Login| Sign Up| Help| Contact|

Patent Searching and Data


Title:
ENERGY CHAIN AND STORE UNIT FOR AN ENERGY CHAIN
Document Type and Number:
WIPO Patent Application WO/2021/123231
Kind Code:
A1
Abstract:
The invention relates to an energy chain for receiving and guiding cables, having pivotal chain links which adjoin one another in the longitudinal direction and each of which has cross members and comprises two side pieces lying opposite each other in a direction (q) transverse to the longitudinal direction (I), wherein the energy chain (5) includes a plurality of sections, each of which is designed in the form of two strand (7, 8) that are connected together by a deflecting region (6) extending about a deflecting arc. The energy chain can be moved about the deflecting arc, and each deflecting region (6) of the plurality of sections is guided on the inner face and the outer face thereof through guide elements (10) extending in an arc-shaped manner about the respective axis of the deflecting arc

Inventors:
DOMMNIK JÖRG (DE)
MORITZ SIMON (DE)
Application Number:
PCT/EP2020/087110
Publication Date:
June 24, 2021
Filing Date:
December 18, 2020
Export Citation:
Click for automatic bibliography generation   Help
Assignee:
IGUS GMBH (DE)
International Classes:
F16G13/16
Domestic Patent References:
WO2017046545A12017-03-23
WO2014205464A12014-12-31
Foreign References:
US7552581B12009-06-30
Attorney, Agent or Firm:
LIPPERT STACHOW PATENTANWÄLTE RECHTSANWÄLTE PARTNERSCHAFT MBB (DE)
Download PDF:
Claims:
Ansprüche

1. Energieführungskette (5) zur Aufnahme und Führung von Energie- und/oder Kommunikationsleitungen, die ver- schwenkbar in Längsrichtung aneinander anschließende Kettenglieder aufweist, wobei die Kettenglieder jeweils zwei in einer Querrichtung (q) zur Längsrichtung (1) gegenüberliegende Seitenteile umfassen und zumindest einige der Kettenglieder ihre Seitenteile verbindende Traversen aufweisen, wobei die Energieführungskette (1) mehrere Abschnitte einschließt, die jeweils in Form von zwei durch einen sich um einen Umlenkbogen erstrecken den Umlenkbereich (6) miteinander verbundenen Trumen (7, 8) angeordnet sind, wobei die Energieführungskette (1) um den Umlenkbogen verfahrbar ist, dadurch gekenn zeichnet, dass jeder Umlenkbereich (6) der mehreren Ab schnitte an seiner Innenseite und seiner Außenseite durch sich bogenförmig um die jeweilige Achse des Um lenkbogens erstreckende Führungselemente (10) geführt ist.

2. Energieführungskette (1) nach Anspruch 1, dadurch ge kennzeichnet, dass ihre Führung im Umlenkbereich (6) durch die Führungselemente (10) durch Gleitführung er folgt.

3. Energieführungskette (1) nach Anspruch 1 oder 2, da durch gekennzeichnet, dass sich die Führungselemente (10) bogenförmig an der Innenseite und an der Außensei te über den gesamten jeweiligen Umlenkbereich (6) er strecken.

4. Energieführungskette (1) nach einem der Ansprüche 1-3, dadurch gekennzeichnet, dass die Führungselemente (10) über den Umlenkbereich (6) hinaus über einen sich daran anschließenden Bereich des einen und/oder anderen sich an den Umlenkbereich (6) anschließenden Trums (7, 8) erstrecken.

5. Energieführungskette (5) nach einem der Ansprüche 1-4, dadurch gekennzeichnet, dass sich die Führungselemente (10) in Querrichtung (q) über die gesamte Breite des Umlenkbereichs (6) erstrecken.

6. Energieführungskette (5) nach einem der Ansprüche 1-5, dadurch gekennzeichnet, dass die Führungselemente (10) sich jeweils in Form eines Bandes kreisbogenförmig an der Innenseite und/oder der Außenseite des Umlenkbe reichs (6) erstrecken.

7. Energieführungskette (5) nach einem der Ansprüche 1-5, dadurch gekennzeichnet, dass die Führungselemente (10) durch Kulissen gebildet sind, die jeweils mit Wandbe reichen den Umlenkbereich (6) an seiner Innenseite und/oder Außenseite gleitend führen.

