Login| Sign Up| Help| Contact|

Patent Searching and Data


Title:
DISPLAY DEVICE AND METHOD FOR DISPLAYING GRAPHICAL OBJECTS, IN PARTICULAR FOR MOTOR VEHICLES
Document Type and Number:
WIPO Patent Application WO/2012/055453
Kind Code:
A1
Abstract:
The invention relates to a display device for a vehicle equipped with a plurality of comfort systems that can be switched on or off, comprising a display area for displaying graphical objects (120, 130, 140, 150, 160) and a control unit for controlling the display area, wherein the control unit is designed to receive data about consumptions of the comfort systems and to produce graphical data for graphical objects (120, 130, 140, 150, 160) representing the consumptions for the display area from said data. According to the invention, the consumption due to comfort systems is indicated to the driver in an intuitive manner if the graphical object (120, 130, 140, 150, 160) of a switched-on comfort system is designed as a segment of an annular figure.

Inventors:
MICHAELIS JAN (DE)
Application Number:
PCT/EP2011/004085
Publication Date:
May 03, 2012
Filing Date:
August 13, 2011
Export Citation:
Click for automatic bibliography generation   Help
Assignee:
VOLKSWAGEN AG (DE)
MICHAELIS JAN (DE)
International Classes:
B60R16/023; G01D7/00; G07C5/12
Foreign References:
EP2028059A22009-02-25
DE10138750A12003-02-27
EP2028060A22009-02-25
EP2028397A22009-02-25
EP2028059A22009-02-25
Other References:
JEFF CLARK: "Multi Level Pie Charts", 27 July 2006 (2006-07-27), XP002663039, Retrieved from the Internet [retrieved on 20111109]
ANONYMOUS: "Cheshire Ring", 4 June 2010 (2010-06-04), XP002663040, Retrieved from the Internet [retrieved on 20111108]
DROR G. FEITELSON: "Comparing Partitions With Spie Charts", 31 August 2010 (2010-08-31), XP002663041, Retrieved from the Internet [retrieved on 20111109]
ANONYMOUS: "Pie Chart", 8 November 2011 (2011-11-08), XP002663042, Retrieved from the Internet [retrieved on 20111109]
ANONYMOUS: "Kreisdiagramm", 8 November 2011 (2011-11-08), XP002663043, Retrieved from the Internet [retrieved on 20111108]
ANONYMOUS: "Diagrammtypen", 2011, XP002663044, Retrieved from the Internet [retrieved on 20111108]
Attorney, Agent or Firm:
VOLKSWAGEN AKTIENGESELLSCHAFT (DE)
Download PDF:
Claims:
Patentansprüche

Anzeigevorrichtung für ein mit mehreren wahlweise zu- und abschaltbaren

Komfortsystemen ausgestattetes Fahrzeug mit einer Anzeigefläche (100) zum Darstellen von grafischen Objekten (120, 130, 140, 150, 160) und mit einer Steuereinheit (90) zum Ansteuern der Anzeigefläche (100), wobei die Steuereinheit (90) eingerichtet ist, Daten über Verbräuche der Komfortsysteme zu empfangen und aus diesen Daten Grafikdaten für die Verbräuche repräsentierende grafische Objekte (120, 130, 140, 150, 160) für die Anzeigefläche (100) zu erzeugen, dadurch gekennzeichnet, dass das grafische Objekt (120, 130, 140, 150, 160) eines zugeschalteten Komfortsystems als Abschnitt einer ringförmigen Figur ausgebildet ist.

Anzeigevorrichtung nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die ringförmige Figur als Kreisring (220) ausgebildet ist.

Anzeigevorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass sich der Flächeninhalt des Abschnitts zu dem Flächeninhalt der ringförmigen Figur verhält wie der Verbrauch des zugeschalteten Komfortsystems zu dem maximalen Verbrauch aller Komfortsysteme oder zu dem Gesamtverbrauch aller Komfortsysteme.

