Login| Sign Up| Help| Contact|

Patent Searching and Data


Title:
VERTICAL PRESS AND PROCESS FOR OPERATING THE SAME
Document Type and Number:
WIPO Patent Application WO/1993/004831
Kind Code:
A1
Abstract:
In order to simplify the transport of parts to be exchanged (5', 6, 6', 7, 7') of a vertical press (1), devices (10, 10', 11) for lifting and transporting these parts are incorporated into the press. Appropriately, the lifting and transporting devices (10, 10') are mounted on a movable, uppermost mould-carrying element (4) of the press (1), so that the drive and control arrangements for said mould-carrying element (4) used for pressing can also be used for verticaly moving the lifting and transporting devices (10, 10'). By means of a programmed control, the required displacements up to mould-specific intermediate positions, as well as coupling and decoupling processes to be carried out at these positions, can be programmed and automatically carried out for a series of moulds.

Inventors:
Hauser
Hans
Ulrich, Lindemans
Jörg, Mick
Martin
Application Number:
PCT/CH1992/000182
Publication Date:
March 18, 1993
Filing Date:
September 07, 1992
Export Citation:
Click for automatic bibliography generation   Help
Assignee:
LAEIS-BUCHER GMBH HAUSER
Hans
Ulrich, Lindemans
Jörg, Mick
Martin
International Classes:
B28B3/02; B28B7/00; B28B17/00; B30B11/00; B30B15/02; C04B32/00; (IPC1-7): B28B17/00; B30B15/02
Foreign References:
EP0493095A11992-07-01
US4795334A1989-01-03
DE2551675A11977-06-02
DE951797C1956-10-31
US3204292A1965-09-07
Other References:
PATENT ABSTRACTS OF JAPAN vol. 8, no. 112 (M-298)(1549) 25. Mai 1984 & JP,A,59 021 498 ( YOSHITSUKA SEIKI K. K. ) 3. Februar 1984
Download PDF:
Claims:
1. P A T E N T A N S P R U E C H E Vertikal Presse mit mindestens drei Formträgerelementen, von denen mindestens zwei vertikal verschieblich und eines fest angeordnet sind, gekennzeichnet durch Hebemittel (10, 10', 11) für auswechselbare Teile (5', 6, 6', 7, 7') der Presse (1), welche am obersten Formträgerelement (4) angebracht und mindestens teilweise in horizontaler und/oder vertikaler Richtung verschiebbar sind Vertikal Presse nach Anspruch 1, dadurch gekennzeich¬ net, dass das oberste Formträgerelement (4), an dem die Hebemittel (10, 10', 11) angebracht sind, vertikal verschieblich ist, wobei durch diese Verschiebung die vertikale Verschiebung der Hebemittel erfolgt.
2. Vertikal Presse nach einem der Ansprüche 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Hebemittel (10, 10', 11) von einer Vorderseite der Presse (1) her gesehen nach vorn und/oder hinten horizontal bis ausserhalb des Bereiches der Presse verschiebbar sind.
3. Vertikal Presse nach einem der Ansprüche 1 bis 3, da¬ durch gekennzeichnet, dass die Hebemittel (10, 10', 11) am obersten Formträgerelement (4) ausserhalb des Bereiches angebracht sind, welcher die Form (6, 6')trägt.
4. Vertikal Presse nach einem der Ansprüche 1 bis 4, da¬ durch gekennzeichnet, dass die Hebemittel (10, 10', 11) Elemente zur Kopplung an die auswechselbaren Teile aufweisen und dass eine Steuerung vorgesehen ist, mit der die Elemente zur Kopplung und die horizontale und vertikale Verschiebung der Hebemittel zentral steuerbar sind.
5. Vertikal Presse nach einem der Ansprüche 1 bis 5, da¬ durch gekennzeichnet, dass die Hebemittel (10, 10') am obersten Formträgerelement (4) mindestens teilweise fest angebracht sind.
6. Vertikal Presse nach einem der Ansprüche 1 bis 6, da¬ durch gekennzeichnet, dass die Hebemittel (11) Schnellkupplungen zur Kopplung an die auswechselbaren Teile (5') aufweisen.
7. Vertikal Presse nach Anspruch 2, dadurch gekennzeich¬ net, dass die Hebemittel zwei Laufschienen (10r 10') umfassen, welche an zwei gegenüberliegenden Seiten des obersten Formträgerelementes (4) angebracht sind, ferner auf jeder Laufschiene zwei mit festem Abstand montierte Laufelemente, sowie an jedem Laufelement ein parallel zur Laufschiene (10, 10') schwenkbares, langgestrecktes Hebeelement (11).
