Login| Sign Up| Help| Contact|

Patent Searching and Data


Title:
DEVICE FOR EXERTING A PRESSING PRESSURE, AND METHOD
Document Type and Number:
WIPO Patent Application WO/2020/038509
Kind Code:
A1
Abstract:
The invention relates to a device (1) for exerting a pressing pressure on a built-in device to be pressed, comprising: two outer stationary plate means (2, 3), a bearing plate means (4), a lower stationary plate means (5) and an upper stationary plate means (6), a movable plate means (3) which is arranged between the outer stationary plate means (2, 3) and is to be actuated by a pressure means (8) in order to exert a pressing pressure, and four stationary connecting columns (9, 10, 11, 12) arranged between the two outer stationary plate means (2, 3) held at a pre-determined distance (13), comprising a first pair of stationary connecting columns (11, 12) and a second pair of stationary connecting columns (9, 10), each arranged on one side of the stationary plate means (2, 3), in corner regions (16, 17, 18, 19) of the outer stationary plate means (2, 3), and two stationary connecting columns (11, 12) can be guided through passages (20, 21) in the movable plate means (7), wherein at least one outer stationary plate means (2, 3) has an approximate trapezoidal shape, and wherein the first pair of stationary connection columns (11, 12) is arranged with passage means (20, 21) on the movable plate means (7) on the narrower longitudinal side (14) and the second pair of stationary connecting columns (9, 10) is arranged adjacently to the longer longitudinal side (15) of the trapezoidal shape.

More Like This:
Inventors:
KOHLMANN BERND (DE)
Application Number:
PCT/DE2019/000225
Publication Date:
February 27, 2020
Filing Date:
August 20, 2019
Export Citation:
Click for automatic bibliography generation   Help
Assignee:
AULBACH AUTOMATION GMBH (DE)
International Classes:
B30B15/04
Foreign References:
JPS6089986U1985-06-20
DE202017106391U12019-01-24
DE102015119243A12017-05-11
US8601943B22013-12-10
Attorney, Agent or Firm:
NITZ, Astrid (DE)
Download PDF:
Claims:
ANSPRÜCHE

1. Vorrichtung (1) zum Ausüben eines Pressdrucks auf eine eingebrachte, zu pressende Einrichtung, insbesondere eine Abkantform zum Abkanten von angepasst ausgebildeten Elementen,

umfassend:

zwei äußere feste Plattenmittel (2, 3), umfassend ein Auflageplattenmittel (4) zur Auflage der zu pressenden Einrichtung, insbesondere ein unteres festes Plattenmittel (5) und ein oberes festes Plattenmittel (6),

ein bewegliches Plattenmittel (7), das zwischen den äußeren festen Plattenmitteln (2, 3) angeordnet ist, und von einem Pressmittel (8) zu betätigen ist zur Ausübung des Pressdrucks,

vier feste Verbindungssäulen (9, 10, 11 , 12) angeordnet zwischen den beiden äuße- ren festen Plattenmitteln (2, 3), die in einem vorgegebenen Abstand (13) gehalten sind,

umfassend ein erstes Paar fester Verbindungssäulen (1 1 , 12) und ein zweites Paar fester Verbindungssäulen (9, 10), angeordnet jeweils an einer Seite der festen Plat- tenmittel (2, 3), insbesondere an einer hinteren Längsseite (14) und an einer vorderen Längsseite (15),

insbesondere im Wesentlichen in Eckbereichen (16, 17, 18, 19) der äußeren festen Plattenmittel (2, 3),

und jeweils zwei feste Verbindungssäulen (11 , 12) durch Durchführungen (20, 21) in dem beweglichen Plattenmittel (7) durchführbar sind,

wobei zumindest ein äußeres festes Plattenmittel (2, 3) eine annähernde Trapezform aufweist, insbesondere festgelegt durch die Eckbereiche (16, 17, 18, 19) mit den festen Verbindungssäulen (9, 10, 11 , 12), wobei das erste Paar fester Verbindungssäulen (11 , 12) mit Durchführungsmitteln (20, 21) an dem beweglichen Plattenmittel (7) an der schmaleren, insbesondere hinteren, Längsseite (14) angeordnet ist und das zweite Paar fester Verbindungssäulen (9, 10) benachbart zu der längeren, insbesondere vorderen, Längsseite (15) der Trapezform angeordnet ist.

