Login| Sign Up| Help| Contact|

Patent Searching and Data


Title:
TABLETTING MACHINE HAVING A DEVICE FOR EXECUTING A DASHBOARD APPLICATION
Document Type and Number:
WIPO Patent Application WO/2016/169993
Kind Code:
A1
Abstract:
The invention relates to a tabletting machine having a device for executing a dashboard application, wherein information stored in the tabletting machine can be displayed by means of the dashboard application, wherein the dashboard application is a software product that can be operated on a device for executing the dashboard application, which is selected from a group comprising mobile and/or stationary communications devices and/or data processing devices, wherein the device for executing the dashboard application and the tabletting machine comprise means for forming an information exchange connection, with which the information can be exchanged between the tabletting machine and the device for executing the dashboard application. The invention also relates to a method for executing a dashboard application for monitoring and/or controlling a tabletting machine.

Inventors:
RATHMANN, Arno (Elbestr. 106, Bernau, 16321, DE)
HEGEL, Walter (Am Triftpark 32, Berlin, 13437, DE)
Application Number:
EP2016/058777
Publication Date:
October 27, 2016
Filing Date:
April 20, 2016
Export Citation:
Click for automatic bibliography generation   Help
Assignee:
KORSCH AG (Breitenbachstraße 1, Berlin, 13509, DE)
International Classes:
B30B11/00
Domestic Patent References:
2003-05-08
2014-01-03
Foreign References:
EP1473146A22004-11-03
EP1319499A12003-06-18
US20070164480A12007-07-19
US20070021856A12007-01-25
US4570229A1986-02-11
DE10161111A12003-07-03
DE202005011876U12005-10-13
Other References:
None
Attorney, Agent or Firm:
HERTIN & PARTNER PARTG MBB RECHTS- UND PATENTANWÄLTE (Kurfürstendamm 54/55, Berlin, 10707, DE)
Download PDF:
Claims:
Patentansprüche

1. Tablettiermaschine mit einer Vorrichtung zur Ausführung einer Dashboard- Anwendung

dadurch gekennzeichnet, dass

Informationen, die in der Tablettiermaschine gespeichert vorliegen, mittels der Dashboard-Anwendung visualisierbar sind, wobei die Dashboard-Anwendung ein Software-Produkt ist, das auf einer Vorrichtung zur Ausführung der Dashboard-Anwendung betreibbar ist, die ausgewählt ist aus einer Gruppe umfassend mobile und/oder stationäre Kommunikationsvorrichtungen und/oder Datenverarbeitungs-Vorrichtungen, wobei die Vorrichtung zur Ausführung der Dashboard-Anwendung und die Tablettiermaschine Mittel zum Aufbau einer Informationsaustausch-Verbindung umfassen, mit der die Informationen zwischen der Tablettiermaschine und der Vorrichtung zur Ausführung der Dashboard-Anwendung austauschbar sind.

2. Tablettiermaschine nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche dadurch gekennzeichnet, dass

die Informationen Betriebsdaten der Tablettiermaschine sind und ausgewählt sind aus einer Gruppe umfassend aktuelle Laufzeit, aktuelle Presszeit, Aktual- Daten, Rezept-Daten und/oder Effizienz-Daten.

3. Tablettiermaschine nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche dadurch gekennzeichnet, dass

die Informationsaustausch-Verbindung ausgewählt ist aus einer Gruppe umfassend Internetverbindung, QR-Technologie, Barcode-Technologie, Near Field-Technologie, netzwerkfähige Protokolle, LAN- Verbindung und/oder WLAN-Verbindung. 4. Tablettiermaschine nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche dadurch gekennzeichnet, dass

die Tablettiermaschine eine Nutzung einer Infrastruktur der mobilen und/oder stationären Kommunikationsvorrichtungen umfasst.

. Tablettiermaschine nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche dadurch gekennzeichnet, dass

die mobilen Kommunikationsvorrichtungen und/oder Datenverarbeitungs- Vorrichtungen ausgewählt sind aus einer Gruppe umfassend Mobil-Telefon, Smartphone, Tablet, Laptop, Notebook und/oder PC

. Tablettiermaschine nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche dadurch gekennzeichnet, dass

die Dashboard-Anwendung grafische Benutzer-Oberflächen und/oder Menüs umfasst.

. Tablettiermaschine nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche dadurch gekennzeichnet, dass

die Informationen zur Visualisierung auf der Vorrichtung zur Ausführung einer Dashboard-Anwendung durch einen Benutzer auswählbar sind.

. Tablettiermaschine nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche dadurch gekennzeichnet, dass

die Dashboard-Anwendung auf der Tablettiermaschine, einem Server, einer Datenbank in einer Cloud und/oder einer Dropbox gespeichert vorliegt.

. Tablettiermaschine nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche dadurch gekennzeichnet, dass

die Informationen in der Tablettiermaschine in einem Manufacturing Execution Sysfem-Format gespeichert vorliegen.

0. Verfahren zum Ausführen einer Dashboard-Anwendung zur Überwachung und/oder Steuerung einer Tablettiermaschine umfassend die folgende Schritte a) Bereitstellen einer Vorrichtung zur Ausführung der Dashboard- Anwendung auf welcher die Dashboard-Anwendung installiert vorliegt b) Bereitstellen der Tablettiermaschine

c) Speichern von Informationen über die Tablettiermaschine auf der Tablettiermaschine d) Aufbauen einer Informationsaustausch-Verbindung zwischen der Tablettiermaschine und der Vorrichtung zur Ausführung der Dashboard- Anwendung

e) Übertragen von Information über die Tablettiermaschine auf die

Vorrichtung zur Ausführung der Dashboard-Anwendung

f) Visualisieren der Information über die Tablettiermaschine mit Hilfe der Dashboard-Anwendung

Verfahren gemäß dem vorherigen Anspruch

dadurch gekennzeichnet, dass die Informationen Betriebsdaten der

Tablettiermaschine sind und ausgewählt sind aus einer Gruppe umfassend aktuelle Laufzeit, aktuelle Presszeit, Aktual-Daten, Rezept-Daten und/oder Effizienz-Daten. 12. Verfahren gemäß einem der Ansprüche 10 oder 1 1

dadurch gekennzeichnet, dass

das Speichern der Information über die Tablettiermaschine in einem

Manufacturing Execution Sysfem-Format erfolgt. 13. Verfahren gemäß einem der Ansprüche 10-12

dadurch gekennzeichnet, dass

zur Ausführung der Dashboard-Anwendung eine Authentifizierung des Nutzers erfolgt. 14. Verfahren gemäß einem der Ansprüche 10-13

dadurch gekennzeichnet, dass

auf der Vorrichtung zur Ausführung der Dashboard-Anwendung mindestens zwei Dashboard-Anwendungen installiert vorliegen und durch eine erste Dachboard-Anwendung Informationen über eine erste Tablettiermaschine visualisiert werden und durch eine zweite Dachboard-Anwendung Informationen über eine zweite Tablettiermaschine visualisiert werden.

GEÄNDERTE ANSPRÜCHE

beim Internationalen Büro eingegangen am 4. Oktober 2016 (04.10.2016)

Patentansprüche

1. Tablettiermaschine mit einer Vorrichtung zur Ausführung einer Dashboard-Anwendung dadurch gekennzeichnet, dass

Informationen, die in der Tablettiermaschine gespeichert vorliegen, mittels der

Dashboard-Anwendung visualisierbar sind, wobei die Dashboard-Anwendung ein Software-Produkt ist, das auf einer Vorrichtung zur Ausführung der Dashboard- Anwendung betreibbar ist, die ausgewählt ist aus einer Gruppe umfassend mobile und/oder stationäre Kommunikationsvorrichtungen und/oder Datenverarbeitungs- Vorrichtungen, wobei die Vorrichtung zur Ausführung der Dashboard-Anwendung und die Tablettiermaschine Mittel zum Aufbau einer Informationsaustausch-Verbindung umfassen, mit der die Informationen zwischen der Tablettiermaschine und der

Vorrichtung zur Ausführung der Dashboard-Anwendung austauschbar sind, wobei die Dashboard-Anwendung auf der Tablettiermaschine, einem Server, einer Datenbank in einer Cloud und/oder einer Dropbox gespeichert vorliegt.

2. Tablettiermaschine nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche

dadurch gekennzeichnet, dass

die Informationen Betriebsdaten der Tablettiermaschine sind und ausgewählt sind aus einer Gruppe umfassend aktuelle Laufzeit, aktuelle Presszeit, Aktual-Daten, Rezept- Daten und/oder Effizienz-Daten.

