneinander beabstandet. Ein Vordersitz 9a, 9b weist ein Sitzkissen 32, eine Rückenlehne 21 a, 21 b und gegebenenfalls eine Kopfstütze 33 auf

Bei einer Fahrt des Kraftfahrzeuges 1 mit einem offenen Verdeck in Fahrtrichtung x entsprechend der Fig. 1 kühlt ein Luftraum 5 in einem Fondbereich oder in einem Bereich 6 zwischen den beiden Vordersitzen 9a, 9b und dem Kofferraum 4 oder gegebenenfalls vorhandenen Rücksitzen 7 aufgrund eines Überdruckes von oben aus.

Die bei der Fahrt des Kraftfahrzeuges 1 entstehende Luftströmung 8 ist in der Fig. 1 durch einen linienförmigen Strömungsverlauf dargestellt. Die Luftströmung 8 drückt vom Fondbereich 6 in Fahrtrichtung x an den beiden Vordersitzen 9a, 9b vorbei. Durch die Luftströmung 8 erfolgt eine Auskühlung einer jeweiligen Person, die sich auf einem der beiden Vordersitze 9a, 9b befindet.

In der in der Fig. 1 gezeigten Ausführungsform ist an einem hinteren Ende 10 einer Mittelkonsole 1 1 eine verschwenkbare Luftaustrittsdüse 12 oder ein nach vorne und/oder nach oben gerichteter Warmluftauslass eines Gebläses vorgesehen. Die ausströmende, warme Luft 13 ist durch einen Pfeil 14 symbolisch dargestellt.

Wie aus der Fig. 2 hervorgeht, sind an beiden Seiten der Karosserie 1 a des Kraftfahrzeuges 1 Seitenwände 34a, 34b ausgebildet. In den gegenüberliegenden Seitenwänden 34a, 34b aufweist, ist jeweils eine Türausschnittsöffnung 16a und 16b ausgebildet. In der jeweiligen Türausschnittsöffnung 16a, 16b ist jeweils eine Seitentür 15a und 15b verschwenkbar angeordnet. Die jeweilige Seitenwand 34a, 34b weist im Anschluss an die jeweilige Seitentür 15a und 15b eine (B-)Karosseriesäule 17a, 17b auf.

Wie aus den Fig. 1 und 2 hervorgeht, sind in der jeweiligen B-Karosseriesäule 17a, 17b Luftausströmöffnungen 18 und 19 ausgebildet. Die Luftausströmöffnungen 18, 19 können in einer Ausführungsform so ausgebildet sein, dass warme Luft 13a, 13b entsprechend einem Pfeil 18 und 19 nach vorne in Richtung einer jeweiligen Rückenlehne 21 a, 21 b des jeweiligen Vordersitzes 9a, 9b strömt. In einer anderen Ausführungsform sind Luftausströmöffnungen 22a und 22b vorgesehen, über die warme Luft 13a, 13b in Fahrzeugquerrichtung entsprechend einem Pfeil 24a, 24b strömt.

In einer weiteren Ausführungsform können sowohl Luftausströmöffnungen 18, 19 und Luftausströmöffnungen 22a, 22b vorgesehen sein, aus denen Luft entsprechend den Pfeilen 18 und 19 nach vorne und entsprechend den Pfeilen 24a, 24b in Fahrzeugquerrichtung strömt. Die Luftausströmöffnungen 12, 18, 19, 22a, 22b können mit einem Lüftungsgitter versehen sein.

Durch die austretende warme Luft 13 an den Luftaustrittsdüsen 12a und 12b an der Mittelkonsole 1 1 und die austretende warme Luft 13 an den Luftausströmöffnungen 18, 19 an den B-Karosseriesäulen 17a, 17b ergibt sich ein„Warmluftvorhang", der verhindert, dass kalte Umgebungsluft des Fahrtwindes vom Fondbereich 6 nach vorne an den Rückenlehnen 21 a, 21 b der Vordersitze 9a, 9b nach vorne strömt bzw. dass die nach vorne strömende Luft erwärmt ist.

Zusätzlich kann der Effekt, dass kalte Umgebungsluft des Fahrtwindes vom Fondbereich 6 nach vorne an den Rückenlehnen 21 a, 21 b der Vordersitze 9a, 9b nach vorne strömt, dadurch verstärkt werden, dass die in einer Instrumententafel 25 vorhandenen Luftaustrittsöffnungen 26a und 26b an den gegenüberliegenden Enden 27a, 27b der Instrumententafel und die in der Mitte 28 in Höhe der Mittelkonsole 1 1 befindlichen Luftausströmöffnungen 29a, 29b warme Luft 13a, 13b in Richtung auf den jeweiligen Vordersitz 9a, 9b ausströmen. Die durch die Luftausströmöffnungen 26a, 26b und durch die Luftausströmöffnungen 29a, 29b ausströmende, warme Luft 13a, 13b ist durch Pfeile 30a, 30b und 31 a, 31 b gekennzeichnet.

Die vorhandenen Luftaustrittsöffnungen 12 in der Mittelkonsole 1 1 und die vorhandenen Luftaustrittsöffnungen 18, 19; 20a, 20b; 22a, 22b in den beiden gegenüberliegenden (B-)Karosseriesäulen 17a, 17b sind an die vorhandene nicht dargestellte Heizvorrichtung und/oder Klimavorrichtung und die damit verbundene nicht dargestellte Steuerungsvorrichtung und/oder Regelvorrichtung angeschlossen.