Login| Sign Up| Help| Contact|

Patent Searching and Data


Title:
MOUNTING DEVICE, MOUNTING SYSTEM COMPRISING SAID MOUNTING DEVICE, AND USE OF SAID MOUNTING DEVICE
Document Type and Number:
WIPO Patent Application WO/2001/077537
Kind Code:
A1
Abstract:
The invention relates to a mounting device for mounting a structural component (1) on a mounting plate (2). Said mounting device is an elastic ring (3) whose inner side is provided with a peripheral surface structure and which is provided with two axial holes (4) for mounting on the mounting plate (2). Said ring is provided with a radial slot (7) separating two terminal sections (5, 6) and with means for tensioning the ring (3) around the structural component (1). The invention further relates to a mounting system that comprises such a mounting device. The invention also relates to the use of said mounting device for mounting cylindrical structural components (1) on a mounting plate. The invention is especially useful for mounting cylindrical structural components (1) such as electrolyte catalysts that have a bead in the area of the bottom (12).

Inventors:
Adler, Siegfried
Michel, Hartmut (Am Hahnenschnabel 13/1 Heidenheim, 89520, DE)
Hebel, Rainer (Stuttgarter Ring 47 Heidenheim, 89522, DE)
Application Number:
PCT/DE2001/000832
Publication Date:
October 18, 2001
Filing Date:
March 05, 2001
Export Citation:
Click for automatic bibliography generation   Help
Assignee:
EPCOS AG (St.-Martin-Str. 53 München, 81541, DE)
Adler, Eva (Hölderlinstrasse 8 Hermaringen, 89568, DE)
Michel, Hartmut (Am Hahnenschnabel 13/1 Heidenheim, 89520, DE)
Hebel, Rainer (Stuttgarter Ring 47 Heidenheim, 89522, DE)
International Classes:
F16B9/02; H01G2/04; H01G9/00; (IPC1-7): F16B9/02; H01G2/04; H01G1/03
Foreign References:
GB777733A
DE3937521A1
DE29617888U1
DE19721287C1
Attorney, Agent or Firm:
EPPING HERMANN & FISCHER GBR (Postfach 12 10 26 München, 80034, DE)
Download PDF:
Claims:
Patentansprüche
1. Montagemittel zur Montage eines Bauelements (1) auf einer Montageplatte (2), das ein elastischer Ring (3) ist, dessen Innenseite eine umlaufende Oberflächenstruktur aufweist, bei dem zwei axiale Löcher (4) zur Befestigung auf der Montageplatte (2) vorgesehen sind, der einen radialen, den Ring (3) zwischen zwei Endabschnitten (5, 6) durchtrennenden Schlitz (7) aufweist und bei dem Mittel zum Spannen des Rings (3) um das Bauelement (1) vorgesehen sind.
2. Montagemittel nach Anspruch 1, bei dem die Oberflächenstruktur ein vorspringender Wulst (15) ist.
3. Montagemittel nach Anspruch 1 oder 2, bei dem die Innenseite auf einer Zylinderfläche liegt.
4. Montagemittel nach Anspruch 1 bis 3, bei dem die Endabschnitte (5,6) so geformt sind, daß sie beim Zusammendrücken des Rings (3) verrasten.
5. Montagemittel nach Anspruch 1 bis 4, bei dem der Schlitz (7) so geformt ist, daß die Endabschnitte (5,6) einander überlappen und bei dem eines der Löcher (4) durch die Endabschnitte (5,6) führt.
6. Montagemittel nach Anspruch 5, bei dem ein Endabschnitt (5) einen Rasthaken (8) aufweist, der in eine entsprechende Ausnehmung (9) des anderen Endabschnitts (6) eingreift.
7. Montagemittel nach Anspruch (5), bei dem das Loch (4) in einem der Endabschnitte (6) schlitzseitig in Richtung auf den anderen Endabschnitt (5) konisch erweitert ist.
8. Montagemittel nach Anspruch (7), bei dem das Loch (4) nur einseitig zu einem auf den Schlitz (7) gerichteten Langloch (10) erweitert ist.
9. Montagemittel nach Anspruch 1 bis 8, bei dem sich je ein Loch (4) in zwei einander gegenüberliegenden, auf der Außenseite des Rings (3) angeordneten Fortsätzen (11) befindet.
10. Montagemittel nach Anspruch 1 bis 9, das aus einer Mineralfaser/KunststoffMischung besteht.
11. Montageanordnung, bei der ein Bauelement (1) mittels eines Montagemittels nach Anspruch 1 bis 7 auf einer Montageplatte (2) montiert ist, bei der das Bauelement (1) einen ebenen Boden (12) aufweist, bei der die Außenseite des Bauelements (1) eine umlaufende, mit der Innenseite des Rings (3) verrastete Oberflächenstruktur aufweist, bei der der Ring (3) um das Bauelement (1) gespannt ist und bei der der Ring (3) mittels die Löcher (4) durchragenden Befestigungsmitteln so auf der Montageplatte (2) befestigt ist, daß der Boden (12) auf die Montageplatte (2) gedrückt ist.
12. Montageanordnung nach Anspruch 11, bei der die Oberflächenstruktur des Bauelements (1) eine Nut (14) und die Oberflächenstruktur des Rings (3) eine dazu passende Feder (15) ist.
13. Montageanordnung nach Anspruch 11 oder 12, bei der das Bauelement (1) die Form eines Zylinders hat.
14. Montageanordnung nach Anspruch 12, bei der der Ring (3) durch Verrasten seiner Endabschnitte (5,6) um das Bauelement (1) gespannt ist.
15. Montageanordnung nach Anspruch 11 bis 14, bei der der Ring (3) durch eine durch das erweiterte Loch (4) im Endabschnitt (6) geführte, in die Montageplatte (2) geschraubte Schraube (13) gespannt ist.
16. Montageanordnung nach Anspruch 11 bis 14, bei der der Ring (3) durch eine durch ein gerades Loch (4) geführte, in die Montageplatte (2) geschraubte Schraube (13) gespannt ist, die sich im Bereich des montageplattenseitigen Endabschnitts (6) in Richtung auf die Montageplatte (2) verjüngt.
17. Montageanordnung nach Anspruch 11 bis 16, bei der die Kontaktfläche zwischen Bauelement (1) und Ring (3) mit einer dünnen elastischen Schicht (16) bedeckt ist.
18. Montageanordnung nach Anspruch 11 bis 17, bei der auf einer der fortsatzfreien Seiten des Rings (3) weitere Bauelemente tragende Ringe auf der Montageplatte (2) befestigt sind.
19. Montageanordnung nach Anspruch 12 bis 18, bei dem der der Abstand der Nut (14) vom Boden (12) des Bauelements (1) so gewählt ist, daß eine Verschraubung des Rings (3) mit der Montageplatte (2) den Boden (12) des Bauelements (1) auf die Montageplatte (2) drückt.
20. Verwendung eines Montagemittels nach Anspruch 1 bis 10 zur Montage von zylinderförmigen Bauelementen (1) auf einer Montageplatte (2), wobei die Bauelemente (1) in der Nähe einer ihrer ebenen Begrenzungsflächen eine umlaufende Nut (14) aufweisen, die durch eine dünne elastische Schicht (16) abgedeckt ist.



 
Previous Patent: CONNECTING DEVICE

Next Patent: CLUTCH ASSEMBLY