Login| Sign Up| Help| Contact|

Patent Searching and Data


Title:
PREASSEMBLED AND FINALLY ASSEMBLED HEAT SHIELD PLATE AND METHOD FOR ASSEMBLY THEREOF
Document Type and Number:
WIPO Patent Application WO/2013/097960
Kind Code:
A1
Abstract:
The present invention relates to a preassembled and a finally assembled heat shield plate (2) suitable for efficient installation and to a method for assembly thereof. The present invention particularly relates to a preassembled heat shield plate (2) and a finally assembled heat shield plate (2) as well as to a spacer element (4) suitable therefor. During the pre-assembly, a mounting bolt (1), the heat shield plate (2) and a spacer element (4) are bolted together securely, not exceeding a designed breaking torque of the thread for the spacer element. In the final assembly, the preassembled system is bolted to a device to be shielded, wherein the designed breaking torque is exceeded and the thread thus no longer interferes with the functioning of the spacer element. A spacer element (4) suitable for the above preassembly and final assembly is also provided.

Inventors:
KROHM MICHAEL (DE)
KRUS RALF (DE)
Application Number:
EP2012/070635
Publication Date:
July 04, 2013
Filing Date:
October 18, 2012
Export Citation:
Click for automatic bibliography generation   Help
Assignee:
FEDERAL MOGUL SEALING SYS SPA (DE)
KROHM MICHAEL (DE)
KRUS RALF (DE)
International Classes:
F16B5/02; B60R13/08; F02B77/11; F16B41/00
Foreign References:
US20060219860A12006-10-05
US20030202856A12003-10-30
US6019557A2000-02-01
US4396327A1983-08-02
Other References:
None
Attorney, Agent or Firm:
Becker Kurig Straus (DE)
Download PDF:
Claims:
Ansprüche

1. Vormontiertes Wärmeabs chirmblech (2), umfassend:

wenigstens eine Befestigungsschraube (1) mit einem Außengewinde, das einen ersten

Nenndurchmesser aufweist; und

wenigstens ein Abstandselement (4), umfassend

einen ersten Bereich (3) mit einem zu der Befestigungsschraube (1) passenden Innengewinde, das einen zweiten Nenndurchmesser aufweist; und einen zweiten Bereich (5) ohne Innengewinde, der an den ersten Bereich (3) angrenzt und der einen Durchgangsinnendurchmesser aufweist,

wobei das Wärmeabschirmblech (2) wenigstens ein Loch aufweist, durch das die wenigstens eine Befestigungsschraube (1) mit dem wenigstens einen Abstandselement (4) mit einem Vormontagedrehmoment verschraubt ist, das geringer ist als ein Sollbruchdrehmoment des Innengewindes des Abstandselements (4), und wobei das Sollbruchdrehmoment des Innengewindes des Abstandselements (4) geringer ist, als ein Endmontagedrehmoment.

2. Endmontiertes Wärmeabschirmblechs (2), umfassend:

wenigstens eine Befestigungsschraube (1) mit einem Außengewinde, das einen ersten Nenndurchmesser aufweist;

wenigstens ein Abstandselement (4), umfassend

einen ersten Bereich (3) mit einem Innengewinde, das einen zweiten Nenndurchmesser aufweist; und

einen zweiten Bereich (5) ohne Innengewinde, der an den ersten Bereich (3) angrenzt und der einen Durchgangsinnendurchmesser aufweist; und eine abzuschirmende Vorrichtung (6),

wobei das Wärmeabschirmblech (2) wenigstens ein Loch aufweist, durch das die wenigstens eine Befestigungsschraube (1) über das Abstandselement (4) mit einer Bohrung mit Innengewinde der abzuschirmenden Vorrichtung mit einem Endmontagedrehmoment verschraubt ist, das höher ist als ein Sollbruchdrehmoment des Innengewindes des Abstandselements (4).

3. Vor- oder endmontiertes Wärmeabschirmblech (2) gemäß einem der vorstehenden Ansprüche, wobei die Flanken des Innengewindes des wenigstens einen Abstandselements (4) gerundete Flanken oder gekürzte Flanken sind.

