Login| Sign Up| Help| Contact|

Patent Searching and Data


Title:
POWER-SUPPLY/DRIVE ADAPTOR FOR PRINTING CYLINDERS
Document Type and Number:
WIPO Patent Application WO/1996/001336
Kind Code:
A1
Abstract:
Described is a quick-closing power-supply/drive adapter designed to hold, so that they can rotate, printing cylinders (15) which are to be plated in galvanic baths. The adapter has the following main components: a power-pickup device, in particular a power-input cylinder (11), a power-feed device which can move with respect to the power-pickup device, in particular a cylindrical piston (14) which moves in the cylinder (11) in such a way that it maintains electrical contact with the cylinder, plus a tubular power-feed element (16) attached to the piston, and a device for holding and securing in place the shaft end (13) of the printing cylinder or an extension piece on the cylinder, in particular a tubular shaft with a flange (12) attached to the end to join it to the power-pickup cylinder (11) or a similar solid shaft, each having attachments for fixing them to the shaft end.

Inventors:
Kamm, Rudolf
Application Number:
PCT/CH1994/000139
Publication Date:
January 18, 1996
Filing Date:
July 01, 1994
Export Citation:
Click for automatic bibliography generation   Help
Assignee:
ECOGRAPH AG.
International Classes:
B41C1/18; C25D7/04; H01R39/64; (IPC1-7): C25D7/04; B41C1/18; H01R39/64
Foreign References:
DE4236419C11994-01-13
CH639431A51983-11-15
CH637997A51983-08-31
EP0128657A11984-12-19
Download PDF:
Claims:
PATENTANSPRUECHE
1. Schnellschliessender Stromzuführungs und AntriebsAdapter zur drehbaren Halterung von in galvanischen Anlagen zu behandelnden Druckzylindern (15), gekennzeichnet durch eine Stromaufnahmevorrichtung, insbesondere durch einen Stromaufnahmezylinder (11), durch eine an der genannten Stromaufnahmevorrichtung beweglichen Stromzuführungsvorrichtung, insbesondere durch einen im Stromauf¬ nahmezylinder (11) leitend gleitenden Kreiszylinderkolben (14) und einen daran befestigten StromzuführungsRohrkörper (16), sowie durch eine Aufnahme und Arretierungsvorrichtung für das Achsende (13) des Druckzylinders bzw. für dessen Verlängerungsstück, ins¬ besondere durch eine Rohrachse mit einem an ihrem Ende ange brachten und sie mit dem Stromaufnahmezylinder (11) verbindenden Flansch (12) bzw. durch eine entsprechende Massivachse, je mit Fixierungseinrichtungen für das Achsende. _ Stromzuführungs und AntriebsAdapter gemäss Patentanspruch 1, weiter dadurch gekennzeichnet, dass der Kreiszylinderkolben (14) hydraulisch und/oder pneumatisch und/oder mechanisch und/oder magnetisch im genannten Stromaufnahmezylinder (11) längsbewegbar .ist.
2. Stromzuführungs und AntriebsAdapter gemäss Patentanspruch 2, weiter dadurch gekennzeichnet, dass der Stromaufnahmezylinder (11), der Kreiszylinderkolben (14) und der StromzuführungsRohrkörper (16) aus einem den elektrischen Strom gut leitenden, metallischen Werkstoff bestehen und dass der genannte StromzuführungsRohrkörper zur stromschlüssigen Verbindung mit dem entsprechenden, den elek¬ trischen Strom leitenden Teil des Druckzylinders (15) dient.
3. 4_;_ Stromzuführungs und AntriebsAdapter gemäss einem der Patentan¬ sprüche 1 bis und mit 3, weiter dadurch gekennzeichnet, dass die Rohrachse (28) auf der Seite des Druckzylinders einen Anschlagsring (29a) zur Führung des StromzuführungsRohrkörpers (26) und zur Arretierung des Kolbens (24) aufweist.
4. Stromzuführungs und AntriebsAdapter gemäss Patentanspruch 4, weiter dadurch gekennzeichnet, dass der Stromaufnahmezylinder (21) auf der Seite des Druckzylinders einen Anschlagsring (29b) zur Führung des StromzuführungsRohrkörpers (26) und zur Arretierung des Kolbens (24) aufweist.