8. Energieführungskette nach einem der Ansprüche 1-7, dadurch gekennzeichnet, dass benachbarte Kettenglieder der Energieführungskette (5) in einer Verschwenkrich- tung durch Anschläge relativ zueinander abwinkelbar sind, wodurch ein Minimalradius für die Umlenkbögen der Umlenkbereiche (6) definiert wird, und in der anderen Verschwenkrichtung bis in ihre zueinander gestreckte Ausrichtung begrenzt abwinkelbar sind.

9. Energieführungskette (5) nach einem der Ansprüche 1-8, dadurch gekennzeichnet, dass zumindest einige der meh reren Abschnitte der Energieführungskette (5) miteinan der über ein Trum oder beide Trume (7, 8) miteinander verbunden sind.

10. Energieführungskette (5) nach Anspruch 9, dadurch ge kennzeichnet, dass sie gewickelt in Form einer Spirale mit zwei voneinander beabstandeten Wickelachsen (29,

30) angeordnet ist, um die sich die Umlenkbögen der Um lenkbereiche (6) der Energieführungskette (5) erstre cken.

11. Energieführungskette (5) nach Anspruch 10, dadurch ge kennzeichnet, dass die Umlenkbögen der Umlenkbereiche (6), die sich um die gleiche Wickelachse (29, 30) er strecken, konzentrisch zueinander angeordnet sind.

12. Energieführungskette (5) nach Anspruch 11, dadurch ge kennzeichnet, dass die Führungselemente (10) für die Umlenkbereiche (6), deren Umlenkbögen sich um die glei che Wickelachse (29, 30) erstrecken, konzentrisch zuei nander angeordnet sind.

13. Energieführungskette (5) nach Anspruch 12, dadurch ge kennzeichnet, dass die konzentrisch zueinander angeord neten Führungselemente (10) sich bandförmig zwischen den Umlenkbereichen (6) erstrecken.

14. Energieführungskette (5) nach Anspruch 12, dadurch ge kennzeichnet, dass die konzentrisch zueinander angeord neten Führungselemente (10) durch Wandbereiche einer Kulisse gebildet sind, die die sich um die jeweilige Wickelachse (29, 30) erstreckenden Umlenkbereiche (6) an ihrer jeweiligen Innenseite und/oder Außenseite gleitend führt.

15. Energieführungskette (5) nach einem der Ansprüche 12- 14, dadurch gekennzeichnet, dass die konzentrisch zuei nander angeordneten Führungselemente (10) seitlich an einem plattenförmigen Teil (11) angeordnet sind, das sich außenseitig parallel zu der Ebene der Umlenkbögen der Umlenkbereiche (6) erstreckt.

16. Energieführungskette (5) nach Anspruch 15, dadurch ge kennzeichnet, dass die Führungselemente (10) in einem Gehäuse (15) angeordnet sind, das seitlich zwei plat tenförmige Teile (11) aufweist, die sich außenseitig parallel zu der Ebene der Umlenkbögen der Umlenkberei che (6) erstrecken und zwischen denen die Führungsele mente (10) angeordnet sind, wobei das Gehäuse (15) zu den sich von den Umlenkbereichen (6) aus erstreckenden Trumen (7, 8) hin offen ist.

17. Energieführungskette (5) nach Anspruch 16, dadurch ge kennzeichnet, dass das Gehäuse (15) aus zwei Gehäuse hälften (16, 17) besteht, deren Trennfläche in einer Ebene liegt, die sich parallel zu den Umlenkbögen der Umlenkbereiche (6) erstreckt.

18. Speichereinheit (4) für eine Energieführungskette, die ein Speichergehäuse (3) und eine darin angeordnete in Form einer Spirale gewickelte Energieführungskette (5) nach einem der Ansprüche 10-17 umfasst, wobei die spi ralförmig gewickelte Energieführungskette (5) zwei in einem Abstand voneinander angeordnete Wickelachsen (29, 30) aufweist, an ihrem einen Ende einen im Inneren der spiralförmig gewickelten Energieführungskette (5) sta tionär im Speichergehäuse angeordneten festen An schlusspunkt (9) und an ihrem anderen Ende einen beweg lichen Anschlusspunkt aufweist, wobei durch Verfahren des beweglichen Anschlusspunktes und dadurch bewirktes Verfahren der Energieführungskette (5) der Abstand der Wickelachsen (29, 30) voneinander zwischen einem Mini malabstand (ml) und einem Maximalabstand (m2) veränder bar ist.