4. Vor- oder endmontiertes Wärmeabschirmblech (2) gemäß einem der vorstehenden Ansprüche, wobei das Sollbruchdrehmoment des Innengewindes des wenigstens einen Abstandselements (4) höchstens 25% des Endmontagedrehmoments beträgt. 5. Vor- oder endmontiertes Wärmeabschirmblech (2) gemäß einem der vorstehenden Ansprüche, wobei der zweite Nenndurchmesser des wenigstens einen Abstandselements (4) mindestens 0,2mm und maximal 0,6mm kleiner ist, als der erste Nenndurchmesser der wenigstens einen Befestigungsschraube (1). 6. Vor- oder endmontiertes Wärmeabschirmblech (2) gemäß einem der vorstehenden Ansprüche, wobei das Innengewinde des wenigstens einen Abstandselements (4) mindestens einen Gewindegang und maximal 3 Gewindegänge aufweist.

7. Vor- oder endmontiertes Wärmeabschirmblech (2) gemäß einem der vorstehenden Ansprüche, wobei der Durchgangsinnendurchmesser des zweiten Bereichs (5) des wenigstens einen Abstandselements (4) um mindestens 0,5mm und maximal 1mm größer ist als der erste Nenndurchmesser der wenigstens einen Befestigungsschraube (1).

8. Abstandselement (4), umfassend:

einen Hauptteil (7), der aus einem ersten Material besteht und eine Öffnung aufweist; und

einen Nebenteil (8), der wenigstens einen Teil des Inneren der Öffnung des Hauptteils (7) auskleidet und ein zweites Material umfasst, das weniger fest ist als das erste Material,

wobei der Nebenteil (8) ein Innengewinde (9) aufweist.

9. Abstandselement (4) gemäß Anspruch 8, wobei der Hauptteil (7) eine Kerbe oder Aussparung (10) aufweist, die mit dem zweiten Material des Nebenteils (8) gefüllt ist. 10. Abstandselement (4) gemäß Anspruch 8 oder 9, wobei das Innengewinde (9) des Nebenteils (8) nicht durchgängig ist und Aussparungen zwischen einzelnen Gewindesegmenten aufweist.

11. Abstandselement (4) gemäß einem der Ansprüche 8 bis 10, wobei das zweite Material ein Kunststoff ist.

12 Abstandselement (4) gemäß einem der Ansprüche 8 bis 11, wobei das zweite Material ein Metall ist. 13. Vor Abstandselement (4) gemäß einem der Ansprüche 8 bis 12, wobei die Flanken des Innengewindes des Abstandselements (4) gerundete Flanken oder gekürzte Flanken sind.

14. Verfahren zur Vormontage eines Wärmeabschirmblechs (2), mindestens umfassend:

Verschrauben wenigstens einer Befestigungsschraube (1) durch ein Loch eines Wärmeabschirmblechs (2) mit wenigstens einem Abstandselement (4), das ein Innengewinde aufweist, mit einem Vormontagedrehmoment, das geringer ist als ein Sollbruchdrehmoment des Innengewindes des wenigstens einen Abstandelements (4) und ausreicht, um die wenigstens eine Befestigungsschraube (1), das Wärmeabschirmblech (2) und das wenigstens eine Abstandselement (4) verliersicher zu verbinden, wobei das Sollbruchdrehmoment des Innengewindes des mindestens einen Abstandselements (4) geringer ist als ein Endmontagedrehmoment;

15. Verfahren zur Endmontage eines vormontierten Wärmeabschirmblechs (2) gemäß einem der Ansprüche 1 oder 3 bis 7, mindestens umfassend:

Verschrauben der Kombination aus wenigstens einer Befestigungsschraube (1), Wärmeabschirmblech (2), und wenigstens einem Abstandselement (4) an einer abzuschirmenden Vorrichtung (6) mit einem Endmontagedrehmoment, das größer ist als das Sollbruchdrehmoment des Innengewindes des wenigstens einen Abstandelements (4).

Description:
VOR- UND ENDMONTIERTES WÄRMEABSCHIRMBLECH UND VERFAHREN

ZU DESSEN MONTAGE

Hintergrund der Erfindung

[0001] Die vorliegende Erfindung betrifft ein vor- und endmontiertes Wärmeabschirmblech und ein Verfahren zu dessen Montage. Insbesondere betrifft die vorliegende Erfindung ein vor- und endmontiertes Wärmeabschirmblech und ein Verfahren zu dessen Montage, sowie ein dafür geeignetes Abstandselement.

