Login| Sign Up| Help| Contact|

Patent Searching and Data


Title:
NITROGEN-CONTAINING HETEROCYCLIC COMPOUNDS
Document Type and Number:
WIPO Patent Application WO/1987/001701
Kind Code:
A2
Abstract:
Nitrogen-containing heterocyclic compounds of formula (II) wherein R1 and R2 which signifie an alkyl group with 1 to 15 C atoms, wherein also one or several CH2-groups can be replaced by a grouping selected on the group -O-, -S-, -CO-, -O-CO-, -O-COO-, -CO-O-, -CH=CH-, -CH-halogen and -CHCN- or also by a combination of two suited groups, whereby two heteroatoms are not directly linked with one another, m is 0 or 1, Ar is 1,4-phenylen, 4,4'-bi-phenyl or 2,6-naphthylen, in each of which one or several CH-groups are replaced by an N, Z signifies -CO-O-, -O-CO-, -CH2O-, -OCH2-, CH2CH2-, -CH2CHCN-, -CHCNCH2-, -CH=CH or a single bond and A is 1, 4-cyclohexylen, unsubstituted or substituted and the 1- or 4- position, with the condition that in the case where A=unsubstituted 1,4 cyclohexil Z is -CHCNCH2- or -CH2CHCN and/or an at least one of the residues R1 and R2 at least one CH2-group is replaced by -CHCN-, such compounds being suitable for use as components of smectic liquid crystal phases.

Inventors:
W�chtler
Andreas, Eidenschink
Rudolf, Krause
Joachim, Scheuble
Bernhard
Application Number:
PCT/EP1986/000530
Publication Date:
March 26, 1987
Filing Date:
September 15, 1986
Export Citation:
Click for automatic bibliography generation   Help
Assignee:
Merck, Patent Gesellschaft Mit Beschr�nkter Haftung W�chtler
Andreas, Eidenschink
Rudolf, Krause
Joachim, Scheuble
Bernhard
International Classes:
C09K19/20; C07C45/00; C07C49/00; C07C49/788; C07C49/792; C07C67/00; C07C253/00; C07C313/00; C07C323/16; C07D213/00; C07D213/30; C07D213/55; C07D213/57; C07D213/65; C07D213/79; C07D237/00; C07D237/08; C07D239/00; C07D239/26; C07D241/12; C07D265/00; C07D265/08; C07D319/06; C07D339/08; C09K19/00; C09K19/22; C09K19/30; C09K19/32; C09K19/34; C09K19/42; G02F1/13; (IPC1-7): C07D239/26; C09K19/30; C09K19/32; C07D213/30; C07D213/65; C07D213/79; C07D237/14; C07D241/18; C07D213/55
Domestic Patent References:
WO1986007085A21986-12-04
Foreign References:
EP0107759A21984-05-09
Other References:
See also references of EP 0238576A1
Download PDF:
Description:
Stickstoffhaltige heterocyclische Verbindungen

Die Erfindung betrifft stickstoffhaltige heterocyclische Verbindungen der Formel II

worin

i 2 R und R jeweils eine Alkylgruppe mit 1 bis 15 C-

Atomen, worin auch eine oder mehrere CH--

Gruppen durch eine Gruppierung ausgewählt aus der Gruppe -O-, -S-, -CO-, -O-CO-, -O-COO-, -CO-O-, -CH=CH-, -CH-Halogen und

-CHCN- oder auch durch eine Kombination von zwei geeigneten Gruppierungen ersetzt sein können, wobei zwei Heteroatome nicht direkt miteinander verknüpft sind,

o oder 1 ,

Ar 1 ,4-Phenylen, 4,4'-Bi-phenylyl oder 2,6-

Naphthylen, worin jeweils eine oder mehrere CH-Gruppen durch N ersetzt sind,

Z '. -CO-O-, -O-CO-, -CH 2 0-, -OCH 2 -, -CH 2 CH 2 -,-CH 2 C -CHCNCH^,- -CH=CH oder eine Einfachbindung und

A unsubstituiertes oder in 1- oder 4-Position durch CN substituiertes 1 , 4-Cyclohexylen bedeutet,

mit der Maßgabe, daß im Falle A = unsubstituiertes 1 ,4-Cyclohexylen Z -CHCNCH,- oder -CH CHCN-bedeutet und/oder in mindestens einem der Reste R 1 und R2 mindestens eine CH ? -Gruppe durch -CHCN- ersetzt ist,

deren Verwendung als Komponenten smektischer flüssig- kristallinder Phasen, sowie smektische flüssigkristal- line Phasen, insbesondere chirale getiltete smektische Phasen, enthaltend Verbindungen der Formel I.

Chirale getiltete smektische flüssigkristalline Phasen mit ferroelektrischen Eigenschaften können hergestellt werden, indem man Basis-Mischungen mit einer oder mehreren getuteten smektischen Phasen mit einem ge¬ eigneten chiralen Dotierstoff versetzt (L.A. Beresnev et al., Mol. Cryst. iq. Cryst. Q9_, 327 (1982);

H.R. Brand et al., J. Physique 44, (lett.), L-771 (1983).

Solche Phasen können als Dielektrika für schnell schal¬ tende Displays verwendet werden, die auf dem von Clark und Lagerwall beschriebenen Prinzip der SSFLC-Techno¬ logie (N.A. Clark und S.T. Lagerwall, Appl. Phys. Lett. 36, 899 (1980); USP 4,367,924) auf der Basis der ferroelektrischen Eigenschaften der chiral getuteten Phase beruhen. In dieser Phase sind die langgestreckten Moleküle in Schichten eingeordnet, wobei die Moleküle einen Tiltwinkel zur Schichtennormalen aufweisen. Beim Fortschreiten von Schicht zu Schicht ändert sich die Tiltrichtung um einen kleinen Winkel bezüglich einer senkrecht zu den Schichten stehenden Achse, so daß eine Helixstruktur ausgebildet wird. In Displays, die auf dem Prinzip der SSFLC-Technologie beruhen, sind die smektischen Schichten senkrecht zu den Platten der

Zelle angeordnet. Die helixartige Anordnung der Tilt- richtungen der Moleküle wird durch einen sehr geringen Abstand der Platten (ca. 1-2 um) unterdrückt. Dadurch werden die Längsachsen der Moleküle gezwungen, sich in einer Ebene parallel zu den Platten der Zelle anzuord¬ nen, wodurch zwei ausgezeichnete Tiltorientierungen entstehen. Durch Anlegen eines geeigneten elektrischen Wechselfeldes kann in der eine spontane Polarisation aufweisenden flüssigkristalline Phase zwischen diesen beiden Zuständen hin- und hergeschaltet werden. Dieser Schaltvorgang ist wesentlich schneller als bei herkömm¬ lichen verdrillten Zellen (TN-LCD's), die auf nema- tischen Flüssigkristallen basieren.

Ein großer Nachteil für viele Anwendungen der derzeit verfügbaren Materialien mit chiral getuteten smek¬ tischen Phasen (wie z.B. Sc*) ist, daß die dielektrische Anisotropie Werte größer Null oder, falls negativ, nur wenig von Null verschiedene Werte aufweist. Negative

Werte der dielektrischen Anisotropie sind erforderlich, falls die erforderliche planare Orientierung durch Überlagerung des Ansteuerfeldes mit einem AC-Haltefeld mit kleiner Amplitude bewirkt wird (J.M. Geary, SID- Tagung, Orlando/Florida, April/Mai 1985, Vortrag 8.3). Der Einsatz von Materialien mit stark negativer dielek¬ trischer Anisotropie führt meist zu einer starken Ver¬ minderung der Spontanpolarisation und/oder zu ungünsti¬ gen Werten für Pitch und/oder Tilt. Darüberhinaus wird meist der Temperaturbereich der ferroelektrischen Pha¬ sen in ungünstiger Weise eingeengt.

Es. urde nun gefunden, daß die Verwendung von Verbin¬ dungen der Formeln als Komponenten chiral getuteter smektischer Mischungen die erwähnten Nachteile wesent- lieh vermindern kann. Die Verbindungen der Formel n sind somit als Komponenten chiral getuteter smektischer flüssigkristalliner Phasen vorzüglich geeignet. Insbe¬ sondere sind mit ihrer Hilfe chemisch besonders stabile chiral getiltete smektische flüssigkristalline Phasen mit günstigen ferroelektrischen Phasenbereichen, insbe¬ sondere mit breiten Sc* Phasenbereichen, negativer dielektrischer Anisotropie, günstiger Pitchhöhe und für derartige Phasen hohen Werten für die spontane Polari¬ sation herstellbar. P ist die spontane Polarisation in nC/cm .