19. Speichereinheit (4) nach Anspruch 18, dadurch gekenn zeichnet, dass zwischen den sich um die eine der beiden Wickelachsen (29, 30) erstreckenden Umlenkbereichen (6), einerseits, und den sich um die andere der beiden Wickelachsen (29, 30) erstreckenden Umlenkbereichen (6), andererseits, keine eine Veränderung des Abstands der beiden Wickelachsen (29, 30) zu ihrem Maximalab stand (m2) hin wirkende Vorspannung vorgesehen ist.

20. Speichereinheit (4) nach Anspruch 18 oder 19, dadurch gekennzeichnet, dass der feste Anschlusspunkt (9) im mittleren Bereich bezogen auf die Erstreckung des Spei chergehäuses (3) in Längsrichtung (1) der Trume (7, 8) der Energieführungskette (5) angeordnet ist.

21. Speichereinheit (4) nach einem der Ansprüche 18-20, dadurch gekennzeichnet, dass im mittleren Bereich des Speichergehäuses (3) in Bezug auf dessen Erstreckung in Längsrichtung (1) der Trume (7, 8) der Leitungsführung

(1) Führungselemente zur Abstützung und Führung der Trume (7, 8) der Energieführungskette (5) im Speicher gehäuse (3) vorgesehen sind.

22. Speichereinheit (4) nach einem der Ansprüche 18-21, dadurch gekennzeichnet, dass das Speichergehäuse zwei parallele Seitenplatten (18, 19) aufweist, die parallel zu den Umlenkbögen der Umlenkbereiche (6) der Energie führungskette (5) angeordnet sind und sich in Längs richtung (1) der Trume (7, 8) über die Umlenkbereiche (6) der Energieführungskette (5) an beiden Wickelachsen (29, 20) erstrecken.

23. Speichereinheit (4) nach Anspruch 22, wobei die Füh rungselemente (10) in einem Gehäuse (15) nach Anspruch 16 oder 17 angeordnet sind, dadurch gekennzeichnet, dass die plattenförmigen Teile (11) des Gehäuses außen angeformte Führungsvorsprünge (20) aufweisen, die in sich in Längsrichtung (1) der Trume (7, 8) erstreckende Nuten (21) oder Öffnungen in den Seitenplatten (18, 19) des Speichergehäuses (3) eingreifen.

24. Speichereinheit (4) nach Anspruch 22 oder 23, dadurch gekennzeichnet, dass im mittleren Bereich der Längser streckung der Seitenplatten (18, 19) des Speichergehäu ses an deren nach innen weisenden Flächen Führungsvor sprünge (22) zur Abstützung und Führung der Trume (7,

8) der Energieführungskette (5) im Speichergehäuse (3) vorgesehen sind.

25. Speichereinheit (4) nach einem der Ansprüche 22-24, dadurch gekennzeichnet, dass angrenzend an den Bereich des festen Anschlusspunktes (9) zumindest in einer der Seitenplatten (18, 19) des Speichergehäuses (3) eine Öffnung (23) zum Durchführen der beim festen Anschluss punkt (9) aus der Energieführungskette (5) heraustre tenden Leitungen vorgesehen ist.

26. Speichereinheit (4) nach einem der Ansprüche 22-25, dadurch gekennzeichnet, dass das Speichergehäuse (3) an den stirnseitigen Enden der Seitenplatten (18, 19)

Stirnplatten (24, 25) und diese miteinander verbindende obere und untere Anschlussplatten (26, 27) aufweist.

27. Speichereinheit (4) nach Anspruch 26, dadurch gekenn zeichnet, dass die obere und untere Abschlussplatte derart angeordnet sind, dass sie die beiden Gehäuse (15) gleitend daran führen.

28. Speichereinheit (4) nach Anspruch 26 oder 27, dadurch gekennzeichnet, dass eine der Stirnplatten (24, 25) im oberen oder unteren Bereich eine Durchführöffnung (28) für das mit dem beweglichen Anschlusspunkt verbundene Trum (7) der Energieführungskette (5) aufweist.

