Login| Sign Up| Help| Contact|

Patent Searching and Data


Title:
PILLOW, ESPECIALLY FOR USE DURING THERAPEUTIC MEASURES
Document Type and Number:
WIPO Patent Application WO/2002/089905
Kind Code:
A2
Abstract:
The invention relates to a pillow, especially for use during therapeutic measures, comprising a body (2) made of an elastically deformable material, in which several speakers (9) can be positioned and whose upper surface forms a support surface (3). The invention is characterized in that the loudspeakers are mounted on a rail (8) made of an elastically deformable material and the rail (8) is releasably inserted in a corresponding recess (7) on the bottom surface of the body (2) of said pillow.

Inventors:
Göhl, Hartmut E. (An der Gümpgsbrücke 15 Kaarst, 41564, DE)
Application Number:
PCT/EP2002/004885
Publication Date:
November 14, 2002
Filing Date:
May 03, 2002
Export Citation:
Click for automatic bibliography generation   Help
Assignee:
Göhl, Hartmut E. (An der Gümpgsbrücke 15 Kaarst, 41564, DE)
International Classes:
A47G9/10; A61F11/00; A61M21/00; A47G9/00; (IPC1-7): A61N1/00
Domestic Patent References:
WO1999058088A11999-11-18
Foreign References:
US5479667A1996-01-02
US4782533A1988-11-01
DE9410690U11994-09-22
US2958769A1960-11-01
US3290450A1966-12-06
Attorney, Agent or Firm:
Paul, Dieter-alfred_ (Hellersbergstrasse 18 Neuss, 41460, DE)
Download PDF:
Claims:
Ansprüche : Kissen, insbesondere für den Einsatz im Rahmen von thera- peutischen Maßnahmen
1. Kissen, insbesondere für den Einsatz im Rahmen von therapeutischen Maßnahmen, mit einem Kissenkörper (2) aus einem elastisch verformbaren Material, in dem mehrere Lautsprecher (9) positionierbar sind und der an seiner Oberseite eine Auflagefläche (3) bildet, dadurch gekennzeichnet, daß die Lautsprecher (9) in einer Schiene (8) aus einem elastisch verformbaren Material gehalten sind und die Schiene (8) in eine korrespondierende Ausnehmung (7) an der Unterseite des Kissenkörpers (2) lösbar eingesetzt ist.
2. Kissen nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Schiene (8) Aussparungen (10) insbesondere in Form von Durchgangsöffnungen aufweist, in welche die Lautsprecher (9) eingesetzt sind.
3. Kissen nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Lautsprecheraussparungen (10) in den axialen Endbereichen der Schiene (8) vorgesehen sind.
4. Kissen nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Schiene (8) zumindest gro ßenteils aus Hartschaum besteht.
5. Kissen nach den Ansprüchen 3 und 4, dadurch gekenn zeichnet, daß die Schiene (8) an ihrer Oberseite im Bereich zwischen den Lautsprecheraussparungen (10) eine Ausnehmung (12) aufweist, in welche eine Schaum stoffleiste (13) aus einem elastisch verformbaren Ma terial, das weicher als das Hartschaummaterial ist, eingesetzt ist.
6. Kissen nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Lautsprecher (9) in Schie nenlängsrichtung an der Schiene (8) verstellbar ange ordnet sind.
7. Kissen nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß in der Schiene (8) insbesondere schlitzförmige Durchgangsöffnungen (11) für Kabel ausgebildet sind.
8. Kissen nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der Kissenkörper (2) orthopä disch geformt ist.
9. Kissen nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der Kissenkörper (2) eine Nak kenwulst (4) besitzt und die Ausnehmung (7) für die Schiene (8) im Bereich dieser Nackenwulst (4) an der Kissenunterseite vorgesehen ist.
10. Kissen nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der Kissenkörper (2) aus einem Schaumstoffmaterial besteht.
11. Kissen nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, daß das Schaumstoffmaterial waschbar ist.
12. Kissen nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß ein Kissenbezug (14) vorgesehen ist.
13. Kissen nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, daß der Kissenbezug (14) an der Kissenunterseite Öff nungen (16) nahe den gegenüberliegenden Querseiten aufweist, durch welche Versorgungsund/oder Übertra gungskabel für die Lautsprecher (9) geführt werden können.
Description:
Beschreibung : Kissen, insbesondere für den Einsatz im Rahmen von thera- peutischen Maßnahmen Die vorliegende Erfindung betrifft ein Kissen, insbeson- dere für den Einsatz im Rahmen von therapeutischen Maß- nahmen, mit einem Kissenkörper aus einem elastisch ver- formbaren Material, in dem mehrere Lautsprecher positio- nierbar sind und der an seiner Oberseite eine Auflageflä- che bildet.

Kissen dieser Art mit eingebauten Lautsprechern sind aus der WO 99/58088 bekannt und werden in erster Linie einge- setzt, um Ohrerkrankungen wie beispielsweise Tinnitus Au- rium durch sogenannte Musiktherapien zu behandeln, wobei den Tinnitus-Erkrankten entsprechend der Gehörstörung Mu- sikstücke vorgespielt werden, welche die von dem Tinni- tus-Erkrankten subjektiv empfundenen Ohrgeräusche überla- gern.