Die Verbindungen der Formel II besitzen einen breiten An¬ wendungsbereich. In Abhängigkeit von der Auswahl der Substituenten können diese Verbindungen als Basisma¬ terialien dienen, aus denen flüssigkristalline smek- tische Phasen zum überwiegenden Teil zusammengesetzt sind; es können aber auch Verbindungen der Formel n flüssigkristalline Basismaterialien aus anderen Ver¬ bindungsklassen zugesetzt werden, um beispielsweise die dielektrische und/oder optische Anisotropie und/

oder die Viskosität und/oder die spontane Polarisation und/oder den Phasenbereich und/oder den Tiltwinkel und/ oder den Pitch eines solchen Dielektrikums zu variieren. Gegenstand der Erfindung sind somit die Verbindungen der Formel II sowie deren Verwendung als Komponenten (chiraler getuteter) smektischer flüssigkristalliner Phasen. Ge¬ genstand der Erfindung sind ferner smektische flüssig¬ kristalline Phasen, insbesondere chirale getiltete smektische Phasen, mit einem Gehalt an mindestens einer Verbindung der Formel I sowie Flüssigkristallanzeige¬ elemente, insbesondere elektrooptische Anzeigeelemente, die derartige Phasen enthalten.

Die Verbindungen der Forβel II können geradkettige oder verzweigte Flügelgruppen R 1 und/oder R2 haben. Ver- bindungen mit verzweigten Flügelgruppen können in Forβ des Raceaates oder als optisch aktive Verbin¬ dungen eingesetz werden. Achirale Basisβischungen aus Verbindungen der Forβel II und ggf. weiteren achira- len Komponenten können mit chiralen Verbindungen der ForβelII oder auch βit anderen chiralen Verbindungen dotiert werden, uβ chiralegetiltete sβektische Phasen zu erhalten.

Die Verbindungen der Formel II enthalten vorzugsweise eine Gruppe der Formel (A)

CN

oder deren Spiegelbild in der angegebenen Konfiguration mit axialer Nitrilgruppe und trans-Stellung der Substi- tuenten.

In den Verbindungen der vor- und nachstehenden Formeln bedeuten R 1 und R2 vorzugsweise R-, R-O-, R-O-CO-,

R-O-COO- oder R-CO-0-. R ist vorzugsweise eine Alkyl- gruppe mit vorzugsweise 5 bis 12 C-Atomen, worin auch eine oder zwei nicht endständige CH 2 ~Gruppen durch

_0-, -O-CO-, -CHCN-, -CH-Halogen, -CHCH. j -0-,

-CHHalogen-COO-, -CHCN-COO- und/oder -CH=CH- ersetzt sein können. R bedeutet bei¬ spielsweise bevorzugt Pentyl, Hexyl, Heptyl, Octyl, Nonyl, Decyl, Undecyl oder Dodecyl, ferner Methyl, Ethyl, Propyl, Butyl, 2-, 3- oder 4-0xapentyl, 2-, 3-, 4- oder 5-Oxahexyl, 2-, 3-, 4-, 5- oder 6-Oxaheptyl, 2-, 3-, 4-, 5-, 6- oder 7- Oxaoctyl, 2-, 3-, 4-, 5-, 6- 7- oder 8-Oxanonyl, 2-, 3-, 4-, 5-, 6-, 7-, 8- oder 9-Oxadeyl, 1,3-Dioxabutyl (= Methoxymethoxy), 1,3-, 1,4- oder 2,4-

Dioxapentyl, 1,3-, 1,4-, 1,5-, 2,4-, 2,5- oder 3,5-Dioxa- hexyl, 1,3-, 1,4-, 1,5-, 1,6-, 2,4-, 2,5-, 2,6-, 3,5-, 3,6-, oder 4,6-Dioxaheptyl, 1,4-Dioxaoctyl, 1,4,7- Trioxaoctyl, 1,4-Dioxanonyl, 1,4-Dioxadecyl.

Verbindungen der Formel II.sowie der vor- und nachstehen¬ den Teilformeln mit verzweigten Flügelgruppen R bzw. R 2 können gelegentlich wegen einer besseren Löslichkeit in den üblichen flüssigkristallinen Basismaterialien von

Bedeutung sein, insbesondere aber als chirale Dotier- Stoffe für chiral getiltete smektische Phasen, wenn sie optisch aktiv sind. Solche Verbindungen eignen sich je¬ doch auch als Komponenten nematischer flüssigkristalli¬ ner Phasen, insbesondere zur Vermeidung von reverse twist. Verzweigte Gruppen dieser Art enthalten in der Regel eine oder zwei Kettenverzweigungen. Vorzugsweise ist das asymmetrische Kohlenstoffatom mit zwei unter¬ schiedlich substituierten C-Atomen, einem H-Atom und

einem Substituenten ausgewählt aus der Gruppe Halogen (insbesondere F, Cl oder Br), Alkyl oder Alkoxy mit jeweils 1 bis 5 C-Atomen und CN verknüpft. Der optisch aakkttiivvee oorrggaajnische Rest R 1 bzw. R2 hat vorzugsweise die Formel,

-X-Q-CH-R

I Y

worin

X -CO-O-, -O-CO-, -O-CO-O-, -CO-, -O-, -S-, -CH=CH-, -CH=CH-COO- oder eine Einfachbindung,

Q Alkylen mit 1 bis 5 C-Atomen, worin auch eine nicht mit X verknüpfte CH 2 -Gruppe durch -0-, -CO-, -O-CO-, -CO-O- oder -CH=CH- ersetzt sein kann, oder eine Einfachbindung,

Y CN, Halogen, Methyl oder Methoxy, und

R eine von Y verschiedene Alkylgruppe mit 1 bis

18 C-Atomen, worin auch eine oder zwei nicht benach¬ barte CH 2 -Gruppen durch -O-, -CO-, -O-CO-, -CO-O- und/oder -CH=CH- ersetzt sein können,

bedeutet.

X ist vorzugsweise -CO-O-, -O-CO-, -CH=CH-COO- (trans) oder eine Einfachbindung. Besonders bevorzugt sind -CO-O- und -O-CO-.

ist vorzugsweise -CH 2 -, -CH 2 CH 2 - oder eine Einfach¬ bindung, insbesondere bevorzugt eine Einfachbindung.

Y ist vorzugsweise CH-, -CN oder Cl, insbesondere be¬ vorzugt -CN.

R ist vorzugsweise geradkettiges Alkyl mit 1 bis 10, insbesondere mit 1 bis 7, C-Atomen.

Bevorzugte verzweigte Reste sind Isopropyl, 2-Butyl

(= 1-Methylpropyl), Isobutyl (= 2-Methylpropyl, Isobutyl (= 2-Methylpropyl), 2-Methylbutyl, Isopentyl (= 3-Methyl- butyl), 2-Methylpentyl, 3-Methylpentyl, 2-Ethylhexyl, 2-Propylpentyl, 2-Octyl, Isopropoxy, 2-Methylpropoxy, 2-Methylbutoxy, 3-Methylbutoxy, 2-Methyipentoxy, 3-Methylpentoxy, 2-Ethylhexoxy, 1-Methylhexoxy, 1-Methylheptoxy, 2-Oxa-3-methylbutyl, 3-Oxa-4-methylpentyl, 2-Octyloxy, 2-Chlorpropionyloxy, 2-Chlor-3-methylbutyryloxy, 2-Chlor- 4-methylvaleryloxy, 2-Chlor-3-methylvaleryloxy, 2-Methyl- 3-oxa-pentyl, 2-Methyl-3-oxa-hexyl.

Z ist vorzugsweise -CO-O-, -O-CO-, -CH_0-, -0-CH--, -CH-CH-- oder eine Einfachbindung. A ist vorzugsweise in 1- oder 4-Position durch CN substituiertes 1 , 4-Cyclo- hexylen, insbesondere bevorzugt ist Z-A-R , eine Gruppe der Formel

CN

R J2 ist vorzugsweise geradkettiges Alkyl oder geradkettig Alkyl, worin eine oder zwei CH_-Gruppen durch -CHCH 3 ~ ersetzt sind, mit vorzugsweise 2 bis 10 C-Atomen.