Stand der Technik

[0002] In der Automobilindustrie werden vorwiegend Wärme- Abschirmbleche eingesetzt, um die Aufgabe der Temperaturabschirmung zu erfüllen. Sie schützen Fahrzeugkomponenten gegen Hitze, die vom Motor, Katalysator, Schalldämpfer, vom Auspuffstrang oder von anderen heißen Komponenten ausgeht. Die zu schützenden Komponenten befinden sich vorwiegend im Motorraum oder im Unterboden. Dies sind beispielsweise Kunststoffteile, Elektronik oder flüssigkeitsgefüllte Leitungen im Motorraum, Kabel, Treibstofftank, Aufhängevorrichtungen der Abgasvorrichtung und Karosserieboden im Unterbodenbereich.

[0003] Wärme-Abschirmbleche werden seit langem in der Automobilindustrie eingesetzt. Sie können als einfache, einlagige Bleche, als isolierte Bleche oder im sogenannten Sandwichaufbau ausgeführt sein. Isolierte Bleche bestehen aus einem einlagigen Trägerblech, einer hitzebeständigen Isolationsschicht und einer Abdeckschicht.

[0004] Herkömmliche Abschirmelemente werden oft über integrierte Distanzscheiben oder - Hülsen mit separaten Schrauben verschraubt. Hierzu werden die Distanzscheiben oder -Hülsen im Bereich der Befestigungslöcher fest mit dem Abschirmblech verbunden, etwa durch Bördeln oder Schweißen. Um die Abschirmung zu montieren werden separat Befestigungsschrauben zugeführt und durch Abschirmung und Distanzscheibe oder -Hülse mit dem Bauteil verschraubt.

[0005] Diese Vorgenensweise ist zum einem umständlich, da während der Endmontage viele Einzelteile zusammengefügt werden müssen. Außerdem bedarf der Vorgang der Bördelns, bzw. Schweißens der Distanzelemente Zeit, Material und Energie, was einen erheblichen Kostenfaktor darstellen kann. Zusammenfassung [0006] Entsprechend stellt die vorliegende Erfindung ein vor- und endmontiertes Wärmeabschirmblech und ein Verfahren zu dessen vereinfachter Montage bereit. Insbesondere betrifft die vorliegende Erfindung ein vor- und endmontiertes Wärmeabschirmblech, sowie ein dafür geeignetes Abstandselement. Des Weiteren wird ein Verfahren zur vereinfachten und rationalisierten Vor- und Endmontage eines Wärmeabschirmblechs bereitgestellt.

[0007] Ein Abschirmblech mit integrierten Distanzscheiben oder -Hülsen, das mit den Befestigungsschrauben verliersicher verbunden ist, so dass die Befestigungsschrauben nicht separat zugeführt werden müssen, wird bereitgestellt.

[0008] Normalerweise werden Distanzelemente oder Abstandselemente in einem separaten Arbeitsgang durch z.B. Bördeln oder Schweißen fest im Bereich der Befestigungslöcher mit dem Abschirmblech verbunden und mit separat zugeführten Schrauben verschraubt.

[0009] Um diese Arbeitsgänge rationaler zu gestalten werden die Abstandsscheiben oder - Hülsen nicht mehr mit dem Abschirmblech fest verbunden. Die benötigten Hülsen oder Scheiben weisen an einem Ende ein Innengewinde mit ca. 1 bis 3 Gewindegängen auf. Der Innendurchmesser der Hülse in diesem Bereich kann 0,2mm bis 0,6mm kleiner sein als der Gewindeaussendurchmesser der zu verwendenden Befestigungsschraube. Der restliche Innendurchmesser der Scheibe/ Hülse soll 0,5 bis 1mm größer sein als der Aussendurchmesser der Befestigungsschraube. So ergibt sich eine Verschraubung im oberen Bereich von Hülse/Scheibe mit sehr viel Spiel zwischen den Gewindeflanken.

[00010] Das Spiel zwischen den Flanken sollte je nach verwendetem Schraubenaussendurchmesser so gewählt werden, dass eine Vormontage von Schraube, Abschirmung und Hülse/Scheibe mit geringen Drehmoment verliersicher bis zur Endmontage der Abschirmung möglich ist.

[00011] Bei der Endmontage der so vormontierten Abschirmung am Motor Bauteil wird die Befestigungsschraube mit höherem Drehmoment verschraubt. Hierdurch wird die Schraubverbindung im oberen Bereich der Hülse/Scheibe bedingt durch das hohe Flankenspiel wie eine Art Sollbruchstelle zerstört.