3. Tablettiermaschine nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche

dadurch gekennzeichnet, dass

die Informationsaustausch-Verbindung ausgewählt ist aus einer Gruppe umfassend Internetverbindung, QR-Technologie, Barcode-Technologie, Near Field-Technologie, netzwerkfähige Protokolle, LAN- Verbindung und/oder WLAN-Verbindung.

4. Tablettiermaschine nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche

dadurch gekennzeichnet, dass

die Tablettiermaschine eine Nutzung einer Infrastruktur der mobilen und/oder stationären Kommunikationsvorrichtungen umfasst.

5. Tablettiermaschine nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche

dadurch gekennzeichnet, dass

die mobilen Kommunikationsvorrichtungen und/oder Datenverarbeitungs-Vorrichtungen

GEÄNDERTES BLATT (ARTIKEL 19) ausgewählt sind aus einer Gruppe umfassend Mobil-Telefon, Smartphone, Tablet, Laptop, Notebook und/oder PC

6. Tablettiermaschine nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche

dadurch gekennzeichnet, dass

die Dashboard-Anwendung grafische Benutzer-Oberflächen und/oder Menues umfasst.

7. Tablettiermaschine nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche

dadurch gekennzeichnet, dass

die Informationen zur Visualisierung auf der Vorrichtung zur Ausführung einer

Dashboard-Anwendung durch einen Benutzer auswählbar sind.

8. Tablettiermaschine nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche

dadurch gekennzeichnet, dass

die Informationen in der Tablettiermaschine in einem Manufacturing Execution System- Format gespeichert vorliegen.

9. Verfahren zum Ausführen einer Dashboard-Anwendung zur Überwachung und/oder Steuerung einer Tablettenpresse umfassend die folgende Schritte:

a) Bereitstellen einer Vorrichtung zur Ausführung der Dashboard-Anwendung auf welcher die Dashboard-Anwendung installiert vorliegt

b) Bereitstellen der Tablettiermaschine

c) Speichern von Informationen über die Tablettiermaschine auf der

Tablettiermaschine

d) Aufbauen einer Informationsaustausch-Verbindung zwischen der

Tablettiermaschine und der Vorrichtung zur Ausführung der Dashboard-Anwendung e) Übertragen von Information über die Tablettiermaschine auf die Vorrichtung zur Ausführung der Dashboard-Anwendung

f) Visualisieren der Information über die Tablettiermaschine mit Hilfe der Dashboard- Anwendung

10. Verfahren gemäß dem vorherigen Anspruch

dadurch gekennzeichnet, dass die Informationen Betriebsdaten der

Tablettiermaschine sind und ausgewählt sind aus einer Gruppe umfassend aktuelle Laufzeit, aktuelle Presszeit, Aktual-Daten, Rezept-Daten und/oder Effizienz-Daten.

GEÄNDERTES BLATT (ARTIKEL 19)

1. Verfahren gemäß einem der Ansprüche 9 oder 10

dadurch gekennzeichnet, dass

das Speichern der Information über die Tablettiermaschine in einem Manufacturing Execution System-Formai erfolgt.

12. Verfahren gemäß einem der Ansprüche 9-1 1

dadurch gekennzeichnet, dass

zur Ausführung der Dashboard-Anwendung eine Authentifizierung des Nutzers erfolgt.

13. Verfahren gemäß einem der Ansprüche 9-12

dadurch gekennzeichnet, dass

auf der Vorrichtung zur Ausführung der Dashboard-Anwendung mindestens zwei Dashboard-Anwendungen installiert vorliegen und durch eine erste Dachboard- Anwendung Informationen über eine erste Tablettiermaschine visualisiert werden und durch eine zweite Dachboard-Anwendung Informationen über eine zweite

Tablettiermaschine visualisiert werden.

GEÄNDERTES BLATT (ARTIKEL 19)

Description:
Tablettiermaschine mit einer Vorrichtung zur Ausführung einer Dashboard-

An wendung

Die Erfindung betrifft eine Tablettiermaschine mit einer Vorrichtung zur Ausführung einer Dashboard-Anmeldung. Weiterhin betrifft die Erfindung ein Verfahren zum Ausführen einer Dashboard-Anwendung zur Überwachung und/oder Steuerung einer Tablettiermaschine. Im Stand der Technik sind Tablettiermaschinen bekannt, die beispielsweise eine Rundlaufpresse zur Herstellung von Tabletten umfassen, die typischerweise einen Rotor aufweisen. Dieser nimmt einen Satz von Unter- und Oberstempeln auf, die in Matrizen oder Matrizenbohrungen einer Matrizenscheibe des Rotors so zusammenwirken, dass ein pulverförmiges Ausgangsmaterial zwischen den Pressstempeln zu einem Pressling, beispielsweise einer Tablette, verpresst wird. Üblicherweise erfolgt die Steuerung und Bewegung der

Pressstempel durch Kurvensegmente und Druckrollen. Die Matrizen oder

Matrizenbohrungen werden mittels einer stationären Füllvorrichtung mit dem zu verarbeitenden Pulver gefüllt. Das Auswerfen des fertigen Presslings erfolgt mit Hilfe des Unterstempels, der sich bei entferntem Oberstempel aufwärts bewegt, so dass der erhaltene Pressling oberhalb der Oberkante der Matrizenscheibe von einer Abstreifvorrichtung aus dem Rotorbereich entfernt wird. Üblicherweise wird die Produktion von Presslingen von einem Benutzer oder Operator betreut, der gleichzeitig für den ordnungsgemäßen Betriebsablauf von einer oder mehrerer Tablettiermaschinen, beispielsweise in einer Maschinenhalle verantwortlich ist. Es hat sich gezeigt, dass ein praktisches Bedürfnis daran besteht, Möglichkeiten zu schaffen, den Betriebsablauf von Tablettiermaschinen auch aus größerer Entfernung oder in Abwesenheit von der Produktionsstätte überwachen zu können, wobei es beispielsweise wünschenswert wäre, sicher und von außen eine Einsicht in die Betriebsdaten der Tablettiermaschine nehmen zu können. Es ist im Sinne der Erfindung bevorzugt, die Begriffe„Tablettiermaschine" und

„Tablettenmaschine" synonym zu verwenden.

Es ist in den letzten Jahren üblich geworden, dass Tablettiermaschinen zunehmend vernetzt vorliegen, wobei üblicherweise zwei grundsätzliche Arten der Vernetzung verwendet werden. Einige Tablettiermaschinen nutzen die Infrastruktur bestehender IT-Systeme, um beispielsweise Daten in einem vorgegebenen Ordner abzulegen oder auf einen Netzwerkdrucker zuzugreifen, um dort die erzeugten Protokolle auszudrucken. Andere Tablettiermaschinen ermöglichen einen Datenaustausch zwischen einem Produktionsplanungssystem (PPS) oder einem Manufacturing Execution System (MES).

Es ist in der Pharmazie heutzutage prozessbedingt noch immer üblich, die Tabletten in Batches zu produzieren. Jeder Prozessschritt läuft in sich einzeln ab und erst wenn eine Stichprobe der erzeugten Tabletten untersucht und für gut befunden wurde, wird der nächste Prozessschritt eingeleitet. Es ist, obwohl bisher noch nicht üblich, absehbar, dass kontinuierliche Produktionsmethoden eingeführt werden. Um dies zu ermöglichen, sind moderne Tablettiermaschinen üblicherweise mit einem PC ausgestattet, mit dem Daten gesammelt und Prozesse visualisiert werden können. Dazu werden im Stand der Technik Human Machine Interface- Anzeigen (HMI) oder Bedienpulte verwendet, um den aktuellen Betriebszustand der

Tablettiermaschine zu dokumentieren und Eingriffe in den Betrieb zu ermöglichen.

Nachteilig an den bisher verwendeten /-/^/-Anzeigen oder den konventionellen Bedienpulten ist, dass diese nur durch qualifiziertes Fachpersonal an individuelle Änderungswünsche anpassbar sind, wozu insbesondere Programmierkenntnisse erforderlich sind, über die ein durchschnittlicher Anwender einer Tablettiermaschine nicht verfügt. Auch ermöglichen viele konventionelle Anzeige-Methoden bisher lediglich das Anzeigen von Textzeilen, wobei die einzelnen Zeilen oft sehr klein gehalten sind, um die Anzeigen besonders platzsparend ausführen zu können. Dadurch wird die Benutzung einer konventionellen Tablettiermaschine mit bisher üblichen Anzeige-Vorrichtungen vor allem für ältere oder sehgeschädigte

Arbeitnehmer erheblich erschwert.