2. Vorrichtung nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass eine, insbeson- dere zwei parallel zu einem Verfahrweg (24) des Pressmittels (8) verfahrbare Führungssäulen, die zwischen einem äußeren festen Plattenmittel (3) und dem beweglichen Plattenmittel (7) angebracht sind, benachbart zu dem zweiten Paar fester Verbindungssäulen (9, 10) an einer Seite (25), gegenüberliegend den Durchführungen (20, 21 ) des ersten Paars (11 , 12) fester Verbindungssäulen.

3. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 2, dadurch gekennzeichnet, dass verfahrbare Führungssäulen im Bereich der längeren, insbesondere vorderen, Längsseite (15) einer Trapezform des äußeren, insbesondere oberen, festen Plattenmittel (3) angeordnet sind, wobei die Führungssäulen durch Durchführungen verlaufen.

4. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Auflageplattenmittel (4), insbesondere im Bereich des festen, insbesondere unteren, Plattenmittels (2), Teilbereiche aufweist, insbesondere zwei Teilbereiche (28, 29), geteilt durch einen zentralen freien Einführungsbereich (30).

5. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass das bewegliche Plattenmittel (7) mit Zusatzdurchführungen für die zweiten festen Verbindungssäulen (9, 10) versehen sind, die benachbart zu den verfahrbaren Führungssäulen angeordnet sind.

6. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die verfahrbaren Führungssäulen ausfahrbar sind.

7. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass sie horizontal angeordnet mit rechtem und linkem festen Plattenmittel ausgebildet ist. 8. Verfahren zur Verwendung einer Vorrichtung (1) zum Ausüben eines Pressdrucks auf eine eingebrachte, zu pressende Einrichtung, insbesondere eine Abkantform zum Abkanten von angepasst ausgebildeten Elementen, nach einem der Ansprüche 1 bis 7, insbesondere zum Abkanten von Gusselementen,

umfassend:

zwei äußere feste Plattenmittel (2, 3), umfassend ein Auflageplattenmittel (4) zur Auflage der zu pressenden Einrichtung, insbesondere ein unteres festes Plattenmittel (5) und ein oberes festes Plattenmittel (6),

ein bewegliches Plattenmittel (7), das zwischen den äußeren festen Plattenmitteln (2, 3) angeordnet ist, und von einem Pressmittel (8) zu betätigen ist zur Ausübung des Pressdrucks,

vier feste Verbindungssäulen (9, 10, 11, 12) angeordnet zwischen den beiden äuße- ren festen Plattenmitteln (2, 3), die in einem vorgegebenen Abstand (13) gehalten sind,

umfassend ein erstes Paar fester Verbindungssäulen (11 , 12) und ein zweites Paar fester Verbindungssäulen (9, 10), angeordnet jeweils an einer Seite der festen Plattenmittel (2, 3), insbesondere an einer hinteren Längsseite (14) und an einer vorderen Längsseite (15),

insbesondere im Wesentlichen in Eckbereichen (16, 17, 18, 19) der äußeren festen Plattenmittel (2, 3),

und jeweils zwei feste Verbindungssäulen (11 , 12) durch Durchführungen (20, 21) in dem beweglichen Plattenmittel (7) durchführbar sind,

wobei zumindest ein äußeres festes Plattenmittel (2, 3) eine annähernde Trapezform aufweist, insbesondere festgelegt durch die Eckbereiche (16, 17, 18, 19) mit den festen Verbindungssäulen (9, 10, 11 , 12), wobei das erste Paar fester Verbindungssäulen (11 , 12) mit Durchführungsmitteln (20, 21) an dem beweglichen Plattenmittel (7) an der schmaleren, insbesondere hinteren, Längsseite (14) angeordnet ist und das zweite Paar fester Verbindungssäulen (9, 10) benachbart zu der längeren, insbesondere vorderen, Längsseite (15) der Trapezform angeordnet ist.