Description:
Energieführungskette und Speichereinheit für eine Energie führungskette

Die Erfindung betrifft eine Energieführungskette zur Aufnah me und Führung von Energie- und/oder Kommunikationsleitun gen, die verschwenkbar in Längsrichtung aneinander an schließende Kettenglieder aufweist, wobei die Kettenglieder jeweils zwei in einer Querrichtung zur Längsrichtung gegen überliegende Seitenteile umfassen und zumindest einige der Kettenglieder ihre Seitenteile verbindende Traversen aufwei sen, wobei die Energieführungskette mehrere Abschnitte ein schließt, die jeweils in Form von zwei durch einen sich um einen Umlenkbogen erstreckenden Umlenkbereich miteinander verbundenen Trumen angeordnet sind, wobei die Energiefüh rungskette um den Umlenkbogen verfahrbar ist.

Der vorliegenden Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine mehrere Abschnitte der vorstehend genannten Art einschlie ßende Energieführungskette bereitzustellen, die mit mög lichst wenig Reibung um die Umlenkbögen der Umlenkbereiche verfahren werden kann, wobei die Umlenkbögen einer Stabili sierung unterworfen werden können.

Die Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, dass jeder Umlenkbereich der mehreren Abschnitte an seiner Innenseite und seiner Außenseite durch sich bogenförmig um die jeweili ge Achse des Umlenkbogens erstreckende Führungselemente ge führt ist.

Unter der Innenseite des Umlenkbereichs wird die zur Achse des zugehörigen Umlenkbogens hin weisende Seite und unter der Außenseite des Umlenkbereichs wird die von der Achse des zugehörigen Umlenkbogens weg weisende Seite des Umlenkbe- reichs verstanden.

Die Führung der Energieführungskette im Umlenkbereich durch die Führungselemente kann durch Gleitführung erfolgen.

Bevorzugt erstrecken sich die Führungselemente bogenförmig an der Innenseite und an der Außenseite über den gesamten jeweiligen Umlenkbereich.

Die Führungselemente können sich auch über den Umlenkbereich hinaus über einen sich daran anschließenden Bereich des ei nen und/oder anderen sich an den Umlenkbereich anschließen den Trums erstrecken.

Die sich an der Innenseite und/oder der Außenseite des Um lenkbereichs erstreckenden Führungselemente können sich über die gesamte Breite in Querrichtung q des Umlenkbereichs er strecken.

Die Führungselemente können bandförmig ausgebildet sich kreisbogenförmig an der Innenseite und/oder der Außenseite des Umlenkbereichs erstrecken.

Die Führungselemente können jedoch auch durch Kulissen ge bildet sein, die jeweils mit Wandbereichen den Umlenkbereich an seiner Innenseite und/oder Außenseite gleitend führen.

Benachbarte Kettenglieder der Energieführungskette können in einer Verschwenkrichtung durch Anschläge relativ zueinander begrenzt abwinkelbar sein, wodurch ein Minimalradius für die Umlenkbögen der Umlenkbereiche definiert wird. Weiterhin können sie in der anderen Verschwenkrichtung bis in ihre zueinander gestreckte Ausrichtung begrenzt abwinkelbar sein. Da benachbarte Kettenglieder in diesem Falle nicht über ihre zueinander gestreckte Ausrichtung verschwenkbar sind, wird insbesondere bei im Wesentlichen freitragende Trumen eine gerade Erstreckung derselben ermöglicht. Zumindest einige der mehreren Abschnitte der Energiefüh rungskette können miteinander über ein Trum oder beide Trume miteinander verbunden sein.

Die erfindungsgemäße Leitungsführung kann zum Beispiel in Form einer Endlosschleife mit zwei gegenüberliegenden Um lenkbereichen ausgebildet sein oder mehrere ineinander ange ordnete Endlosschleifen mit jeweils zwei gegenüberliegenden Umlenkbereichen aufweisen. Die Achsen der Umlenkbögen der jeweils gegenüberliegenden Umlenkbereiche können in einem Abstand voneinander angeordnet sein. Bei mehreren ineinander angeordneten Endlosschleifen können die Umlenkbögen der Um lenkbereiche zwei im Abstand voneinander angeordnete Achsen aufweisen, um die die betreffenden Umlenkbereiche konzent risch angeordnet sind.

Andererseits kann die Energieführungskette gewickelt in Form einer Spirale mit zwei voneinander beabstandeten Wickelach sen angeordnet sein, wobei die Umlenkbögen der Umlenkberei che der Energieführungskette sich um die Wickelachsen er strecken. Der Abstand zwischen den Wickelachsen kann beim Verfahren der Energieführungskette veränderbar sein.

