Login| Sign Up| Help| Contact|

Patent Searching and Data


Title:
SYSTEM AND METHOD FOR TRANSMITTING DATA FROM A MOTOR VEHICLE
Document Type and Number:
WIPO Patent Application WO/2017/207149
Kind Code:
A1
Abstract:
The invention relates to a transmission system for transmitting data from a motor vehicle (2) to an external server (8), comprising at least one sensing unit (6, 16), which is designed to capture data within the motor vehicle (2) and to transmit said data to a processing unit (4), and comprising a processing unit (4), which is designed to receive data from at least one sensing unit (6, 16) and to transmit said data to the external server (8) by means of a suitable data connection (10).

Inventors:
RITTER, Claus (Ettlingerstr. 3, Waldbronn, 76337, DE)
GOTTWALD, Gerd (Georgstr. 17, Wannweil, 72827, DE)
HELD, Jochen (Weingartenbergle 4, Stuttgart, 70499, DE)
HAEUSLER, Peter (Neuffenstr. 14, Plochingen, 73207, DE)
WIELAND, Jochen (Laerchenweg 10, Waldbronn, 76337, DE)
Application Number:
EP2017/058523
Publication Date:
December 07, 2017
Filing Date:
April 10, 2017
Export Citation:
Click for automatic bibliography generation   Help
Assignee:
ROBERT BOSCH GMBH (Postfach 30 02 20, Stuttgart, 70442, DE)
International Classes:
G07C5/00; H04L29/08; H04W4/04; H04W4/00
Domestic Patent References:
WO2016065320A12016-04-28
Foreign References:
US20060190162A12006-08-24
DE102013211515A12014-12-24
Other References:
None
Download PDF:
Claims:
Patentansprüche

1 . Übertragungssystem zur Übertragung von Daten von einem Kraftfahrzeug (2) an einen externen Server (8) mit wenigstens einer Erfassungseinheit (6, 16), die ausgebildet ist, Daten innerhalb des Kraftfahrzeugs (2) zu erfassen und an eine Verarbeitungseinheit (4) zu übertragen; und einer separat von der wenigstens einer Erfassungseinheit (6, 16) ausgebildeten Verarbeitungseinheit (4), die ausgebildet ist, Daten von wenigstens einer Erfassungseinheit (6, 16) zu empfangen und über eine geeignete Datenverbindung (10) an den externen Server (8) zu übertragen.

2. Übertragungssystem nach Anspruch 1 , wobei das Übertragungssystem mehrere Erfassungseinheiten (6, 16) aufweist, wobei alle Erfassungseinheiten (6, 16) insbesondere ausgebildet sind, Daten auf die gleiche Art und Weise an die Verarbeitungseinheit (4) übertragen.

3. Übertragungssystem nach Anspruch 1 oder 2, wobei die Anzahl der Erfassungseinheiten (6, 16) variable ist.

4. Übertragungssystem nach einem der vorangehenden Ansprüche, wobei die wenigstens eine Erfassungseinheit (6, 16) und die Verarbeitungseinheit (4) ausgebildet sind, die Daten drahtlos und/oder drahtgebunden von der wenigstens eine Erfassungseinheit (6, 16) an die Verarbeitungseinheit (4) zu übertragen.

5. Übertragungssystem nach einem der vorangehenden Ansprüche, wobei die die Verarbeitungseinheit (4) ausgebildet ist, die Daten über das Internet und/oder ein Mobilfunknetz (10) an den Server (8) zu übertragen.

6. Übertragungssystem nach einem der vorangehenden Ansprüche, wobei die wenigstens eine Erfassungseinheit (6, 16) und/oder die Verarbeitungseinheit (4) ausgebildet sind, die empfangenen Daten zu bearbeiten.

7. Übertragungssystem nach einem der vorangehenden Ansprüche, wobei die wenigstens eine Erfassungseinheit (6, 16) ausgebildet ist, Daten von einem fahrzeugspezifischen Kommunikationssystem (3, 13) zu empfangen.

8. Übertragungssystem nach einem der vorangehenden Ansprüche, wobei das Übertragungssystem wenigstens zwei Erfassungseinheit (6, 16) aufweist, die ausgebildet sind, Daten von verschiedenen fahrzeugspezifischen

Kommunikationssystemen (3, 13) zu empfangen.

9. Übertragungssystem nach einem der vorangehenden Ansprüche, wobei die wenigstens eine Erfassungseinheit (6, 16) ausgebildet ist, Daten direkt oder indirekt von wenigstens einem Fahrzeugsensor (7, 18) zu empfangen.