Ein weiterer Nachteil von konventionellen Tablettiermaschinen besteht darin, dass Informationen zur Wirtschaftlichkeit und Produktivität der Anlagen bisher für den Bediener nicht vorrangig waren und bisher, wenn überhaupt, erst zu einem späteren Zeitpunkt ermittelt wurden. Diese sind aber nützlich für den optimalen Einsatz der Tablettiermaschinen, weswegen es wünschenswert wäre, auch solche Daten übersichtlich und leicht einsehbar darstellen zu können. Auch ist bei konventionellen Tablettiermaschinen eine Online-Übertragung von Statusmeldungen, beispielsweise bei Störungen der Tablettiermaschine, bisher nur dann vorgesehen, wenn die Tablettiermaschine an ein Produktionsplanungssystem oder eine MES-System angeschlossen ist. Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass es bei konventionell arbeitenden Tablettiermaschinen üblich ist, dass nur solche Daten ausgewertet werden, die für die aktuelle Betriebssituation und die aktuell produzierten Tabletten von Interesse sind.

Demnach besteht die Aufgabe der vorliegenden Erfindung darin, eine

Tablettiermaschine bereitzustellen, die die Nachteile und Mängel des Standes der Technik nicht aufweist und bei der die Betriebsdaten von einer mobilen

Kommunikationsvorrichtung oder einer Datenverarbeitung-Vorrichtung unabhängig von der Vernetzung der Tablettiermaschine eingesehen werden können. Dabei soll diese Einsicht sicher, manipulationsfrei und mit größtmöglicher Flexibilität für den Benutzer erfolgen.

Erfindungsgemäß wird die Aufgabe gelöst durch eine Tablettiermaschine mit einer Vorrichtung zur Ausführung einer Dashboard-Anwendung, wobei Informationen, die in der Tablettiermaschine gespeichert vorliegen, mittels der Dashboard-Anwendung visualisierbar sind, wobei die Dashboard-Anwendung ein Software- Produkt ist, das auf einer Vorrichtung zur Ausführung der Dashboard-Anwendung betreibbar ist, die ausgewählt ist aus einer Gruppe umfassend mobile und/oder stationäre

Kommunikationsvorrichtungen und/oder Datenverarbeitungs-Vorrichtungen, wobei die Vorrichtung zur Ausführung der Dashboard-Anwendung und die

Tablettiermaschine Mittel zum Aufbau einer Informationsaustausch-Verbindung umfassen, mit der die Informationen zwischen der Tablettiermaschine und der Vorrichtung zur Ausführung der Dashboard-Anwendung austauschbar sind.

Der Begriff„gespeichert" bedeutet im Sinne dieser Erfindung, dass die

entsprechenden Daten, die vorzugsweise in der Tablettiermaschine hinterlegt sind, von der Dashboard-Anwendung abrufbar sind. Zu diesem Zweck kann es bevorzugt sein, dass die Tablettiermaschine Mittel zur Speicherung oder Verarbeitung von Daten umfasst, wie beispielsweise einen Datenspeicher oder einen Prozessor. Es kann ebenso bevorzugt sein, dass die Daten nur für einen kurzen Zeitpunkt in der Tablettiermaschine abrufbar sind und nach Ablauf eines vorgegebenen Zeitintervalls von aktuelleren Daten überschrieben werden. Im Sinne dieser Erfindung sollen auch solche nur kurzfristig verfügbaren Daten als„gespeichert" gelten. Die visualisierte Darstellung von solchen kurzfristig verfügbaren Daten ist besonders deswegen von Vorteil, weil dadurch nicht nur statische Daten, sondern auch dynamische

Parameter, die sich in Abhängigkeit von der Zeit ändern, mittels der Vorrichtung zur Ausführung einer Dashboard-Anwendung dargestellt werden können. Insbesondere sind somit auch Veränderungen von Daten oder Parametern darstellbar. Der durchschnittliche Fachmann weiß, dass vor allem die Veränderungen von Daten und Parametern besonders aussagekräftig für den Betrieb einer Tablettiermaschine sind, wodurch durch die Verwendung einer Dashboard-Anwendung auch auf solche Daten zugegriffen werden kann, die bisher mit konventionellen Tablettiermaschinen nicht angezeigt oder dargestellt werden konnten. Tests haben gezeigt, dass

Dashboard-Anwendungen in Verbindung mit Tablettiermaschinen besonders gut geeignet sind, überraschend starke und/oder unvorhersehbare Änderungen von Daten und/oder Parametern schnell und besonders intuitiv verständlich für den Benutzer einer Tablettiermaschine anzuzeigen, so dass dieser umgehend auf diese Änderungen reagieren kann. Eine Dashboard-Anwendung ist im Sinne der vorliegenden Erfindung bevorzugt ein Software-Programmprodukt mit Mitteln zur Visualisierung von Informationen. Die erfindungsgemäße Dashboard-Anwendung umfasst beispielsweise eine grafische Benutzeroberfläche, um Informationen benutzerdefiniert in Übersichten, Grafiken, Diagrammen und/oder weiteren Zusammenstellungsformen darzustellen. Der durchschnittliche Fachmann weiß, auf weiche Weise Informationen, die

beispielsweise die Betriebsdaten einer Tablettiermaschine betreffen, dargestellt werden können. Es ist bevorzugt, dass die Vorrichtung zur Ausführung einer Dashboard-Anwendung eine Anzeige-Vorrichtung umfasst, die ausgewählt ist aus einer Gruppe umfassend einen Display, eine Anzeigentafel, einen Bildschirm und/oder einen Berühr-Bildschirm. Vorzugsweise umfasst eine solche Vorrichtung zur Ausführung einer Dashboard-Anwendung auch einen Prozessor, auf dem die Dashboard-Anwendung betreibbar ist. Es ist bevorzugt, dass auf der Vorrichtung zur Ausführung der Dashboard-Anwendung die Informationen mittels der Anzeige- Vorrichtung visualisiert werden, die für den Benutzer einer Tablettiermaschine für einen sachgerechten Betrieb und eine effektive Betreuung des Herstellungsprozess der Presslinge erforderlich sind. Ein wesentlicher Vorteil einer Dashboard- Anwendung besteht darin, dass vorzunehmende Änderungen ohne Software- und Programmierkenntnisse vorgenommen werden können und dass insbesondere keine Änderungen des Source Codes erforderlich sind. Solche Änderungen können beispielsweise in einer geänderten Auswahl von Daten bestehen, oder in einer geänderten Darstellungs- und/oder Visualisierungsweise.

Die Vorrichtung zur Ausführung der Dashboard-Anwendung und die

Tablettiermaschine umfassen jeweils Mittel zum Aufbau einer

Informationsaustausch-Verbindung, mit der die Informationen zwischen der Tablettiermaschine und der Dashboard-Anwendung austauschbar sind. Somit kann ein Benutzer oder Operator der Tablettiermaschine vorteilhafterweise auf die Informationen, die in der Tablettiermaschine hinterlegt oder gespeichert sind, zugreifen, ohne dass er sich in räumlicher Nähe zu der Tablettiermaschine aufhalten muss. Vom Dashboard können vorteilhafterweise Informationen mit mehreren Tablettiermaschinen gleichzeitig auf einem oder separat auf mehreren Dashboards verteilt dargestellt werden. Auch ist durch die Zugänglichkeit der

Tablettiermaschinen-Informationen eine Überwachung mehrerer

Tablettiermaschinen gleichzeitig möglich, wenn die Dashboard-Anwendung beispielsweise auf einem Zentral-Rechner in einer Maschinenhalle betrieben wird und die Informationen von beispielsweise mehreren Tablettiermaschinen mit einer oder mehreren Dashboard-Anwendungen visualisiert werden. Es kann im Sinne der Erfindung bevorzugt sein, die Dashboard-Anwendung so zu konfigurieren, dass die Visualisierung der Informationen von mehreren

Tablettiermaschinen in einer Dashboard-Anwendung erfolgt, was vor allem dann vorteilhaft ist, wenn die Informationen miteinander verglichen werden sollen, um den weiteren Betrieb der Tablettiermaschinen besser vorausplanen und überwachen zu können. Es kann im Sinne der Erfindung auch bevorzugt sein, für jede

Tablettiermaschine eine eigene Dashboard-Anwendung zu verwenden. Dadurch wird die Übersichtlichkeit der Darstellung im Vergleich zu konventionellen HMI- Anzeigen oder Bedienpulten überraschend deutlich verbessert und Zuordnung der einzelnen Tablettiermaschinen zu einer entsprechenden Dashboard-Anwendung erleichtert.