5. Stromzuführungs und AntriebsAdapter gemäss einem der Patentan Sprüche 1 bis und mit 3, weiter dadurch gekennzeichnet, dass die Massivachse (38) am dem Druckzylinder (35) entgegengesetzten Ende einen Flanschdeckel (32) trägt, welcher den Hubweg des kreis¬ zylindrischen Kolbens (34) auf der genannten Seite begrenzt.
6. Stromzuführungs' und AntriebsAdapter gemäss Patentanspruch 6, weiter dadurch gekennzeichnet, dass auf der Massivachse (38) ein lös und verschiebbarer Führungsring (39) zur Arretierung des Achsenzylinders (33) befestigt ist, welcher Führungsring den Hubweg des kreiszylindrischen Kolbens (34) auf der andern Seite begrenzt.
7. 8^ Stromzuführungs und AntriebsAdapter gemäss einem der Patent¬ ansprüche 6 und/oder 7, weiter dadurch gekennzeichnet, dass der Stoπraufnahmezylinder (31) am dem Druckzylinder (35) zugewandten Ende einen inneren Anschlagring (39b) trägt zwecks Sicherung des c kreisylindrischen Kolbens (34).
8. Stromzuführungs und AntriebsAdapter gemäss einem oder mehreren der Patentansprüche 6 bis und mit 8, weiter dadurch gekennzeich 0 net, dass der Stro zuführungsrohrkörper (36) am dem Druckzylinder (35) zugewandten Ende einen Dichtring (31a) trägt, welcher mittels eines dehnbaren Faltenbalges (31b) mit einer auf dem entsprechen¬ den Endteil des Stromaufnahmezylinders (31) aufgebrachten Hülse (31c) verbunden ist. 5.
9. Stromzuführungs und AntriebsAdapter gemäss Patentanspruch 9, weiter dadurch gekennzeichnet, dass der Dichtring (31a) auf seiner freien Seite einen Kontaktring (31d) zwecks Sicherung des elektri 0 sehen Kontaktes zur Stirnseite des Druckzylinders (35), die ge¬ nannte Seite gegebenenfalls mit einem entsprechenden Stromabnahme Konus (35a) versehen, trägt.
10. 25 11 Stromzuführungs und AntriebsAdapter gemäss Patentanspruch 5 oder 10, weiter dadurch gekennzeichnet, dass der Stromaufnahmezylinder gegebenenfalls in Form auch einer Antriebsvorrichtung zum Antrieb des Arretierungs und AufnahmeAdapters und/oder *& 30.
11. gegebenenfalls in Form auch eines Drehlagers zur Lagerung des Arretierungs und AufnahmeAdapters vorliegt. *& 35.
12. GesamtStromzuführungs und AntriebsAdapter, dadurch gekenn¬ zeichnet, dass er aus zwei Stromzuführungs und AntriebsAdaptern gemäss einem oder mehreren der Patentansprüche 1 bis und mit 11 besteht.
13. Verwendung des GesamtStromzuführungs und AntriebsAdapters gemäss dem Patentanspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass ein oder mehr als ein Druckzylinder verschiedener Zylinder¬ längen, gegebenenfalls untereinander verbunden, anhand ihrer Achsenden darin positioniert und fixiert wird/werden, dass anschliessend mittels Verschiebung der Kolben die Strom zuführungsRohrkörper soweit vorverschoben werden, dass die Stirnfläche der genannten Rohrkörper beidseitig auf die strom¬ führende Gegenseite des Druckzylinders auftreffen, worauf die StromzuführungsRohrkörper in dieser Position gehalten werden, und dass schliesslich der bzw. die Druckzylinder mittels des Gesamt Stromzuführungs und AntriebsAdapters im Galvanikbad gedreht wird/werden, wobei dem/den Druckzylinder(n) über mindestens eine fest angeordnete Elektrode, über den Stromaufnahmezylinder, über den Kolben mit StromzuführungsRohrkörper sowie gegebenenfalls über KonusAdapterstücke der zur Bearbeitung notwendige elek¬ trische Strom zu bzw. abgeführt wird.
Description:
STROMZUFUEHRUNGS- UND ANTRIEBS-ADAPTER FUER DRUCKZYLINDER

Die hier befasste Erfindung betrifft einen schnellschliessenden Stromzuführungs- und Antriebs-Adapter zur drehbaren Halterung von in galvanischen Anlagen zu behandelnden Druckzylindern sowie dessen Verwendung als Gesamt-Adapter.