Description:
Vorrichtung zum Ausüben eines Pressdrucks und Verfahren

Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zum Ausüben eines Pressdrucks auf eine ein- gebrachte, zu pressende Einrichtung, insbesondere eine Abkantform zum Abkanten von angepasst ausgebildeten Elementen nach dem Oberbegriff von Anspruch 1 und ein Verfahren zur Verwendung einer Vorrichtung zum Ausüben eines Pressdrucks auf eine eingebrachte, zu pressende Einrichtung, insbesondere eine Abkantform zum Abkanten von angepasst ausgebildeten Elementen nach dem Oberbegriff von Anspruch 8.

Bekannt ist es, Pressen mit einem gleichmäßig angeordneten vier Säulen-System vorzusehen, wobei diese groß ausgelegt sind, um ein Einbringen unterschiedlicher zu pressender Elemente zu ermöglichen.

Weiterhin sind Pressen bekannt, die ein mehrfach abgesichertes Rücksäulenmittel aufweisen, durch das ein Gegendruck zu einem Pressmittel gehalten wird, so dass ein freier Raum vor der Presse entsteht, so das auch breite zu pressende Elemente eingebracht werden können.

Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, eine Vorrichtung zum Ausüben eines Pressdrucks bereitzustellen, die die Nachteile des Stands der Technik vermeidet und zugleich einfach und sicher aufgebaut ist.

Die Aufgabe wird gelöst durch eine Vorrichtung zum Ausüben eines Pressdrucks auf eine eingebrachte, zu pressende Einrichtung, insbesondere eine Abkantform zum Abkanten von angepasst ausgebildeten Elementen, umfassend: zwei äußere feste Plattenmittel, umfassend ein Auflageplattenmittel zur Auflage der zu pressenden Einrichtung, insbesondere ein unteres festes Plattenmittel und ein oberes festes Plat-

|Bestätigungskopie| tenmittel, ein bewegliches Plattenmitel, das zwischen den äußeren festen Platenmit- teln angeordnet ist, und von einem Pressmitel zu betätigen ist zur Ausübung des Pressdrucks, vier feste Verbindungssäulen angeordnet zwischen den beiden äuße- ren festen Platenmiteln, die in einem vorgegebenen Abstand gehalten sind, umfassend ein erstes Paar fester Verbindungssäulen und ein zweites Paar fester Verbindungssäulen, angeordnet jeweils an einer Seite der festen Platenmitel, insbesondere an einer hinteren Längsseite und an einer vorderen Längsseite, insbesondere im Wesentlichen in Eckbereichen der äußeren festen Platenmitel, und jeweils zwei feste Verbindungssäulen durch Durchführungen in dem beweglichen Platenmitel durchführbar sind, wobei zumindest ein äußeres festes Platenmittel eine annähernde Trapezform aufweist, insbesondere festgelegt durch die Eckbereiche mit den festen Verbindungssäulen, wobei das erste Paar fester Verbindungssäulen mit Durchführungsmitteln an dem beweglichen Platenmitel an der schmaleren, insbesondere hinteren, Längsseite angeordnet ist und das zweite Paar fester Verbindungssäulen benachbart zu der längeren, insbesondere vorderen, Längsseite der Trapezform an geordnet ist.

Durch die erfindungsgemäße Vorrichtung ermöglicht mit ihrer vorteilhaften Geometrie einen großen störradienfreier Bereich für die Einführung der zu bearbeitende Elemente, insbesondere Gusselemente mit stark variierenden Formen und Größen, und zugleich eine sehr gute Stabilität und Belastbarkeit der Vorrichtung gegeben. Die Verbindungssäulen sind mit dem beweglichen Platenmitel durch Durchführungen verbunden. Hierdurch ist einerseits eine sehr kompakte und stabile Vorrichtung gegeben und zugleich eine einfache und schnelle Erreichbarkeit und Auswechselbar keit für die einzusetzenden Abkantformen, die häufig gewechselt werden müssen.

Vorteilhaft ist es, wenn zumindest ein äußeres festes Platenmittel eine annähernde Trapezform aufweist, insbesondere festgelegt durch die Eckbereiche mit den festen Verbindungssäulen, wobei das erste Paar fester Verbindungssäulen mit Durchführungsmitteln an dem beweglichen Plattenmittel an der schmaleren, insbesondere hinteren, Längsseite angeordnet ist. Die Kompaktheit und Stabilität ist noch mehr erhöht, wobei bei gleichbleibender Leistungsfähigkeit das Gesamtgewicht der Vorrichtung reduziert sein kann.