Anzeigevorrichtung nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die grafischen Objekte (120, 130, 140, 150, 160) aller zugeschalteten

Komfortsysteme als Abschnitte der ringförmigen Figur ausgebildet sind.

Anzeigevorrichtung nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass wahlweise das grafische Objekt (120, 130, 140, 150, 160) genau eines der zugeschalteten Komfortsysteme auf der Anzeigefläche (100) darstellbar ist oder die grafischen Objekte (120, 130, 140, 150, 160) aller zugeschalteten Komfortsysteme auf der Anzeigefläche (100) darstellbar sind.

Verfahren zum Darstellen grafischer Objekte (120, 130, 140, 150, 160) auf einer

Anzeigefläche (100) in einem mit mehreren wahlweise zu- und abschaltbaren

Komfortsystemen ausgestatteten Fahrzeug, bei dem Daten über Verbräuche der

Komfortsysteme empfangen werden, aus diesen Daten Grafikdaten für die Verbräuche repräsentierenden grafischen Objekte (120, 130, 140, 150, 160) erzeugt werden, mit diesen Grafikdaten die Anzeigefläche (100) angesteuert wird, dadurch gekennzeichnet, dass das grafische Objekt (120, 130, 140, 150, 160) eines zugeschalteten

Komfortsystems als Abschnitt einer ringförmigen Figur ausgebildet wird.

Verfahren nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass die ringförmige Figur als Kreisring (220) ausgebildet wird.

Verfahren nach Anspruch 6 oder 7, dadurch gekennzeichnet, dass sich der Flächeninhalt des Abschnitts zu dem Flächeninhalt der ringförmigen Figur verhält wie der Verbrauch des zugeschalteten Komfortsystems zu dem maximalen Verbrauch aller Komfortsysteme oder zu dem Gesamtverbrauch aller Komfortsysteme.

Verfahren nach einem der Ansprüche 6 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass die grafischen Objekte (120, 130, 140, 150, 160) aller zugeschalteten Komfortsysteme als Abschnitte der ringförmigen Figur ausgebildet werden.

Verfahren nach einem der Ansprüche 6 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass wahlweise das grafische Objekt (120, 130, 140, 150, 160) genau eines der zugeschalteten

Komfortsysteme auf der Anzeigefläche (100) dargestellt wird oder die grafischen Objekte (120, 130, 140, 150, 160) aller zugeschalteten Komfortsysteme auf der Anzeigefläche (100) dargestellt werden.

Description:
Beschreibung

Anzeigevorrichtung und Verfahren zum Darstellen grafischer Objekte, insbesondere für

Kraftfahrzeuge

Die Erfindung betrifft eine Anzeigevorrichtung für ein mit mehreren wahlweise zu- und abschaltbaren Komfortsystemen ausgestattetes Fahrzeug, insbesondere Kraftfahrzeug, mit einer Anzeigefläche zum Darstellen von grafischen Objekten und mit einer Steuereinheit zum Ansteuern der Anzeigefläche, wobei die Steuereinheit eingerichtet ist, Daten über Verbräuche der Komfortsysteme zu empfangen und aus diesen Daten Grafikdaten für die Verbräuche repräsentierende grafische Objekte für die Anzeigefläche zu erzeugen. Die Erfindung betrifft ferner ein Verfahren zum Darstellen grafischer Objekte auf einer Anzeigefläche in einem solchen Fahrzeug.

In modernen Kraftfahrzeugen sind zahlreiche Komfortsysteme verbaut, die vom Fahrer wahlweise zu- und abgeschaltet werden können. Der Begriff„Komfortsystem" wird im Rahmen dieser Erfindung weit verstanden. Komfortsysteme sind elektrisch betriebene Systeme, die für die Fortbewegung des Fahrzeuges nicht zwingend erforderlich sind, sondern in erster Linie dem Komfort der Insassen dienen. Zu den Komfortsystemen zählen etwa Klimaanlage,

Scheibenheizungen, Lenkradheizung und Infotainmentsysteme (z.B. Navigationssystem, Radio, CD, DVD, Telefon).