Es ist bevorzugt, dass der Benutzer der Dashboard-Anwendung nach deren Installation auf der mobilen und/oder stationären Kommunikationsvorrichtung oder der Datenverarbeitungs-Vorrichtung die Dashboard-Anwendung für seine Zwecke und Erfordernisse konfiguriert, d.h. Einstellung vornimmt und diejenigen

Informationen auswählt, die er für den Betrieb der Tablettiermaschine für sachgerecht und erforderlich hält. Eine mobile Kommunikationsvorrichtung im Sinne der Erfindung ist beispielsweise ein Mobiltelefon, ein Smartphone, ein Palm und/oder ein Tablet PC, ohne allerdings darauf beschränkt zu sein. Eine stationäre Kommunikationsvorrichtung im Sinne der Erfindung ist beispielsweise eine

Vorrichtung zu Zwecken der Kommunikation, die bevorzugt nicht mobil, das heißt im Sinne der Erfindung tragbar und/oder transportierbar, ausgestaltet ist.

Es war vollkommen überraschend, dass von Seiten des Benutzers bei der

Verwendung einer erfindungsgemäßen Dashboard-Anwendung keine

Programmierarbeit zu leisten ist. Vielmehr ist es bevorzugt, dass die

interessierenden Informationen vom Benutzer ausgewählt und dann auf der Anzeige-Vorrichtung angezeigt werden, wobei das Auswählen beispielsweise durch markieren, anklicken und/oder ziehen erfolgen kann. Der durchschnittliche

Anwender weiß, auf weiche weiteren Weisen Informationen unter Verwendung von Displays, Anzeigentafeln, Bildschirmen und/oder Berühr-Bildschirmen ausgewählt werden können.

Vorteilhafterweise erfolgt die Verwendung der Dashboard-Anwendung unabhängig von einem Betriebssystem der mobilen Kommunikationsvorrichtung und/oder der Datenverarbeitung-Vorrichtung. Dadurch ist der Dashboard-Anwendung

überraschenderweise sowohl auf Apple-und Mac-Produkten sowie auf Android- Produkten in verschiedenen Versionen und Gerätetypen betreibbar, als auch unter beispielsweise den Betriebssystemen Windows und/oder linux-basierten

Betriebssystemen auf einem PC und/oder einem Notebook. Darüber hinaus ist die Dashboard-Anwendung vollständig losgelöst und unabhängig von der Wahl der Hardware- und/oder Softwareplattform, beispielsweise PCs, Smartphones, Tablets und/oder Laptops mit verschiedenen Betriebssystemen. Ein überraschender Vorteil der Vorrichtung zur Ausführung der Dashboard- Anwendung besteht darin, dass der Anwender die ermittelten Daten selbst in der gewünschten Darstellungsform anpassen kann, ohne dazu über

Programmierkenntnisse und -fähigkeiten zu verfügen. Dadurch wird eine hohe Benutzerfreundlichkeit der Tablettiermaschine, sowie der Dashboard-Anwendung gewährleistet. Insbesondere wird dadurch, dass keine Programmierkenntnisse seitens des Anwenders erforderlich sind, die Hemmschwelle zur Benutzung der Tablettiermaschine und zur Anwendung des Dashboards erheblich herabgesetzt. Ein weiterer Vorteil der Vorrichtung zur Ausführung der Dashboard-Anwendung besteht darin, dass vorteilhafterweise keine Source Code geändert werden muss. Dies ist deshalb von Vorteil, weil dadurch die Qualifizierung und/oder Validierung nicht bei jeder Anwendung wiederholt werden muss, um die Glaubhaftigkeit der Daten nachzuweisen. Dadurch werden redundante Arbeitsschritte vermieden.

Insbesondere wird dadurch die Einhaltung der Vorgaben der Food and Drug Administration {FDA) der US-Gesundheitsbehörde erheblich vereinfacht.

In einer weiteren bevorzugten Ausführungsformen der Erfindung sind die

Informationen, die in der Tablettiermaschine gespeichert vorliegen, Betriebsdaten der Tablettiermaschine, die ausgewählt sind aus einer Gruppe umfassend aktuelle Laufzeit, aktuelle Presszeit, Aktual-Daten, Rezept-Daten und/oder Effizienz-Daten. Insbesondere handelt es sich um solche Daten, die für den Betrieb der

Tablettiermaschine erforderlich sind oder dem Benutzer wichtige Informationen über die Tablettiermaschine an die Hand geben. Dabei kann es sich beispielsweise um solche Daten handeln, die absehen lassen, wann das voraussichtliche

Produktionsende der erfindungsgemäßen Tablettiermaschine ist und/oder mit welcher Frequenz aktuell Presslingen erstellt werden. Darüber hinaus können in der Tablettiermaschine beispielsweise auch Rezept-Daten und/oder Effizienz-Daten hinterlegt werden.

Dabei waren bisher insbesondere mehrere verschiedene Rezeptdaten-Sätze nicht gleichzeitig für einzelne Tablettiermaschinen hinterlegbar, abrufbar und/oder visualisierbar, weswegen es bisher sehr umständlich war, beispielsweise zwei oder mehrere Rezeptdaten-Sätze miteinander zu vergleichen. Vorteilhafterweise ermöglicht die erfindungsgemäße Dashboard-Anwendung eine besonders übersichtliche und leicht verständliche Darstellung der Daten. Weiter werden Daten zur Wirtschaftlichkeit und/oder Produktivität im Zusammenhang mit konventionellen Tablettiermaschinen bisher nicht angezeigt, weil sie als abgeleitete Größen häufig auch nicht zum gewünschten Zeitpunkt für den Benutzer der Tablettiermaschine zur Verfügung standen. Tests haben gezeigt, dass die Vorrichtung zur Ausführung einer Dashboard-Anwendung in Verbindung mit einer Tablettiermaschine besonders gut dafür geeignet ist, sowohl abgeleitete, als auch nicht abgeleitete Daten und/oder Parameter anzuzeigen.

Es ist auch bevorzugt, Daten hinsichtlich des korrekten Zusammenbaus

unterschiedlicher Tablettiermaschinen-Komponenten in der Tablettiermaschine zu hinterlegen. Die Tablettiermaschine kann beispielsweise nur dann gestartet werden, wenn an jeder Position der Tablettiermaschine das für die Herstellung eines bestimmten Presslings korrekte Bauteil an der dafür vorgesehenen Position angeordnet vorliegt. Die Übermittlung der Positions- und Komponenten-Daten kann dabei vorzugsweise mithilfe von Transponder, kontaktbehaftet und/oder verdrahtet erfolgen. Wenn beispielsweise die Komponenten der Tablettiermaschine beschriftet und/oder kodiert vorliegen, kann der Code zum Beispiel mit der Kamera des Smartphones abgelesen werden und so das eingebaute Teil identifiziert werden. Die Möglichkeit der visuellen Darstellung der Positions- und Komponentendaten ermöglicht ein besonders schnelles Auffinden von Zusammensetzungsfehlern der Tablettiermaschine und verkürzt somit unerwünschte Stillstandzeiten der

Tablettiermaschine erheblich.

Es ist bevorzugt, dass die in der Tablettiermaschine gespeicherten Informationen sowohl direkt auslesbare Werte, als auch abgeleitete Größen umfassen. Direkt auslesbare Werte sind beispielsweise die aktuelle Laufzeit der Tablettiermaschine, ihre aktuelle Presszeit, weitere aktuelle Daten und/oder Rezeptdaten. Diese können vorzugsweise von der Tablettiermaschine ohne zusätzliche Berechnungen direkt angezeigt werden, wobei vorteilhafterweise auch die Dynamik dieser Größen, das heißt die Veränderung dieser Größen mit der Zeit, anzeigbar ist. Dadurch erhält der Benutzer vorteilhafterweise wertvolle Informationen über den Betrieb der

Tablettiermaschine und kann deren Einsatz besser vorab planen und steuern. Bei den abgeleiteten Größen handelt es sich beispielsweise um Effizienz-Daten, die sich zum Beispiel aus der bekannten Anzahl der zu produzierenden Presslinge oder durch die Bekanntgabe der Losgröße eines Batches unter Berücksichtigung der bisherigen Stoppgründe der Tablettiermaschine errechnen lassen.

