Login| Sign Up| Help| Contact|

Patent Searching and Data


Title:
SWITCHGEAR FOR SECURING DANGEROUS MACHINES
Document Type and Number:
WIPO Patent Application WO/2007/098753
Kind Code:
A2
Abstract:
The invention relates to a modular switchgear comprising a first output module and other output modules, in addition to input modules, and a device for the electrical connection of said modules. Each of the other output modules is provided with a switching device for adjusting a number representing a position on the connection device of the switchgear. All of the input modules are associated with each output module, from the position adjusted on the output module to a next highest position adjusted on another output module minus 1, and all of the input modules are associated with the output module having the highest adjusted position, from this position to the last position.

Inventors:
JURGEIT, Ralph-Rainer (())
Application Number:
DE2007/000407
Publication Date:
September 07, 2007
Filing Date:
February 28, 2007
Export Citation:
Click for automatic bibliography generation   Help
Assignee:
PEPPERL+FUCHS GMBH (Kitzingstrasse 25-27, Berlin, 12277, DE)
JURGEIT, Ralph-Rainer (())
International Classes:
G05B19/10; G05B19/05; G05B19/048; G05B9/02; H01H47/00; F16P3/00
Foreign References:
US4215386A1980-07-29
DE10020075C22002-03-21
DE10020074A12001-11-08
Other References:
SCHLEICHER ELECTRONIC GMBH & CO KG: "Safety center / Modulare Sicherheitskleinsteuerung - Systembeschreibung 2003" INTERNET CITATION, [Online] 9. Mai 2003 (2003-05-09), XP002335996 Gefunden im Internet: URL:http://213.198.46.147/home/de_gb/downl oad/manuals/dt/pdf_relais/sc_sy stembeschreibung.pdf> [gefunden am 2005-07-13]
Attorney, Agent or Firm:
MEISSNER, Peter, E. (Meissner & Meissner, Hohenzollerndamm 89, Berlin, 14199, DE)
Download PDF:
Claims:

Ansprüche:

1. Modulares Schaltgerät, das ein erstes Ausgangsmodul und weitere Ausgangsmodule sowie Eingangsmodule und eine Einrichtung zur elektrischen Verbindung der genannten Module enthält, gekennzeichnet dadurch, dass jedes der genannten weiteren Ausgangsmodule mit einer Schalteinrichtung zur Einstellung einer Zahl ausgestattet ist, die eine Position an der Verbindungseinrichtung des Schaltgerätes repräsentiert, wobei jedem Ausgangsmodul alle Eingangsmodule ab der auf diesem Ausgangsmodul eingestellten Position bis zur auf einem anderen Ausgangsmodul eingestellten nächst höheren Position minus 1 zugeordnet sind, wobei dem Ausgangsmodul mit der höchsten eingestellten Position alle Eingangsmodule ab dieser Position bis zur letzten Position zugeordnet sind.

2. Modulares Schaltgerät nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass zusätzlich zu den genannten Eingangs- und Ausgangsmodulen auch andere Module enthalten sein sind, deren Zuordnung zu den Eingangs- und Ausgangsmodulen in anderer Weise bestimmt wird.

Description:

Schaltgerät zur Absicherung gefährlicher Maschinen

Die Erfindung betrifft ein modulares Schaltgerät, das ein erstes Ausgangsmodul und weitere Ausgangsmodule sowie Eingangsmodule und eine Einrichtung zur elektrischen Verbindung der genannten Module enthält.

Sicherheitsschaltgeräte werten Signale von Sicherheitssensoren in einer gegen Ausfälle abgesicherten Weise aus und steuern ihnen zugeordnete Aktoren an. Solche Sicherheitsschaltgeräte können modular aufgebaut sein, wobei die Module über Steckplätze einer Verbindungsvorrichtung miteinander verbunden sind. Solche modularen Geräte können Eingangsmodule enthalten, an die Sicherheitssensoren angeschlossen werden, und Ausgangsmodule, die die Aktoren steuern oder enthalten. Die Zuordnung der Eingangsmodule zu den Ausgangsmodulen kann in unterschiedlicher Weise erfolgen. So beschreibt das Patent DE 10020075C eine Anordnung, in der die Eingangsmodule über ihre physische Position innerhalb der Verbindungsvorrichtung den Ausgangmodulen zugeordnet sind.

Der vorliegenden Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine einfache und kostengünstige Zuordnung von Eingangsmodulen zu Ausgangsmodulen zu beschreiben.

Die Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, dass das modulare Schaltgerät ein erstes Ausgangsmodul und weitere Ausgangsmodule sowie Eingangsmodule und eine Verbindungseinrichtung enthält, wobei jedes der genannten weiteren Ausgangsmodule mit einer Schalteinrichtung zur Einstellung einer Zahl ausgestattet ist, die eine Position an der Verbindungseinrichtung des Schaltgerätes repräsentiert, wobei jedem Ausgangsmodul alle Eingangsmodule ab der auf diesem Ausgangsmodul eingestellten Position bis zur auf einem anderen Ausgangsmodul eingestellten nächst höheren Position minus 1 zugeordnet sind, wobei dem Ausgangsmodul mit der höchsten eingestellten Position alle Eingangsmodule ab dieser Position bis zur letzten Position zugeordnet sind.

Der Kemgedanke der Erfindung besteht darin, dass die Zuordnung der Eingangsmodule zu den Ausgangsmodulen nicht durch deren physische Position sondern durch Schalterstellungen auf den Ausgangsmodulen bestimmt wird.

Die Erfindung soll nachfolgend an einem Ausführungsbeispiel mit Bezug auf die Zeichnung erläutert werden.

Die überwiegend identischen Steckplätze werden nachfolgend aufsteigend bei 1 beginnend nummeriert. Auf den Positionen 1...3 befinden sich Ausgangsmodule und auf den Positionen 4...11 Eingangsmodule. Die Schalteinrichtungen der Ausgangsmodule auf den Positionen 1 , 2 und 3 sind auf 4, 6 bzw. 9 eingestellt. Im Ergebnis dieser Einstellungen wirken die Eingangsmodule auf den Positionen 4 und 5 auf das Ausgangsmodul auf der Position 1 , die Eingangsmodule auf den Positionen 6, 7, 8 auf das Ausgangsmodul auf der Position 2 und die Eingangsmodule auf den Positionen 9, 10, 11 auf das Ausgangsmodul auf der Position 3.