8. Vertikal Presse nach einem der Ansprüche 1 bis 8, ge¬ kennzeichnet durch eine programmierte Steuerung für die verschieblichen Formträgerelemente (4, 5) und Hebemittel (10, 10', 11), welche die Vertikalbewegungen schrittweise und formspezifisch auf verschiedenen Formen zugeordnete Positionen steuert.
9. Vertikalpresse nach Anspruch 1, welche einen Füllkasten (32) nebst Füllkastenmischer aufweist, dadurch gekennzeichnet, dass Teile oder Baugruppen von Füllkasten (32) oder Füllkastenmischer Einrichtungen zur Kopplung der Hebemittel (11) für die auswechselbaren Teile aufweisen.
10. Vertikalpresse nach Anspruch 10, gekennzeichnet durch Hebemittel, welche geeignet sind, die Teile oder Baugruppen von Füllkasten oder Füllkastenmischer unter das Niveau eines Formtisches (24, 28) abzusenken, welcher ein Formträgerelement für die Pressform trägt.
11. Verfahren zum Betrieb der Vertikal Presse nach Anspruch 1, bei welcher eine verschiebbare Einheit (5) zur Aufnahme des Formträgerelementes (5') für die Pressform zwischen dem obersten (4) und einem untersten Formträgerelement (8) vertikal verschieblich ist und das Formträgerelement (5') Vorrichtungen zur Ankopplung auswechselbarer Teile aufweist, dadurch gekennzeichnet, dass die auswechselbaren Teile (6, 6', 7, 7', 5') mit Hilfe der vertikal verschieblichen Einheit (5) und von distanzhaltenden Kopplungselernenten (13) in eine geeignete Lage zur Kopplung an die Hebemittel (11) gefahren, aneinandergekoppelt und als Paket' an diese Hebemittel (11) angekoppelt werden, wobei die Hebemittel (11) selbst nicht vertikal verschoben werden.
12. Verfahren zum Betrieb der Vertikal Presse nach Anspruch 1, bei welcher eine verschiebbare Einheit (5) zur Aufnahme des Formträgerelementes (5') für die Pressform zwischen dem obersten (4) und einem untersten Formträgerelement (8) vertikal verschieblich ist und das Formträgerelement (5' ) Vorrichtungen zur Ankopplung auswechselbarer Teile aufweist, dadurch gekennzeichnet, dass die auswechselbaren Teile (6, 6', 7, 7') mit Hilfe der vertikal verschieblichen Einheit (5) oder der Hebemittel (10, 10', 11) in eine geeignete Lage zur Kopplung an das Formträgerelement (5') gebracht, mittels separater distanzhaltender Kopplungselemente (13) gekoppelt und derart zusammengefasst als Paket in den Pressraum ein oder aus diesem herausgeführt werden. O 93/04831 PCT/CH92/00182 .
13. GEÄNDERTE ANSPRÜCHE [beim Internationalen Büro am 22. Januar 1993 (22.01.93) eingegangen; Ansprüche 1 und 2 geändert; weitere Ansprüche unverändert (1 Seite)] 1 Vertikal Presse mit mindestens drei Formträgerelementen, von denen mindestens zwei vertikal verschieblich und eines fest angeordnet sind, gekennzeichnet durch Hebemittel (10, 10', 11) für auswechselbare Teile (5', 6, 6', 7, 7') der Presse (1), welche am obersten vertikal verschieblichen Formträgerelement (4) angebracht und mindestens teilweise in horizontaler und/oder vertikaler Richtung verschiebbar sind.
14. 2 Vertikal Presse nach Anspruch 1, dadurch gekennzeich¬ net, dass die vertikale Verschiebung der Hebemittel (10, 10', 11) durch das oberste Formträgerelement (4) mittels hydraulischer Antriebe (4', 4'') erfolgt.
15. 3 Vertikal Presse nach einem der Ansprüche 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Hebemittel (10, 10', 11) von einer Vorderseite der Presse (1) her gesehen nach vorn und/oder hinten horizontal bis ausserhalb des Bereiches der Presse verschiebbar sind.
16. 4 Vertikal Presse nach einem der Ansprüche 1 bis "3, da¬ durch gekennzeichnet, dass die Hebemittel (10, 10', 11) am obersten Formträgerelement (4) ausserhalb des Bereiches angebracht sind, welcher die Form (6, 6')trägt.
17. 5 Vertikal Presse nach einem der Ansprüche 1 bis 4., da¬ durch gekennzeichnet, dass die Hebemittel (10, 10', 11) Elemente zur Kopplung an die auswechselbaren 1/2.
Description:
Verti alpresse und Verfahren zu deren Betrieb