Ein weiterer Vorteil der Vorrichtung zur Ausführung der Dashboard-Anwendung besteht darin, dass beispielsweise bei einer Störung der verantwortliche

Instandhalter der Tablettiermaschine besonders schnell und zielgerichtet informiert werden kann, damit dieser dem Bediener der Tablettiermaschine präzisere

Anweisungen zur Behebung der Störung geben kann. Dadurch werden

vorteilhafterweise störungsbedingte Stillstandszeiten der Tablettiermaschine verkürzt und die Produktivität der Tablettiermaschine gemittelt über seine

Lebensdauer erhöht.

Es ist beispielsweise auch möglich, dass der Instandhalter anhand der geleisteten Betriebsstunden der Tablettiermaschine ableiten kann, ob und/oder wann

Wartungsarbeiten an der Tablettiermaschine durchzuführen sind. Auch erlaubt die erfindungsgemäße Vorrichtung eine besonders schnelle und umfangreiche

Information des Instandhalters über die Art und Weise der auszuführenden

Wartungs- und/oder Reinigungsarbeiten. Diese werden dadurch vorteilhafterweise für den Instandhalter besser planbar, da sich der Instandhalter über den jeweiligen Produktionsstand und den Betriebszustand der Tablettiermaschine besonders einfach und unaufwendig informieren kann. Diese Einfachheit wird vorteilhafterweise dadurch gewährleistet, dass die Vorrichtung zur Ausführung der Dashboard- Anwendung beispielsweise mit solchen mobilen Kommunikationsvorrichtungen interagiert, über die viele Menschen oder Privat-Haushalte verfügen und die von ihren Anwendern üblicherweise gerne verwendet werden. Dadurch wird die

Beschäftigung mit den von der Dashboard-Anwendung zur Verfügung gestellten Daten von einem Anwender überraschenderweise nicht als entgeltliche Arbeit empfunden, sondern gerne ausgeführt, was dazu führt, dass die von der

Dashboard-Anwendung zur Verfügung gestellten Daten besonders häufig eingesehen werden, wodurch eine besonders sichere Überwachung der

Betriebsdaten der Tablettiermaschine erreicht wird.

In einer weiteren bevorzugten Ausführungsform ist die Informationsaustausch- Verbindung ausgewählt aus einer Gruppe umfassend Internetverbindung, QR- Technologie, Barcode-Technologie, Near Field-Technologie, netzwerkfähige Protokolle, LAN-Verbindung und/oder WLAN-Verbindung. Es ist bevorzugt, dass der Zugriff mittels der Vorrichtung zur Ausführung der Dashboard-Anwendung mithilfe einer IP-Adresse erfolgt, so dass die Tablettiermaschine als Datenquelle für die Betriebsdaten zur Verfügung steht. Die Verwendung einer IP-Adresse ist vor allem dann vorteilhaft, wenn die Tablettiermaschine in einem (W-)LAN integriert vorliegt. Vorteilhafterweise ist die Verbindungsaufnahme somit nicht auf mobile

Kommunikationsvorrichtungen, wie Smartphones und/oder Tabletts, beschränkt, sondern auch mit einem stationären PC, einem Notebook und/oder einem Laptop möglich. Im Sinne der vorliegenden Erfindung kann die Tablettiermaschine bevorzugt als Daten-Hotspot bezeichnet werden. Gemeint ist damit im Sinne der Erfindung bevorzugt, dass die Informationen und Betriebsdaten in der

Tablettiermaschine gespeichert vorliegen und von einem Benutzer mittels der verschiedenen bevorzugten Technologien abrufbar sind.

Es ist bevorzugt, dass die mobilen Kommunikationsvorrichtungen und/oder

Datenverarbeitung-Vorrichtungen über beispielsweise einen Web-Server oder Netzwerkvariablen auf die von der Tablettiermaschine bereitgestellten Betriebsdaten und/oder Informationen zugreifen, wobei die Kommunikation vorteilhafterweise auch über netzwerkfähige Protokolle stattfinden kann, wie zum Beispiel über OPC und zukünftige Technologien. OPC Unified Architecture bezeichnet im Sinne der Erfindung ein industrielles Maschine-zu-Maschine-Kommunikationsprotokoll, welches vorteilhafterweise in der Lage ist, Maschinendaten (Prozesswerte,

Messwerte, Parameter usw.) nicht nur zu transportieren, sondern auch

maschinenlesbar semantisch zu beschreiben. Dabei sind die im Rahmen von OPC zur Verfügung gestellten Dienste vorteilhafterweise protokollunabhängig, wobei das OPC-lnformationsmodell bevorzugt ein sogenanntes Füll Afes/7-Network aus Knoten darstellt, mit dem vorteilhafterweise auch Meta- und Diagnoseinformationen visualisiert werden können. Ein Knoten entspricht im Sinne der vorliegenden Erfindung bevorzugt einem Objekt aus der objektorientierten Programmierung. Es ist weiter bevorzugt, Events zu definieren, die beispielsweise versendet werden können, um bestimmte Informationen zwischen der Tablettiermaschine und der Vorrichtung zur Ausführung der Dashboard-Anwendung auszutauschen.

Vorteilhaftweise erfolgt eine Authentifizierung, Autorisierung, Verschlüsselung und/oder Datenintegrität durch Signieren. In einer weiteren bevorzugten Ausführungsform der Erfindung umfasst die

Tablettiermaschine eine Nutzung einer Infrastruktur der mobilen und/oder stationären Kommunikationsvorrichtungen. Die Infrastruktur der mobilen und/oder stationären Kommunikationsvorrichtungen umfasst im Sinne der Erfindung beispielsweise die Kamera, das Mikrofon, das Display, Eingabeeinrichtungen und/oder Eingänge für elektrische und/oder Datenverbindungen, ohne darauf beschränkt zu sein. Vorteilhafterweise kann der Benutzer der erfindungsgemäßen Dashboard-Anwendung dadurch auch die Infrastruktur der mobilen und/oder stationären Kommunikationsvorrichtung zurückgreifen, ohne auf die Beschaffung und/oder Verwendung teurer Zusatzgeräte und -module angewiesen zu sein.

Dadurch wird die Handhabung der der Vorrichtung zur Ausführung der Dashboard- Anwendung wesentlich erleichtert und gestaltet sich kostengünstig und

benutzerfreundlich.

In einer weiteren bevorzugten Ausführungsform der Erfindung sind die mobilen Kommunikationsvorrichtungen und die Datenverarbeitung-Vorrichtungen ausgewählt aus einer Gruppe umfassend Mobil-Telefone, Smartphones, Tablets, Notebooks, Laptops und/oder PCs. Vorteilhafterweise kann eine Dashboard- Anwendung bereitgestellt werden, die nicht nur auf mobilen

Kommunikationsvorrichtungen, wie beispielsweise Tabletts oder Smartphones, betrieben werden kann, sondern auch rechnergestützt auf beispielsweise

Notebooks und/oder PCs. Somit kann die erfindungsgemäße Dashboard- Anwendung beispielsweise sowohl auf einem Smartphone betrieben werden, welches über das Internet mit der Tablettiermaschine verbindbar ist, wodurch vorteilhafterweise ein externer Zugriff auf die Betriebsdaten der Tablettiermaschine ermöglicht wird.

Beispielsweise kann auf diese Weise ein Benutzer der Tablettiermaschine, der beispielsweise einen Tag von zu Hause arbeitet, im Bedarfsfall auf die

Betriebsdaten der Tablettiermaschine zugreifen und sich über diese Daten mit dem Operator vor Ort austauschen. Dadurch werden moderne Arbeitszeitmodelle ermöglicht, von denen beispielsweise sowohl junge Eltern, als auch ältere

Arbeitnehmer, die z.B. Angehörige pflegen, erheblich profitieren.

