Login| Sign Up| Help| Contact|

Patent Searching and Data


Title:
POWDER MIXTURE FOR MAKING AN UNDERCOATING AGENT FOR STEEL SURFACES
Document Type and Number:
WIPO Patent Application WO/1992/009663
Kind Code:
A1
Abstract:
Die Erfindung betrifft ein antikorrosives zinkhaltiges Grundbeschichtungsmittel für Stahlflächen, das frei von organischen Lösemitteln ist und aus einem Gemisch aus getrocknetem, wasserreemulgierbarem pulverförmigem Dispersionsmittel und mit Wasser reaktivem pulver- oder blättchenförmigem Zink besteht, das unmittelbar vor der Bearbeitung mit Wasser vermischt wird. Das auf diese Weise gebildete Grundbeschichtungsmittel besitzt gleich gute Korrosionsschutzeigenschaften wie die bekannten, ausschließlich in organischen Lösemitteln gelösten einkomponentigen Zinkstaubgrundbeschichtungen.

Inventors:
Herzog, Siglinde (Hauffstraße 6, Kornwestheim, D-7014, DE)
Petrikat, Axel (Im Lerchenholz 33, Ludwigsburg, D-7140, DE)
Wekenmann, Guido +di (())
Application Number:
PCT/EP1991/002023
Publication Date:
June 11, 1992
Filing Date:
October 25, 1991
Export Citation:
Click for automatic bibliography generation   Help
Assignee:
SIKA CHEMIE GMBH (Kornwestheimer Straße 107, Stuttgart 40, D-7000, DE)
Wekenmann, Dorothee +hf (Friedrich Liststraße 17, Ludwigsburg, D-7140, DE)
Herzog, Siglinde (Hauffstraße 6, Kornwestheim, D-7014, DE)
Petrikat, Axel (Im Lerchenholz 33, Ludwigsburg, D-7140, DE)
International Classes:
C09D5/00; C09D5/10; C09D123/08; C09D125/00; C09D125/12; C09D131/02; C09D131/04; C09D133/00; C09D133/04; (IPC1-7): C09D5/10
Foreign References:
DE2240724B21979-08-02
DE2456299A11976-08-12
DE2352130A11974-04-25
DE2352150A11974-04-25
Attorney, Agent or Firm:
Wolf, Eckhard (Wolf & Lutz, Eugensplatz 5 Postfach 13 10 01, Stuttgart 1, D-7000, DE)
Download PDF:
Claims:
Patentansprüche
1. Pulvergemisch zur Herstellung eines antikorrosiven zinkhaltigen Grundbeschichtungsmittels für Stahl¬ flächen, gekennzeichnet durch ein Gemisch aus ge¬ trocknetem wasserreemulgierbarem pulverförmigem Dispersionsmittel und mit Wasser reaktivem pulver oder blättchenförmigem Zink.
2. Pulvergemisch nach Anspruch 1, dadurch gekenn¬ zeichnet, daß das Gemisch ein Dispersionsmittel aus der Gruppe VinylacetatCopolymer, insbesondere Vinylace tatEthylenCopolymer, VinylacetatVinylesterCo polymer oder VinylacetatVinyllauratVinylversa tatCopolymer Reinacrylat EthylenVinyllauratVinylchloridCopolymer StyrolCopolymer , insbesondere Styrolacrylat , Styrolbutadien . enthält.
3. Pulvergemisch nach . Anspruch 1 oder 2, dadurch ge¬ kennzeichnet, daß das Gemisch mindestens einen pulvrigen Füllstoff aus der Gruppe Talkum, Barium¬ sulfat und Glimmer und/oder ein vorzugsweise orga¬ nisches Pigment enthält. Pulvergemisch nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß das Gemisch zusätzlich mindestens ein als Entschäumer, Netzmittel, Thixo¬ tropiermittel, Filmbildungshil smittel ausgebilde¬ tes pulvriges Additiv enthält. Pulvergemisch nach einem der Ansprüche 1 bis 4, gekennzeichnet durch ein Trockengemisch mit fol¬ gender Zusammensetzung 1 bis 30 Gewichtsprozent Dispersionspulver aus der .Gruppe: Vinylacetat Copoly er, insbesondere Vinylacetat VinylesterCopolymer oder Vinylacetat VinyllauratVinylversatatCopolymer Reinacrylat EthyleπVinyllauratVinylchloridCopolymer StyrolCöpolymer, insbesondere Styroacrylat, Styrolbutadien 70 bis 99 Gewichtsprozent Pigmente / Füllstoffe bestehend aus: 2 bis 100 % Zinkpulver und/oder Zinkblättchen 0 bis 98 % Füllstoffe wie Talkum, Schwerspat oder Glimmer Rest: pulvrige Additive, wie Entschäumer, Netz¬ mittel, Filmbildehilfsmittel, Thixotropiermittel. Verfahren zur Herstellung und Applikation eines antikorrosiven Grundbeschichtungsmittels für Stahl¬ flächen, dadurch gekennzeichnet, daß das Pulverge¬ misch nach einem der Ansprüche 1 bis 5 unter Bil¬ dung einer viskosen Anstrichmasse unter Rühren mit Wasser gemischt, in dieser Form unmittelbar an¬ schließend auf eine Stahloberfläche unter Bildung einer zusammenhängenden Schicht aufgetragen und die Schicht durch Abdampfen des Wasser getrocknet wird . Verfahren nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, daß 100 Gewichtsteilen Pulvergemisch 5 bis 50, vorzugsweise 20 bis 30 Gewichtsteile Wasser zuge¬ mischt werden. Verwendung des Pulvergemisches nach einem der An¬ sprüche 1 bis 5 zur Herstellung eines antikorrosi¬ ven Grundbeschichtungsmittels, wobei dem Pulverge¬ misch Wasser unter Bildung einer viskosen Anstrich¬ masse zugemischt, die Anstrichmasse unmittelbar anschließend auf eine Stahloberfläche unter Bil¬ dung einer zusammenhängenden Schicht aufgetragen und die Schicht durch Abdampfen des Wasser ge¬ trocknet wird. Verwendung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeich¬ net, daß 100 Gewichtsteilen Pulvergemisch 5 bis 50, vorzugsweise 20 bis 30 Gewichtsteile Wasser zugemischt werden.
Description:
Pulvergemisch zur Herstellung eines Grundbeschichtungsmittel^ für Stahlflächen