Da all diese Systeme Stromverbraucher sind, sind sie zwangsläufig bei Zuschaltung entweder über die Batterie oder bei laufendem Fahrzeug über den Generator zu betreiben. Bei

Fahrzeugen mit einer Brennkraftmaschine wird der Generator seinerseits durch die

Brennkraftmaschine angetrieben. Je mehr Strom der Generator für den Betrieb der

Komfortsysteme zur Verfügung stellen muss, umso höher ist der bezogen auf den

Generatorbetrieb anfallende anteilige Kraftstoffverbrauch der Brennkraftmaschine. Dieser grundsätzliche Zusammenhang ist dem Fachmann bekannt, üblicher Weise jedoch nicht dem Fahrer selbst. Der Fahrer schaltet die Komfortsysteme zu, wenn er sie benötigt. Bisweilen vergisst er jedoch, die Komfortsysteme abzuschalten, wenn er sie nicht mehr benötigt. Hieraus resultiert zwangsläufig ein erhöhter Kraftstoffverbrauch oder bei Elektro- oder Hybridfahrzeugen eine höhere Belastung der Batterie. Demzufolge führt jedes zugeschaltete Komfortsystem zu einem erhöhten Verbrauch an Energie. Unter„Verbrauch" ist im Rahmen dieser Erfindung eine Verringerung der für den Betrieb (Fortbewegung, Komfortsysteme und dgl.) nutzbaren

Energiequellen (z.B. Kraftstoff, Batterieladung) zu verstehen.

Um den Fahrer anzuregen, den Verbrauch durch Abschalten nicht mehr benötigter

Komfortsysteme zu senken, ist es aus der EP 2 028 059 A2 bekannt, systemspezifische Verbrauchsanteile zu ermitteln und an einer Anzeigeeinrichtung auszugeben.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zu Grunde, eine Anzeigevorrichtung und ein Verfahren der eingangs beschriebenen Arten zu schaffen, die den Fahrer auf einfache und intuitive Weise auf den Verbrauch durch Komfortsysteme aufmerksam machen, um ihn zu einem

umweltbewussten Fahrverhalten anzuregen.

Die Aufgabe wird gelöst durch eine Anzeigevorrichtung mit den Merkmalen des Anspruchs 1 sowie ein Verfahren mit den Merkmalen des Anspruchs 6. Vorteilhafte Ausführungen und Weiterbildungen der Erfindung sind in den Unteransprüchen, der Beschreibung und den Figuren angegeben.

Erfindungsgemäß ist vorgesehen, dass das grafische Objekt eines zugeschalteten

Komfortsystems als Abschnitt einer ringförmigen Figur ausgebildet ist.

Der Begriff„ringförmige Figur" ist im Rahmen dieser Erfindung weit zu verstehen. Zunächst ist eine ringförmige Figur ein geschlossener Kreisring, der durch zwei konzentrische Kreise unterschiedlicher Radien gebildet wird. Ferner ist eine ringförmige Figur ein geöffneter

Kreisring, der durch zwei konzentrische Kreisbögen unterschiedlicher Radien und zwei die Kreisbögen an ihren Enden verbindende Kurven entsteht. Eine ringförmige Figur wird aber auch eine aus zwei überschneidungsfrei ineinandergelegte Ellipsen gebildet. Die aus den Ellipsen gebildete Figur kann wie der Kreisring geschlossen oder geöffnet sein. Es kommen auch weitere ringförmige Figuren in Betracht, die etwa aus geschlossenen oder nicht geschlossenen Polygonenzügen, geschlossenen oder nicht geschlossenen Kegelschnitten gebildet werden. Schließlich wird unter einer ringförmigen Figur auch eine zweidimensionale Projektion eines dreidimensionalen Körpers, etwa eines Torus, verstanden.

