Login| Sign Up| Help| Contact|

Patent Searching and Data


Title:
DEVICE PROVIDED WITH A PULL-OUT COOLING UNIT
Document Type and Number:
WIPO Patent Application WO/2006/133768
Kind Code:
A1
Abstract:
The invention relates to a device (1), which is usable in the cash register area of a self-service store and comprises sidewalls (2) and shelves (3) for displaying products and make them accessible. The invention is characterised in that the device (1) comprises at least one cavity (5) for at least one cooling unit (4), wherein said cooling unit (4) is filled outside of the device (1) and, for this purpose, the cavity (5) is provided with at least one device (7) for pulling out said cavity (5).

Inventors:
POLIDAR FRANZ (DE)
ULBRICH JENS (DE)
Application Number:
PCT/EP2006/004104
Publication Date:
December 21, 2006
Filing Date:
May 03, 2006
Export Citation:
Click for automatic bibliography generation   Help
Assignee:
WANZL METALLWARENFABRIK KG (DE)
POLIDAR FRANZ (DE)
ULBRICH JENS (DE)
International Classes:
A47F3/04; A47F3/06; A47F10/02
Domestic Patent References:
WO2001003552A12001-01-18
Foreign References:
US2586225A1952-02-19
US4949554A1990-08-21
Download PDF:
Claims:
A -PATENTANSPRÜCHE
1. Einrichtung (1) für die Verwendung in der Kassenzone eines Selbstbedienungsgeschäftes mit Seitenwänden (2), mit Etagen (3) zum Darbieten und zur Entnahme von Ware, dadurch gekennzeichnet, dass an der Einrichtung (1) eine Aufnahme (5) für wenigstens eine Kühleinheit (4) vorgesehen ist, wobei die Aufnahme (5) für das Befüllen der Kühleinheit (4) außerhalb der Einrichtung (1) mindestens eine Vorrichtung (7) zum Herausziehen der Aufnahme (5) aufweist.
2. Einrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Vorrichtung (7) aus einem ersten Teil (7.1) und einem zweiten Teil (7.2) ge bildet ist.
3. Einrichtung nach den Ansprüchen 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Teil (7.1) und der zweite Teil (7.2) der Vorrichtung (7) miteinander verbunden sind.
4. Einrichtung nach den Ansprüchen 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass vorzugsweise der zweite Teil (7.2) eine Aussparung (7.3) aufweist.
Description:
EINRICHTUNG MIT HERVORZIEHBARER KUHLEINHEIT

Beschreibung

Die Erfindung betrifft eine Einrichtung für die Verwendung in der Kassenzone eines Selbstbedienungsgeschäftes mit Seitenwänden, mit Etagen zum Darbieten und zur Entnahme von Ware.

Einrichtungen dieser Art sind beispielsweise als Warenträger bekannt, die in SB-Geschäften bevorzugt in der Nähe der Kassenbereiche zum Einsatz kommen. Dort führen Personendurchgänge vorbei, die insbesondere in Stoßzeiten mit wartenden Kunden gefüllt sind, die ihre Waren an der Kasse bezahlen möchten. Einrichtungen dieser Gattung sollen die Kunden zum Spontankauf anregen. Hierfür gibt es bereits bekannte Einrichtungen mit Etagen, zum Darbieten und zur Entnahme von Waren. Zum Anbieten von gekühlten Waren wie Eis oder Kaltgetränken sind Kühltruhen in Verlängerung der Einrichtungen aufgestellt. Durch das Aufstellen dieser zusätzlichen Kühltruhen verliert der Handel wertvolle Verkaufsfläche.

Es ist daher Aufgabe der Erfindung, eine Einrichtung dieser Gattung derart weiterzuentwickeln, dass durch das Bereitstellen einer Kühleinheit im Kassenbereich weniger Platz als bisher verloren geht. Weiterhin soll die Teilevielfalt verringert werden und ein einfacher Zugang zu jeder Kühleinheit gewährleistet sein.

Die Lösung der Aufgabe besteht darin, dass an der Einrichtung eine Aufnahme für wenigstens eine Kühleinheit vorgesehen ist, wobei die Aufnahme für das Befüllen der Kühleinheit außerhalb der Einrichtung mindestens eine Vorrichtung zum Herausziehen der Aufnahme aufweist.

Der entscheidende Vorteil besteht darin, dass eine oder mehrere Kühleinheiten in eine Einrichtung integriert sind. Dadurch ist Verkaufsfläche einzusparen. Weiterhin ist die Teilevielfalt reduziert. Auch ist durch die Integration der wenigstens einen Kühleinheit bei dem Platzwechsel einer Einrich-

tung die Handhabung wesentlich vereinfacht. Weiterhin ist durch die Platz sparende Integration eine bessere Zugänglichkeit zum Bestücken der Einrichtung gegeben. Das bedeutet neben einer Verringerung der Teilevielfalt eine zusätzliche Zeiteinsparung für das Personal.