Es ist aber ebenso gut möglich, dass die der Dashboard-Anwendung auf einem stationären PC betrieben wird, der beispielsweise in einer Produktionshalle, in der sich mehrere Tablettiermaschinen befinden, aufgestellt ist, und von dem aus die der Dashboard-Anwendungen mehrerer Tablettiermaschinen gleichzeitig oder nacheinander einsehbar sind. Somit ermöglicht die Verwendung einer der

Dashboard-Anwendung eine große Bandbreite von Anwendungen und

Einsatzgebieten und ermöglicht einen flexiblen Umgang mit den Betriebsdaten der Tablettiermaschine. Ein weiterer Vorteil der Verwendung einer Dashboard- Anwendung in Verbindung mit einer Tablettiermaschine besteht darin, dass eine erhebliche verbesserte Ausnutzung von bestehender IT-Infrastruktur erreicht wird, wodurch Anschaffungskosten in diesem Bereich wesentlich reduziert werden können.

Es kann für einige Anwendungsfälle bevorzugt sein, dass der Bediener der

Tablettiermaschine bei beispielsweise einer Störung den Fehler mit Hilfe der Dashboard-Anwendung besonders einfach und schnell einsehen kann, um wirksamer und zielgerichteter Abhilfe zu schaffen als bisher bei konventionellen Tablettiermaschinen, die aus dem Stand der Technik bekannt sind. Insbesondere kann der Bediener die Infrastruktur eines vorhandenen oder bereitgestellten Smartphones, beispielsweise die Kamera und/oder das Mikrofon, für Fotos, Videos und Audio-Aufzeichnungen oder auch für das Lesen eines Codes benutzen, mit dem die beispielsweise gestörten Komponenten gegebenenfalls markiert sind. Der Servicetechniker erhält dadurch ein besseres Verständnis über die Situation der Tablettiermaschine vor Ort. Er kann dann besonders gezielte Anweisungen an den Bediener geben, um das Problem besonders effektiv und in kurzer Zeit zu beheben.

In einer weiteren bevorzugten Ausführungsform umfasst die Dashboard-Anwendung grafische Benutzeroberflächen und/oder Menüs. Durch die Verwendung von grafischen Benutzeroberflächen werden einerseits solche Benutzer angesprochen, die wenig Erfahrung mit dem Betrieb einer Tablettiermaschine haben,

beispielsweise Auszubildende. Vorteilhafterweise hat sich gezeigt, dass die

Visualisierungsmöglichkeiten von grafischen Benutzer-Oberflächen die Benutzer intrinsisch motivieren, sich mit den Betriebsdaten und der Funktionsweise der Tablettiermaschine vertraut zu machen, so dass die erfindungsgemäße Dashboard- Anwendung insbesondere für Lehr-und Ausbildungszwecke zur Heranführung an den Umgang mit einer Tablettiermaschine geeignet ist. Auch für den technisch versierten Benutzer stellt die Verwendung von grafischen Benutzer-Oberflächen ein attraktives Werkzeug dar, da er solche grafischen Darstellungsformen beispielsweise von grafik-basierten Software- Produkten (zum Beispiel Labview) zur Programmierung von Schnittstellen zwischen Arbeits-Rechnern und technischen Anlagen wiedererkennt. Es war vollkommen überraschend, dass mit der

Verwendung einer der Dashboard-Anwendung das gesamte Spektrum von verschiedenen Benutzern auf besonders ansprechende Weise erfolgen kann.

Menüs erlauben im Sinne der vorliegenden Erfindung bevorzugt die Darstellung von text-orientierten Informationen, die im Bedarfsfall von einem Benutzer für die Anzeige mit einer Dashboard-Anwendung ausgewählt werden können. Grafische Benutzeroberflächen umfassen beispielsweise Übersichten, Grafiken, Diagramme und/oder weitere Zusammenstellungs- und Darstellungsformen von Daten und/oder Parametern.

Eine Anwendung der Dash Bord-Anwendung besteht beispielsweise darin, ein oder mehrere Menüs zur Verfügung zu stellen, die zum Beispiel bei der Kalibrierung der Tablettiermaschine die notwendigen Informationen zur Konfiguration der

Tablettiermaschine bereitstellt. Vorteilhafterweise ist von Seiten des Benutzers bei der Verwendung einer erfindungsgemäßen Dashboard-Anwendung zur

Inbetriebnahme einer Tablettiermaschine keine Programmierarbeit zu leisten. Es ist vielmehr bevorzugt, dass der Benutzer die Dashboard-Anwendung als Software- Produkt auf eine mobile Kommunikationsvorrichtung und/oder eine

Datenverarbeitungs-Vorrichtung herunterlädt und dann benutzerorientiert und flexibel diejenigen Informationen und/oder Betriebsdaten der Tablettiermaschine auswählt, die er für den Betrieb der Tablettiermaschine für erforderlich oder wünschenswert hält. Diese Daten werden dann vorzugsweise in Form von Grafiken, Diagrammen und/oder Übersichten in den Bildschirm gezogen. Vorteilhafterweise wird damit eine hohe Variabilität, Einfachheit und Benutzerfreundlichkeit

gewährleistet. Ein besonderer Vorteil bei der Verwendung einer der Dashboard- Anwendung im Kontext einer Tablettiermaschine ergibt sich insbesondere daraus, dass eine Dashboard-Anwendung keine feste Syntax aufweist, wodurch sie besonders einfach an individuelle Bedürfnisse angepasst werden kann.

Der Vorteil einer erfindungsgemäßen Dashboard-Anwendung gegenüber einer Standardprogrammierung, wie sie in konventionellen Tablettiermaschinen verwendet wird, besteht darin, dass bei der Dashboard-Anwendung der Anwender Menüs, graphische Benutzeroberflächen und/oder Inhaltsübersichten je nach Erkenntnissen und Bedarf selbst anlegen und gestalten kann und darüber hinaus bestimmen kann, welche Daten in welcher Übersicht und/oder in welchem Menü angezeigt werden sollen. Anwendungstests haben gezeigt, dass Änderungen hinsichtlich dieser Zuweisung besonders einfach vorgenommen werden können, wodurch eine flexible Anpassung auf äußere Veränderungen beim Betrieb der Tablettiermaschine gewährleistet wird. Darüber hinaus muss durch die geänderte Zuweisung von Daten zu Menüs und/oder Inhaltsübersichten der Source Code nicht geändert werden, so dass es keiner Programmierkenntnisse seitens des Anwenders oder die Beschäftigung eines speziell dafür vorgesehenen Programmierers bedarf. Im Gegensatz dazu sind bei im Stand der Technik beschriebenen

Standardprogrammierungen die Inhalte und/oder Menüs fest mit den angezeigten Daten verknüpft, so dass die Inhalte und/oder Menüs nicht beliebig inhaltlich verändert oder neu zugeordnet werden können.

In einer weiteren bevorzugten Ausführungsform sind die Informationen zur

Visualisierung auf der Vorrichtung zur Ausführung der Dashboard-Anwendung durch einen Benutzer auswählbar. Das bedeutet, dass im Sinne der vorliegenden

Erfindung ein Benutzer der erfindungsgemäßen Tablettiermaschine beispielsweise einmalig diejenigen Betriebsdaten auswählt, die er im Folgenden für den Betrieb der Tablettiermaschine für erforderlich hält und die mittels der Vorrichtung zur

Ausführung der Dashboard-Anwendung visualisiert werden sollen.

Es ist im Sinne der vorliegenden Erfindung bevorzugt, wenn diese Auswahl einmalig vor Inbetriebnahme der Tablettiermaschine erfolgt. Es kann aber ebenso gut bevorzugt sein, dass verschiedene Benutzer, die den Herstellungsprozess von Tabletten beispielsweise für denselben Arbeitgeber abwechselnd betreuen, unterschiedliche Betriebsdaten zur Visualisierung auf der Vorrichtung zur

Ausführung der Dashboard-Anwendung auswählen, weil sie beispielsweise unterschiedliche Schwerpunkte bei der Überwachung des Herstellungsprozess für die Presslinge haben. Anwendungstests haben gezeigt, dass durch die individuelle Auswählbarkeit der Informationen und Betriebsdaten, die visualisiert werden sollen, eine hohe Flexibilität und ein überraschend hohes Anpassungsvermögen der

Dashboard-Anwendung für den Benutzer der Tablettiermaschine bereitgestellt wird.

