Login| Sign Up| Help| Contact|

Patent Searching and Data


Title:
SUN-VISOR WITH AUDIOVISUAL DEVICES
Document Type and Number:
WIPO Patent Application WO/1984/004499
Kind Code:
A1
Abstract:
Motor vehicle sun-visor offering to the occupants more utilisation possibilities. To meet the needs of comfort, entertainment and information of motor vehicle drivers, there have been integrated at the back a screen (2), a loudspeaker (3), a processing and inputting keyboard (4) and connection plugs (6) in relation with a computer system (8). These elements allow to receive TV programs, to play with video games, to superimpose visual road network informations, to perform visiophonic communications, to process electronic data processing programs, and other various possibilities offered by audiovisual electronic systems for entertainment and information purposes.

Inventors:
Ernst, Hans-hellmut
Application Number:
PCT/DE1984/000103
Publication Date:
November 22, 1984
Filing Date:
May 05, 1984
Export Citation:
Click for automatic bibliography generation   Help
Assignee:
Ernst, Hans-hellmut
International Classes:
B60J3/02; B60R11/02; B60R11/00; (IPC1-7): B60J3/02; B60R11/02
Foreign References:
DE2053038A11972-05-04
US4326100A1982-04-20
DE3136494A11983-03-31
FR2495883A11982-06-11
DE2332885A11975-01-23
Download PDF:
Claims:
Patentansprüche
1. Sonnenblende als Blendschutz in Kraftfahrzeugen, die von einer oberen Stellung in eine untere Stellung bewegbar ist, d adu r c h g e k e n n z ei c h n e t , daß auf der Rückseite der Sonnenblende (1), die im herunterge klappten Zustand für den Insassen sichtbar wird, ein Bildschirm (2) als Display und Monitor, ein Lautsprecher (3), eine Bedienungs und Eingabetastatur (•), mehrere Anschlußbuchsen (6) und ein Rechner/Computer/VideoSystem (8) angebracht sind.
2. Sonnenblende nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß eine Sonnenblende (l1) nur mit einem oder einigen der angegebenen Bauteile (2,3,4,6,8) ausgerüstet ist. P •■ **. c.r?ι.
Description:
Sonnenblende mit audiovisuellen Einrichtungen

Sonnenblenden dienen in Kraftfahrzeugen vorzugsweise für die vorderen Insassen als Blendschutzeinrichtung. Im Falle des starken Lichteinfails von vorne werden sie von einer oberen Stellung in eine untere Gebrauchssteilung geklappt.

Es sind schon Sonnenblenden bekannt geworden, die für erweitere Aufgabenstellungen mit weiteren Bauteilen bestückt wurden. So. z. B. mit Spiegeln, Leuchten, Parkscheiben oder Brilienhaiterungen.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, die Nutzungsmöglichkeit der Sonnenblende, insbesondere auf der Beifahrerseite, dahingehend zu steigern, daß dem Komfort-, Unterhaltungs- und Informationswunsch der Autofahrer besser entsprochen werden kann.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, daß in die Sonnenblende auf der Rückseite, die dem Insassen in der heruntergeklappten Stellung zugewandt ist, audiovisuelle Bauteile neuester Technologie (Flachbauweise) und Computerbauteile intergriert werden.

Dies können beispielsweise Lautsprecher sein, die in den Sonnenblenden von Fahrer und Beifahrer placiert für einen besonders guten Raumklang und Stereoeffekt sorgen.

Da zukünftig TV-Bildschirme in extremer Flachbauweise und mit geringem Gewicht zur Verfügung stehen werden, lassen sich auch Displays bzw. Monitore für die verschiedensten Zwecke in eine Sonneblende integrieren.

Desweiteren lassen sich Rechner oder in erweiterter Form kleine Computer-Systeme integrieren. Eine Eingabe- und Bedienungstastatur ist mit allen Bauteilen verbunden und ermöglicht die gewünschte Programmsteuerung.

So lassen sich TV-Programme empfangen, Video-Spiele durchführen,

Rechenprogramme aufstellen und auf dem Bildschirm darstellen,

Verkehrsinformationen visuell abrufen oder sonstige Wünsche der

Unterhaltungselektronik, EDV und Informatik audiovisuell er öglicher^-^ ET "

Über Anschlußbuchsen 6 lassen sich Kopfhörer 9, Spieipüot-Hebei 11 oder externe Geräte (Autoradio, Bordcomputer, Kassettenabspielgerät 10 für Videospiele oder gespeicherte Programme, Biidtelefon u. ä.) anschließen.

Auf diese Weise ergibt sich sowohl für den privat als auch für den geschäftlich reisenden Mitfahrer die Möglichkeit, die Reisezeit den eigenen Wünschen entsprechend besser zu nutzen.

In der Fig. 1 ist eine Ausführungsform der erfindungsgemäßen Sonnenblende dargestellt. Der Blick ist auf die Rückseite der heruntergeklappten Sonnenblende 1 gerichtet. Den größten Platz in der Mitte nimmt der Bildschirm 2 ein. Er kann wahlweise als Display für den Rechner/Computer 8 oder als Monitor für TV, Videospiele, Verkehrsinformationen oder Bildtelefon genutzt werden. Entsprechend vielseitig ist der Gebrauch des Lautsprechers 3. Die Bedienungs- und Eingabetastatur * ist für die Steuerung und Regelung der audiovisuellen Bauteile (2,3,6) und des Rechners/Computers 8 ausgelegt. Über die Anschlußbuchsen 6 lassen sich weitere Aggregate mit dem System verbinden. Eine externe Eingabetastatur 12, ein Kassettenabspielgerät 10 für das Laden und Speichern von Programmen oder Videospielen, ein Kopfhörer 9 oder Spielpilot-Hebei 11.

Bezeichnungen

1 Sonnenblende

2 Bildschirm

3 Lautsprecher

* Bedienungs- und Eingabetastatur

5 Zeilen-Display

6 Anschlußbuchsen

7 Halterung

8 Rechner/Computer/Videospiei

9 Kopfhörer

10 Kassettenabspielgerät

11 Spielepilot-Hebel

12 Externe Eingabetastatur

OMPI v vVIΣ