Beschreibung

Die Erfindung betrifft ein Pulvergemisch zur Herstel¬ lung eines antikorrosiven zinkhaltigen Grundbeschich- tungsmittels für Stahlflächen.

Die Verwendung von Zinkstaub und/oder Zinkblättchen als Korrosionsschutzpigment in organischen Grundbeschich- tungsmitteln ist bekannt. Die Grundbeschichtungsmittel bestehen im wesentlichen aus einem Kunstharz, das zur Einstellung einer im Gebrauchszustand weichen Konsi¬ stenz in einem organischen Lösemittel gelöst ist. Als organische Lösemittel kommen vor allem aromatische Koh¬ lenwasserstoffe, wie Xylol, in Betracht. Das Grundbe¬ schichtungsmittel wird in seiner flüssigen Form in ge¬ schlossenen Behältern gelagert und zur Anlieferung ge¬ bracht. Beim bestimmungsgemäßen Gebrauch wird es unmit¬ telbar auf die zuvor gereinigte Stahlfläche aufgetra¬ gen. Durch Verdampfen des Lösemittels härtet das Ge¬ misch aus und bildet eine feste geschlossene Schicht, in welcher der Zinkstaub in feinverteilter Form enthal¬ ten ist. Beim Eindringen von feuchter Luft in die Grund- beschichtung bildet sich an den Zinkteilchen vor allem basisches Zinkcarbonat (4 ' ZnO " C0r > "4H O) . das unter Volu¬ menvergrößerung zu einer Verdichtung der Grundbeschich- tung führt und die darunterliegende Stahloberfläche vor einer Zerstörung schützt. Ein weiterer antikorrosiver Effekt ist auf die kathodische Schutzwirkung des Zink¬ staubpigments zurückzuführen.

Bei der Applikation der bekannten Zinkstaub-Grundbe- schichtungsmittel werden erhebliche Mengen an organi¬ schen Lösemitteln an die Umgebungsluft ' abgegeben. Die dadurch bedingte Umweltschädigung wurde bisher in Kauf genommen, weil andere Bindemittel, beispielsweise auf wässriger Basis, wegen der zu erwartenden chemischen Reaktion mit dem Zinkpulver nicht geeignet erschienen.

Ausgehend hiervon liegt der Erfindung die Aufgabe zu¬ grunde, ein einkompoπentiges Pulvergemisch zur Herstel¬ lung eines Grundbeschichtungsmittel zu entwickeln, das umweltfreundlich hergestellt, gelagert und appliziert werden kann und das dennoch gute Korrosionsschutzeigeπ- schafteπ aufweist.

Zur Lösung dieser Aufgabe wird gemäß der Erfindung vor¬ geschlagen, daß zunächst ein Gemisch aus getrocknetem wasserreemulgierbarem pulverförmigem Dispersioπsmittel und mit Wasser reaktivem pulver- oder blättchenförmigen Zink hergestellt wird, das in wasserdichten Säcken ge¬ lagert und transportiert werden kann.

Das Gemisch enthält zweckmäßig ein wasserreemulgierba- res Dispersionsmittel aus der folgenden Gruppe:

- ein Vinylacetat-Copolymer, insbesondere Vinylace- tat-Ethylen-Copoly er, Vinylacetat-Vinylester-Co- polymer und/oder Vinylacetat-Vinyllaurat-Vinyl- versatat-Copolymer

- Reinacrylat

- Ethylen-Vinyllaurat-Vinylchlorid-Copolymer

- ein Styrol-Copolymer , insbesondere Styrolacrylat , Styrolbutadien .