Vorteilhaft ist es, wenn eine, insbesondere zwei parallel zu einem Verfahrweg des Pressmittels verfahrbare Führungssäulen, die zwischen einem äußeren festen Plat- tenmittel und dem beweglichen Plattenmittel angebracht sind, benachbart zu dem zweiten Paar fester Verbindungssäulen an einer Seite, gegenüberliegend den Durch- führungen des ersten Paars fester Verbindungssäulen.

Vorteilhaft ist es, wenn verfahrbare Führungssäulen im Bereich der längeren, insbesondere vorderen, Längsseite einer Trapezform des äußeren, insbesondere oberen, festen Plattenmittel angeordnet sind, wobei die Führungssäulen durch Durchführungen verlaufen.

Vorteilhaft ist es, wenn das Auflageplattenmittel, insbesondere im Bereich des festen, insbesondere unteren, Plattenmittels, Teilbereiche aufweist, insbesondere zwei Teilbereiche, geteilt durch einen zentralen freien Einführungsbereich.

Vorteilhaft ist es, wenn das bewegliche Plattenmittel mit Zusatzdurchführungen für die zweiten festen Verbindungssäulen versehen sind, die benachbart zu den verfahrbaren Führungssäulen angeordnet sind. Hierdurch ist bei im Wesentlichen gleichbleibenden Gewicht ein weiterer Sicherheits- und Führungsaspekt gegeben.

Vorteilhaft ist es, wenn die verfahrbaren Führungssäulen ausfahrbar sind. Die Führungssäulen würden somit nicht über das obere äußere feste Plattenmittel hinausragen.

Vorteilhaft ist es, wenn sie horizontal angeordnet mit rechtem und linkem festen Plat- tenmittel ausgebildet ist.

Die Aufgabe wird ebenfalls gelöst durch ein Verfahren zur Verwendung einer Vorrichtung zum Ausüben eines Pressdrucks auf eine eingebrachte, zu pressende Einrich- tung, insbesondere eine Abkantform zum Abkanten von angepasst ausgebildeten Elementen, nach einem der Ansprüche 1 bis 7, insbesondere zum Abkanten von Gusselementen, umfassend: zwei äußere feste Plattenmittel, umfassend ein Aufla- geplattenmittel zur Auflage der zu pressenden Einrichtung, insbesondere ein unteres festes Plattenmittel und ein oberes festes Plattenmittel, ein bewegliches Plattenmittel, das zwischen den äußeren festen Plattenmitteln angeordnet ist, und von einem Pressmittel zu betätigen ist zur Ausübung des Pressdrucks, vier feste Verbindungs säulen angeordnet zwischen den beiden äußeren festen Plattenmitteln, die in einem vorgegebenen Abstand gehalten sind, umfassend ein erstes Paar fester Verbin- dungssäulen und ein zweites Paar fester Verbindungssäulen, angeordnet jeweils an einer Seite der festen Plattenmittel, insbesondere an einer hinteren Längsseite und an einer vorderen Längsseite, insbesondere im Wesentlichen in Eckbereichen der äußeren festen Plattenmittel, und jeweils zwei feste Verbindungssäulen durch Durch führungen in dem beweglichen Plattenmittel durchführbar sind, wobei zumindest ein äußeres festes Plattenmittel eine annähernde Trapezform aufweist, insbesondere festgelegt durch die Eckbereiche mit den festen Verbindungssäulen wobei das erste Paar fester Verbindungssäulen mit Durchführungsmitteln an dem beweglichen Plattenmittel an der schmaleren, insbesondere hinteren, Längsseite angeordnet ist und das zweite Paar fester Verbindungssäulen benachbart zu der längeren, insbesonde- re vorderen, Längsseite der Trapezform angeordnet ist.

Weitere Merkmale und Vorteile der Erfindung ergeben sich aus den Ansprüchen und der nachstehenden Beschreibung, in der Ausführungsbeispiele des Gegenstands der Erfindung in Verbindung mit den Zeichnungen näher erläutert sind.