Heute eingesetzte Zylinder weisen verschiedene Ballen- und somit Achslängen und -durchmesser auf. Zur erfolgreichen elektrolytischen Beschichtung sind also Adapterstücke notwendig, welche den folgenden technischen Anforderungen zu genügen haben:

- Halterung des Druckzylinders an den Enden,

- Ausgleich von Ballen- bzw. Achslängen und Durchmesser an die (Standard-)Anlagen des Bades,

- Stromzuführung und

- gegebenenfalls Antrieb des Druckzylinders.

Der Adapter sollte zugleich leicht zu handhaben und - v.a. - rasch und einfach anbring- bzw. entfernbar sein.

Durch den auch für den Fachmann überraschenden und zugleich einfachen Aufbau des erfindungsgemässen Stromzuführungs- und Antriebs-Adapters werden die obigen Aufgaben technisch genügend erfüllt.

5. Der erfindungsgemässe schnellschliessende Stromzuführungs- und

Antriebs-Adapter zur drehbaren Halterung von in galvanischen Anlagen zu behandelnden Druckzylindern ist gekennzeichnet

- durch eine Stromaufnahmevorrichtung, insbesondere durch einen 0 Stromaufnahmezylinder,

- durch eine an der genannten Stromaufnahmevorrichtung beweglichen Stromzuführungsvorrichtung, insbesondere durch einen im Stromauf¬ nahmezylinder leitend gleitenden Kreiszylinderkolben und einen daran 5 befestigten Stromzuführungs-Rohrkörper, sowie

- durch eine Aufnahme- und Arretierungsvorrichtung für den Druck¬ zylinder bzw. für dessen Verlängerungsstück, insbesondere durch eine Rohrachse mit einem an ihrem Ende angebrachten und sie mit dem 0 Stromaufnahmezylinder verbindenden Flansch bzw. durch eine entspre¬ chende Massivachse, je mit Fixierungseinrichtungen für die Achsen.

Der Kreiszylinderkolben ist dabei hydraulisch und/oder pneumatisch und/oder mechanisch und/oder magnetisch im genannten Stromaufnahme- 5 Zylinder l ngs-bewegbar.

Wesentlich ist auch, dass der Stromaufnahmezylinder, der Kreiszylin¬ derkolben und der Stromzuführungs-Rohrkörper aus einem den elektri¬ schen Strom gut leitenden, metallischen Werkstoff bestehen und dass 0 der genannte Stromzuführungs-Rohrkörper zur stromschlüssigen Verbin¬ dung mit dem entsprechenden, den elektrischen Strom leitenden Teil des Druckzylinders dient.

Bevorzugterweise weist der genannte Stromzuführungs- und Antriebs- 5 Adapter eine Rohrachse auf, welche auf der Seite des Druckzylinders

einen Anschlagsring zur Führung des Stromzuführungs-Rohrkörpers und zur Arretierung des Kolbens hat. Weiter enthält in dieser Ausführungs¬ form der Stromaufnahmezylinder auf der Seite des Druckzylinders einen Anschlagsring zur Führung des Stromzuführungs-Rohrkörpers und zur Arretierung des Kolbens.

Bei einer zweiten bevorzugten Ausführungsform des Stromzuführungs- und Antriebs-Adapter trägt die Massivachse am dem Druckzylinder entgegen¬ gesetzten Ende einen Flanschdeckel, welcher den Hubweg des kreis- zylindrischen Kolbens auf der genannten Seite begrenzt. Auf der

Massivachse ist ein lös- und verschiebbarer Führungsring zur Arretie¬ rung des Achsenzylinders befestigt, welcher Führungsring den Hubweg des kreiszylindrischen Kolbens auf der andern Seite begrenzt.