Dem Fahrer wird durch die erfindungsgemäße Anzeigevorrichtung eine einfache, verständliche und intuitive Informationsvermittlung über die Verbrauche seiner Komfortsysteme geboten. Er wird mit dem Umstand konfrontiert, dass mit dem Betrieb eines oder mehrerer Komfortsysteme ein tatsächlicher und ggf. auch zahlenmäßig angegebener Mehrverbrauch einhergeht. Aufgrund dieser anschaulichen Information kann der Fahrer zugeschaltete Komfortsysteme daraufhin überprüfen, ob er die momentan benötigt; wenn dies nicht der Fall ist, so wird er sie abschalten und den Energieverbrauch reduzieren. Damit stellt die vorliegende Erfindung einen sinnvollen Beitrag zu einer immer aktueller werdenden ökonomischen Fahrweise dar.

Bei einer vorteilhaften Ausführungsform ist die ringförmige Figur als Kreisring ausgebildet, da ein Kreisring als einfacher geometrischer Körper einfach darzustellen ist und Informationen aus ihm leicht abzulesen sind.

Vorzugsweise verhält sich der Flächeninhalt des Abschnitts zu dem Flächeninhalt der ringförmigen Figur wie der Verbrauch des zugeschalteten Komfortsystems zu dem

Gesamtverbrauch aller Komfortsysteme. Damit erhält der Fahrer eine auch mit einem flüchtigen Blick einfach erfassbare bildhafte Information über den Anteil, den das betrachtete

zugeschaltete Komfortsystem im Verhältnis zu den anderen Komfortsystemen am

Energieverbrauch einnimmt. Der Fahrer kann so auf einfache Art für eine umweltbewusste Verwendung seiner Komfortsysteme sensibilisiert werden.

Eine einfache Vergleichbarkeit der zugeschalteten Komfortsysteme erhält der Fahrer in vorteilhafter Weise, wenn die grafischen Objekte dieser Komfortsysteme als Abschnitte der ringförmigen Figur ausgebildet sind.

Vorteilhaft ist es, wenn wahlweise das grafische Objekt genau eines der zugeschalteten Komfortsysteme auf der Anzeigefläche darstellbar ist oder die grafischen Objekte aller zugeschalteten Komfortsysteme auf der Anzeigefläche darstellbar sind. Im ersten Fall wird der Fokus des Fahrers auf das dargestellte Komfortsystem gelenkt, im zweiten Fall erhält der Fahrer einen einfach Überblick darüber, welche Komfortsysteme im Vergleich zu anderen viel bzw. wenig Energie verbrauchen. Vorzugsweise werden die grafischen Objekte ortsfest auf der Anzeigefläche dargestellt, d.h. die Darstellung eines einem bestimmten Komfortsystem zugeordneten grafischen Objektes erfolgt sowohl in der Einzeldarstellung als auch in der Gesamtdarstellung an derselben Stelle auf der Anzeigefläche. Dies hat den großen Vorteil, dass sich der Fahrer nach einem Umschalten zwischen diesen Darstellungen nicht neu orientieren muss und die von ihm gewählten Informationen schnell und sicher ablesen kann.

Wenn viele Komfortsysteme zugeschaltet sind, kann es zweckmäßig sein, nur einige grafische Objekte der zugeschalteten Komfortsysteme gleichzeitig auf der Anzeigefläche darzustellen. Vorzugsweise sind dies diejenigen Komfortsysteme, die momentan die höchsten Energieverbräuche aufweisen. Alternativ ist jedoch auch denkbar, dass der Fahrer über ein Bedienelement selbst eine Auswahl der anzuzeigenden Komfortsysteme vornimmt. Für diese Übersicht ist es zweckmäßig, wenn die separaten Abschnitte geordnet zueinander ausgegeben werden. Bei einer kreisringförmigen Anordnung ist beispielsweise die Aneinanderreihung der einzelnen separaten Abschnitte im oder gegen den Uhrzeigersinn zweckmäßig.