10. Verfahren zur Übertragung von Daten von einem Kraftfahrzeug (2) an einen externen Server (8), wobei das Verfahren umfasst: innerhalb des Kraftfahrzeugs (2) Daten mit wenigstens einer

Erfassungseinheit (6, 16) zu erfassen und an eine Verarbeitungseinheit (4) zu übertragen; und die von der wenigstens einen Erfassungseinheit (6, 16) übertragenen Daten in einer separat von der wenigstens einen Erfassungseinheit (6, 16) ausgebildeten Verarbeitungseinheit (4) zu empfangen und über eine geeignete Datenverbindung von der Verarbeitungseinheit (4) an den externen Server (8) zu übertragen.

Description:
- -

System und Verfahren zur Übertragung

von Daten aus einem Kraftfahrzeug

Die Erfindung betrifft ein System und ein Verfahren zur Übertragung von Daten von einem Kraftfahrzeug an einen externen Server.

Stand der Technik

Durch die immer weiter fortschreitende Vernetzung von Kraftfahrzeugen ist eine immer größere Menge an Informationen aus unterschiedlichen Quellen im Kraftfahrzeug zu erfassen und an eine externe Infrastruktur zu übertragen.

Aktuelle Telematik-Einheiten, die zur Übertragung von Daten von einem Kraftfahrzeug an eine externe Infrastruktur, insbesondere einen externen Server, ausgebildet sind, sind jeweils für spezielle Fahrzeuggruppen oder Fahrzeugtypen ausgelegt und/oder unterstützen spezifischen Anbindungen an das Kraftfahrzeug. Für jeden Anwendungsfall ist daher eine spezialisierte Telematikeinheit notwendig.

Aufgabe der Erfindung ist es, ein Telematik-System zur Verfügung zu stellen, das für eine Vielzahl von Anwendungsfällen und in Kombination mit unterschiedlichen Fahrzeuggruppen und Fahrzeugtypen einsetzbar ist.

Offenbarung der Erfindung

Gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung umfasst ein Übertragungssystem zur Übertragung von Daten von einem Kraftfahrzeug an einen externen Server wenigstens eine Erfassungseinheit, die ausgebildet ist, Daten innerhalb des Kraftfahrzeugs zu erfassen und an eine Verarbeitungseinheit zu übertragen; und eine Verarbeitungseinheit, die ausgebildet ist, Daten von wenigstens einer Erfassungseinheit zu empfangen und über eine geeignete Datenverbindung an den externen Server zu übertragen. Die Verarbeitungseinheit und die wenigstens eine Erfassungseinheit sind als voneinander getrennte Einheiten bzw. Geräte ausgebildet, so dass die Verarbeitungseinheit je nach Bedarf mit wenigstens einer geeigneten Erfassungseinheit kombiniert werden kann. Die Verarbeitungseinheit kann insbesondere mit mehreren gleichartigen oder verschiedenen Erfassungseinheiten kombiniert werden, um ein für den jeweiligen Anwendungsfall geeignetes Übertragungssystem zu schaffen. - -

Die Erfindung umfasst auch ein Verfahren zum Übertragen von Daten von einem Kraftfahrzeug an einen externen Server, wobei das Verfahren umfasst: innerhalb des Kraftfahrzeugs Daten mit wenigstens einer Erfassungseinheit zu erfassen und an eine getrennt von der wenigstens einen Erfassungseinheit ausgebildete Verarbeitungseinheit zu übertragen; die von der wenigstens einer Erfassungseinheit übertragenen Daten in einer getrennt von der wenigstens einen Erfassungseinheit ausgebildeten Verarbeitungseinheit zu empfangen und über eine geeignete Datenverbindung von der Verarbeitungseinheit an den externen Server zu übertragen.

Gemäß einem Grundgedanken der Erfindung ist das Übertragungssystem (Telematik-System) ein modulares System, das eine Verarbeitungseinheit und eine oder mehrere unabhängig von der Verarbeitungseinheit ausgebildete Erfassungseinheit(en) aufweist. Der Einsatz unterschiedlicher fahrzeug-/anwen- dungsfall-spezifischer Erfassungseinheiten, deren Anzahl variable ist, ermöglicht es, die gleiche Verarbeitungseinheit flexible in unterschiedlichen Umgebungen, insbesondere in unterschiedlichen Kraftfahrzeugen für verschiedene Anwendungsfälle einzusetzen.