Die Umlenkbögen der Umlenkbereiche, die sich um die gleiche Wickelachse erstrecken, können konzentrisch zueinander ange ordnet sein.

Weiterhin können die Führungselemente für die Umlenkberei che, deren Umlenkbögen sich um die gleiche Wickelachse er strecken, konzentrisch zueinander angeordnet sein.

Die konzentrisch zueinander angeordneten Führungselemente können sich bandförmig zwischen den Umlenkbereichen erstre cken.

Die konzentrisch zueinander angeordneten Führungselemente können jedoch auch durch Wandbereiche einer Kulisse gebildet sein, die die sich um die jeweilige Wickelachse erstrecken- den Umlenkbereiche an ihrer jeweiligen Innenseite und/oder Außenseite gleitend führt.

In einer bevorzugten Ausführung sind die konzentrisch zu einander angeordneten Führungselemente seitlich an einem plattenförmigen Teil angeordnet, das sich außenseitig paral lel zu der Ebene der Umlenkbögen der Umlenkbereiche er streckt. Die Innenseite des plattenförmigen Teils kann dabei als Gleitführung der Umlenkbereiche dienen.

Die Führungselemente können in einem Gehäuse angeordnet sein, das seitlich zwei plattenförmige Teile aufweist, die sich außenseitig parallel zu der Ebene der Umlenkbögen der Umlenkbereiche erstrecken und zwischen denen die Führungs elemente angeordnet sind, wobei das Gehäuse zu den sich von den Umlenkbereichen aus erstreckenden Trumen hin offen ist. Die plattenförmigen Teile können als seitliche Gleitführung für die Umlenkbereiche dienen.

Das Gehäuse kann aus zwei Gehäuseschalen bestehen, deren Trennfläche in einer Ebene liegt, die sich parallel zu den Umlenkbögen der Umlenkbereiche erstreckt.

Die Erfindung betrifft weiterhin eine Speichereinheit für eine Energieführungskette, die ein Speichergehäuse und eine darin anordenbare in Form einer Spirale gewickelte Energie führungskette mit den vorstehend beschriebenen Merkmalen umfasst, wobei die spiralförmig gewickelte Energieführungs kette zwei in einem Abstand voneinander angeordnete Wickel achsen aufweist. Die Energieführungskette weist an ihrem einen Ende einen im Inneren der spiralförmig gewickelten Energieführungskette stationär im Speichergehäuse angeordne ten festen Anschlusspunkt und an ihrem anderen Ende einen beweglichen Anschlusspunkt auf, wobei durch Verfahren des beweglichen Anschlusspunktes und dadurch bewirktes Verfahren der Energieführungskette der Abstand der Wickelachsen vonei nander zwischen einem Minimalabstand und einem Maximalab- stand veränderbar ist.

Eine derartige Speichereinheit eignet sich insbesondere für sich relativ lang erstreckende zur Verfügung stehende Spei cherräume für eine Energieführungskette, wobei der Maximal abstand zwischen den Wickelachsen der spiralförmig gewickel ten Leitungsführung relativ groß gewählt werden kann und die Energieführungskette sich in ihrem maximal eingefahrenen Zustand im Speichergehäuse über relativ lange Trume er strecken kann.

Bei einer bevorzugten Ausführung der Speichereinheit ist der feste Anschlusspunkt in dem auf die Erstreckung des Spei chergehäuses in Längsrichtung bezogenen mittleren Bereich des Speichergehäuses angeordnet.