Die Erfindung wird anhand eines Ausführungsbeispieles näher erläutert. Es zeigt

Fig. 1 in 3-D-Ansicht eine Einrichtung mit Seitenwänden, mit Etagen zum Darbieten und zur Entnahme von Ware und einer Aufnahme mit einer beispielhaften Kühleinheit sowie

Fig. 2 in Seitenansicht die Aufnahme der Einrichtung.

Fig. 1 zeigt in 3-D-Ansicht eine Einrichtung 1 mit Seitenwänden 2 und mit Etagen 3 zum Darbieten und zur Entnahme von Ware. Die Einrichtung 1 weist Rollen 6 auf. Dadurch ist ein Wechsel des Ortes für das Aufstellen der Einrichtung ohne Schwierigkeiten möglich. In die Einrichtung 1 ist eine Kühleinheit 4 integriert. Die Kühleinheit 4 steht in dieser beispielhaften Darstellung auf einer Aufnahme 5. Die Aufnahme 5 ist im unteren Teil der Einrichtung 1 angeordnet und weist zweckmäßigerweise ebenfalls Rollen 6 auf. Es sind aber auch Einrichtungen 1 ohne Rollen 6 vorstellbar. Ledig- leich die Aufnahme 5 für die Kühleinheit 4 sollte bei der wie in der beispielhaften Darstellung vorgesehenen Anordnung vorteilhafterweise Rollen 6 aufweisen.

Die Aufnahme 5 weist mindestens eine in dieser Figur nicht dargestellte Vorrichtung 7 zum Herausziehen aus der Einrichtung 1 auf. Dadurch ist ein einfaches Befüllen der Kühleinheit 4 durch das Personal gegeben. Hierbei sind verschiedenartige Vorrichtungen 7 vorstellbar. In Fig. 2 ist eine Mög- lichkeit näher beschrieben. Weitere Möglichkeiten bleiben dem Fachmann überlassen.

Die Anordnung der Aufnahme 5 ist abhängig von dem Volumen der Kühleinheit 4 und der Zugänglichkeit für den Kunden. In der dargestellten Vari-

ante weist die Kühleinheit 4 eine Entnahme von nicht näher dargestellten gekühlten Waren von oben auf, insbesondere ist die Entnahme der Waren durch Schieben der Öffnungen 4.1 vorgesehen.

In einer weiterfühlenden Variante ist die Kühleinheit 4 an einer anderen Position in der Einrichtung 1 integriert. Hierfür bietet es sich beispielsweise an, die Aufnahme 5 für die Kühleinheit 4 anstelle einer Etage 3 anzuordnen. Ein Herausziehen zum Befüllen der Kühleinheit 4 wäre dann beispielsweise an zwei Schienen vorstellbar.

Fig. 2 zeigt in Seitenansicht den Ausschnitt einer Einrichtung 1 mit einer Seitenwand 2 und mit einer Aufnahme 5 für eine Kühleinheit 4. Die Aufnahme 5 weist eine Vorrichtung 7 auf. Vorteilhafterweise setzt sich die Vorrichtung 7 aus zwei Teilen zusammen, wobei ein erstes Teil 7.1 im Inneren einer Führung 9 angeordnet ist, die mit der Einrichtung 1 ortsfest ver- bunden ist. Ein zweites Teil 7.2 ist zweckmäßigerweise ortsfest an der Aufnahme 5 vorgesehen. Zweckmäßigerweise weisen beide Teile 7.1 und 7.2 jeweils eine nicht näher dargestellte kreisförmige Bohrung auf, die eine Schraube 8 für das Verbinden beider Teile 7.1 und 7.2 aufnehmen können. Hierbei ist eine nicht näher dargestellte Mutter vorgesehen, die einen Ab- stand A zwischen beiden Teilen 7.1, insbesondere der Führung 9 und 7.2 bewirkt.

Weiterhin weist das zweite Teil 7.2 eine nicht nähre dargestellte Aussparung 7.3 auf, die vorzugsweise größer als der Gewindeteil 8.1 der Schraube, jedoch kleiner als der Schraubenkopf 8.2 ausgeführt ist. Entlang dieser Aussparung 7.3 kann die Aufnahme 5 mit der Kühleinheit 4 von der Einrichtung 1 herausgezogen werden. Für ein besseres Befüllen der Kühleinheit 4 bietet es sich an, weiterhin ein Drehen der Aufnahme 5 vorzusehen. Dies ist durch die Schraube 8 gegeben, die ein Drehen der Aufnahme 5 ge- währleistet.