Falls A unsubstituiertes 1 , 4-Cyclohexylen (vorzugsweise trans-1 ,4-Cyclohexylen) bedeutet, ist Z vorzugsweise

2 -CH--CHCN- oder insbesondere R eine Alkylgruppe mit

2 bis 15 C-Atomen, worin eine CH--Gruppe durch -CHCN-

2 ersetzt ist. In diesem Fall ist R vorzugsweise eine

Gruppe der Formel -(CH 2 ) -CHCN-Alkyl, worin p 0, 1 oder 2 ist und A lkyl eine geradkettige Alkylgruppe mit (14-p) C-Atomen.

Unter den Verbindungen der Formel I sowie der vor- und nachstehenden Teilformeln sind diejenigen bevorzugt, in denen mindestens einer der darin enthaltenen Reste eine der angegebenen bevorzugten Bedeutungen hat.

Die Verbindungen der Formel II besitzen eine hohe che¬ mische Stabilität, sie sind farblos und gut mischbar mit allen gebräuchlichen Flüssigkristallen. Ihr Einsatz in flüssigkristallinen Phasen führt zu breiteren Mesophasen- bereichen und verbesserten Werten für die Spontanpolari- sation in chiral getuteten smektischen Phasen. Die er¬ findungsgemäßen Phasen eignen sich somit sehr gut für flüssigkristalline Phasen für Displays, die auf dem Prin¬ zip der SSFLC-Technologie beruhen. Ferner eignen sie sich jedoch auch für andere elektrooptische Anzeigevorrichtun- gen, wie beispielsweise TN-Zellen oder Guest-Host-Zellen. Hier dienen sie neben der Erweiterung des Mesophase be- reichs insbesondere zur Einstellung von negativen Werten für die dielektrische Anisotropie und zur Verbesserung der elastischen Konstanten.

' Ar ist vorzugsweise eine Gruppe der Formel a bis j:

-0-©- - Q -©- -©-<_

-©-©- -Q-0- C

1

- 10 -

Gruppen der Formeln a, b, c, e, f, g und h sind bevor ¬ zugt. Besonders bevorzugt sind e und f.

Die Verbindungen der Formel II können beispielsweise durch Umsetzung von entsprechenden Cyclohexancarbo-

2 nitrilen (Formel II, R = H) mit einem Halogenid der

Formel R -Halogen erhalten werden.

Das Nitril wird zweckmäßig zunächst mit einer starken Base wie NaH, NaNH 2 , Lithiumdiisopropylamid, -piperidid oder -2,5-diisopropylpiperidid oder K-tert.Butylat in das entsprechende Carbanion übergeführt, vorzugsweise in einem inerten Lösungsmittel, beispielsweise einem Kohlenwasserstoff wie Toluol, einem Ether wie THF oder Dioxan, einem Amid wie DMF, einem Sulfoxid wie Dimethyl- sulfoxid oder einem Gemisch derartiger Lösungsmittel. Nach Zugabe von R -Halogen hält man zweckmäßig 0,5 bis 16-Stunden bei Temperaturen zwischen 0° und 150°.

Die Halogenide sind beispielsweise aus den entsprechen¬ den Alkoholen erhältlich. Halogen ist vorzugsweise Brom oder Jod.

Die erfindungsgemäßen Phasen enthalten vorzugsweise mindestens drei, insbesondere mindestens fünf Verbin¬ dungen der Formel II Besonders bevorzugt sind erfin¬ dungsgemäße chiral getiltete smektische flüssigkri- stalline Phasen, deren achirale Basismischung neben Verbindungen der Formel IImindestens eine andere Kom¬ ponente mit negativer oder betragsmäßig kleiner posi¬ tiver dielektrischer Anisotropie enthält. Diese wei¬ teren Komponente(n) der chiralen Basismischung können 1 bis 50 %, vorzugsweise 10 bis 25 %, der Basismischung ausmachen. Als weitere Komponenten mit betragsmäßig kleiner positiver oder negativer dielektrischer Aniso¬ tropie eignen sich Verbindungen der Teilformeln Va bis Vp:

(F)n

(F)n

4 5 . R und R sind jeweils vorzugsweise geradkettiges Alkyl, Alkoxy, Alkanoyloxy oder Alkoxycarbonyl mit jeweils 3 bis 12 C-Atomen. X ist vorzugsweise 0. n ist 0 oder 1.

Besonders bevorzugt sind die Verbindungen der Teilfor¬ meln Va, Vb, Vd und Vf, worin R und R jeweils gerad¬ kettiges Alkyl oder Alkoxy mit jeweils 5 bis 10 C-Atomen bedeutet.

Die Verbindungen der Teilformeln Vc, Vh und Vi eignen sich als Zusätze zur Schmelzpunkterniedrigung und werden normalerweise den Basismischungen mit nicht mehr als 5 %, vorzugsweise 1 bis 3 %, zugesetzt. R 4 und R5 bedeuten in den Verbindungen der Teilformeln Vc, Vh und Vi vorzugs¬ weise geradkettiges Alkyl mit 2 bis 7, vorzugsweise 3 bis 5, C-Atomen. Eine weitere zur Schmelzpunktsernied¬ rigung in den erfindungsgemäßen Phasen geeignete Verbin¬ dungsklasse ist diejenige der Formel

worin R 4 und R5 die für Vc, Vh und Vi angegebene bevor¬ zugte Bedeutung haben.

Als weitere Komponenten mit negativer dielektrischer Anisotropie eignen sich weiterhin Verbindungen enthal- tend das Strukturelement B oder C.

CN Cl

I

-CH 2 -CH- -CH-

B

Bevorzugte Verbindungen dieser Art entsprechen den For¬ meln VIb und VIc :

R * -Q 1 -CH, -CH-Q 2 -R » • VIb I CN

1 3 4 -Q -Q -R 1 " VIc

R' und R' ' bedeuten jeweils vorzugsweise geradkettige

Alkyl- oder Alkoxy-Gruppen mit jeweils 2 bis 10 C- Atomen. 1 und Q2 bedeuten jeweils 1,4-Phenylen, trans- 1,4-Cyclohexylen, , '-Biphenylyl, 4-(trans-4-Cyclo- hexyl)-phenyl, trans ,trans-4,4'-Bicyclohexyl oder eine der Gruppen Q 1 und Q2 auch eine Einfachbindung.

Q 3 und Q4 bedeuten jeweils 1,4-Phenylen, 4,4'-Biphenylyl oder trans-l,4-Cyclohexylen. Eine der Gruppen Q 3 und Q4 kann auch 1,4-Phenylen bedeuten, worin mindestens eine

CH-Gruppe durch N ersetzt ist. R' ' ' ist ein optisch aktiver Rest mit einem asymmetrischen Kohlenstoffatom

Cl CN

I I der Struktur -CH*- oder -CH*- . Besonders bevorzugte Ver¬ bindungen der Formel VIc sind diej enigen der Formel VIc '

VIc '

worin A 1,4-Phenylen oder trans-l,4-Cyclohexylen und n 0 oder 1 bedeutet.

Die Herstellung der erfindungsgemäßen Phasen erfolgt in an sich üblicher Weise. In der Regel werden die Kompo- nenten ineinander gelöst, zweckmäßig bei erhöhter Tem¬ peratur.

Durch geeignete Zusätze können die flüssigkristallinen Phasen nach der Erfindung so modifiziert werden, daß sie in allen bisher bekannt gewordenen Arten von Flüssig¬ kristallanzeigeelementen verwendet werden können.

Die folgenden Beispiele sollen die Erfindung erläutern, ohne sie zu begrenzen. Vor- und nachstehend bedeuten Prozentangaben Gewichtsprozent; alle Temperaturen sind in Grad Celsius angegeben. Es bedeuten ferner: K: Kristallin-fester Zustand, S: smektische Phase (der Index kennzeichnet den Phasentyp), N: nematischer Zu¬ stand, Ch: cholesterische Phase, I: isotrope Phase. Die zwischen zwei Symbolen stehende Zahl gibt die Um¬ wandlungstemperatur in Grad Celsius an. "übliche Aufarbeitung" bedeutet: man gibt Wasser hinzu, extrahiert mit Methylenchlorid, trennt ab, trocknet die organische Phase, dampft ein und reinigt das Produkt durch Kristallisation und/oder Chromato¬ graphie.