Gemäß einer alternativen Ausführung kann durch eine Ab stützung der sich um eine der beiden Wickelachsen erstre ckenden Führungselemente, insbesondere der Führungselemente, deren Außenseiten im Speichergehäuse in Richtung auf den beweglichen Anschlusspunkt weisen, stationär gehalten wer den. Der feste Anschlusspunkt ist in diesem Falle in den Bereich der stationär gehaltenen Führungselemente bzw. der stationären Wickelachse, gegenüber dem vorstehend beschrie benen Ausführungsbeispiel zu verlegen. Die maximal ge speicherte Länge der Energieführungskette kann in diesem Falle gegenüber dem vorstehend beschriebenen Ausführungsbei spiel um etwa die Hälfte des Maximalabstands zwischen den Wickelachsen verlängert werden. Beim vollständigen Heraus ziehen der Energieführungskette aus dem Speichergehäuse steht somit auch ein um etwa die Hälfte des Maximalabstands längerer Abschnitt der Energieführungskette zum beweglichen Anschlusspunkt zur Verfügung. Diese alternative Ausführung hat jedoch den Nachteil, dass die Trume der Energieführungs kette, wie im Folgenden beschrieben, im mittleren Bereich des Speichergehäuses nicht abgestützt werden können. Aufgrund der die Umlenkbereiche längs der Umlenkbögen füh renden Führungselemente der spiralförmig gewickelten Ener gieführungskette kann diese mit einer relativ geringen Zug kraft auf das mit dem beweglichen Anschlusspunkt verbundene Trum aus dem Speichergehäuse herausgezogen und mit einer relativ geringen Druckkraft auf das mit dem beweglichen An schlusspunkt verbundene Trum in dessen Längsrichtung in das Speichergehäuse eingeführt werden. Durch die erfindungsge mäße Führung der Umlenkbereiche durch die an ihrer jeweili gen Innenseite und ihrer jeweiligen Außenseite angeordneten, sich bogenförmig um die jeweilige Achse des Umlenkbogens erstreckenden Führungselemente entstehen in den Umlenkberei chen beim Herausziehen und Einführen der Energieführungsket te in das Speichergehäuse nur geringe Reibkräfte. Die Zug- und Druckkraft kann gegebenenfalls manuell auf das mit dem beweglichen Anschlusspunkt verbundene und sich aus dem Spei chergehäuse herauserstreckende Trum ausgeübt werden.

Die vorstehend beschriebene erfindungsgemäße Speichereinheit bedarf keiner Vorspannung der Wickelachsen und damit der die Umlenkbereiche führenden Führungselemente in eine Position, in der die Wickelachsen ihren Maximalabstand erreichen. Die Erzeugung einer solchen Vorspannung würde einen zusätzlichen konstruktiven Aufwand für das Speichergehäuse bedeuten.

Bei Anordnung des festen Anschlusspunktes im mittleren Be reich des Speichergehäuses können Führungseinrichtungen zur Abstützung und Führung der Trume der Energieführungskette im Speichergehäuse vorgesehen sein.

Sind die sich um eine Wickelachse erstreckenden Führungsele mente gemäß dem oben beschriebenen Ausführungsbeispiel für die Energieführungskette in einem Gehäuse angeordnet, kann das Gehäuse in Längsrichtung der Trume bei Veränderung des Abstands der Wickelachsen am Speichergehäuse, insbesondere gleitend, geführt werden. Das Speichergehäuse kann zwei parallele Seitenplatten auf weisen, die parallel zu den Umlenkbögen der Umlenkbereiche der Energieführungskette angeordnet sind und sich in Längs richtung der Trume über die Umlenkbereiche der Energiefüh rungskette an beiden Wickelachsen erstrecken. Der bewegliche Anschlusspunkt kann außerhalb des Speichergehäuses angeord net sein.

Die plattenförmigen Teile des die sich um eine Wickelachse erstreckenden Führungselemente enthaltenden Gehäuses können außen angeformte Führungsvorsprünge aufweisen, die in sich in Längsrichtung der Trume erstreckende Nuten oder Öffnungen in den Seitenplatten des Speichergehäuses eingreifen.

Im mittleren Bereich der Längserstreckung der Seitenplatten des Speichergehäuses können an deren nach innen weisenden Flächen Führungsvorsprünge zur Abstützung und Führung der Trume der Energieführungskette im Speichergehäuse vorgesehen sein.

Angrenzend an den Bereich des festen Anschlusspunktes kann zumindest in einer Seitenplatte des Speichergehäuses eine Öffnung zum Durchführen der beim festen Anschlusspunkt aus der Energieführungskette heraustretenden Leitungen vorgese hen sein.

Das Speichergehäuse kann an den stirnseitigen Enden der Sei tenplatten Stirnplatten und diese miteinander verbindende obere und untere Abschlussplatten aufweisen.

Die obere und untere Abschlussplatten können derart angeord net sein, dass sie das obere bzw. untere Trum der im Spei chergehäuse angeordneten Energieführungskette gleitend füh ren.