Eine weitere Anwendungsmöglichkeit einer Dashboard-Anwendung besteht darin, dass die Daten, die mit dem Dashboard visualisiert werden, bevorzugt nicht berechnet werden, sondern jeweils von der Tablettiermaschine und/oder von einem Server an die Dashboard-Anwendung übermittelt werden. Der durchschnittliche Fachmann weiß, dass für die Steuerung und/oder Visualisierung dieses Prozesses der Tablettiermaschine eine Vielzahl von Variablen benötigt wird. Es ist bevorzugt, dass die Dashboard-Anwendung auf diesen Variablenhaushalt zugreift, der beispielsweise um solche Variablen ergänzt werden kann, die bei konventionellen Tablettiermaschinen bisher für den Bediener nicht relevant waren. Bei diesen Daten handelt es sich beispielsweise um Ergebnisse einer Effizienzberechnung oder die Feststellung, wann eine Tablettiermaschine unter aktuellen Produktions- bedingungen eine Produktionszielmenge erreicht hat, so dass ein nächster Prozess- Schritt erfolgen kann. Weitere Daten, die beispielsweise für die Bestimmung von Wartungs-Intervallen oder Wartungs-Zwecken benötigt werden, konnten auch bisher schon mittels der konventionellen /- ^/-Anzeigen oder Bedienpulte angezeigt werden und stehen daher vorteilhafterweise auch für die Visualisierung mittels der Dashboard-Anwendung zur Verfügung. Beispielsweise kann der Bediener auf diese Daten zugreifen, um festzustellen, wann zum Beispiel der Austausch eines

Getriebeöls erforderlich ist.

In einer weiteren bevorzugten Ausführungsform liegt die Dashboard-Anwendung auf der Tablettiermaschine, auf einem Server, einer Datenbank, in einer Cloud und/oder in einer Dropbox gespeichert vor. Es ist im Sinne der Erfindung insbesondere bevorzugt, dass die der Dashboard-Anwendung lediglich für solche Benutzer verfügbar ist, die sich durch Erwerb einer erfindungsgemäßen Tablettiermaschine für den Zugang zur erfindungsgemäßen der Dashboard-Anwendung qualifiziert haben, wodurch diese Benutzer beispielsweise einen kodierten Zugang zu der Dashboard-Anwendung erhalten. Es ist im Sinne der Erfindung bevorzugt, dass die Dashboard-Anwendung als Softwareprodukt von einem Server, einer Datenbank, einer Cloud und/oder einer Dropbox heruntergeladen werden kann oder dass die Dashboard-Anwendung auf der Tablettiermaschine selbst vorliegt.

In einer besonders bevorzugten Ausführungsform der Erfindung sind die Daten, die mittels der Dashboard-Anwendung visualisiert werden, in der Tablettiermaschine hinterlegt. Vorteilhafterweise erlaubt es die Verwendung der Dashboard- Technologie aber auch, nicht auf eine einzelne Tablettiermaschine zuzugreifen, sondern zentral auf einen Datenbestand, wenn dieser beispielsweise in einem Produktionsplanungs- oder ME-System hinterlegt ist. In einer weiteren bevorzugten Ausführungsform der Erfindung liegen die

Informationen in der Tablettiermaschine in einen Manufacturing Execution System- Format (MES) gespeichert vor. Es ist bevorzugt, dass die Datenaufbereitung und - abholung eine Untermenge eines ME-Systems darstellt. Vorteilhafterweise sind bei einem solchen ME-System Funktionen durch Historian erarbeitet, was vor allem für die Bereitstellung von Instandhaltung-Daten von Vorteil ist.

Es ist bevorzugt, dass das MES eine prozessnah operierende Ebene umfasst, die sämtliche Daten der Tablettiermaschine erfasst. Mit diesen Informationen ist es vorteilhafterweise möglich, die verschiedenen Teilprozesse, die zur Erzeugung von pharmazeutischen Produkten erforderlich sind, besonders einfach und

anwenderfreundlich zu synchronisieren und überraschend effizient und

synergistische Effekte ausnutzend aufeinander abzustimmen. Es ist bevorzugt, dass Informationen während des laufenden Prozesses für die nachgeschalteten Gewerke weiter verarbeitet werden können, wobei diese Informationen beispielsweise Ereignisse der Tablettiermaschine darstellen, wie beispielsweise Stillstand oder eine verzögerte Fertigstellung der Produktion.

Eine weitere wesentliche Aufgabe, die durch die Anbindung der Dashboard- Anwendung an ein MES erreicht werden kann, ist die Regulierung und/oder die Freigabe der Tablettiermaschine für Personen, die berechtigt sind, an der

Tablettiermaschine zu arbeiten. Es kann beispielsweise bevorzugt sein, dass ein zentrales Passwort vergeben wird, welches ausschließlich den berechtigten Personen bekannt ist, wobei die Rechtevergabe beispielsweise für den

Maschinenbediener und/oder den Anwender für die verschiedenen

Tablettiermaschinen und die unterschiedlichen Funktionsebenen, auf die ein

Bediener oder ein Anwender Zugriff hat, zentral verwaltet wird. Anwendungstests haben gezeigt, dass vor allem die Eingabe von Änderungen solcher Rechte besonders schnell und unaufwendig erfolgen kann. Solche Änderungen können beispielsweise dadurch entstehen, dass ein Mitarbeiter aus dem Unternehmen ausscheidet, oder in eine geänderte Berechtigungsebene auf- oder absteigt. Es hat sich gezeigt, dass mittels der Vorrichtung zur Ausführung einer Dashboard- Anwendung vor allem eine erheblich schnellere Sperrung des Zugangs ermöglicht wird, die vorzugsweise an einer zentralen Stelle für alle Tablettiermaschinen erfolgen kann. Es ist weiter bevorzugt, die Vorrichtung zur Ausführung einer Dashboard- Anwendung für die Produktionsplanung für die Folgetage zu verwenden, d.h.

Rezepte bereitzustellen, nach denen im Folgenden produziert werden soll. Das MES bietet hierfür vorteilhafterweise die Möglichkeit, die Rezepte nicht mehr einzeln an jeder Tablettiermaschinen gesondert zu hinterlegen, sondern diese

beispielsweise zentral zu verwalten, zu prüfen und/oder freizugeben. Jede

Tablettiermaschine arbeitet vorzugsweise nur mit denjenigen Rezepten, die für diese konkrete Tablettiermaschine prozesstechnisch freigegeben wurden. Daraus ergibt sich der überraschende Vorteil, dass es mit der Vorrichtung zur Ausführung einer Dashboard-Anwendung in Verbindung mit einem MES möglich ist, ganze Prozessketten, Anlagen und/oder Fabriken zu steuern und deren Betrieb zu kontrollieren und/oder optimieren. In einer weiteren Ausführungsform betrifft die Erfindung ein Verfahren zum

Ausführen einer Dashboard-Anwendung zur Überwachung und/oder Steuerung einer Tablettiermaschine umfassend die folgende Schritte:

a) Bereitstellen einer Vorrichtung zur Ausführung der Dashboard- Anwendung auf welcher die Dashboard-Anwendung installiert vorliegt b) Bereitstellen der Tablettiermaschine

c) Speichern von Informationen über die Tablettiermaschine auf der Tablettiermaschine

d) Aufbauen einer Informationsaustausch-Verbindung zwischen der Tablettiermaschine und der Vorrichtung zur Ausführung der Dashboard- Anwendung

e) Übertragen von Information über die Tablettiermaschine auf die

Vorrichtung zur Ausführung der Dashboard-Anwendung

f) Visualisieren der Information über die Tablettiermaschine mit Hilfe der Dashboard-Anwendung

Technische Merkmale, die für die erfindungsgemäße Tablettiermaschine mit einer Vorrichtung zur Ausführung einer Dashboard-Anwendung offenbart wurden, gelten insbesondere auch für das erfindungsgemäße Verfahren. Der durchschnittliche Fachmann erkennt, dass vor allem Merkmale der bevorzugten Ausführungsformen der Tablettiermaschine mit einer Vorrichtung zur Ausführung einer Dashboard- Anwendung ebenfalls für die Umsetzung des erfindungsgemäßen Verfahrens herangezogen werden können. Zum Beispiel ist für die erfindungsgemäße

Tablettiermaschine mit einer Vorrichtung zur Ausführung einer Dashboard- Anwendung offenbart, dass diese in einer bevorzugten Ausführungsform Mittel zum Aufbau einer Informationsaustausch-Verbindung ausgewählt aus einer Gruppe umfassend QR-Technologie, Barcode-Technologie, Near Field-Technologie, netzwerkfähige Protokolle, LAN- Verbindung und/oder WLAN-Verbindung umfasst. Der Fachmann erkennt somit, dass auch in dem erfindungsgemäßen Verfahren die Übertragung der Information bevorzugt durch eine QR-Technologie, Barcode- Technologie, Near Field-Technologie, netzwerkfähige Protokolle, LAN- Verbindung und/oder WLAN-Verbindung erfolgt. Die für bevorzugte Ausführungsformen der Tablettiermaschine mit einer Vorrichtung zur Ausführung einer Dashboard- Anwendung offenbarten Vorteile gelten bevorzugt somit ebenfalls für die

entsprechenden bevorzugten Ausführungsformen des erfindungsgemäßen

Verfahrens. Das Verfahren verwendet daher bevorzugt die erfindungsgemäße Tablettiermaschine mit einer Vorrichtung zur Ausführung einer Dashboard- Anwendung oder bevorzugte Ausführungsformen davon.