Beispiel 1

Zu 10,1 g Diisopropylamin in 70 m THF werden unter Feuchtigkeitsausschluß und Stickstoffatmosphäre bei -10 °C nacheinander 62,5 ml einer 1,6 m Lösung von N-Butyllithium in Hexan und 36,1 g trans-4-[5-(p-n- Heptylphenyl)-2-pyrimidinyl]-cyclohexancarbonitril (EP-OS 00 14885) in 50 ml THF getropft. Dann wird das Reaktionsgemisch ebenfalls bei -10 °C 20 Minuten ge¬ rührt. Anschließend gibt man 16,6 g 1-Brompentan zu und rührt dann 20 Minuten bei Raumtemperatur. Das Reak¬ tionsgemisch wird wie üblich aufgearbeitet und das Pro¬ dukt durch Chromatographie und Kristallisation gerei¬ nigt. Man erhält r-l-Cyan-l-n-pentyl-cis-4-[5-(p-n- heptylphenyl)-2-pyrimidinyl]-cyclohexan.

Analog werden hergestellt:

r-l-Cyan-l-propyl-cis-4-[5-(p-heptylphenyl)-2- pyrimidinyl]-cyclohexan r-l-Cyan-l-butyl-cis-4-[5-(p-heptylphenyl)-2- pyrimidinyl]-cyclohexan r-l-Cyan-l-hexyl-cis-4-[5-(p-heptylphenyl)-2- pyrimidinyl]-cyclohexan r-l-Cyan-l-heptyl-cis-4-[5-(p-heptylphenyl)-2- pyrimidinyl]-cyclohexan r-l-Cyan-l-octyl-cis-4-[5-(p-heptylphenyl)-2- pyrimidinyl]-cyclohexan r-l-Cyan-l-nonyl-cis-4-[5-(p-heptylphenyl)-2- pyrimidinyl]-cyclohexan r-l-Cyan-l-decyl-cis-4-[5-(p-heptylphenyl)-2- pyrimidinyl]-cyclohexan

I • - 17 "

r-l-Cyan-l-propyl-cis-4-[5-(p-octylphenyl)-2- pyrimidinyl]-cyclohexan r-l-Cyan-l-butyl-cis-4-[5-(p-oct lphenyl)-2- pyrimidinyl]-cyclohexan r-l-Cyan-l-pentyl-cis-4-[5-(p-octylphenyl)-2- pyrimidinyl]-cyclohexan r-l-Cyan-l-hexyl-cis-4-[5-(p-octylphenyl)-2- pyrimidinyl]-cyclohexan r-l-Cyan-l-heptyl-cis-4-[5-(p-octylphenyl) -2- pyrimidinyl]-cyclohexan r-l-Cyan-l-octyl-cis-4-[5-(p-octylphenyl)-2- pyrimidinyl]-cyclohexan r-l-Cyan-l-nonyl-cis-4-[5-(p-octylphenyl)-2- pyri idinyl]-cyclohexan r-l-Cyan-l-decyl-cis-4-[5-(p-octylphenyl)-2- pyrimidinyl]-cyclohexan

r-l-Cyan-l-propyl-cis-4-[5-(p-nonylphenyl)-2- pyrimidinyl]-cyclohexan r-l-Cyan-l-butyl-cis-4-[5-(p-nonylphenyl)-2- p ri idiny1]-cyc1ohexan r-l-Cyan-l-hexyl'-cis-4-[5-(p-nonylphenyl)-2- pyrimidinyl]-cyclohexan r-l-Cyan-l-heptyl-cis-4-[5-(p-nonylphenyl)-2- pyrimidinyl]-cyclohexan r-l-Cyan-l-octyl-cis-4-[5-(p-nonylphenyl)-2- pyrimidinyl]-cyclohexan r-l-Cyan-l-nonyl-cis-4-[5-(p-nonylphenyl)-2- pyri idinyl]-cyclohexan r-l-Cyan-l-decyl-cis-4-[5-(p-nonylphenyl)-2- pyrimidinyl]-cyclohexan

r-l-Cyan-l-propyl-cis-4-[5-(p-decylphenyl)-2- pyrimidinyl]-cyclohexan r-l-Cyan-l-butyl-cis-4-[5-(p-decylphenyl)-2- pyrimidinyl]-cyclohexan r-l-Cyan-l-hexyl-cis-4-[5-(p-decylphenyl)-2- pyrimidinyl]-cyclohexan r-l-Cyan-l-heptyl-cis-4-[5-(p-decylphenyl)-2- pyrimidinyl]-cyclohexan r-l-Cyan-l-octyl-cis-4-[5-(p-decylphenyl)-2- pyrimidinyl]-cyclohexan r-l-Cyan-l-nonyl-cis-4-[5-(p-decylphenyl)-2- pyrimidinyl]-cyclohexan r-l-Cyan-l-decyl-cis-4-[5-(p-decylphenyl)-2- pyrimidinyl]-cyclohexan

Beispiel 2

Zu einer Lösung von 4,6 g Natrium in 150 ml Methanol gibt man 34,7 g p-(4-n-Hexyl-4-cyanocyclohexyl)-benzamidin- hydrochlorid und 20,4 g 2-n-Pentyl-3-ethoxyacrolein (analog A. Villiger, A. Boiler, M. Schadt, Z.Naturforsch. 34b, 1535, 1979), rührt 12 Stunden unter Stick- stoffatmoSphäre, säuert mit 3N HC1 an und arbeitet wie üblich auf. Man erhält r-l-Cyan-l-n-hexyl-cis-4-[p-(5-n- pentylpyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan.

Analog wurden hergestellt: r-l-Cyan-l-hexyl-cis-4-[p-(5-butylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan, r-l-Cyan-l-hexyl-cis-4-[p-(5-hexylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan, r-l-Cyan-l-hexyl-cis-4-[p-(5-heptylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan, r-l-Cyan-l-hexyl-cis-4-[p-(5-octylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan, r-l-Cyan-l-hexyl-cis-4-[p-(5-nonylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan,

r-l-Cyan-l-pentyl-cis-4-[p-(5-butylpyrimidinyl-2)-phenyl] - cyclohexan, r-l-Cyan-l-pentyl-cis-4-[p-(5-pentylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan, r-l-Cyan-l-pentyl-cis-4-[p-(5-hexylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan, r-l-Cyan-l-pentyl-cis-4-[p-(5-heptylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan, r-l-Cyan-l-pentyl-cis-4-[p-(5-octylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan, r-l-Cyan-l-pentyl-cis-4-[p-(5-nonylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan, r-l-Cyan-l-pentyl-cis-4-[p-(5-decylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan,

r- 1 -Cyan- 1 -heptyl-cis-4-/jp- ( 5-propylpyr imidinyl ) -2 ) -phenylT- cyclohexan , F . 94° , K. 1 43 ° r-l-Cyan-l-heptyl-cis-4- [p- ( 5-butylpyrimidinyl-2 ) -phenyl ] - cyclohexan, r-l-Cyan-l-heptyl-cis-4-[p-(5-pentylpyrimidinyl-2 ) -phenyl ] - cyclohexan, r-l-Cyan-l-heptyl-cis-4-[p-(5-hexylpyrimidinyl-2 ) -phenyl ] - cyclohexan, r-l-Cyan-l-heptyl-cis-4-[p-(5-heptylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan, F. 101°, K. 126" r-l-Cyan-l-heptyl-cis-4-[p-(5-octylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan, r-l-Cyan-l-heptyl-cis-4-[p-(5-nonylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan, r-l-Cyan-l-heptyl-cis-4-[p-(5-decylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan,

r-l-Cyan-l-octyl-cis-4-[p-(5-butylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan, r-l-Cyan-l-octyl-cis-4-[ -(5-pentylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan, r-l-Cyan-l-octyl-cis-4-[p-(5-hexylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan, r-l-Cyan-l-octyl-cis-4-[p-(5-heptylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan, r-l-Cyan-l-octyl-cis-4-[p-(5-octylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan, r-l-Cyan-l-octyl-cis-4-[p-(5-nonylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan, r-l-Cyan-l-octyl-cis-4-[p-(5-decylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan,

1 - 2 i -

r-l-Cyan-l-nonyl-cis-4-[p-(5-butylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan, r-l-Cyan-l-nonyl-cis-4-[p-(5-pentylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan, r-l-Cyan-l-nonyl-cis-4-[p-(5-hexylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan, r-l-Cyan-l-nonyl-cis-4-[p-(5-heptylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan, r-l-Cyan-l-nonyl-cis-4-[p-(5-octylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan, r-l-Cyan-l-nonyl-cis-4-[p-(5-nonylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan, r-l-Cyan-l-nonyl-cis-4-[p-(5-decylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan,

r-l-Cyan-l-decyl-cis-4-[p-(5-butylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan, r-l-Cyan-l-decyl-cis-4-[p-(5-pentylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan, r-l-Cyan-l-decyl-cis-4-[p-(5-hexylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan, r-l-Cyan-l-decyl-cis-4-[p-(5-heptylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan, r-l-Cyan-l-decyl-cis-4-[p-(5-octylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan, r-l-Cyan-l-decyl-cis-4-[p-(5-nonylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan, r-l-Cyan-l-decyl-cis-4-[p-(5-decylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan,

