Login| Sign Up| Help| Contact|

Patent Searching and Data


Title:
SHIFTING UNIT FOR DISPLACING A CONVEYOR ROAD
Document Type and Number:
WIPO Patent Application WO/2002/066741
Kind Code:
A1
Abstract:
The invention relates to a shifting unit for displacing a conveyor road comprising a stretch of rails. Said unit comprises two interspaced shifting heads, each head having at least one pair of rollers which are positioned in such a way that they can be moved closer to each other or further from each other in order to grasp a rail head from above. Said shifting unit comprises an inverted U-shaped carrying element (10) comprising interspaced bearing sections on the connecting piece, said sections being designed to couple a bucket cylinder (34) and an arm (30) of a digger, and the shifting heads are respectively positioned on the free ends of a limb (36, 38).

Inventors:
Gronholz, Claus (Tangstedter Weg 44 Norderstedt, 22851, DE)
Application Number:
PCT/EP2002/001850
Publication Date:
August 29, 2002
Filing Date:
February 21, 2002
Export Citation:
Click for automatic bibliography generation   Help
Assignee:
UMWELT-TECHNICS-NORD GMBH (Tangstedter Weg 44 Norderstedt, 22851, DE)
Gronholz, Claus (Tangstedter Weg 44 Norderstedt, 22851, DE)
International Classes:
E01B33/18; E02F7/02; (IPC1-7): E01B33/18; E02F3/36
Foreign References:
DE659690C
US3891342A
US5184934A
EP1008832A1
Attorney, Agent or Firm:
Graalfs, Edo (Postfach 30 24 30 Hamburg, 20308, DE)
Download PDF:
Claims:
Ansprüche :
1. Rückeeinheit zum Versetzen einer Bandstraße, die einen Schienenstrang auf weist, mit zwei beabstandeten Rückeköpfen, von denen jeder mindestens ein Rollenpaar aufweist, die relativ aufeinander zu und voneinander fort beweglich gelagert sind zum Erfassen eines Schienenkopfes von oben, dadurch gekenn zeichnet, dass die Rückeeinheit (12) ein umgekehrt Uförmiges Tragteil (10) aufweist, das am Steg (44) beabstandete Lagerabschnitte (46,48) aufweist, die zur Ankopplung eines Löffelzylinders (34) und eines Stiels 30 eines Baggers ausgebildet sind und die Rückeköpfe (40,42) jeweils am freien Ende eines Schenkels (36,38) gelagert sind.
2. Rückeeinheit nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Lager abschnitte (46,48) durch Schraubbefestigung lösbar an der Außenseite des Ste ges (44) angebracht sind.
3. Rückeeinheit nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass ein Schen kel (36) schwenkbar am Steg (44) angelenkt ist.
4. Rückeeinheit nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Rückeköpfe (40,42) um eine erste Achse (62) schwenkbar gelagert sind, die in der Ebene des Tragteils (10) oder parallel dazu liegt.
5. Rückeeinheit nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Rückeköpfe (40,42) um eine vertikale Achse (70) schwenkbar gelagert sind.
6. Rückeeinheit nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass am Steg (44) des Tragteils (10) ein Neigungssensor (52) angebracht ist, der die Abweichung des Steges (44) von der Waagerechten ermittelt.
7. Rückeeinheit nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass eine Neigungs anzeige (54) auf der der Kabine (24) zugekehrten Seite des Tragteils (10) ange bracht ist.
8. Rückeeinheit nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass an der Außenseite des Tragteils (10) ein Empfangsgerät (62) angeordnet ist, das auf einen Laserleitstrahl (84) anspricht und eine Sendeeinheit aufweist zur Übermittlung eines Signals auf die Kabine (24) des Baggers (22), das eine Abweichung des Tragteils (10) vom Leitstrahl (84) repräsentiert.
9. Rückeeinheit nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass das Tragteil eine Empfangseinheit für GPS aufweist und ein Rechner vorge sehen ist, in dem die IstPosition des Tragteils mit vorgegebenen gespeicherten SollPositionen verglichen werden zwecks Korrektur der Position des Tragteils bzw. seines Kurses durch Beeinflussung der Lenkung des Baggers oder der Hydraulikzylinder für den Ausleger und/oder den Stiel und den Löffel.