Weiter gilt, dass der Stomaufnahmezylinder am dem Druckzylinder zuge¬ wandten Ende einen inneren Anschlagring zwecks Sicherung des kreis¬ zylindrischen Kolbens trägt und dass der Stromzuführungsrohrkörper am dem Druckzylinder zugewandten Ende einen Dichtring trägt, welcher mittels eines dehnbaren Faltenbalges mit einer auf dem entsprechenden Endteil des Stromaufnahmezylinders aufgebrachten Hülse verbunden ist. Der genannte Dichtring weist auf seiner freien Seite einen Kontaktring zwecks Sicherung des elektrischen Kontaktes zur Stirnseite des Druck¬ zylinders auf, die genannte Seite ist gegebenenfalls mit einem ent¬ sprechenden Stromabnahme-Konus versehen.

Gewünschtenfalls liegt der Stromaufnahmezylinder in Form einer Antriebsvorrichtung zum Antrieb des Druckzylinders und/oder in Form eines Drehlagers zur Lagerung desselben vor.

Der Gesamt-Stromzuführungs- und Antriebs-Adapter besteht aus zwei

Stromzuführungs- und Antriebs-Adaptern gemäss einer der oben beschrie¬ benen Ausführungsformen.

Verwendet wird der Gesamt-Stromzuführungs- und Antriebs-Adapter so,

dass ein oder mehr als ein Druckzylinder verschiedener Ballenlängen, gegebenenfalls untereinander verbunden, anhand der Achsen bzw. Hilfsachsen darin positioniert und fixiert wird/werden,

dass anschliessend mittels Verschiebung der Kolben die Stromzu¬ führungs-Rohrkörper soweit vor-verschoben werden, dass die Stirn¬ fläche der genannten Rohrkörper beidseitig auf die stromführende Gegenseite des Druckzylinders auftreffen, worauf die Stromzufüh¬ rungs-Rohrkörper in dieser Position gehalten werden, und

- dass schliesslich der bzw. die Druckzylinder mittels des Gesamt- Stromzuführungs- und Antriebs-Adapters im Galvanikbad gedreht wird/ werden, wobei dem/den Druckzylinder(n) über mindestens eine fest angeordnete Elektrode, über den Stromaufnahmezylinder, über den Kolben mit Stromzuführungs-Rohrkörper sowie - gegebenenfalls - über Konus-Adapterstücke der zur Bearbeitung notwendige elektrische Strom zu- bzw. abgeführt wird.

Die Erfindung wird nun anhand der beiliegenden drei Figuren allgemein und beispielhaft beschrieben.

Es zeigen

- die Figur 1 eine schematische Darstellung der Hauptkomponenten des erfindungsgemässen Stromzuführungs- und Antriebs- Adapters,

- die Figur 2 eine halbkonstruktive Schnitt-Darstellung einer ersten bevorzugten Ausführungsform des genannten Adapters und

- die Figur 3 eine halbkonstruktive Schnitt-Darstellung einer zweiten bevorzugten Ausführungsform des Adapters.

Der Druckzylinder 15 in Figur 1 hat die Achse 13. Diese ist technisch

genügend sicher am erfindungsgemässen Stromzuführungs- und Antriebs- Adapter mit dem Gegenflansch 12 und dem Stromaufnahmezylinder 11 be¬ festigt.

Die Art der Befestigung bzw. Arretierung des Achsendes im/am Adapter wird weiter unten, anhand der bevorzugten Ausführungsformen detail¬ lierter besprochen werden. Grundsätzlich ist hierzu jedoch zu sagen, dass eine relativ einfache Befestigung des Achsendes, z.B. mittels eines Einklink- oder Bajonett-Verschlusses an bzw. in der Rohrachse des Adapters, genügt. Dadurch, dass auf beiden Achsenden je ein

Stro zuführungs-Rohrstück 16 an die Zylinderseitenwand gepresst wird, werden die beiden Adapter permanent vom Druckzylinder weggezogen, d.h. auf die Achse 13 wird ein Dauerzug ausgeübt.