1

r-l-Cyan-l-butyl-cis-4-[p-(5-butyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-butyl-cis-4-[p-(5-pentyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-butyl-cis-4-[p-(5-hexyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-butyl-cis-4-[p-(5-heptyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-butyl-cis-4-[p-(5-octyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-butyl-cis-4-[p-(5-nonyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan, r-l.-Cyan-l-butyl-cis-4-[p-(5-decyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan,

r-l-Cyan-l-pentyl-cis-4-[p-(5-butyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-pentyl-cis-4-[p-(5-pentyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-pentyl-cis-4-[p-(5-hexyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-pentyl-cis-4-[p-(5-heptyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-pentyl-cis-4-[p-(5-octyl-pyriraidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-pentyl-cis-4-[p-(5-nonyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-penyl-cis-4-[p-(5-decyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan,

r-l-Cyan-l-hexyl-cis-4-[p-(5-butyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-hexyl-cis-4-[p-(5-pentyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-hexyl-cis-4-[p-(5-hexyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-hexyl-cis-4-[p-(5-heptyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-hexyl-cis-4-[p-(5-octyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-hexyl-cis-4-[p-(5-nonyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-hexyl-cis-4-[p-(5-decyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan,

r-l-Cyan-l-heptyl-cis-4-[p-(5-butyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-heptyl-cis-4-[p-(5-pentyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-heptyl-cis-4-[p-(5-hexyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-heptyl-cis-4-[p-(5-heptyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-heptyl-cis-4-[p-(5-octyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-heptyl-cis-4-[p-(5-nonyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-heptyl-cis-4-[p-(5-decyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan,

r-l-Cyan-l-octyl-cis-4-[p-(5-butyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-octyl-cis-4-[p-(5-pentyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-octyl-cis-4-[p-(5-hexyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-octyl-cis-4-[p-(5-heptyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-octyl-cis-4-[p-(5-octyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-octyl-cis-4-[p-(5-nonyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-octyl-cis-4-[p-(5-decyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan,

r-l-Cyan-l-nonyl-cis-4-[p-(5-butyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-nonyl-cis-4-[p-(5-pentyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-nonyl-cis-4-[p-(5-hexyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-nonyl-cis-4-[p-(5-heptyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-nonyl-cis-4-[p-(5-octyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-nonyl-cis-4-[p-(5-nonyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-nonyl-cis-4-[p-(5-decyl-pyrimidinyl-2)- phenyl]-cyclohexan,

r-l-Cyan-l-butyl-cis-4-[p-(5-(trans-4-butylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-butyl-cis-4-[p-(5-(trans-4-pentylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-butyl-cis-4-[p-(5-(trans-4-hexylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-butyl-cis-4-[p-(5-(trans-4-heptylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-butyl-cis-4-[p-(5-(trans-4-octylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-butyl-cis-4-[p-(5-(trans-4-nonylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-butyl-cis-4-[p-(5-(trans-4-decylcyclohexyl)- pyriraidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan,

r-l-Cyan-l-pentyl-cis-4-[p-(5-( rans-4-butylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-pentyl-cis-4-[p-(5-( rans-4-pentylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-pentyl-cis-4-[p-(5-(trans-4-hexylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-pentyl-cis-4-[p-(5-(trans-4-heptylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-pentyl-cis-4-[p-(5-( rans-4-octylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-pentyl-cis-4-[p-(5-(trans-4-nonylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-pentyl-cis-4-[p-(5-(trans-4-decylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan,

r-l-Cyan-l-hexyl-cis-4-[p-(5-(trans-4-butylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-hexyl-cis-4-[p-(5-(trans-4-pentylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-hexyl-cis-4-[p-(5-(trans-4-hexylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-hexyl-cis-4-[p-(5-(trans-4-heptylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-hexyl-cis-4-[p-(5-(trans-4-octylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-hexyl-cis-4-[p-(5-(trans-4-nonylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-hexyl-cis-4-(p-(5-(trans-4-decylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan,

r-l-Cyan-l-heptyl-cis-4-[p-(5-( rans-4-butylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-heptyl-cis-4-[p-(5-(trans-4-pentylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-heptyl-cis-4-[p-(5-( rans-4-hexylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-heptyl-cis-4-[p-(5-(trans-4-heptylcyclo exyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-heptyl-cis-4-[p-(5-(trans-4-heptylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-heptyl-cis-4-[p-(5-(trans-4-nonylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-heptyl-cis-4-[p-(5-(trans-4-decylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan,

r-l-Cyan-l-octyl-cis-4-[p-(5-(trans-4-butylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-octyl-cis-4-[p-(5-(trans-4-pentylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-octyl-cis-4-[p-(5-(trans-4-hexylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-octyl-cis-4-[p-(5-(trans-4-heptylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-octyl-cis-4-[p-(5-(trans-4-octylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-octyl-cis-4-[p-(5-(trans-4-nonylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-octyl-cis-4-[p-(5-(trans-4-decylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan,

r-l-Cyan-l-nonyl-cis-4-[p-(5-(trans-4-butylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-nonyl-cis-4-[p-(5-(trans-4-pentylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-nonyl-cis-4-[p-(5-(trans-4-hexylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-nonyl-cis-4-[p-(5-(trans-4-heptylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-nonyl-cis-4-[p-(5-(trans-4-octylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-nonyl-cis-4-[p-(5-(trans-4-nonylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan, r-l-Cyan-l-nonyl-cis-4-[p-(5-(trans-4-decylcyclohexyl)- pyrimidinyl-2)-phenyl]-cyclohexan

Beispiel 3

Man stellt eine flüssigkristalline Phase her, bestehend aus

4 % 2-p-Heptyloxyphenyl-5-heptylpyrimidin, 30 % 2-p-Undecyloxyphenyl-5-hexylpyrimidin, 30 % 2-p-Nonyloxyphenyl-5-nonylpyrimidin,

12 % r-l-Cyan-cis-4-[p-(5-heptylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan-1-carbonsäurepentylester,

14 % r-l-Cyan-cis-4-[p-(5-octylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexari-1-carbonsäurebutylester und 10 % p-(5-Hexy l pyrimidinyl-2)-phenyl-2-chlorpropionat

(optisch aktiv).

Beispiel 4

Man stellt eine flüssigkristalline Phase her, bestehend aus

20 % 4-(5-Hexylpyrimidiri-2-yl)-phenyl-(p-pentylbenzyl)- ether,

20 % 4-(5-Heptylpyrimidin-2-yl)-phenyl-(p-hexylbenzyl)- ether, 20 % 4-<5-Nonylpyrimidin-2-yl)-phenyl-(p-propylbenzyl)- ether, 5 % 4-(5-Nonylpyrimidin-2-yl)-phenyl-(p-cyanbenzyl)- ether, 10 % r-l-Cyan-cis-4-[p-(5-heptylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan-1-carbonsäurebutylester,

15 % r-l-Cyan-cis-4-[p-(5-octylpyrimidinyl-2)-phenyl]- cyclohexan-1-carbonsäurepentylester und

10 % p-(5- H exy l pyrimidinyl-2)-phenyl-2-chlorpropionat

(optisch aktiv).

Beispiel 5

Eine flüssigkristalline Phase bestehend aus

3 % 2-p-Hexyloxyphenyl-5-heptylpyrimidin, 3 % 2-p-Heptyloxyphenyl-5-heptylpyrimidin, 3 % 2-p-0ctyloxyphenyl-5-heptylpyrimidin, 3 % 2-p-Nonyloxyphenyl-5-heptylpyrimidin, 8 % 2-p-Hexyloxyphenyl-5-nonylpyrimidin, 25 % 2-p-Nonyloxyphenyl-5-nonylpyrimidin, 30 % r-l-Cyan-cis-4-(4'-octyloxybiphenyl-4-yl)-l-octyl- cyclohexan,

15 % r-l-Cyan-cis-4-(4'-nonanoyloxybiphenyl-4-yl)-l- butylcyclohexan und 10 % r-l-Cyan-cis-4-[p-(5-nonylpyrimidin-2-yl)-phenyl]-l- (2-methylbutyl)-cyclohexan (optisch aktiv)

hat K -8° S 65° und S und P = 8 nC/cm 2 bei 20°.