Der Einsatz solcher musiktherapeutischer Kissen hat sich im Rahmen dieser Behandlung von Tinnitus-Erkrankungen oder anderen Schlafstörungen durchaus bewährt. Als nach- teilig wird jedoch empfunden, daß die Kissen entweder gar nicht oder nur nach aufwendiger Demontage der Komponenten des Lautsprechersystems gereinigt werden können und au- ßerdem auch die individuelle Positionierung der Lautspre- cher an die Wünsche eines Patienten mit erheblichem Auf- wand verbunden ist.

Aufgabe der Erfindung ist es daher, ein Kissen der ein- gangs genannten Art so auszugestalten, daß das Kissen leicht gereinigt werden kann und insbesondere die Laut- sprecher auch in einfacher Weise positioniert werden kön- nen.

Diese Aufgabe ist erfindungsgemäß dadurch gelöst, daß die Lautsprecher in einer Schiene aus einem elastisch ver- formbaren Material gehalten sind und die Schiene in eine korrespondierende Ausnehmung an der Unterseite des Kis- senkörpers lösbar eingesetzt ist.

Erfindungsgemäß sind die Lautsprecher somit nicht mehr wie im Stand der Technik direkt in den Kissenkörper ein- gesetzt, sondern an einer Schiene vormontiert und können somit auf einfache Weise an dem Kissenkörper angebracht oder zur Reinigung des Kissenkörpers von diesem gelöst werden, indem die Schiene in die hierzu vorgesehene Aus- nehmung an der Kissenkörperunterseite eingesetzt oder daraus wieder entfernt wird.

Zweckmäßigerweise weist die Schiene Aussparungen insbe- sondere in Form von Durchgangsöffnungen, die sich beson- ders leicht herstellen lassen, auf, in welche die Laut- sprecher eingesetzt sind. Gemäß einer bevorzugten Ausfüh- rungsform sind die Lautsprecheraussparungen in den axia- len Endbereichen der Schiene vorgesehen, so daß die darin positionierten Lautsprecher möglichst weit auseinander- liegen und insbesondere beidseitig eines auf dem Kissen ruhenden Kopfes plaziert sind. Hierdurch läßt sich die bestmögliche Klangwirkung erzielen.

Wenn der Kissenkörper orthopädisch geformt ist, kann es auch sinnvoll sein, die Ausnehmung für die Schiene im Nackenbereich des Kissens, wo sich üblicherweise eine Nackenwulst befindet, an der Kissenunterseite vorzusehen.

Der Patient hört dann nicht nur über die Ohren, sondern auch über die sogenannten Hörknochen.

Gemäß einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung ist vorgesehen, daß der Kissenkörper und die Schiene jeweils aus Schaumstoffmaterial bestehen, so daß die Schiene leicht in die korrespondierende Ausnehmung des Kissenkör- pers eingesetzt und wieder aus dieser entfernt werden kann. Bei entsprechender Dimensionierung hält die Schiene in der Ausnehmung dann von selbst, so daß keine zusätzli- chen Befestigungselemente wie beispielsweise Klettbänder oder dergleichen zur Anbringung der Schiene an dem Kis- senkörper erforderlich sind. In gleicher Weise lassen sich die Lautsprecher in den Aussparungen leicht und si- cher positionieren. Es hat sich als vorteilhaft erwiesen, wenn die Schiene hierbei zumindest großenteils aus einem Hartschaummaterial besteht, wodurch der Schiene eine ge- wisse Festigkeit gegeben wird. Um hierdurch die Bequem- lichkeit für den Benutzer nicht zu beeinträchtigen, ist in weiterer Ausbildung dieser Ausführungsform vorgesehen, daß die Schiene an ihrer Oberseite im Bereich zwischen den in den Endbereichen der Schiene vorgesehenen Laut- sprecheraussparungen eine Ausnehmung aufweist, in welche eine Schaumstoffleiste aus einem elastisch verformbaren Material, das weicher als das Hartschaummaterial ist und vorzugsweise aus dem Material des Kissenkörpers besteht, eingesetzt ist.

Nach einer weiteren Ausführungsform der Erfindung ist vorgesehen, daß die Lautsprecher in Schienenlängsrichtung verstellbar an der Schiene angeordnet sind. Diese Ausfüh- rungsform macht es möglich, die Lautsprecherposition in- dividuell an die Kopfform des Benutzers anzupassen. Wei- terhin ist es von Vorteil, wenn in der Schiene insbeson- dere schlitzförmige Durchgangsöffnungen für die erforder- lichen Versorgungs-und/oder Übertragungskabel vorgesehen sind.

