Login| Sign Up| Help| Contact|

Patent Searching and Data


Title:
RECORDING DEVICE FOR RECORDING MEASURED PARAMETERS AND/OR THE STATUS OF A DEVICE
Document Type and Number:
WIPO Patent Application WO/2004/023421
Kind Code:
A1
Abstract:
A recording device for recording measured parameters and/or the status of a device is disclosed, comprising a recording device (2), for the measured parameter or the status, an electronic circuit (3), for processing the recorded data signal and a radio transmitter (5) with connected aerial (6), for the wireless transmission of the recorded data signal. The recording device (1) is provided with an energy generation unit (6) with a manually-operated operating button (7). The energy generation unit (6) is electrically connected to the electronic circuit (3) and the radio transmitter (4), whereby on operation of the operating button (7) at least that energy required for the recording and wireless transmission of the data signal may be generated.

Inventors:
Apneseth, Christoffer (Conradisgatan 3A, Oslo, N-0559, NO)
Kalland, Lars (Kitty Kiellandsvei 15A, Haslum, N-1344, NO)
Application Number:
PCT/EP2003/009457
Publication Date:
March 18, 2004
Filing Date:
August 27, 2003
Export Citation:
Click for automatic bibliography generation   Help
Assignee:
ABB RESEARCH LTD. (Affolternstr. 52, Zürich, CH-8050, CH)
Apneseth, Christoffer (Conradisgatan 3A, Oslo, N-0559, NO)
Kalland, Lars (Kitty Kiellandsvei 15A, Haslum, N-1344, NO)
International Classes:
G08C17/02; (IPC1-7): G08C17/02
Domestic Patent References:
WO2001091315A2
WO1998036395A2
Foreign References:
US3831157A
DE19755620A1
Attorney, Agent or Firm:
Miller, Toivo (ABB Patent GmbH, Wallstadter Str. 59, Ladenburg, 68526, DE)
Download PDF:
Claims:
Patentansprüche
1. Erfassungsgerät zur Meßgrößenerfassung und/oder Zustandserfassung eines Gerätes, mit einer Erfassungseinrichtung (2) für die Meßgröße oder den Zustand, mit einer Elektronik (3) zur Verarbeitung des erfaßten Datensignals und mit einem Funksender (4) mit nachgeschalteter Antenne (5) zur drahtlosen Übertragung des erfaßten Datensignals, dadurch gekennzeichnet, daß das Erfassungsgerät (1) mit einer Energieerzeugungseinheit (6) mit manuell betätigbarer Betätigungstaste (7) ausgerüstet ist, welche Energieerzeugungseinheit (6) elektrisch mit der Elektronik (3) und dem Funksender (4) verbunden ist, wobei durch Betätigung der Betätigungstaste (7) zumindest die zur Erfassung und drahtlosen Übertragung des Datensignals erforderliche elektrische Energie erzeugbar ist.
2. Erfassungsgerät nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch eine Energieerzeugungseinheit (6), welche auf dem piezoelektrischen Effekt beruht.
3. Erfassungsgerät nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch eine Energieerzeugungseinheit (6), bei welcher ein Permanentmagnet relativ zu einer Tauchspule bewegbar ist.
4. Erfassungsgerät nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß eine zusätzliche Energieversorgungseinheit (8), insbesondere eine Batterie, die Elektronik (3) und die Erfassungseinrichtung (2) versorgt, wobei an die Elektronik ein Datenspeicher (9) zur Abspeicherung der Entwicklung der Meßgröße über einen gewissen Zeitraum angeschlossen ist.
Description:
Erfassungsgerät zur Meßgrößenerfassung und/oder Zustandserfassung eines Gerätes Beschreibung Die Erfindung bezieht sich auf ein Erfassungsgerät zur Meßgrößenerfassung und/oder Zustandserfassung eines Gerätes gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 1. Die Erfin- dung kann beispielsweise bei Wasserzählern, Wärmezählern, Temperatur-Erfassungs- geräten, Druck-Erfassungsgeräten oder Wasserqualitäts-Erfassungsgeräten verwendet werden.