Das Speichergehäuse kann aus zwei Gehäuseschalen gebildet sein, deren Trennfläche in einer Ebene liegt, die sich pa rallel zu den Umlenkbögen der Umlenkbereiche der Energiefüh- rungskette erstreckt.

Eine der Stirnplatten kann im oberen oder unteren Bereich eine Durchführöffnung für das mit dem beweglichen Anschluss punkt verbundene Trum der Energieführungskette aufweisen. Ein Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung wird im Folgenden anhand der Zeichnung näher beschrieben.

In der Zeichnung zeigen:

Figur 1 eine auseinandergezogene perspektivische Darstellung einer Speichereinheit für eine Energieführungskette, Figur 2 eine seitliche Ansicht der aus dem Speichergehäuse der Speichereinheit maximal ausgefahrenen Energie führungskette mit minimalem Abstand der Wickelach sen,

Figur 3 eine seitliche Ansicht der in das Speichergehäuse der Speichereinheit maximal eingefahrenen Energie führungskette mit maximalem Abstand der Wickelachsen und

Figur 4 eine stirnseitige Ansicht in Richtung des Pfeils A in Figur 3. Wie aus Figur 1 hervorgeht, ist in einem durch zwei Gehäuse schalen 1, 2 gebildeten Speichergehäuse 3 einer Speicherein heit 4 eine Energieführungskette 5 angeordnet, die in Form einer Spirale um zwei voneinander beabstandete Wickelachsen gewickelt ist. Die Energieführungskette 5 weist mehrere sich um die Wickelachsen erstreckende Umlenkbereiche 6 auf, an die Trume 7, 8 der Energieführungskette 5 anschließen. Die Umlenkbögen der Umlenkbereiche 6, die sich um die gleiche Wickelachse erstrecken, sind konzentrisch zueinander ange ordnet. Die Energieführungskette 5 weist an ihrem im Inneren der spiralförmigen Wicklung angeordneten Ende einen festen An schlusspunkt 9 und an ihrem anderen Ende einen (in der Zeichnung nicht dargestellten) beweglichen Anschlusspunkt auf.

Zur Führung der Umlenkbereiche 6 beim Verfahren der Energie führungskette 5 sind Führungselemente 10 vorgesehen, die sich an den Innen- und Außenseiten bogenförmig um die jewei lige Wickelachse der Umlenkbereiche 6 erstrecken. Wie in Figur 1 gezeigt ist, sind die Führungselemente 10 bandförmig ausgebildet und erstrecken sich über einen Kreisbogen an den Innen- und Außenseiten der Umlenkbereiche 6.

Die Führungselemente 10 für die Umlenkbereiche 6, die sich um die gleiche Wickelachse erstrecken, sind konzentrisch zueinander angeordnet.

Die Führungselemente 10 für die Umlenkbereiche 6, die sich um die gleiche Wickelachse erstrecken sind seitlich an einem plattenförmigen Teil 11 angeordnet, das außenseitig parallel zur Ebene der Umlenkbereiche 6 angeordnet und in Gestalt einer im Wesentlichen halbkreisförmigen Platte ausgebildet ist. Die bandförmigen Führungselemente 10 erstrecken sich in Querrichtung zur Längsrichtung 1 etwa über die halbe Breite der Energieführungskette 5. Die Innenseite 12 des platten förmigen Teils 11 dient dabei als Gleitführung der Umlenkbe- reiche 6.

Wie weiterhin aus Figur 1 hervorgeht, bilden zwei derartige halbkreisförmige plattenförmige Teile 11 mit daran angeform ten Führungselementen 10 Gehäuseschalen 13, 14 eines Gehäu ses 15, das die sich um die jeweilige Wickelachse erstre ckenden Umlenkbereiche 6 der Energieführungskette 5 gleit führend aufnimmt.

Wie ebenfalls aus Figur 1 hervorgeht, wird das Speicherge häuse 3 durch zwei Gehäusehälften 16, 17 gebildet. Die Ge häusehälften 16, 17 weisen jeweils eine Seitenplatte 18 bzw. 19 auf, die sich in Längsrichtung 1 der Trume 7, 8 der Ener gieführungskette 5 über die Umlenkbereiche 6 an beiden Wi ckelachsen erstreckt. An den Seitenplatten 18, 19 werden die beiden Gehäuse 15, die die sich jeweils um eine Wickelachse erstreckenden Umlenkbereiche 6 aufnehmen, seitlich gleitend geführt. Dazu weisen die plattenförmigen Teile 11 des jewei ligen Gehäuses 15 außen angeformte Führungsvorsprünge 20 auf, die in sich in Längsrichtung 1 der Trume 7, 8 erstre ckende Nuten 21 der Seitenplatten 18, 19 eingreifen.