[00012] Folglich stellt die Die vorliegende Erfindung ein vor- und endmontiertes Wärmeabschirmblech und ein Verfahren zu dessen Montage bereit. Eine erste Ausführung betrifft ein vormontiertes Wärmeabschirmblech und umfasst dabei wenigstens eine Befestigungsschraube mit einem Außengewinde, das einen ersten Nenndurchmesser aufweist, und wenigstens einem Abstandselement, das weiter einen ersten Bereich mit einem Innengewinde, das einen zweiten Nenndurchmesser aufweist, und einen zweiten Bereich ohne Innengewinde, der an den ersten Bereich angrenzt und der einen Durchgangsinnendurchmesser aufweist, umfasst.

[00013] Dabei ist die erste Ausführung der vorliegenden Erfindung weiter dadurch gekennzeichnet, dass das Wärmeabschirmblech wenigstens ein Loch aufweist, durch das die wenigstens eine Befestigungsschraube mit dem wenigstens einen Abstandselement mit einem Vormontagedrehmoment verschraubt ist, das geringer ist als ein Sollbruchdrehmoment des Innengewindes des Abstandselements, wobei das Sollbruchdrehmoment des Innengewindes des Abstandselements geringer ist, als ein Endmontagedrehmoment.

[00014] Auf diese Art wird in der ersten Ausführung ein vormontiertes Wärmeabschirmblech bereitgestellt, wobei während der Vormontage die wenigstens eine Befestigungsschraube, das Wärmeabschirmblech und das wenigstens eine Abstandselement mit einem geringen Drehmoment verliersicher verschraubt werden, so dass das Sollbruchdrehmoment des Innengewindes des wenigstens einen Abstandelements nicht überschritten wird. Das so vormontierte System kann einfach und sicher zur Endmontage transportiert werden.

[00015] Eine zweite Ausführung der vorliegenden Erfindung betrifft ein endmontiertes Wärmeabschirmblech. Die zweite Ausführung entspricht dabei der obigen ersten Ausführung eines vormontierten Wärmeabschirmblechs mit dem Unterschied, dass das vormontierte Abschirmblech an einer abzuschirmenden Vorrichtung verschraubt ist. Die Abzuschirmende Vorrichtung kann dabei ein Wärme erzeugendes Bauteil eines Motors oder dergleichen sein oder selber von der Wärme eines benachbarten Bauteils geschützt werden. Außerdem zeichnet die zweite Ausführung der vorliegenden Erfindung weiter aus, dass das Wärmeabschirmblech wenigstens ein Loch aufweist, durch das die wenigstens eine Befestigungsschraube über das Abstandselement mit einer Bohrung mit Innengewinde der abzuschirmenden Vorrichtung mit einem Endmontagedrehmoment verschraubt ist. Das Endmontagedrehmoment ist dabei deutlich höher als ein Sollbruchdrehmoment des Innengewindes des Abstandselements.

[00016] Auf diese Art erlaubt die zweite Ausführung der vorliegenden Erfindung eine einfache und schnelle Endmontage des vormontierten Wärmeabschirmblechs der ersten Ausführung. Durch die Vormontage sind alle notwendigen Teile bereits verliersicher verbunden. Die Endmontage erfordert nur noch das Verschrauben des vormontierten Systems mit der abzuschirmenden Vorrichtung. Dieses Verschrauben erfolgt dabei mit einem höheren Endmontagedrehmoment, das das Sollbruchdrehmoment des Inngewindes des mindestens einen Abstandselements deutlich überschreitet. Das Sollbruchdrehmoment sollte dabei zwischen 1% und 7%, 5% und 13%, 10% und 18%, 15% und 25% oder 1% und 25% des Endmontagedrehmoments betragen. So kann das Innengewinde des wenigstens einen Abstandselements nicht mehr der vollen Funktion des Abstandselements im Wege stehen.

[00017] Die erste und die zweite Ausführung der vorliegenden Erfindung sind weiter dadurch gekennzeichnet, dass der zweite Nenndurchmesser des wenigstens einen Abstandselements mindestens 0,2mm und maximal 0,6mm kleiner ist, als der erste Nenndurchmesser der wenigstens einen Befestigungsschraube. Auf diese Weise greift die Befestigungsschraube zwar in das Abstandselement, durch das hohe Spiel der Gewinde von Befestigungsschraube und Abstandselement kann die Verschraubung über ein hohes Drehmoment, das höher als das Sollbruchdrehmoment ist, gelöst werden.