Eine weitere vorteilhafte Ausgestaltung der Erfindung weist einen insbesondere als Wechselbezug ausgebildeten Kissenbezug auf, der bei Bedarf problemlos gereinigt wer- den kann. In dem Kissenbezug sind dann zweckmäßigerweise an der Kissenunterseite nahe den einander gegenüberlie- genden Querseiten Öffnungen vorgesehen, durch welche die Versorgungs-und/oder Übertragungskabel für die Lautspre- cher geführt werden können. Die Anordnung von Öffnungen an beiden Querseiten und insbesondere den Eckbereichen des Kissens ermöglicht es dabei, die Kabel je nachdem, ob man auf der linken oder der rechten Seite schläft, in nicht störender Weise zu positionieren.

Hinsichtlich weiterer vorteilhafter Ausgestaltungen der Erfindung wird auf die Unteransprüche sowie die nachfol- gende Beschreibung eines Ausführungsbeispiels unter Be- zugnahme auf die beiliegende Zeichnung verwiesen. In der Zeichnung zeigt Figur 1 eine Ausführungsform eines erfindungsgemä- ßen Kissens in schematischer perspektivi- scher Ansicht, Figur 2 das Kissen aus Figur 1 in Unteransicht, Figur 3 die Schiene des Kissens in Vorderansicht und Figur 4 einen Kissenbezug für das Kissen in Un- teransicht.

In den Figuren 1 und 2 ist ein musiktherapeutisches Kis- sen 1 gemäß der vorliegenden Erfindung dargestellt, das insbesondere zur Behandlung von Tinnitus-Erkrankungen eingesetzt werden kann. Das Kissen besitzt einen Kissen- körper 2 rechteckiger Grundform aus einem waschbaren ela- stischen Schaumstoffmaterial, das an seiner Oberseite ei- ne orthopädisch geformte Auflagefläche 3 mit einer ent- lang einer Längsseite verlaufenden kleineren Nackenwulst 4, einer entlang der anderen Längsseite verlaufenden grö- ßeren Wulst 5 und einer dazwischen liegenden Mulde 6 auf- weist. Im Übergangsbereich zwischen der dicken Wulst 5 und der Mulde 6 ist an der Unterseite des Kissenkörpers 3 eine Ausnehmung 7 etwa rechteckigen Querschnitts vorgesehen, die sich über die gesamte Länge des Kissenkörpers 2 er- streckt. In diese Ausnehmung 7 ist eine Schiene 8 einge- setzt, in welcher ein Lautsprechersystem, das in dem vor- liegenden Fall aus zwei Aktivlautsprechern 9 besteht, aufgenommen ist. Hierzu sind in den Bereichen der Schiene 8 jeweils Durchgangsöffnungen 10 vorgesehen, in welche die Lautsprecher 9 eingesetzt sind. Von diesen Durch- gangsöffnungen 10 gehen ebenfalls durchgehende Kabel- schlitze 11 ab, in welchen die Lautsprecheranschlüsse und die nicht näher dargestellten Versorgungskabel für die Lautsprecher 9 positioniert sind.

Die Schiene 8 besteht aus einem Hartschaummaterial, so daß sie eine ausreichende Stabilität besitzt und außerdem die Lautsprecher 9 ohne zusätzliche Befestigungsmittel wie beispielsweise Haftstreifen in den Durchgangsöffnun- gen 10 gehalten werden. Die Verwendung einer Schiene aus Schaumstoff hat weiterhin den Vorteil, daß die Schiene 8 bei entsprechender Dimensionierung in der Ausnehmung 7 des Kissenkörpers 2 von alleine hält und nicht durch Kle- bestreifen, Klettbänder oder dergleichen fixiert zu wer- den braucht, auch wenn solche zusätzlichen Befestigungs- mittel der Sicherheit halber vorgesehen sein können.

Zwischen den Endbereichen, in denen die Durchgangsöffnun- gen 10 für die Lautsprecher 9 vorgesehen sind, ist in der Oberseite der Schiene 8 eine Ausnehmung 12 vorgesehen, in die eine Schaumstoffleiste 13 aus den gleichen Material, aus welchem auch der Kissenkörper 2 besteht, eingesetzt ist. Hierdurch wird erreicht, daß der Schlafkomfort durch das härtere Material der Schiene 8 nicht oder nur wenig beeinflußt wird.

In Figur 4 ist ein Kissenbezug für das Kissen 1 darge- stellt. Dieser Kissenbezug 14 besteht aus einem waschba- ren Material und besitzt an seiner Kissenunterseite einen schematisch angedeuteten Reißverschluß 15, so daß er von dem Kissenkörper 12 abgezogen und auf diese Weise leicht gereinigt werden kann. In den nackenbereichsnahen Ecken besitzt der Kissenbezug 14 zwei Öffnungen 16, durch wel- che Anschlußkabel für die Lautsprecher 9 geführt werden können. Die Öffnungen 16 sind in beiden Eckenbereichen vorgesehen, so daß der Benutzer die Anschlußkabel wahl- weise durch die eine oder andere Öffnung 16 führen kann, je nachdem, ob er beim Schlafen auf der linken oder rech- ten Körperseite liegt.

Erfindungsgemäß gestaltet sich die Reinigung des Kissen- körpers sehr einfach, da nach dem Abziehen des Kissenbe- zugs 14 die Lautsprecher 9 mit der Schiene 8 auf einfache Weise entfernt werden können.