Beispiel 6

Man stellt eine flüssigkristalline Phase her bestehend aus

3 % 2-p-Hexyloxyphenyl-5-heptylpyrimidin, 3 % 2-p-Heptyloxyphenyl-5-heptylpyri idin, 3 % 2-p-Octyloxyphenyl-5-heptylpyrimidin, 3 % 2-p-Nonyloxyphenyl-5-heptylpyrimidin, 8 % 2-p-Hexyloxyphenyl-5-nonylpyrimidin, 25 % 2-p-Nonyloxyphenyl-5-nonylpyrimidin, 20 % r-l-Cyan-l-(trans-4-octylcyclohexyl-ethyl)-cis-4- (p-octyloxyphenyl)-cyclohexan,

10 % r-l-Cyan-l-(trans-4-octylcyclohexyl-ethyl)-cis-4- (p-heptyloxyphenyl)-cyclohexan,

10 % r-l-Cyan-l-(trans-4-octylcyclohexyl-ethyl)-cis-4- ( -octylphenyl)-cyclohexan, 5 % r-l-Cyan-l-(trans-4-octylcyclohexyl-ethyl)-cis-4- (p-heptylphenyl)-cyclohexan, 10 % r-l-Cyan-cis-4-[p-(5-octylpyrimidin-2-yl)-phenyl]- l-(2-methylbutyl)-cyclohexan (optisch aktiv).

Beispiel 7

Eine flussigkristallme Phase bestehend aus

3 % 2-p-Hexyloxyphenyl-5-heptylpyrimidin, 3 % 2-p-Heptyloxyphenyl-5-heptylpyrimidin, 3 % 2-p-Octyloxyphenyl-5-heptylpyrimidin, 3 % 2-p-Nonyloxyphenyl-5-heptylpyrimidin, 8 % 2-p-Hexyloxyphenyl-5-nonylpyrimidin, 25 % 2-p-Nonyloxyphenyl-5-non lpyrimidin, 30 % r-l-Cyan-cis-4-[p-(p-octyloxybenzoyloxy)-phenyl]-1- octylcyclohexan 15 % r-l-Cyan-cis-4-[p-(p-octyloxybenzoyloxy)-phenyl]-1- pentylcyclohexan 10 % r-l-Cyan-cis-4-[p-(5-nonyloxypyrimidin-2-yl)-phenyl]- l-(2-methylbutyl)-cyclohexan (otpisch aktiv)

hat K -10° S^ 61° S^ und P = 10 nC/cm 2 bei 20°.

Beispiel 8

Man stellt eine flüssigkristalline Phase her bestehend aus

3 % 2-p-Hexyloxyphenyl-5-heptylpyrimidin, 3 % 2-p-Heptyloxyphenyl-5-heptylpyrimidm, 3 % 2-p-Octyloxyphenyl-5-hept lpyrimidin, 3 % 2-p-Nonyloxyphenyl-5-hept lpyrimidin, 8 % 2-p-Hexyloxyphenyl-5-nonylpyrimidin,

25 % 2-p-Nonyloxyphenyl-5-nonylpyrimidin,

15 % l-Cyan-l-trans~4-(p-heptyloxyphenyl)-cyclohexyl-2-

(trans-4-octylcyclohexyl)-ethan, 15 % l-Cyan-l-trans-4-(p-octyloxyphenyl)-cyclohexyl-2- (trans-4-octylcyclohexyl)-ethan,

10 % l-Cyan-l-trans-4-(p-octylphenyl)-cyclohexyl-2- (trans-4-butylcyclohexyl)-ethan, 5 % l-Cyan-l-trans-4-(p-heptylphenyl)-cyclohexyl-2- (trans-4-butylcyclohexyl)-ethan und 10 % r-l-Cyan-cis-4-[p-(5-octylpyrimidin-2-yl)-phenyl]-1- (2- ethylbutyl)-cyclohexan.

Beispiel 9

Man stellt eine flüssigkristalline Phase her bestehend aus

3 % 2-p-Hexyloxyphenyl-5-heptylpyrimidin, 3 % 2-p-Heptyloxyphenyl-5-heptylpyrimidin, 3 % 2-p-Octyloxyphenyl-5-heptylpyrimidin, 3 % 2-p-Nonyloxyphenyl-5-heptylpyrimidin, 8 % 2-p-Hexyloxyphenyl-5-nonylpyrimidin, 25 % 2-p-Nonyloxyphenyl-5-nonylpyrimidin, 10 % r-l-Cyan-cis-4-(p-octyloxyphenyl)-l-octylcyclohexan, 10 % r-l-Cyan-cis-4-(4'-octyloxycarbonylbiphenyl-4-yl)-l- octylcyclohexan, 5 % r-l-Cyan-cis-4-(p-heptyloxybenzoyloxy)-l-nonylcyclo- he an, 10 % r-l-Cyan-cis-4-[p-(p-octylphenyl)-benzoyloxy]-1- butylcyclohexan 5 % r-l-Cyan-cis-4-[p-(p-octyloxyphenyl)-benzoyloxy]-l- butylcyclohexan und 15 % r-l-Cyan-cis-4-[p-(5-nonylpyrimidin-2-yl)-phenoxy- carbonyl]-l-(2-methylbutyl)-cyclohexan (optisch aktiv)

Beispiel 1 0

Zu einem Gemisch von 3,2 g 2-p-Hydroxyphenyl-5-hexyl- pyrimidin, 3,15 g 4-Cyan-4-heptylcyclohexancarbonsäure /erhältlich aus 4-Cyancyclohexancarbonsäure durch Um¬ setzung mit n-Heptylbromid in Gegenwart von 2 Äqui- valenten Lithiumdiisopropylamid/ und 150 mg 4-N,N'-

Dimethylaminopyridin in 150 ml Dichlormethan gibt man bei 5 - 10° unter Feuchtigkeitsausschluß 2,8 g Di- cyclohexylcarbodiimid in 50 ml Methylenchlorid, rührt eine Stunde bei Raumtemperatur, entfernt das ausge- fallene Harnstoffderivat und arbeitet das Filtrat wie üblich auf. Man erhält r-1-Cyan-1-heptylcyclo- hexan-cis-4-carbonsäure-p-(5-hexylpyrimidin-2-yl)- phenylester.

Analog werden hergestellt:

r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- propylpyrimidin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p- ( 5- butylpyrimidin-2-yl )-phenylester r-1-Cyan-1 -heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-( 5- pentylpyrimidin-2-yl)-phenylester r-1 -Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-( 5- heptylpyrimidin-2-yl)-phenylester r-1 -Cyan-1 -heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-( 5- octylpyrimidin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1 -heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-( 5- nonylpyrimidin-2-yl)-phenylester r-1 -Cyan-1 -heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-( 5- decylpyrimidin-2-yl) -phenylester

r-1 -Cyan-1 -octylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p- ( 5- propylpyrimidin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-octylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- butylpyrimidin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-octylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- pentylpyrimidin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-octylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- hexylpyrimidin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-octylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- heptylpyrimidin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-octylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- octylpyrimidin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-octylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- nonylpyrimidin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-octylcyclohexan-cis-4-carbonsä re-p-(5- decylpyrimidin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-nonylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- propylpyrimidin—2—yl)—phenylester r-1-Cyan-1-nonylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- ' butylpyrimidin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-nonylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- pentylpyrimidin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-nonylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- hexylpyrimidin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-nonylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- heptylpyrimidin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-nonylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- octylpyrimidin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-nonylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- nonylpyrimidin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-nonylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- decylpyrimidin-2-yl)-phenylester

r _ i-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- propylpyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- butylpyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- pentylpyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-( 5- hexγlpyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- heptylpyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- octylpyridin-2-yl)-phenylester •ir-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- nonylpyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- decylpyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- butoxypyridin-2-y1)-phenylester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- pentoxypyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- hexoxypyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan—1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- heptoxypyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- octoxypyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- nonoxypyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- decoxypyridin-2-yl)-phenylester