Vorteilhafterweise kann insbesondere durch das Verfahren unter Verwendung einer erfindungsgemäßen Dashboard-Anwendung auf besonders einfache Art und Weise ausgewählt werden, welche Information über die Tablettiermaschinen angezeigt werden. So sind es vorteilhafterweise für eine Konfiguration oder Änderung der Dashboard-Anwendung zur Visualisierung bestimmter Informationen keine

Software- oder Programmierkenntnisse erforderlich. Durch die Verwendung einer Dashboard-Anwendung ist das Verfahren - im Gegensatz zu beispielsweise

Verfahren unter Verwendung von hard coded Softwareanwendungen - besonders flexibel und benutzerfreundlich.

In einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung ist das Verfahren dadurch gekennzeichnet, dass die Informationen Betriebsdaten der Tablettiermaschine sind und ausgewählt sind aus einer Gruppe umfassend aktuelle Laufzeit, aktuelle Presszeit, Aktual-Daten, Rezept-Daten und/oder Effizienz-Daten. Diese bevorzugten Daten sind besonders aussagekräftig zur Überwachung oder Steuerung des Betriebes der Tablettiermaschine. In einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung ist das Verfahren dadurch gekennzeichnet, dass das Speichern der Information über die Tablettiermaschine in einem Manufacturing Execution Sysfem-Format erfolgt. Wie für die bevorzugte Tablettiermaschine mit einer Vorrichtung zur Ausführung einer Dashboard- Anwendung ausgeführt, ist das Manufacturing Execution Sysfem-Format besonders geeignet, um Informationen und Parameter über Prozesse zur Herstellung von Tabletten zu speichern und zur Weiterverarbeitung bereitzustellen. Dadurch ist eine überraschend schnelle Synchronisation der aktuellen Betriebsdaten über die Tablettiermaschine auf der Dashboard-Anwendung möglich. Dies erlaubt eine besonders effektive Überwachung laufender Prozesses sowie deren Anpassung im laufenden Herstellungsbetrieb.

In einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung ist das Verfahren dadurch gekennzeichnet, dass zur Ausführung der Dashboard-Anwendung eine

Authentifizierung des Nutzers erfolgt. Eine Authentifizierung bezeichnet, bevorzugt einen Verfahrensschritt, welcher feststellt, ob der Nutzer zur Überwachung und/oder Steuerung der Tablettiermaschine berechtigt ist. Beispielsweise kann auf der Vorrichtung vor dem Starten der Dashboard-Anwendung zu diesem Zweck eine Passwortabfrage erfolgen. Stimmt das von dem Nutzer eingebenden Passwort mit einem für die entsprechende Tablettiermaschine zentral gespeicherten Passwort überein, wird die Dashboard-Anwendung ausgeführt, anderenfalls wird ein Zugriff verweigert. Es kann auch bevorzugt sein, dass durch die Authentifizierung eine begrenzte Freigabe erfolgt, wodurch für den Nutzer nur freigebene, ausgewählte Daten visualisiert werden. Durch eine Verbindung der erfindungsgemäßen

Dashboard-Anwendung mit einer Authentifizierung des Nutzers wird eine besonders flexible und sichere Überwachung der Betriebsprozesse der Tablettenmaschine ermöglicht.

In einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung ist das Verfahren dadurch gekennzeichnet, dass auf der Vorrichtung zur Ausführung der Dashboard- Anwendung mindestens zwei Dashboard-Anwendungen installiert vorliegen und durch eine erste Dachboard-Anwendung Informationen über eine erste

Tablettiermaschine visualisiert werden und durch eine zweite Dachboard- Anwendung Informationen über eine zweite Tablettiermaschine visualisiert werden. Vorteilhafterweise ist es in dieser bevorzugten Ausführungsform des Verfahrens möglich besonders effektiv eine Vielzahl von Tablettiermaschinen mit Hilfe einer einzigen Vorrichtung zur Ausführung einer Dashboard-Anwendung - beispielsweise einem Smartphone - zu überwachen. Dies wirkt sich besonders vorteilhaft auf die Überwachung und Prozessoptimierung von Fabriken zur Herstellung

pharmazeutischer Produkte aus.

Die Erfindung wird anhand von Ausführungsbeispielen und der nachfolgenden Figuren näher beschrieben; es zeigt:

Figur 1 : Flussdiagramm

Figur 2: Datenauswahl

Figur 1 zeigt ein Flussdiagramm einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung. Zu sehen sind in dieser bevorzugten Ausführungsform drei Tablettiermaschinen 1 , 2 und 3, die mit einem LAN/WLAN und/oder Gateway mit einer mobilen

Kommunikationsvorrichtung verbunden sind. Die mobile Kommunikationsvorrichtung umfasst in der gezeigten bevorzugten Ausführungsform der Erfindungen drei Dashboard-Anwendungen 1 , 2 und 3, auf denen beispielsweise unterschiedliche Daten der Tablettiermaschine angezeigt werden können. Die an mehreren Stellen in der Figur gezeigten Pfeilpaare, deren Pfeile jeweils in unterschiedliche Richtungen deuten, sollen den Datenaustausch symbolisieren, der zwischen einer der

Tablettiermaschinen und/oder der mobilen Kommunikationsvorrichtung stattfinden kann. Die in unterschiedliche Richtungen zeigenden Pfeile symbolisieren dabei insbesondere, dass Daten sowohl in die eine, als auch in die andere Richtung ausgetauscht werden.

Figur 2 zeigt beispielhaft, wie eine Datenauswahl mittels einer bevorzugten

Ausführungsform der Erfindung durchgeführt werden kann. Dabei handelt es sich insbesondere um diejenigen Daten, die mittels der Dashboard-Anwendung visualisiert werden können. Dargestellt ist eine unbestimmte Menge von Parametern 1 , 2, xxx, wobei jeder Parameter einzeln ausgewählt werden kann, um mittels der Dashboard-Anwendung visualisiert zu werden. Es ist für andere Anwendungen ebenfalls bevorzugt, lediglich eine Teilmenge aller vorhandenen Parameter 1 bis xxx auszuwählen und diese visualisieren zu lassen. Die Pfeile, die von den einzelnen Parametern auf verschiedene Bereiche des mit dem Begriff Dashboard

gekennzeichneten Rechtecks zeigen, deuten an, dass jeder Parameter an unterschiedlichen Orten in einem Menü oder einer Inhaltsübersicht der Dashboard- Anwendung visualisiert werden kann, wobei die Gestaltung einer solchen

Inhaltsübersicht und/oder eines Menüs überraschend einfach mit Hilfe einer Dashboard-Anwendung durchgeführt werden kann.

Es wird darauf hingewiesen, dass verschiedene Alternativen zu den beschriebenen Ausführungsformen der Erfindung verwendet werden können, um die Erfindung auszuführen und zu der erfindungsgemäßen Lösung zu gelangen. Die

erfindungsgemäße Tablettiermaschine mit einer Vorrichtung zur Ausführung einer Dashboard-Anwendung oder das erfindungsgemäße Verfahren beschränkt sich in den Ausführungen somit nicht auf die vorstehenden bevorzugten

Ausführungsformen. Vielmehr ist eine Vielzahl von Ausgestaltungsvarianten denkbar, welche von der dargestellten Lösung abweichen können. Ziel der Ansprüche ist es, den Schutzumfang der Erfindung zu definieren. Der

Schutzumfang der Ansprüche ist darauf gerichtet, die erfindungsgemäße

Tablettiermaschine mit einer Vorrichtung zur Ausführung einer Dashboard- Anwendung oder das erfindungsgemäße Verfahren sowie äquivalente

Ausführungsformen von diesen abzudecken.