In der ersten der beiden bevorzugten Ausführungsformen wird die Achse 23 des Druckzylinders 25 durch die Achshülse 28 des Adapters hindurch¬ geführt und rechts, ausserhalb des Gegenflansches 22, arretiert, z.B. mittels eines lösbaren Bolzenverschlusses 22a.

Ueber der Achshülse 28 gleitet der Kreiszylinderkolben 24, an dessen linker Wand das Stromzuführungs-Rohrstück 26 befestigt ist. Beim Bewegen des genannten Kolbens nach links stösst der Frontring 21a desselben schliesslich an die Stirnseite des Druckzylinders 25; diese Seite kann durch den Strom gut leitende Konusstücke 25a besetzt sein.

Das Gleiten des Kreiszylinderkolbens 24 wird hier pneumatisch bewirkt: Durch die Oeffnung 22b tritt das Druckfluid - bevorzugterweise trocke¬ ne Druckluft - ein und bewegt den Zylinderkolben nach links bis zum Anschlag (des Stromzuführungs-Rohrstückes); in dieser Stellung wird die Stromzuführungs-Vorrichtung durch den aufrecht erhaltenen Druck gehalten; sie garantiert so die technisch gesicherte Stromzufuhr zum Druckzylinder. Beim Ausfahren des Stromzuführungs-Rohrstückes nach links wird der Balg 21b gedehnt; er ist sowohl am linken Ende des Stromaufnahmezylinders 21 wie auch am Frontring 21a befestigt und dient der Abschirmung des ausgefahrenen Stromzuführungs-Rohrstückes 26

vor Säuretröpfchen, Staub u. . Sobald der Adapter am Achsende fixiert und das Stromzuführungs-Rohrstück bis zum Anschlag ausgefahren sind, kann der Zylinder (der jetzt an beiden Achsenden einen solchen Adapter trägt) in das Bad gegeben werden. Dazu kann an jedem Adapter noch ein Rundlager 21f vorgesehen werden. Ebenso kann der Zylinder nun, gegebe¬ nenfalls über ein Antriebsrad 21g, um seine Achse gedreht werden. Auch ein Antrieb ohne spezielle Antriebsvorrichtung am Adapter ist möglich, nämlich die Lagerung des Adapters in/auf Haft-Antriebsrollen. Von den starr installierten Elektroden 21e, beispielsweise Kohleelektroden, wird der zur Beschichtung notwendige elektrische Strom auf den Strom¬ aufnahmezylinder 21 gegeben. Von dort gelangt er über den Kreis¬ zylinderkolben 24 zum Stromzuführungs-Rohrstück 26 und von dort schliesslich, gegebenenfalls über Stromzuführungskoni 25a, auf die Oberfläche des Druckzylinders.

Eine in vielem der Darstellung in Figur 2 analoge, andere Ausführungs¬ form des erfindungsgemässen Stromzuführungs- und Antriebs-Adapters ist in Figur 3 dargestellt. Die Zylinderachse 33 wird über die Achse 38 des Adapters gefahren und darauf einmal mittels des Anschlagringes 39a und mittels des Federringes 39c festgehalten. Die weiteren

Bestandteile entsprechen denjenigen der Figur 2. Auch hier weisen der Stromaufnahmezylinder 31 links innen und die Adapterachse 38 links aussen je einen Anschlagring (39a, b) zwecks Sicherung des Kreis¬ zylinderkolbens und zwecks Führung des Stromzuführungs-Rohrstückes 36 auf.

Bei der praktischen Verwendung des erfi dungsgemässen Stromaufnahme- und Antriebs-Adapters werden erhebliche technische Fortschritte erzeugt:

eine schnelle und einfache Aufspindelung des Adapters,

ein technisch genügend gesicherter Stromkontakt,

wenig Einzelkomponenten (verglichen mit früher vielen Einzelstücken; durch deren Verschraubung solche Ansätze zusammenzustellen waren),

verbesserter Rundlauf des Druckzylinders aufgrund der Aufhebung der Durchbiegung (die Zylinderachse wird gestreckt) und

jeweils nur ein Adapterset für eine ganze Klasse von Druckzylindern, z.B. Bl 600 bis 1300.