[00018] Die erste und die zweite Ausführung der vorliegenden Erfindung sind weiter dadurch gekennzeichnet, dass das Innengewinde des wenigstens einen Abstandselements mindestens einen Gewindegang, 1,5 Gewindegänge, zwei Gewindegänge, 2,5 Gewindegänge oder maximal drei Gewindegänge aufweist. Dadurch lässt sich ein gewünschtes Sollbruchdrehmoment einfach über die Gewindegangzahl des Innengewindes des wenigstens einen Abstandselements regulieren.

[00019] Die erste und die zweite Ausführung der vorliegenden Erfindung sind weiter dadurch gekennzeichnet, dass der Durchgangsinnendurchmesser des zweiten Bereichs des wenigstens einen Abstandselements um mindestens 0,5mm und maximal 1mm größer ist als der erste Nenndurchmesser der wenigstens einen Befestigungsschraube. Dadurch hat die Schraube nach der Zerstörung des Innengewindes des wenigstens einen Abstandselements im Rahmen der Endmontage genug Spiel, um sicher mit der abzuschirmenden Vorrichtung verbunden zu werden. An dieser Stelle sei angemerkt, dass das Innengewinde des mindestens einen Anstandselements keineswegs bei der Endmontage zerstört werden muss. Vielmehr kann es auch vorkommen, dass sich das Abstandelement so bei der Endmontage dreht, dass das Gewinde der vollen Funktion des Anstandselements nicht im Wege steht und somit intakt bleibt oder nur teilweise zerstört wird. Dies soll die vorliegende Erfindung jedoch nicht in ihrem Umfang einschränken.

[00020] Ein anderer Aspekt der vorliegenden Erfindung ist es ein Verfahren zur Montage eines Wärmeabschirmblechs bereitzustellen. Das Verfahren zur Vormontage Wärmeabschirmblechs umfasst dabei das Verschrauben wenigstens einer Befestigungsschraube, eines Wärmeabschirmblechs und wenigstens eines Abstandselements mit einem Vormontagedrehmoment, das geringer ist als ein Sollbruchdrehmoment des Innengewindes des wenigstens einen Abstandelements und ausreicht, um die wenigstens eine Befestigungsschraube, das Wärmeabschirmblech und das wenigstens eine Abstandselement verliersicher zu verbinden, wobei das Sollbruchdrehmoment des Innengewindes des mindestens einen Abstandselements geringer ist als ein Endmontagedrehmoment.

[00021] Weiter wird ein Verfahren zur Endmontage eines Wärmeabschirmblechs gemäß der ersten Ausführung der vorliegenden Erfindung bereitgestellt. Das Verfahren zur Endmontage eines Wärmeabschirmblechs umfasst das Verschrauben der Kombination aus der wenigstens einen Befestigungsschraube, dem Wärmeabschirmblech, und dem wenigstens einen Abstandselement an der abzuschirmenden Vorrichtung mit einem Drehmoment, das größer ist als das Sollbruchdrehmoment des Innengewindes des wenigstens einen Abstandelements.

[00022] Ein dritter Aspekt der vorliegenden Erfindung ist es ein Abstandselement bereitzustellen. Das Abstandselement ist geeignet in dem oben beschriebenen vor- oder endmontierten Wärmeabschirmblech und/oder dem dazu gehörigen Verfahren verwendet zu werden, jedoch nicht dadurch begrenzt. Das Abstandselement umfasst einen Hauptteil, der aus einem ersten Material bestellt und eine Öffnung aufweist, und einen Nebenteil, der wenigstens einen Teil des Inneren der Öffnung des Hauptteils auskleidet und aus einem zweiten Material besteht, das weniger fest ist als das erste Material. Das zweite, weniger feste Material kann dabei ein Kunststoff, bzw. ein organisches Polymer, ein Metall oder eine Metalllegierung oder irgendein anderes geeignetes Material sein. Das Abstandselement umfasst außerdem ein Innengewinde das ebenfalls aus dem zweiten Material des Nebenteils besteht. Im Folgenden werden Ausführungen beschrieben, die eine gezielte Schwächung des Innengewindes des erfindungsgemäßen Abstandselements und somit eine genaue Einstellung des Sollbruchdrehmoments erlauben.