Die Kosten und der Aufwand für die Bereitstellung von Übertragungssystemen für eine Vielzahl von Kraftfahrzeugen und Anwendungsfälle können auf diese Weise deutlich reduziert werden.

In einer Ausführungsform weist das Übertragungssystem mehrere Erfassungseinheiten auf. Dabei übertragen alle Erfassungseinheiten ihre Daten auf die gleiche Art und Weise, insbesondere über eine oder mehrere einheitliche Schnittstellein) und/oder Protokolle, die üblicherweise nicht fahrzeugspezifisch ausgebildet sind, an die Verarbeitungseinheit. Die Verarbeitungseinheit kann insbesondere mit einem BUS-System ausgebildet sein, an das die Erfassungseinheiten angeschlossen werden, um ihre Daten an die Verarbeitungseinheit zu übertragen. Dies ermöglicht es, die Verarbeitungseinheit und die Erfassungseinheiten kostengünstig zu produzieren und flexible miteinander zu kombinieren.

In einer Ausführungsform ist die Anzahl der Erfassungseinheiten variabel. Auf diese Weise kann das Übertragungssystem optimal an eine Vielzahl verschiedener Anwendungsfälle angepasst werden.

In einer Ausführungsform erfolgt die Übertragung der Daten von der wenigstens eine Erfassungseinheit an die Verarbeitungseinheit drahtlos, z.B. über eine - -

WLAN oder Bluetooth-Verbindung, und/oder über eine drahtgebundene

Verbindung.

Eine drahtgebundene Verbindung ist besonders zuverlässig und kostengünstig zu realisieren. Eine drahtlose Verbindung vereinfacht die Installation im Kraftfahrzeug, da auf das Verlegen von Kabeln verzichtet werden kann.

In einer Ausführungsform erfolgt das Übertragen von Daten von der Verarbeitungseinheit an den Server über das Internet und/oder ein Mobilfunknetz. Dies ermöglicht eine einfache, kostengünstige und zuverlässige Datenübertragung unter Verwendung bestehender Infrastruktur.

In einer Ausführungsform sind die wenigstens eine Erfassungseinheit und/oder die Verarbeitungseinheit ausgebildet, die empfangenen Daten zu verarbeiten. Auf diese Weise kann die Datenübertragung optimiert werden, beispielsweise indem die Menge der zu übertragenen Daten durch Kompression oder Selektion reduziert wird und/oder nur die Ergebnisse von Berechnungen, die in der Erfassungseinheit und/oder in der Verarbeitungseinheit vorgenommenen worden sind, übertragen werden.

In einer Ausführungsform ist die wenigstens eine Erfassungseinheit ausgebildet, Daten von einem fahrzeugspezifischen Kommunikationssystem zu empfangen. Auf diese Weise kann das Übertragungssystem mit einem fahrzeugspezifischen Kommunikationssystem kombiniert werden.

Insbesondere können unterschiedliche Erfassungseinheiten bereitgestellt werden, die jeweils ausgebildet sind, mit einem spezifischen Kommunikationssystem zu kommunizieren. Auf diese Weise kann das Übertragungssystem je nach Bedarf flexibel mit einer Vielzahl unterschiedlicher fahrzeugspezifischer

Kommunikationssysteme kombiniert werden. Die fahrzeugspezifischen

Kommunikationssysteme können unter anderem OBD To Wireless, FMS/J1939 To Wireless, CAN To Wireless, Flexray To Wireless, Ethernet To Wireless, MOST To Wireless und LIN To Wireless Systeme umfassen.

In einer Ausführungsform ist die wenigstens eine Erfassungseinheit ausgebildet, Daten direkt oder nach Vorverarbeitung durch ein Steuergerät o.Ä. von einem Fahrzeugsensor zu empfangen. Auf diese Weise können die die Daten verschiedener Sensoren innerhalb des Kraftfahrzeugs (Fahrzeugsensoren) - - erfasst und mit Hilfe des Übertragungssystems an eine externe Infrastruktur übertragen werden.

Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung wird im Folgenden unter Bezugnahme auf die beigefügte Figur beschrieben:

Figurenbeschreibung

Die Figur zeigt in einer schematischen Darstellung ein Übertragungssystem zur Übertragung von Daten von einem Kraftfahrzeug 2 an einen externen Server 8.