Der Informationsgehalt wird vorteilhaft erhöht, wenn neben den grafischen Objekten eine alphanumerische Information über den Verbrauch ausgebbar ist, beispielsweise in einem Textfeld auf der Anzeigefläche. Die alphanumerische Information über den Verbrauch setzt sich zweckmäßig aus einer Zahlenangabe und einer Maßeinheit zusammen. Ist die

Anzeigevorrichtung in einem Kraftfahrzeug mit Brennkraftmaschine vorgesehen, ist eine geeignete Maßangabe während der Fahrt etwa Liter pro einhundert Kilometer (1/100 km) und im Stand etwa Liter pro Stunde (l/h).

Zur weiteren Information des Fahrers ist es vorteilhaft, wenn zusätzlich ein Symbol (etwa ein Piktogramm) und/oder eine alphanumerische Bezeichnung des zugeschalteten Komfortsystems oder der zugeschalteten Komfortsysteme ausgebbar sind/ist. Sollte der Fahrer beispielsweise eingestellt haben, nur den momentanen Verbrauch einer Klimaanlage auszugeben, so könnte ein die Klimaanlage repräsentierendes Symbol auf der Anzeigefläche ausgegeben werden. Für den Fall, dass eine alphanumerische Bezeichnung ausgegeben wird, könnte dies z.B. die Angabe„Klimaanlage" sein. Der Fahrer erhält insbesondere bei selbsterklärenden

Piktogrammen oder kurzen Bezeichnungen schnell erfassbar die Information, auf welches Komfortsystem sich die Darstellung auf der Anzeigefläche bezieht.

Zweckmäßig berücksichtigt die erfindungsgemäße Anzeigevorrichtung Verbräuche der wichtigsten Komfortsysteme in einem Kraftfahrzeug, beispielsweise zu den folgenden:

Klimaanlage, Fensteröffnung (ggf. gesondert für jedes Fenster), Schiebedach, Sitzheizung (ggf. gesondert für jede vorhandene Sitzheizung), Infotainment (etwas Radio, CD, Telefon,

Navigation etc.) und Scheibenheizung (ggf. gesondert für jede separat zu- und abschaltbare Scheibenheizung, etwa Frontscheibenheizung, Heckscheibenheizung,

Seitenscheibenheizungen).

Vorteilhaft wirkt die Anzeigevorrichtung derart mit einem oder mehreren Bedienelementen zusammen, dass zwischen den unterschiedlichen Verbrauchsinformationen umgeschaltet werden kann. Besonders komfortabel gestaltet sich das Umschalten für den Fahrer, wenn das Bedienelement oder die Bedienelemente in ein Lenkrad integriert oder an dem Lenkrad angebracht ist/sind. Geeignete Bedienelemente sind etwa Tasten, Wippen, Touchpads oder Touchscreens.

Um dem Fahrer eine ruhige Darstellung der Informationen über die Verbräuche der

Komfortsysteme bereitzustellen, ist es vorteilhaft, Durchschnittsverbrauchswerte auszugeben, beispielsweise gemittelte Verbräuche über vorbestimmte Zeiträume. Die Zeiträume können für verschiedene Komfortsysteme auch individuell gewählt werden.

Das erfindungsgemäße Verfahren weist die gleichen Vorteile auf wie die erfindungsgemäße Anzeigevorrichtung, so dass auf die vorstehenden Ausführungen verwiesen wird.

Ein Ausführungsbeispiei der Erfindung wird anhand der beigefügten Zeichnungen erläutert.

Es zeigen:

Figur 1 eine Prinzipdarstellung eines erfindungsgemäßen Kraftfahrzeugs und

Figuren 2 - 6 mehrere Darstellungen auf einer Anzeigefläche.