Es zeigen:

Fig. 1 eine erfindungsgemäße Vorrichtung in Vorderansicht,

Fig. 2 eine erfindungsgemäße Vorrichtung in Rückansicht.

Fig. 1 zeigt eine in Vorderansicht erfindungsgemäße Vorrichtung 1 zum Ausüben eines Pressdrucks auf eine eingebrachte, zu pressende Einrichtung, insbesondere eine Abkantform zum Abkanten von angepasst ausgebildeten Elementen, umfassend: zwei äußere feste Plattenmittel 2, 3, vorteilhaft in Trapezformgeometrie, umfassend ein Auflageplattenmittel 4 zur Auflage der zu pressenden Einrichtung, insbesondere ein unteres festes Plattenmittel 5 und ein oberes festes Plattenmittel 6, ein bewegliches Plattenmittel 7, das zwischen den äußeren festen Plattenmitteln 2, 3 angeordnet ist, und von einem Pressmittel 8 zu betätigen ist zur Ausübung des Pressdrucks, vier feste Verbindungssäulen 9, 10, 11 , 12 angeordnet zwischen den beiden äußeren festen Plattenmitteln 2, 3, die in einem vorgegebenen Abstand 13 gehalten sind, umfassend ein erstes Paar fester Verbindungssäulen 11 , 12 und ein zweites Paar fester Verbindungssäulen 9, 10, angeordnet jeweils an einer Seite der festen Plattenmittel 2, 3, insbesondere an einer hinteren Längsseite 14 und an einer vorderen Längsseite 15, insbesondere im Wesentlichen in Eckbereichen 16, 17, 18, 19 der äußeren festen Plattenmittel 2, 3, und zumindest zwei feste Verbindungssäulen 11 , 12 durch Durchführungen 20, 21 in dem beweglichen Plattenmittei 7 durchführbar sind, und jeweils zwei feste Verbindungssäulen 11 , 12 durch Durchführungen 20, 21 in dem beweglichen Plattenmittel 7 durchführbar sind, wobei zumindest ein äußeres festes Plattenmittel 2, 3 eine annähernde Trapezform aufweist, insbesondere festgelegt durch die Eckbereiche 16, 17, 18, 19 mit den festen Verbindungssäulen 9, 10, 1 1 , 12, wobei das erste Paar fester Verbindungssäulen 11 , 12 mit Durchführungsmitteln 20, 21 an dem beweglichen Plattenmittel 7 an der schmaleren, insbe sondere hinteren, Längsseite 14 angeordnet ist und das zweite Paar fester Verbindungssäulen 9, 10 benachbart zu der längeren, insbesondere vorderen, Längsseite 15 der T rapezform angeordnet ist.

Fig. 2 zeigt eine erfindungsgemäße Vorrichtung in Rückansicht, wobei zumindest ein äußeres festes Plattenmittel 2, 3 eine annähernde Trapezform aufweist, insbesonde- re festgelegt durch die Eckbereiche 16, 17, 18, 19 mit den festen Verbindungssäulen 9, 10, 1 1 , 12, wobei das erste Paar fester Verbindungssäulen 11 , 12 mit Durchführungsmitteln 20, 21 an dem beweglichen Plattenmittel 7 an der schmaleren, insbesondere hinteren, Längsseite 14 angeordnet ist. BEZUGSZEICHENLISTE

1 Vorrichtung zum Ausüben eines Pressdrucks

2 festes Plattenmittel

3 festes Plattenmittel

4 Auflageplattenmittel

5 unteres festes Plattenmittel

6 oberes festes Plattenmittel

7 bewegliches Plattenmittel

8 Pressmittel

9 feste Verbindungssäule, zweites Paar

10 feste Verbindungssäule, zweites Paar

11 feste Verbindungssäule, erstes Paar

12 feste Verbindungssäule, erstes Paar

13 Abstand

14 hintere Längsseite

15 vordere Längsseite

16 Eckbereich

17 Eckbereich

18 Eckbereich

19 Eckbereich

20 Durchführung

21 Durchführung

24 Verfahrweg

25 Seite

28 Teilbereich

29 Teilbereich

30 Einführungsbereich

31 Bereich