In dem Kraftfahrzeug 2 sind eine oder mehrere, in dem in der Figur gezeigten Ausführungsbeispiel: zwei, Erfassungseinheiten 6, 16 vorgesehen, die ausgebildet sind, Daten von innerhalb des Kraftfahrzeugs 2 angeordneten Sensoren 7, 18, beispielsweise einem Batteriespannungssensor 7 oder einem Ölstandsensor

18, zum empfangen.

Bei den von den Sensoren 7, 18 empfangenen Daten kann es sich um unmittelbar von den Sensoren 7, 18 empfangene Daten handeln, oder um Daten, die von einem Steuergerät 17, das zwischen einem Sensor 18 und der zugehörigen Erfassungseinheit 16 angeordnet ist, vorverarbeitet sind.

Ein Beispiel hierfür ist ein ESP-Steuergerät 17, das Sensordaten eines Raddrehfühlers 18 erfasst. Der Raddrehfühler 18 ist drahtgebunden mit dem ESP-Steuer- gerät 17 verbunden. Die Daten des Raddrehfühlers 18 werden im ESP-Steuergerät 17 vorverarbeitet und über einen CAN-BUS 13 verschickt. Das Signal auf dem CAN-BUS 13 wird von der Erfassungseinheit 16 empfangen.

Die Übertragung der Daten von den Sensoren 7, 18 bzw. von dem Steuergerät 17 an die zugehörige Erfassungseinheit 6, 16 kann über drahtlose Kommunikationssysteme 3, 13, wie z.B.„OBD To Wireless",„FMS/J1939 To Wireless",„CAN To Wireless",„Flexray To Wireless",„Ethernet To Wireless",„MOST To Wireless" oder„LIN To Wireless" oder über drahtgebundene Kommunikationssysteme 3, 13 erfolgen. Dabei kann es sich insbesondere um fahrzeugspezifische Kommuni- kationssysteme 3, 13 handeln. Die Erfassungseinheiten 6, 16 sind jeweils für das von dem jeweiligen Sensor 7, 18 bzw. Steuergerät 17 verwendete Kommunikationssystem 3, 13 ausgebildet. - -

Die Erfassungseinheiten 6, 16 sind weiter ausgebildet, die von den Sensoren 7, 18 empfangenen Daten über eine geeignete drahtlose oder drahtgebundene Datenverbindung 5, 15, die üblicherweise nicht fahrzeugspezifisch ausgebildet ist, beispielsweise ein geeignetes BUS-System, an eine zentrale Verarbeitungseinheit 4 zu übertragen.

Optional können die Erfassungseinheiten 6, 16 ausgebildet sein, die empfangenen Daten vor der Übertragung an die zentrale Verarbeitungseinheit 4 zu verarbeiten und das Ergebnis der Verarbeitung an die die zentrale Verarbeitungseinheit 4 zu übertragen.

Die zentrale Verarbeitungseinheit 4 ist ausgebildet, die von den Erfassungseinheit 6, 16 empfangen Daten über eine geeignet externe Datenverbindung 10 an die Empfangsvorrichtung 9 eines externen Servers 8 zu übertragen.

Die externe Datenübertragung 10 von der zentralen Verarbeitungseinheit 4 an die Empfangsvorrichtung 9 eines externen Servers 8 kann dabei insbesondere über das Internet und/oder ein Mobilfunknetz 10 erfolgen.

Durch die Verwendung unterschiedlicher Erfassungseinheiten 6, 16, die jeweils zur Kommunikation mit verschiedenen, ggf. fahrzeugspezifischen, Kommunikationssystemen 3, 13 ausgebildet sind, ist eine einzige zentrale Verarbeitungseinheit 4 zur Kommunikation mit dem externen Server 8 ausreichend. Die Verarbeitungseinheit 4 ist dabei insbesondere so ausgebildet, dass die Anzahl der Erfassungseinheiten 6, 16, von denen die Verarbeitungseinheit 4 Daten empfängt, variable sein kann.

Baugleiche Verarbeitungseinheiten 4, die jeweils mit einer geeigneten Auswahl und Anzahl an Erfassungseinheiten 6, 16 kombiniert werden, können so in einer Vielzahl unterschiedlicher Übertragungssysteme eingesetzt werden.

Durch Kombinieren einer Verarbeitungseinheit 4 mit einer geeigneten Auswahl und Anzahl an Erfassungseinheiten 6, 16 kann so das jeweils benötigte Übertragungssystem modular aufgebaut werden.

Auf diese Weise können einfach und kostengünstig verschiedene Übertragungssysteme, die jeweils eine andere Auswahl und Anzahl an Erfassungseinheiten 6, 16 aufweisen, bereitgestellt werden.