Figur 1 zeigt ein Kraftfahrzeug 10. Das Kraftfahrzeug 10 weist einen Bus 20 auf, der vorliegend als CAN-Bus ausgebildet ist. An den Bus 20 sind Komfortsysteme elektrisch angeschlossen. Vorliegend sind beispielhaft vier Komfortsysteme dargestellt, und zwar: eine Klimaanlage 30, ein elektrischer Fensteröffner 40, eine elektrische Sitzheizung 50 für den linken Vordersitz und eine Sitzheizung 60 für den rechten Vordersitz. An den Bus 20 ist eine Einrichtung 70 zum Ermitteln der Verbräuche der Komfortsysteme elektrisch gekoppelt.

Das Kraftfahrzeug 10 ist weiter mit einer Anzeigevorrichtung 80 ausgestattet. Die

Anzeigevorrichtung 80 umfasst eine Steuereinheit 90 und eine Anzeigefläche 100. Die

Anzeigevorrichtung 80 ist elektrisch mit der Einrichtung 70 gekoppelt. Die Steuereinheit 90 ist eingerichtet, Daten über Verbräuche der Komfortsysteme von der Einrichtung 70 zu empfangen und aus diesen Daten Grafikdaten für die Verbräuche repräsentierende grafische Objekte 120, 130, 140, 150, 160 für die Anzeigefläche 100 zu erzeugen. Die Anzeigefläche 100 ist als frei programmierbares Farbdisplay, z.B. als LCD-Bildschirm, ausgebildet. Die Anzeigevorrichtung 80 kann in ein Kombiinstrument integriert sein. Die Komfortsysteme können über ein Bedienelement 110 wahlweise von einem Fahrer zugeschaltet und abgeschaltet werden. Die Steuersignale zum Zuschalten und Abschalten der Komfortsysteme werden über den Bus 20 an die Komfortsysteme gesendet.

Die Figuren 2 bis 6 zeigen beispielhaft auf der Anzeigefläche 100 dargestellte grafische Objekte 120, 130, 140, 150, 160 und alphanumerische Informationen 170, 180, 190, 200.

Im Folgenden sei angenommen, dass die Klimaanlage 30, die Sitzheizung 50 für den linken Vordersitz und die Sitzheizung 60 für den rechten Vordersitz zugeschaltet sind. Darüber hinaus sei angenommen, dass das von einem Fensteröffner zu bedienende Fenster teilweise geöffnet ist.

In Figur 2 ist erkennbar, dass die grafischen Objekte 120, 130, 140, 150, 160 als Abschnitte eines Kreisringes 220 ausgebildet sind. Dabei repräsentiert das grafische Objekt 120 die Klimaanlage, das grafische Objekt 130 das geöffnete Fenster (also das Komfortsystem elektrisches Fenster), das grafische Objekt 140 die Sitzheizung 60 für den rechten Vordersitz und das grafische Objekt 150 die Sitzheizung 50 für den linken Vordersitz. Das grafische Objekt 160 repräsentiert weitere zugeschaltete Komfortsysteme, die jedoch nicht aufgeschlüsselt sondern zusammengefasst sind, um den Fahrer nicht mit zu vielen Einzelinformationen zu belasten.

Die zu den grafischen Objekten 120, 130, 140, 150 gehörenden Komfortsysteme hat der Fahrer zuvor ausgewählt. Alternativ kann auch die Anzeigevorrichtung diese Auswahl automatisch getroffen haben, beispielsweise indem nur die vier Komfortsysteme getrennt dargestellt werden, die am meisten Energie verbrauchen, wenn mehr als vier Komfortsysteme zugeschaltet sind.