Die Erfindung betrifft eine Vertikal- Presse mit mindestens drei Formträgerelementen, von denen mindestens zwei vertikal verschieblich und eines fest angeordnet sind.

Durch die DE-Al-28 41 684 (Bucher-Guyer AG) ist eine Steinpresse bekannt, bei der die Pressstempel auswechselbare Stempelplatten aufweisen. Die Herstellung von Formteilen im Pressverfahren auf derartigen Pressen vertikaler Bauart bedingt den Ein- und Ausbau entsprechender auswechselbarer Formen auf mindestens drei Formträgerelementen. Je mindestens ein Stempel wird dabei an je einem oberen bzw. unteren Stempelträger befestigt, eine Pressmatrix wird hingegen in eine Formträgerplatte eingebaut.

Weitere ähnliche Systeme bedingen je nach Verwendung den Einbau weiterer fester oder beweglicher Stempel. Die genannten drei oder mehr Werkzeugelemente werden dann zur Verpressung der eingefüllten Rohmaterialien gegeneinander bewegt. Dabei bewegen sich gegenüber der Pressform mindestens zwei Werkzeugelemente. Der Oberstempel presst von oben nach unten, und der Rahmen der Preεsform ist ebenfalls in Pressrichtung beweglich. Der Unterstempel hingegen ist fest an eiϊier unteren Traverse des Pressengestelles angebracht und bleibt stationär.

Andere Systeme haben einen feststehenden, mit dem Presssystem starr verbundenen Presstisch, jedoch zwei bewegte Stempel. Bei einem weiteren bekannten System schliesslich sind alle drei Werkzeugelemente beweglich.

Ein Wechsel der genannten Formen bedingt jeweils den Austausch aller Form- Elemente. Diese bleiben dabei in ihren Rahmen eingebaut oder werden vor dem Ausbau durch Verbindungselemente zum gemeinsamen Ausbau miteinander verbunden. Bei Pressen für grosse Teile sind die Formen entsprechend schwer, sodass beim Formwechsel mechanische Hilfsmittel zum Ein- und Ausfahren erforderlich sind.

Bei bekannten Pressen erfolgen die Formwechsel, insbesondere jene schwerer- ormen von einer oder mehreren Tonnen Gewicht, mit den genannten mechanischen Hilfsmittteln, z.B. mit Hubstaplern oder Hebezeugen durch Verschiebung auf einen bereitstehenden Formwechselwagen. Solche Verfahren bedingen durch die relativ teueren Hebezeuge einen nachteiligen Aufwand.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, die genannten Nachteile zu vermeiden und gleichzeitig weitere Teile

von Pressen, wie im Bereich des Füllkastens eingebaute mechanische Mischer, zum Zwecke der Reinigung, für den Unterhalt oder für Reparaturen in einfacher Weise auszuwechseln und zugänglich zu machen.