[00023] In einer zweiten Ausführung umfasst der Hauptteil des Abstandselements eine Kerbe oder Aussparung, die mit dem zweiten Material des Nebenteils gefüllt ist. Dies ermöglicht eine sicherere Verbindung von Haupt- und Nebenteil. Die Kerbe oder Aussparung selbst kann dabei wiederum Kerben oder dergleichen aufweisen, um das zweite Material noch fester mit dem Hauptteil zu verbinden.

[00024] In einer dritten Ausführung des Abstandselements ist das Innengewinde des Nebenteils des Abstandselements nicht durchgängig und weist Aussparungen zwischen den Gewindesegmenten auf. Das hat zur Folge, dass das Gewinde gezielt geschwächt wird und somit das Sollbruchdrehmoment des Innengewindes weiter gesenkt und/oder genauer eingestellt werden kann. Außerdem können die Flanken des Innengewindes des Abstandselements gerundete Flanken oder gekürzte Flanken sein, was ebenfalls eine Möglichkeit zur gezielten Schwächung des Innengewindes darstellt und eine genauere Einstellung des gewünschten Sollbruchdrehmoments erlaubt.

[00025] Es sei angemerkt, dass die oben beschriebenen Ausführungen und Variationen untereinander kombiniert werden können, ohne, dass der Umfang der vorliegenden Erfindung verlassen wird. Zum besseren Verständnis der vorliegenden Erfindung ist unten eine detaillierte Beschreibung der begleitenden Zeichnungen beigefügt.

Kurzbeschreibung der Zeichnungen

[00026] Fig. 1 ist eine schematische Darstellung eines vor- bzw. endmontierten Wärmeabschirmblechs der vorliegenden Erfindung.

[00027] Fig. 2a ist eine Draufsicht einer ersten Ausführung eines erfindungsgemäßen Abstandelements.

[00028] Fig. 2b ist eine Seitenansicht einer ersten Ausführung eines erfindungsgemäßen Abstandelements.

[00029] Fig. 3 ist eine Seitenansicht einer zweiten Ausführung eines erfindungsgemäßen Abstandelements.

[00030] Fig. 4 ist eine Draufsicht einer dritten Ausführung eines erfindungsgemäßen Abstandelements.

[00031] Fig. 5 ist eine Seitenansicht einer alternativen Ausführung eines erfindungsgemäßen Abstandelements.

[00032] Fig. 6 ist eine Seitenansicht einer anderen alternativen Ausführung eines erfindungsgemäßen Abstandelements. Detaillierte Beschreibung

[00033] Die vorliegende Erfindung betrifft ein vor- und endmontiertes Wärmeabschirmblech 2 und ein Verfahren zu dessen Montage. Mit Bezug auf Fig. 1 betrifft eine erste Ausführung ein vormontiertes Wärmeabschirmblech 2 und umfasst dabei wenigstens eine Befestigungsschraube 1 mit einem Außengewinde, das einen ersten Nenndurchmesser aufweist, und wenigstens ein Abstandselement 4, das weiter einen ersten Bereich 3 mit einem Innengewinde, das einen zweiten Nenndurchmesser aufweist, und einen zweiten Bereich 5 ohne Innengewinde, der an den ersten Bereich 3 angrenzt und der einen Durchgangsinnendurchmesser aufweist, umfasst.

Dabei ist die erste Ausführung weiter dadurch gekennzeichnet, dass das Wärmeabschirmblech 2 wenigstens ein Loch aufweist, durch das die wenigstens eine Befestigungsschraube 1 mit dem wenigstens einen Abstandselement 4 mit einem Vormontagedrehmoment verschraubt ist, das geringer ist als ein Sollbruchdrehmoment des Innengewindes des Abstandselements 4, wobei das Sollbruchdrehmoment des Innengewindes des Abstandselements 4 geringer ist, als ein Endmontagedrehmoment. [00034] Auf diese Art wird in der ersten Ausführung ein vormontiertes Wärmeabschirmblech 2 bereitgestellt, wobei während der Vormontage die wenigstens eine Befestigungsschraube 1, das Wärmeabschirmblech 2 und das wenigstens eine Abstandselement 4 mit einem ausreichenden Drehmoment verliersicher verschraubt werden, so dass das Sollbruchdrehmoment des Innengewindes des wenigstens einen Abstandelements nicht überschritten wird. Das so vormontierte System kann einfach und sicher zur Endmontage transportiert werden.