Der Einsatz von elektronischen Wasserzählern und Wärmezählern (beispielsweise zur Heizkostenverteilung) ist allgemein bekannt. Derartige Erfassungsgeräte sind mit einer Batterie ausgerüstet. Um den aktuellen Stand der durch das Erfassungsgerät ermittel- ten Meßgröße auszulesen, kann das Erfassungsgerät über elektrische Leitungen kurz- zeitig mit einem transportablem Bediengerät verbunden werden. Dies ist relativ um- ständlich, zeitaufwendig und damit kostenaufwendig.

Alternativ ist es auch möglich, das Erfassungsgerät mit einer Funkausrüstung zu ver- sehen und den aktuellen Stand der Meßgröße automatisch in vorgegebenen Zeitab- ständen in Form eines Funksignals an das Bediengerät abzustrahlen. Dies ist hinsicht- lich des Energieverbrauchs jedoch aufwendig. Bei einer Vielzahl von Erfassungsgerä- ten, welche gegebenenfalls gleichzeitig Funksignale aussenden, sind besondere Maß- nahmen zu treffen, um Störungen-wie Interferenzen-hinsichtlich der Funkübertra- gung zuverlässig zu vermeiden.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die Funkausrüstung des Erfassungsgerätes im Stand-by-Modus zu betreiben und diesen Stand-by-Modus mittels eines Funksignales des Bediengerätes in einen Übertragungsmodus zur Funkübertragung der aktuellen Meßgröße umzuschalten. Letztlich ist aber auch der durch den Stand-by-Modus verursachte Energieverbrauch nicht vernachlässigbar und die Batterie ist in gewissen Abständen zu erneuern.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, ein Erfassungsgerät zur Meßgrößenerfas- sung und/oder Zustandserfassung eines Gerätes der eingangs genannten Art anzu- geben, das hinsichtlich des Erfordernisses nach Erneuerung von Batterien optimiert ist.

Diese Aufgabe wird in Verbindung mit den Merkmalen des Oberbegriffes erfindungsge- mäß durch die im Kennzeichen des Anspruchs 1 angegebenen Merkmale gelöst.

Die mit der Erfindung erzielbaren Vorteile bestehen insbesondere darin, daß das vorgeschlagene Erfassungsgerät in seiner Grundausführung überhaupt keine Batterie erfordert, so daß jedwede damit verbundenen Beschränkungen und Nachteile, wie Erneuerung der Batterie nach einem gewissen Zeitraum, entfallen. Es können keinerlei Störungen bei der Funkübertragung durch benachbarte Erfassungsgeräte auftreten, da stets nur ein einziges Erfassungsgerät aktiviert wird (und nicht mehrere Erfassungs- geräte gleichzeitig).

Weitere Vorteile sind aus der nachstehenden Beschreibung ersichtlich.

Vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindung sind in den Unteransprüchen gekenn- zeichnet.

Die Erfindung wird nachstehend anhand des in der Zeichnung dargestellten Aus- führungsbeispieles erläutert. In der einzigen Fig. ist ein insbesondere als Meßgerät ausgebildetes Erfassungsgerät dargestellt (alternativ kann das Erfassungsgerät auch zur Erfassung eines Zustandes eines Gerätes, beispielsweise Schaltzustandes, ausge- bildet sein), welches mit einem transportablen Bediengerät in Kommunikationsverbin- dung steht. Das Erfassungsgerät 1 weist eine Erfassungseinrichtung 2 auf, insbeson- dere einen Sensorkopf, welche Erfassungssignale, insbesondere Sensorsignale, an eine Elektronik 3, insbesondere Sensorelektronik, zuleitet. Die Elektronik 3 ist mit einem Funksender 4 mit nachgeschalteter Antenne 5 verbunden.

Eine Energieerzeugungseinheit 6 (inklusive Eneergiespeicher) mit manuell, insbe- sondere per Hand betätigbarer Betätigungstaste 7 dient zur Energieversorgung von Erfassungseinrichtung 2, Elektronik 3 und Funksender 4. Die Betätigungstaste 7 ist außerhalb des Gehäuses des Erfassungsgerätes 1 zugänglich und beispielsweise an der Gehäusewandung befestigt. Die Energieerzeugung mittels Energieerzeugungsein- heit 6 beruht beispielsweise auf dem piezoelektrischen Effekt oder es ist mittels der Taste ein Permanentmagnet relativ zu einer Tauchspule bewegbar.

Gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel ist das Erfassungsgerät 1 zusätzlich mit einer Energieversorgungseinheit 8, insbesondere einer Batterie, ausgerüstet, welche an die Erfassungseinrichtung 2 und die Elektronik 3 angeschlossen ist. Bei diesem weiteren Ausführungsbeispiel ist zweckmäßig ein Datenspeicher 9 an die Elektronik 3 angeschlossen. Die zusätzlichen Baukomponente 8,9 sind gestrichelt dargestellt.

Das transportable Bediengerät 10-beispielsweise ein Personal Digital Assistant (PDA), ein Laptop, ein anderer tragbarer Computer oder ein mobiles Fernsprechgerät- weist eine Bediengerät-Elektronik 11 auf, welche mit einer Anzeigeeinheit + Bedien- einheit 12, mit einem Datenspeicher 13 sowie mit einem Funkempfänger 14 mit vorgeschalteter Antenne 15 verbunden ist. Die autarke Energieversorgung des Bediengerätes 10 ist nicht gezeigt.

Beim Erfassungsgerät 1 handelt sich beispielsweise um einen Wasserzähler oder einen Wärmezähler. Um die aktuelle Meßgröße (Zählerstand) des Wasserzählers auszulesen, geht eine Person mit dem Bediengerät 10 zum Wasserzähler und drückt mit der Hand auf die Betätigungstaste 7 des Erfassungsgerätes 1. Die durch diese manuelle Betätigung mittels der Energieerzeugzungseinheit 6 produzierte elektrische Energie wird der Erfassungseinrichtung 2, der Elektronik 3 und dem Funksender 4 zugeleitet.

Die Elektronik 3 wird hierdurch in die Lage versetzt, den aktuellen Stand (Meßgröße, Zählerstand) der Erfassungseinrichtung 2 auszulesen, hieraus ein Datensignal zu bilden und über den Funksender 4 und die Antenne 5 abzustrahlen.

Das Bediengerät 10 empfängt dieses Datensignal über die Antenne 15 und den Funkempfänger 14, wertet das Datensignal mittels der Bediengeräte-Elektronik 11 aus, zeigt die aktuelle Meßgröße (Zählerstand) an der Anzeigeeinheit + Bedieneinheit 12 an und speichert die aktuelle Meßgröße im Datenspreicher 13 ab. Die Person geht anschließend zum nächsten Erfassungsgerät und die erläuterte Prozedur wiederholt sich.

Falls diese Grundausführung des Erfassungsgerätes 1 nicht ausreicht, da die Entwicklung der Meßgröße über einen gewissen Zeitraum (offline) zu dokumentieren und auszulesen ist, ist das Erfassungsgerät 1 mit der zusätzlichen Energieversorgungs- einheit (Batterie) 8 ausgerüstet, was die Elektronik 3 in die Lage versetzt, die aktuelle Meßgröße der Erfassungseinrichtung 2 in definierter Art und Weise, beispielsweise in definierten Zeitabständen, offline abzugreifen und im Datenspeicher 9 abzuspeichern.

Nach Drücken der Betätigungstaste 7 erfolgt dann die Bildung, des die Entwicklung der Meßgröße über einen gewissen Zeitraum dokumentierenden Datensignals und dessen Übertragung (online) per Funk an das Bediengerät 10.

Eine derartige Meßgrößen-Entwicklung über einen gewissen Zeitraum ist beispiels- weise bei Temperatur-Erfassungsgeräten, Druck-Erfassungsgeräten oder Wasser- qualitäts-Erfassungsgeräten interessant. Der Verbrauch der Energieversorgungseinheit 8 ist optimiert (insbesondere dient die Energieerzeugungseinheit 6 nach wie vor allein zur Produktion der zur kabellosen Datensignalübertragung erforderlichen elektrischen Energie, so daß die erforderlichen Zyklen der Erneuerung der Energieversorgungs- einheit 8 beträchtlich verlängert werden.