Gemäss der Erfindung wird dies bei einer Vertikal- Presse der eingangs genannten Art erreicht durch Hebemittel für auswechselbare Teile der Presse, welche am obersten Formträgerelement angebracht und mindestens teilweise in horizontaler und/oder vertikaler Richtung verschiebbar sind.

Ein wesentliches Merkmal der Erfindung besteht darin, dass das oberste Formträgerelement, an dem die Hebemittel angebracht sind, vertikal verεchieblich ist, wobei durch diese Verschiebung die vertikale Verschiebung der Hebemittel erfolgt.

Nach einem weiteren Merkmal der Erfindung sind die Hebemittel von einer Vorderseite der Presse her gesehen nach vorn und/oder hinten horizontal bis ausserhalb des Bereiches der Presse verschiebbar. Zweck ässig sind dabei die Hebemittel am obersten Formträgerelement ausserhalb des Bereiches angebracht, welcher die Form trägt.

Vorzugsweise umfassen die Hebemittel zwei Laufschienen, welche an zwei gegenüberliegenden Seiten des obersten Formträgerelementes angebracht sind, ferner auf jeder Laufschiene zwei mit festem Abstand montierte Laufelemente, sowie an jedem Laufelement ein parallel zur Laufschiene schwenkbares, langgestrecktes Hebeelement.

Nach einem weiteren Merkmal der Erfindung ist eine programmierte Steuerung für die verschieblichen Formträgerelemente und Hebemittel vorgesehen, welche die

Vertikalbewegungen schrittweise und formspezifisch auf verschiedenen Formen zugeordnete Positionen steuert.

Ein Verfahren für einen vorteilhaften Betrieb der Vertikal- Presse, bei welcher eine verschiebbare Einheit zur Aufnahme des Formträgerelementes für die Pressform zwischen dem obersten und einem untersten Formträgerelement vertikal verschieblich ist und das Formträgerelement Vorrichtungen zur Ankopplung auswechselbarer Teile aufweist, ist dadurch gekennzeichnet, dass die auswechselbaren Teile mit Hilfe der vertikal verschieblichen Einheit und von distanzhaltenden Kopplungselementen in eine geeignete Lage zur Kopplung an die Hebemittel gefahren, aneinandergekoppelt und als Paket an diese Hebemittel angekoppelt werden, wobei die Hebemittel selbst nicht vertikal verschoben werden.

Der mit der Erfindung erzielte Vorteil besteht darin, dass die Handhabung der Presse wesentlich vereinfacht wird und vorhandene Pressenεteuerungen problemlos zur Steuerung der Hebemittel und zum Teilewechsel nutzbar gemacht werden können.

Die Erfindung ist in der folgenden Beschreibung und den Figuren der Zeichnung näher erläutert. Es zeigen

Figur 1 eine perspektivische Ansicht einer beispielsweisen erfindungsgemässen Presseneinrichtung.

Figur 2 eine schematische Ansicht einer erfindungsgemässen Presseneinrichtung, welche einen Füllkasten aufweist.

Wie die Figur 1 zeigt, u fasst die veranschaulichte Presseneinrichtung im wesentlichen eine hydraulisch

betätigte Viersäulenpresse 1. Am oberen Ende der vier Säulen 2 ist ein Joch 3 angeordnet, in dem ein auch auf den Säulen 2 geführtes Formträgerelement 4 gelagert ist. Das Formträgerelement 4 besitzt einen innerhalb des Joches 3 angeordneten hydraulischen Antrieb 4' zum absenken und einen weiteren hydraulischen Antrieb 4' ' zum anheben. Dem Formträgerelement 4 ist eine am unteren Ende der Säulen 2 befindliche und ebenfalls entlang den Säulen 2 verschiebbare Einheit 5 zugeordnet, welche ein weiteres, mit der Einheit 5 zusammen verschiebliches Formträgerelement 5' aufnehmen kann. Das Formträgerelement 5' ist in einer Lage ausserhalb der Einheit 5 dargestellt und als Hohlform ausgebildet, in welche zwei Oberstempel 6, 6' und zwei Unterstempel 7, 7' eingreifen.