Weiter weist das Gemisch zweckmäßig einen in der Lack¬ industrie an sich bekannten pulvrigen Füllstoff oder Extender aus der Gruppe Talkum, Bariumsulfat und Glimmer und/oder ein vorzugsweise organisches Pigment auf. Diese Stoffe helfen, die Korrosio.nsschutzeigenschaften zu verbessern und die gewünschte Rheologie einzustellen.

Um bei der Applikation eine leicht homogenisierbare Mi¬ schung aus den pulvrigen Bestandteilen mit Wasser zu erhalten, ist die Verwendung an sich bekannter Additi¬ ve, wie Netzmittel, Entschäumer, Thixotropiermittel und Filmbildungshilfsmittel von Vorteil.

Das erfindungsgemäße Trockengemisch enthält vorteil¬ hafterweise folgende Bestandteile:

1 bis 30 Gewichtsprozent Dispersionspulver aus der Gruppe:

Vinylacetat Copolymer, insbesondere Vinylacetat* Vinylester-Copolymer oder Vinylacetat- Vinyllaurat-Vinylversatat-Copolymer

- Reinacrylat

- E hylen-Vin 11aurat-Vinylchlorid-Copolymer

- Styrol-Copolymer, insbesondere Styroacrylat, Styrolbutadien

70 bis 99 Gewichtsprozent Pigmente / Füllstoffe bestehend aus:

- 2 bis 100 % Zinkpulver und/oder Zinkblättchen

- 0 bis 98 % Füllstoffe wie Talkum (3MgO"4Si0 2 'H 2 0) , Schwerspat (BaS0 4 ) oder Glimmer (K 2 0'3A1 2 0 3 '6Si0 2 "2H 2 0 oder Plastorit-Typen)

- Rest: pulvrige Additive, wie Entschäumer, Netz¬ mittel, Filmbildehilfsmittel, Thixotropiermittel.

Das pulverförmige Trockengemisch kann in wasserdichten Säcken gelagert und transportiert werden. Kurz vor der Applikation werden 100 Gewichtsteile der pulvrigen Mischung mit 5 bis 50 Gewichtsteilen Wasser unter Rühren vermischt. Nach dem Verdampfen des Wassers bildet sich eine geschlossene zusammenhängende Schicht. Die guten Korrosionsschutzeigenschaften der auf diese Weise her¬ gestellten Beschichtung lassen darauf schließen, daß das mit Wasser reaktive Zinkpulver durch das wasserauf¬ nehmende Dispersionsmittel während der kurzen Appϊika- tioπszeit gegen Wasserzutritt weitgehend abgeschirmt wird.

Ausführungsbeispiel 1

25 Gewichtsteile eines pulverförmigen Vinylacetat- Vinylester-Copolymer als Dispersionspulver wurden mit 48 Gewichtsteilen Zinkpulver, 25 Gewichtsteilen Talkum und einem Rest pulverförmigen Additiven unter Bildung einer trockenen pulvrigen Mischung gemischt.

Ausführungsbeispiel 2

10 Gewichtsteile Styrolacrylat als Dispersionspulver, 64 Gewichtsteile Zinkblättchen , 25 Gewichtsteile Ba¬ riumsulfat-Füllstoffe und ein Rest pulverförmiger Addi¬ tive wurden unter Bildung einer trockenen, pulvrigen Mischung gemischt.

100 Gewichtsteile der trockenen, pulvrigen Mischungen nach den Ausführungsbeispielen 1 und 2 wurden mit 30 Gewichtsteilen Wasser unter Rühren vermischt und unmit¬ telbar danach auf eine gereinigte Stahloberfläche als Grundbeschichtung aufgetragen.

Nach einer Woche Trocknungszeit bei einer Temperatur von 23 °C und "50 % Luftfeuchtigkeit wurde die beschich¬ tete Oberfläche dem Salzsprühtest nach DIN 50021-SS unterworfen. Es wurde kein Punktrostbefall festgestellt, wie er sonst bei wässrigen Grundbeschichtungsmitteln auftritt .

Zusammenfassend ist folgendes festzustellen: Die Erfin¬ dung betrifft ein antikorrosives zinkhaltiges Grundbe¬ schichtungsmittel für Stahlflächen, das frei von orga¬ nischen Lösemitteln ist und aus einem Gemisch aus ge¬ trocknetem, wasserreemulgierbarem pulverförmigem Dis¬ persionsmittel und mit Wasser reaktivem pulver- oder blättchenförmigem Zink besteht, das unmittelbar vor der Bearbeitung mit Wasser vermischt wird. Das auf diese Weise gebildete Grundbeschichtungsmittel besitzt gleich gute Korrosionsschutzeigenschaften wie die bekannten, ausschließlich in organischen Lösemitteln gelösten einkomponentigen Zinkstaubgrundbeschichtungen.