Ferner ist in Figur 2 zu erkennen, dass im Zentrum des Kreisringes 220 ein Textfeld mit einer alphanumerischen Information 230„1.4 1/100km" wiedergegeben ist. Diese alphanumerische Information 230 gibt an, dass der Gesamtverbrauch der dargestellten zugeschalteten

Komfortsysteme 1 ,4 Liter Kraftstoff auf einhundert Kilometer verbrauchen. Weiter ist auf der Anzeigefläche 100 die Information„Komfortverbrauch" in einem weiteren Textfeld oberhalb des Kreisringes 220 dargestellt, die dem Fahrer einen Hinweis darauf gibt, dass er sich in einem Menü„Komfortverbrauch" befindet. Die weitere Information„gesamt" in einem Textfeld unterhalb des Kreisringes 220 gibt dem Fahrer zu verstehen, dass ihm die Verbrauche aller zugeschalteten Komfortsysteme angezeigt werden. Die Flächeninhalte der Kreisringabschnitte sind proportional zu den ihn entsprechenden Verbrauchen (vgl. hierzu auch die Figuren 3 bis 6). Die grafischen Objekte 120, 130, 140, 150, 160 sind ohne gegenseitige Überlappung aneinandergereiht und bilden den Kreisring 220. Die grafischen Objekte 120, 130, 140, 150, 160 sind zudem unterschiedlich grafisch gestaltet, zum Beispiel haben sie unterschiedliche Farben und/oder Strukturen (etwa gestreift, gepunktet, kariert).

Durch ein oder mehrmaliges Betätigen des Bedienelementes 110, beispielsweise einer

Lenkradwippe, kommt der Fahrer zu den in den Figur 3 bis 6 gezeigten Darstellungen.

In Figur 3 ist das grafische Objekt 120 optisch hervorgehoben gegenüber dem Rest des Kreisringes 220 dargestellt. Das grafische Objekt 120 hat dieselbe Größe und Anordnung wie in der Figur 2. Im Zentrum des Kreisringes 220 ist die alphanumerische Information„0.7 1/100km" angegeben, die andeutet, dass die Klimaanlage zurzeit 0,7 Liter Kraftstoff pro einhundert Kilometer verbraucht. Diese Angabe ist dabei nur ein auf einhundert Kilometer hochgerechneter Durchschnittswert aufgrund des zu diesem Zeitpunkt bzw. eines zuletzt für eine vordefinierte Zeitspanne ermittelten Verbrauches. Unter dem Kreisring 220 ist das Wort„Klimaanlage" eingeblendet, das angibt, dass sich die auf der Anzeigefläche 100 dargestellte Information auf die Klimaanlage 30 bezieht.

In Figur 4 ist das grafische Objekt 130 für den durch das geöffnete Fenster verursachten Verbrauch mit 0,3 1/100km angegeben. Auch hier ist wieder gut zuerkennen, dass der Abschnitt 130 genauso dargestellt ist, wie innerhalb der Gesamtdarstellung in Figur 2.

Figur 5 zeigt den Verbrauch für die Sitzheizung 60 des rechten Vordersitzes. Er beträgt 0,2 1/100km.

In Figur 6 ist schließlich der Verbrauch für die Sitzheizung 50 des linken Vordersitzes mit 0,2 1/100km angegeben.

Die übersichtlichen Darstellungen der Verbräuche der Komfortsysteme ermöglichen dem Fahrer ein schnelles und sicheres Ablesen und regen ihn an, über die Notwendigkeit eines oder mehrerer zugeschalteter Komfortsysteme nachzudenken. Damit trägt die erfindungsgemäße Verbrauchsinformation zu einem ökologischen Verhalten des Fahrers bei. Bezugszeichenliste

Kraftfahrzeug

Bus

Klimaanlage

Elektrischer Fensteröffner

Sitzheizung

Sitzheizung

Einrichtung

Anzeigevorrichtung

Steuereinheit

Anzeigefläche

Bedienelement

-160 Grafische Objekte

-210 Alphanumerische Informationen

Kreisring