Beim Pressvorgang sind, wie in der Figur 1 nicht gezeigt, die Oberstempel 6, 6' am Formträgerelement 4 und die Unterstempel an einem Formträgerelement 8 befestigt und schliessen gemeinsam mit dem Formträgerelement 5' das zu pressende Produkt ein. Die verschiebbare Einheit 5 wird durch zwei „Kolbenstangen 9, von denen nur eine sichtbar ist, angehoben und ' abgesenkt, das Formträgerelement 8 ist hingegen nicht verschiebbar. Die Hohlform des Formträgerelementes 5' wird mit Pressmaterial gefüllt durch einen nicht dargestellten Einfüllschieber, welcher von ausserhalb der Säulen 2 her über einen ebenfalls nicht gezeigten Support das Pressmaterial über die Hohlform des Formträgerelementes 5' schiebt. Das Pressmaterial kann beispielsweise keramischer Sand sein, der zu feuerfesten Steinen verarbeitet werden soll.

Die Arbeitsweise der Presse entspricht im wesentlichen derjenige herkömmlicher Pressen, wie sie beispielsweise in der DE-OS 27 41 800 beschrieben ist.

Am obersten Formträgerelement 4 sind, wie die Figur 1 zeigt, an zwei gegenüberliegenden Seiten je eine Laufschiene 10, 10' in Form eines Hohlprofils angebracht. Diese Laufschienen 10, 10' ragen nach vorn aus dem Bereich ' der Viersäulenpresse 1 heraus und tragen jede zwei Laufelemente, an denen je ein langgestrecktes Hebeelement 11 befestigt ist. Der Abstand der Laufelemente in jeder Laufschiene 10 oder 10' ist durch nicht gezeigte Distanzelemente konstant gehalten, und die Hebeelemente ~ I1 sind an den Laufelementen mit Scharnieren in Richtung parallel zu den Laufschienen 10 oder 10' schwenkbar befestigt. Die Laufelemente besitzen nicht dargestellte Antriebselemente zur Verschiebung in den Laufschienen.

Wie ersichtlich, ist an den Hebeelementen 11 ein Paket aufgehängt, welches aus den beiden Oberstempelh 6, 6', den beiden Unterstempeln 7 , 7 ' und dem Formträgerelement 5' besteht, welche durch distanzhaltende Kopplungselemente 13 aneinander gekoppelt sind. Die Bauelemente dieses Paketes sind für die Form des zu pressenden Produktes spezifisch und werden, wie dargestellt, für einen Wechsel dieser Form durch die oben beschriebenen Hebe- und Transportmittel aus der Viersäulenpresse 1 herausgefahren und auf einen Formwechselwagen 12 abgesetzt. Dabei werden in zweckmässiger Weise der hydraulische Antrieb 4 ' und eine zugehörige AntriebsSteuerung des obersten Formträgerelementes 4 für die Vertikalbewegung des genannten Paketes, sowie auch seiner Einzelteile nutzbar gemacht. Insbesondere dient diese Vertikalbewegung auch bereits vor dem horizontalen Verschieben des Paketes zum Koppeln der Formträgerelemente 6, 6', 7, 7', 5' über die distanzhaltenden Kopplungselemente 13.