r-1 -Cyan- 1 -octylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p- ( 5- propylpyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-octylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p—(5- butylpyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-octylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- pentylpyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-octylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- hexylpyridin-2-yl) τ phenylester r-1-Cyan-1-octylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- heptylpyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-octylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- octylpyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-octylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- nonylpyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-octylcyclohexan-cis—4-carbonsäure-p-(5- decylpyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-octylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p—(5- butoxypyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-octylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- pentoxypyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-octylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p—(5- hexoxypyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-octylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- heptoxypyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-octylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- octoxypyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-octylcyclόhexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- nonoxypyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-octylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- decoxypyridin-2-yl)-phenylester

r-1-Cyan-1-nonylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- propylpyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-nonylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- butylpyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-nonylcyclohexän-cis-4-carbonsäure-p-(5- pentylpyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-nonylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- hexylpyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-nonylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- heptylpyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-nonylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- octylpyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-nonylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- nonylpyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-nonylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- decylpyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-nonylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- butoxypyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-nonylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- pentoxypyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-nonylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- hexoxypyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-nonylcyclohexan-cis-4-carbonsä re-p-(5- heptoxypyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-nonylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- octoxypyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-nonylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- nonoxypyridin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-1-nonylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-p-(5- decoxypyridin-2-yl)-phenylester

r-1-Cyan-cis-4-heptylcyclohexancarbonsäure-p-(5- propylpyrimidin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-cis-4-heptylcyclohexancarbonsäure-p-(5- butylpyrimidin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-cis-4-heptylcyclohexancarbonsäure-p-(5- pentylpyrimidin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-cis-4-heptylcyclohexancarbonsäure-p-(5- hexylpyrimidin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-cis-4-heptylcyclohexancarbonsäure-p-(5- heptylpyrimidin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-cis-4-heptylcyclohexancarbonsäure-p-(5- octylpyrimidin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan-cis-4-heptylcyclohexancarbonsäure-p-(5- nonylpyrimidin-2-yl)-phenylester r-1-Cyan—cis-4-heptylcyclohexancarbonsäure—p-(5- decylpyrimidin-2-yl)-phenylester

5-Propyl-pyridin-2-carbonsäure-(4-cyan-4-heptyl- cyclohexylester 5-Butyl-pyridin-2-carbonsäure-(4-cyan-4-heptyl- cyclohexylester

5-Pentyl-pyridin-2-carbonsäure-(4-cyan-4-heptyl- cyclohexylester 5-Hexyl-pyridin-2-carbonsäure-( 4-cyan-4-heptyl- cyclohexylester 5-Heptyl-pyridin-2-carbonsäure-( 4-cyan-4-heptyl- cyclohexylester 5-Octyl-pyridin-2-carbonsäure-(4-cγan-4-heptyl- cyclohexylester 5-Nonyl-pyridin-2-carbonsäure-( 4-cyan-4-heptyl- cyclohexylester

5-Decyl-pyridin-2-carbonsäure-(4-cyan-4-heptyl- cyclohexylester

5-Butoxy-pyridin-2-carbonsäure-( 4-cyan-4-heptyl- cyclohexylester 5-Pentoxy-pyridin-2-carbonsäύre-( 4-cyan-4-heptyl- cyclohexylester 5-Hexoxy-pyridin-2-carbonsä re-(4-cyan-4-heptyl- cyclohexylester 5-Heptoxy-pyridin-2-carbonsäure-( 4-cyan-4-heptyl- cyclohexylester 5-0ctoxy-pyridin-2-carbonsäure-(4-cyan-4-heptyl- cyclohexylester

5-Nonoxy-pyridin-2-carbonsäure-( 4-cyan-4-heptyl- cyclohexylester 5-Decoxy-pyridin-2-carbonsäure-(4-cyan-4-heptyl- cyclohexylester 2-Propyl-pyridin-5-carbonsäure-( 4-cyan-4-heptyl- cyclohexylester 2-Butyl-pyridin-5-carbonsäure-( 4-cyan-4-heptyl- cyclohexylester 2-Pentyl-pyridin-5-carbonsäure-( 4-cyan-4-heptyl- cyclohexylester

2-Hexyl-pyridin-5-carbonsäure-(4-cyan-4-heptyl- cyclohexylester 2-Heptyl-pyridin-5-carbonsäure-(4-cyan-4-heptyl- cyclohexylester 2-Octyl-pyridin-5-carbonsäure-( 4-cyan-4-heptyl- cyclohexylester 2-Nonyl-pyridin-5-carbonsäure-( 4-cyan-4-heptyl- cyclohexylester 2-Decyl-pyridin-5-carbonsäure-( 4-cyan-4-heptyl- cyclohexylester

2-Butoxy-pyridin-5-carbonsäure-( 4-cyan-4-heptyl- cyclohexylester 2-Pentoxy-pyridin-5-carbonsäure-( 4-cyan-4-heptyl- cyclohexylester

2-Hexoxy-pyridin-5-carbonsäure-( 4-cyan-4-heptyl- cyclohexylester 2-Heptoxy-pyridin-5-carbonsäure-(4-cyan-4-heptyl- cyclohexylester 2-Octoxy-pyridin-5-carbonsäure-(4-cyan-4-heptyl- cyclohexylester 2-Nonoxy-pyridin-5-carbonsäure-(4-cyan-4-heptyl- cyclohexylester 2-Decoxy-pyridin-5-carbonsäure-(4-cyan-4-heptyl- cyclohexylester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-(2- propylpyridin-5-yl-ester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-(2- butylpyridin-5-yl-ester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-(2- pentylpyridin-5-yl-ester- r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-(2- hexylpyridin-5-yl-ester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-(2- heptylpyridin-5-yl-ester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-(2- octylpyridin-5-yl-ester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4—carbonsäure-(2- nonylpyridin-5-yl-ester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-(2- decylpyridin-5-yl-ester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-(2- b toxypyridin-5-yl— ster r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-(2- pentoxypyridin-5-yl-ester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-(2- hexoxypyridin-5-yl-ester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-(2- heptoxypyridin-5-yl-ester

1 - 40 -

r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-( 2- octoxypyridin-5-yl-ester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-( 2- nonoxypyridin-5-yl-ester r-1-Cyan-1-heptγlcyclohexan-cis-4-carbonsäure-( 2- decoxypyridin-5-yl-ester

r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-6-(p- propylphenyl)-pyridazin-3-yl-ester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-6-(p- butylphenyl)-pyridazin-3-yl-ester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-6-(p- pentylphenyl)-pyridazin-3-yl-ester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-6-(p- hexylphenyl)-pyridazin-3-yl-ester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-6-(p- heptylpheny1)-pyridazin-3-yl-ester r-1-Cyan—1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-6-(p- octylpheny1)-pyridazin-3-yl-ester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-6-(p- nonylphenyl)-pyridazin-3-yl-ester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-6-(p- decylphenyl)-pyridazin-3-yl-ester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-6-(p- butoxyphenyl)-pyridazin-3-yl-ester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-6-(p- pentoxyphenyl)-pyridazin-3-yl-ester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-6-(p- hexoxypheny1)-pyridazin-3-yl-ester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-6-(p- heptoxyphenyl)-pyridazin-3-yl-ester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-6-(p- octoxyphenyl)-pyridazin-3-yl-ester

r-1 -Cyan-1 -heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-6- ( p- nonoxyphenyl)-pyridazin-3-yl-ester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-6-(p- decoxyphenyl)-pyridazin-3-yl-ester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-5-(p- propylphenyl)-pyrazin-5-yl-ester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-5-(p- butylphenyl)-pyrazin-5-yl-ester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-5-(p- pentylphenyl)-pyrazin-5-yl-ester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-5-(p- octylphenyl)-pyrazin-5-y1-ester r—1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-5-(p- nonylphenyl)-pyrazin-5-yl-ester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan—eis—4—carbonsäure—5—( p— decylphenyl)-pyrazin-5-yl-ester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-5-(p- butoxyphenyl)-pyrazin-5-y1-ester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-5-(p- pentoxyphenyl)-pyrazin—5-yl-ester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-5-(p- hexoxyphenyl)-pyrazin-5-y1-ester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure—5-(p- heptoxyphenyl)-pyrazin-5-yl-ester r-1-Cyan-1-heptylcyclohexan-cis-4-carbonsäure-5-(p- octoxyphenyl)-pyrazin-5-γl-ester r-1-Cyan-1-heptylcγclohexan-cis-4-carbonsäure-5-(p- nonoxyphenyl)-pyrazin-5-yl-ester r-1-Cyan-1-heptylcγclohexan-cis-4-carbonsäure-5-(p- decoxyphenyl)-pγrazin-5-yl-ester