[00035] Mit Bezug auf Fig. 1 betrifft eine zweite Ausführung ein endmontiertes Wärmeabschirmblech 2. Die zweite Ausführung entspricht dabei der obigen ersten Ausführung eines vormontierten Wärmeabschirmblechs 2 mit dem Unterschied, dass das vormontierte Abschirmblech 2 der ersten Ausführung an einer abzuschirmenden Vorrichtung verschraubt ist. Die Abzuschirmende Vorrichtung 6 kann dabei ein Wärme erzeugendes Bauteil eines Motors oder dergleichen sein oder selber von der Wärme eines benachbarten Bauteils geschützt werden. Außerdem zeichnet die zweite Ausführung des endmontierten Wärmeabschirmblechs 2 weiter, ähnlich der ersten Ausführung, aus, dass das Wärmeabschirmblech 2 wenigstens ein Loch aufweist, durch das die wenigstens eine Befestigungsschraube 1 über das Abstandselement 4 mit einer Bohrung mit Innengewinde der abzuschirmenden Vorrichtung mit einem Endmontagedrehmoment verschraubt ist, das höher ist als ein Sollbruchdrehmoment des Innengewindes des Abstandselements 4.

[00036] Auf diese Art stellt die zweite Ausführung der vorliegenden Erfindung ein endmontiertes Wärmeabschirmblech 2 bereit, dass eine einfach und schnell montierbare Ausführung des vormontierten Wärmeabschirmblechs 2 der ersten Ausführung darstellt. Durch die Vormontage sind alle notwendigen Teile bereits verliersicher verbunden. Die Endmontage erfordert nur noch das Verschrauben des vormontierten Systems mit der abzuschirmenden Vorrichtung 6. Dieses Verschrauben erfolgt dabei mit einem höheren Endmontagedrehmoment, das das Sollbruchdrehmoment des Inngewindes des mindestens einen Abstandselements 4 überschreitet. So kann das Innengewinde des wenigstens einen Abstandselements 4 nicht mehr der vollen Funktion des Abstandselements 4 im Wege stehen.

[00037] Die erste und die zweite Ausführung der vorliegenden Erfindung sind weiter dadurch gekennzeichnet, dass der zweite Nenndurchmesser des wenigstens einen Abstandselements 4 mindestens 0,2mm und maximal 0,6mm kleiner ist, als der erste Nenndurchmesser der wenigstens einen Befestigungsschraube 1. Auf diese Weise greift die Befestigungsschraube 1 zwar in das Abstandselement 4, durch das hohe Spiel der Gewinde von Befestigungsschraube und Abstandselement 4 kann die Verschraubung über ein hohes Drehmoment, das höher als das Sollbruchdrehmoment ist, gelöst werden.

[00038] Die erste und die zweite Ausführung des Wärmeabschirmblechs 2 sind weiter dadurch gekennzeichnet, dass das Innengewinde des wenigstens einen Abstandselements 4 mindestens einen Gewindegang und maximal 3 Gewindegänge aufweist. Dadurch lässt sich ein gewünschtes Sollbruchdrehmoment einfach über die Gewindegangzahl des Innengewindes des wenigstens einen Abstandselements 4 regulieren.

[00039] Die erste und die zweite Ausführung des Wärmeabschirmblechs 2 sind weiter dadurch gekennzeichnet, dass der Durchgangsinnendurchmesser des zweiten Bereichs 5 des wenigstens einen Abstandselements 4 um mindestens 0,5mm und maximal 1mm größer ist als der erste Nenndurchmesser der wenigstens einen Befestigungsschraube 1. Dadurch hat die Schraube nach der Zerstörung des Innengewindes des wenigstens einen Abstandselements 4 im Rahmen der Endmontage genug Spiel, um sicher mit der abzuschirmenden Vorrichtung 6 verbunden zu werden.