In Figur 2 ist eine zweite Ausführungsform einer hydraulischen Viersäulen- Steinpresse gemäss der

Erfindung dargestellt, wobei Bezugszeichen, welche auch in Figur 1 vorkommen, entsprechende Bauelemente bezeichnen. Am oberen Ende der vier Säulen 2 ist ein Joch 3 angeordnet, das durch Säulenmuttern 14 vor einem Ausfahren aus den Säulen 2 während des Press organges gesichert ist. In der Mitte des Jochs 3 ist ein nach unten vorstehender Kolben 6 stationär befestigt. Am unteren Ende der Säulen 2 ist eine entlang den Säulen verschiebbare Pressplatte 18 angeordnet, in deren Mitte ein Kolben 7 nach oben ragt. Über der Pressplatte 18 ist eine ebenfalls entlang den Säulen 2 verschiebbare Einheit 5 angeordnet, auf der ein Formrahmen 24 befestigt ist. Der Formrahmen 24 weist eine Hohlform 26 auf. Der Boden der Hohlform 26 wird durch den Kolben 7 gebildet.

Neben dem Formrahmen 24 ausserhalb der Säulen 2 befindet sich ein Support 28, der an der verschiebbaren Einheit 5 angeordnet ist und eine hydraulische Einrichtung 30 zur Verschiebung eines oben und unten offenen Materialbehälters 32 trägt. Der Materialbehälter 32 wird von Führungsstangen 34 geführt. Ferner ist ein Einfülltrichter 36 auf dem Support 28 zum Füllen des Materialbehälters 32 vorgesehen. Zum Füllen der Hohlform 26 kann der Formrahmen 24 gegen den Support 28 derart ausgerichtet werden, dass sie gemeinsam einen Tisch bilden, auf dem der Materialbehälter 32 vom Einfülltrichter 36 zur Hohlform 26 verschiebbar ist.

Wie das Ausführungsbeispiel gemäss Figur 1 ist auch jenes gemäss Figur 2 mit zwei Laufschienen ausgerüstet, von denen die vordere 10' in Figur 2 erkennbar ist. Auf jeder Laufschiene 10' sind auf Laufelementen zwei langgestreckte, parallel zur Laufschiene 10' schwenkbare Hebeelemente 11 horizontal verschiebbar montiert. Der Materialbehälter 32, welcher wie oben beschrieben als Füllkasten dient, besitzt in an sich bekannter Weise

-8- einen nicht mit dargestellten Füllkastenmischer, welcher das vom Einfülltrichter 36 her kommende Rohmaterial mischt. Füllkästen 32 und Füllkastenmischer sind als auswechselbare Teile-der Presse 1 mit nicht mit dargestellten Einrichtungen zur Kopplung an die Hebeelemente 11 versehen. Nach Durchführung einer derartigen Kopplung senkt man den Support 28 mit Hilfe der verschiebbaren Einheit 5 vertikal ab und transportiert die an den Hebeelementen 11 verbleibenden Füllkasten 32, Füllkastenmischer oder deren Teile oder Baugruppen nach vorn horizontal bis ausserhalb des Bereiches der Presse 1 zur Reinigung und/oder Revision.

Die Erfindung umfasst weitere, in der Zeichnung nicht im Einzelnen dargestellte aber zweckmässige Merkmale. So können die Hebeelemente 11 für die auswechselbaren Teile 5', 6, 6', 7, 7' mit zentral steuerbaren Kopplungselementen ausgerüstet sein, wobei eine zugehörige Steuerung gleichzeitig die zentrale Steuerung der horizontalen und vertikalen Verschiebung der Hebemittel übernimmt. Solche Kopplungselemente können auch als Schnellkupplungen ausgeführt sein. Eine derartige Steuerung ist dann mit Vorteil programmierbar ausgebildet derart, dass die für den Wechsel der Formträgerelemente für unterschiedliche Formen der Press- Produkte erforderlichen Verschiebungen auf dazu passende Zwischenpositionen und auf diesen auszuführende Kopplungs- und Entkopplungsvorgänge für eine Reihe von Formen programmiert und automatisch ausführbar sind.