p-(5-Propγlpyrimidin-2-yl)-benzoesäure-(4-cyan-4-heptyl- cyclohexyl)-ester p-(5-Butylpyrimidin-2-yl)-benzoesäure-(4-cyan-4-heptyl- cyclohexyl)-ester p-(5-Pentylpyrimidin-2-yl)-benzoesäure-(4-cyan-4-heptyl- cyclohexyl)-ester p-(5-Hexylpyrimidin-2-yl)-benzoesäure-( 4-cyan-4-heptyl- cyclohexyl)-ester p-(5-Heptylpyrimidin-2-yl)-benzoesäure-(4-cyan-4-heptyl- cyclohexyl)-ester p-(5-Octylpyrimidin-2-yl)-benzoesäure-(4-cyan-4-heptyl- cyclohexyl)-ester p-(5-Nonylpyrimidin-2-yl)-benzoesäure-(4-cyan-4-heptyl- cyclohexyl)-ester p-(5-ϊ)ecylpyrimidin-2-yl)-benzoesäure-(4-cyan-4-heptyl- cyclohexyl)-ester p-(5-Butoxypyrimidin-2-yl)-benzoesäure-(4-cyan-4-heptyl- cyclohexyl)-ester p-(5-Pentoxypyrimidin-2-yl)-benzoesäure-( 4-cyan-4-heptyl- cyclohexyl)-ester p-(5-Hexoxypyrimidin-2-yl)-benzoesäure-(4-cyan-4-heptyl- cyclohexyl)-ester p-(5-Heptoxypyrimidin-2-yl)-benzoesäure-( 4-cyan-4-heptyl- cyclohexyl)-ester p-(5-Octoxypyrimidin-2-yl)-benzoesäure-(4-cyan-4-heptyl- cyclohexyl)-ester p-(5-Nonoxypyrimidin-2-yl)-benzoesäure-( 4-cyan-4-heptyl- cyclohexyl)-ester p-(5-Decoxypyrimidin-2-yl)-benzoesäure-( 4-cyan-4-heptyl- cyclohexyl)-ester

p-(5-Propylpyridin-2-yl)-benzoesäure-( 4-cyan-4-heptyl- cyclohexyl)-ester p-(5-Butylpyridin-2-yl)-benzoesäure-(4-cyan-4-heptyl- cyclohexyl)-ester p-(5-Pentylpyridin-2-yl)-benzoesäure-( 4-cyan-4-heptyl- cyclohexyl)-ester p-(5-Hexylpyridin-2-yl)-benzoesäure-(4-cyan-4-heptyl- cyclohexyl)-ester p-(5-Heptylpyridin-2-yl)-benzoesäure-(4-cγan-4-heptyl- cyclohexyl)-ester p-(5-Octylpyridin-2-yl)-benzoesäure-( 4-cyan-4-hepty1- cyclohexyl)-ester p-(5-Nonylpyridin-2-yl)-benzoesäure-(4-cyan-4-heptyl- cyclohexyl)-ester p-(5-Decylpyridin-2-yl)-benzoesäure-(4-cyan-4-heptyl- cyclohexyl)-ester p-(5-Butoxypyridin-2-yl)-benzoesäure—(4-cyan-4-hepty1- cyclohexy1)-ester p-(5-Pentoxypyridin-2-yl)-benzoesäure-(4-cyan-4-heptyl- cyclohexyl)-ester p-(5-Hexoxypyridin-2-yl)-benzoesäure-( 4-cyan-4-heptyl- cyclohexyl)-ester p-(5-Heptoxypyridin-2-yl)-benzoesäure-(4-cyan-4-heptyl- cyclohexyl)-ester p-(5-Octoxypyridin-2-yl)-benzoesäure-(4-cyan-4-heptyl- cyclohexyl)-ester p-(5-Nonoxypyridin-2-yl)-benzoesäure-(4-cyan-4-heptyl- cyclohexyl)-ester p-(5-Decoxypyridin-2-yl)-benzoesäure-(4-cyan-4-heptyl- cyclohexyl)-ester

Beispiel 11

Ein Gemisch von 61,2 g 2-p-Hydroxyphenyl-5-heptyl- pyridin /erhältlich aus 2-p-Methoxyphenyl-5-heptyl- pyridin durch basische Etherspaltung mit Kalium- tert.-butylat in N-Methylpyrrolidon bei 150_^7,

35 g Kaliumcarbonat und 85 g 4-Cyan-4-heptylcyclo- hexylmethyljodid ^ " erhältlich durch Reduktion von 4-Cyan-4-heptylcyclohexancarbonsäureethylester mit LiBH., Überführung des Carbinols in das Mesylat und Umsetzung mit NaJ/Aceton nach Finkelstein/ in 500 ml Dimethylformamid wird unter Stickstoff¬ atmosphäre bei 110° 8 Stunden gerührt. Nach üblicher Aufarbeitung erhält man r-1-Cyan-1-heptyl-cis-4-/p-(5-heptylpyridin-2-yl)- phenoxymethyl7-cyclohexan.

Analog werden hergestellt: r-1-Cyan-1-octyl-cis-4-/p-(5-propylpyridin-2-yl)- phenoxymethyl/-cyclohexan r-1-Cyan-1-octyl-cis-4-_ p-(5-butylpyridin-2-yl )- phenoxymethy_l7-cyclohexan r-1-Cyan-1-octyl-cis-4-/p-(5-pentylpyridin-2-yl)- phenoxymethylT-cyclohexan r-1-Cyan-1-octyl-cis-4--^p-(5-hexylpyridin-2-yl)- phenoxymethyl7-cyclohexan r-1-Cyan-1-octyl-cis-4-^ -(5-heptylpyridin-2-yl)- phenoxymethyl7-cyclohexan r-1-Cyan-1-octyl-cis-4-_ p-(5-octylpyridin-2-yl)- phenoxymethyT7-cyclohexan r-1-Cyan-1-octyl-cis-4-^jp-(5-nonylpyridin-2-yl)- phenoxγmethyl7-cyclohexan r-1-Cyan-1-octyl-cis-4- p-(5-decylpyridin-2-yl)- phenoxymethylT-cyclohexan

r-1-Cyan-1-heptyl-cis-4-_/p-(5-propylpyrimidin-2-yl)- phenoxymethylT-cyclohexan r-1-Cyan-1-heptyl-cis-4-./p-(5-butylpyrimidin-2-yl)- phenoxymethylT-cyclohexan r-1-Cyan-1-heptyl-cis-4-./ " p-(5-pentylpyrimidin-2-yl)- phenoxymethylT-cyclohexan r-1-Cyan-1-hepty l-cis-4- p-(5-hexylpyrimidin-2-yl)- phenoxymethylT-cyclohexan r-1-Cyan-1-heptyl-cis-4-_/p-(5-heptylpyrimidin-2-yl)- phenoxymethylT-cyclohexan r-1-Cyan-1-heptyl-cis-4-/p-(5-octylpyrimidin-2-yl)- phenoxymethylT-cyclohexan r-1-Cyan-1-heptyl-cis-4-/p-(5-nonγlpyrimidin-2-yl)- phenoxymethylT-cyclohexan r-1-Cyan-1-heptyl-cis-4-/jp-(5-decylpyrimidin-2-yl)- phenoxymethylT-cyclohexan r-1-Cyan-1-octyl-cis-4-/p-(5-propylpyrimidin-2-yl)- phenoxymethylT-cyclohexan r-1-Cyan-1-octyl-cis-4-/p-(5-butylpyrimidin-2-y1)- phenoxymethylT-cyclohexan r-1-Cyan-1-octyl-cis-4-_/p-(5-pentylpyrimidin-2-yl)- phenoxymethylT-cyclohexan r-1-Cyan-1-octyl-cis-4-/p-(5-hexylpyrimidin-2-y1)- phenoxymethyl7-cyclohexan r-1-Cyan-1-octyl-cis-4-/^-(5-heptylpyrimidin-2-yl)- phenoxymethylT-cyclohexan r-1-Cyan-1-octyl-cis-4-_ p-(5-octylpyrimidin-2-yl)- phenoxymethylT-cyclohexan r-1-Cyan-1-octyl-cis-4- p-(5-nonylpyrimidin-2-yl)- phenoxymethylT-cyclohexan r-1-Cyan-1-octyl-cis-4- p-(5-decylpyrimidin-2-yl)- phenoxy ethy . " /-cyclohexan