[00040] Ein anderer Aspekt der vorliegenden Erfindung ist es ein Verfahren zur Voroder Endmontage eines Wärmeabschirmblechs 2 bereitzustellen. Das Verfahren zur Vormontage eines Befestigungssystems für ein Wärmeabschirmblech 2 umfasst dabei das Verschrauben wenigstens einer Befestigungsschraube (1) durch ein Loch eines Wärmeabschirmblechs (2) mit wenigstens einem Abstandselement (4), das ein Innengewinde aufweist, mit einem Vormontagedrehmoment. Das Vormontagedrehmoment ist dabei geringer als ein Sollbruchdrehmoment des Innengewindes des wenigstens einen Abstandelements (4) und reicht aus, um die wenigstens eine Befestigungsschraube (1), das Wärmeabschirmblech (2) und das wenigstens eine Abstandselement (4) verliersicher zu verbinden. Das Sollbruchdrehmoment des Innengewindes des mindestens einen Abstandselements (4) ist jedoch geringer ist als ein Endmontagedrehmoment.

[00041] Ein dritter Aspekt der vorliegenden Erfindung ist es ein Abstandselement 4 bereitzustellen. Das Abstandselement 4 ist geeignet in dem oben beschriebenen vor- oder endmontierten Wärmeabschirmblech 2 und/oder dem dazu gehörigen Verfahren verwendet zu werden, ist jedoch nicht dadurch begrenzt. Mit Bezug auf Fig. 2a und 2b umfasst das Abstandselement einer ersten Ausführung einen Hauptteil 7, der aus einem ersten Material besteht und eine Öffnung aufweist, und einen Nebenteil 8, der wenigstens einen Teil des Inneren der Öffnung des Hauptteils 7 auskleidet und aus einem zweiten Material besteht, das weicher ist als das erste Material. Das zweite, weichere Material kann dabei ein Kunststoff, bzw. ein organisches Polymer oder ein Metall oder eine Metalllegierung sein. Das Abstandselement umfasst außerdem ein Innengewinde 9 das aus dem zweiten Material des Nebenteils besteht.

[00042] Mit Bezug auf Fig. 3 umfasst, in einer zweiten Ausführung des Abstandselements 4, der Hauptteil 7 eine Kerbe oder Aussparung 10, die mit dem zweiten Material des Nebenteils 8 gefüllt ist. Dies ermöglicht eine sicherere Verbindung von Haupt- und Nebenteil, 7, 8. Die Kerbe oder Aussparung 10 selbst kann dabei wiederum Kerben oder dergleichen (nicht gezeigt) aufweisen, um das zweite Material noch fester mit dem Hauptteil 7 zu verbinden.

[00043] Mit Bezug auf Fig. 4 ist, in einer dritten Ausführung des Abstandselements 4, das Innengewinde 9 des Nebenteils 8 des Abstandselements 4 nicht durchgängig und weist Aussparungen zwischen den einzelnen Gewindesegmenten auf. Das hat zur Folge, dass das Gewinde weiter geschwächt wird und somit das Sollbruchdrehmoment des Innengewindes 9 weiter gesenkt und/oder genauer eingestellt werden kann. Es sei außerdem angemerkt, dass die Grundform der in Fig. 2a und Fig. 4 gezeigten Ausführungen des Abstandselements 4 nicht auf die dargestellte sechseckige Form beschränkt ist. Neben runden oder quadratischen Abstandselementen ist auch jede andere gängige Grundform für Abstandselemente möglich.

[00044] Fig. 5 und Fig. 6 zeigen alternative Ausführungen des Abstandselements 4, bei denen das Nebenteil 8 aus dem zweiten Material nicht die gesamte Öffnung des Hauptteils 7 ummantelt. Des Weiteren sei angemerkt das die oben beschriebenen Ausführungen des Abstandselements 4 beliebig untereinander kombinierbar sind. So ist etwa ein Abstandselement 4 mit dem unterbrochenen Gewinde der dritten Ausführung aus Fig. 4 und einer Kerbe bzw. Aussparung, wie in Fig. 6 gezeigt, denkbar. Die einzelnen Kombinationsmöglichkeiten der Ausführungen des Abstandselements 4 der Figuren 2a bis 6 sind hier nicht weiter ausgeführt.

[00045] Es wird für Fachleute offensichtlich sein, dass verschiedene Modifikationen und Variationen an der Struktur der vorliegenden Erfindung vorgenommen werden können, ohne den Schutzbereich oder das Wesen der Erfindung zu verlassen. Hinsichtlich der vorhergehenden Ausführungen ist es beabsichtigt, dass die vorliegende Erfindung Modifikationen und Variationen dieser Erfindung einschließt, falls sie in den Schutzbereich der folgenden Ansprüche und ihrer Äquivalente fallen.