Im mittleren Bereich der Längserstreckung der Seitenplatten 18, 19 des Speichergehäuses 3 sind an deren nach innen wei senden Flächen Führungsvorsprünge 22 zur Abstützung und Füh rung der Trume 7, 8 der Energieführungskette 5 angeformt.

Angrenzend an den Bereich des festen Anschlusspunktes 9 ist in beiden Seitenplatten 18, 19 des Speichergehäuses 3 eine Öffnung 23 zum Durchführen der beim festen Anschlusspunkt 9 aus der Energieführungskette 1 heraustretenden (in der Zeichnung nicht gezeigten) Leitungen vorgesehen.

Das Speichergehäuse 3 weist an den stirnseitigen Enden der Seitenplatten 18, 19 Stirnplatten 24, 25 und diese miteinan der verbindende obere und untere Abschlussplatten 26, 27 auf. Die Abschlussplatten 26, 27 sind so angeordnet, dass sie den radial nach außen weisenden oberen und unteren Rand des vom beweglichen Anschlusspunkt entfernter liegenden Ge- häuses 15 gleitend führen. Das zum beweglichen Anschluss punkt näher liegende Gehäuse 15 wird an seinem unteren und oberen Rand zwischen der unteren Abschlussplatte 27 und dem mit dem beweglichen Anschlusspunkt verbundenen Trum 7 glei tend geführt.

Die zum beweglichen Anschlusspunkt hin weisenden Stirnplat ten 24 der beiden Gehäuseschalen 13, 14 weisen in ihrem obe ren Bereich eine Durchführöffnung 28 für das mit dem beweg lichen Anschlusspunkt verbundene Trum 7 der Energieführungs kette 1 auf.

Figur 2 zeigt die Anordnung der spiralförmig gewickelten Energieführungskette 1 in ihrer im Speichergehäuse 3 maximal eingefahrenen Position. In dieser Position mit Minimalab stand ml der beiden Wickelachsen 29, 30 liegen die geraden Stirnseiten der halbkreisförmigen plattenförmigen Teile 11 der Gehäuse 15 und die freien Enden der darin angeordneten bogenförmigen Führungselemente 10 stirnseitig an den Füh rungsvorsprünge 22 der Gehäusehälften 16, 17 des Speicherge häuses 3 an und legen somit den Minimalabstand ml zwischen den Wickelachsen 29, 30 fest.

Wird die Energieführungskette 5 durch Druckbeaufschlagung auf den beweglichen Anschlusspunkt und das mit diesem ver bundenen Trum 7 in das Speichergehäuse 3 eingefahren, wan dern die beiden die Umlenkbereiche 6 aufnehmenden Gehäuse 15 in zueinander entgegengesetzten Richtungen vermöge der durch den Druck der Umlenkbereiche 6 auf die Gehäuse 15 ausgeübten Kräfte, wobei sich die spiralförmige Wicklung in Längsrich tung des Speichergehäuses 3 weitet und sich der Abstand zwi schen den Wickelachsen 29, 30 vergrößert bis die Gehäuse 15 im Bereich der Stirnplatten 24, 25 des Speichergehäuses 3 anschlagen und, wie in Figur 3 gezeigt, der Maximalabstand m2 zwischen den Wickelachsen 29, 30 erreicht ist. Bezugszeichenliste

1 Gehäuseschale

2 Gehäuseschale

3 Speichergehäuse

4 Speichereinheit

5 Energieführungskette

6 Umlenkbereich

7 Trum

8 Trum

9 fester Anschlusspunkt

10 Führungselernent

11 plattenförmiges Teil

12 Innenseite

13 Gehäuseschale

14 Gehäuseschale

15 Gehäuse

16 Gehäusehälfte

17 Gehäusehälfte

18 Seitenplatte

19 Seitenplatte

20 Führungsvorsprung

21 Nut

22 Führungs orsprung

23 Öffnung

24 Stirnplatte

25 Stirnplatte

26 Abschlussplatte

27 Abschlussplatte

28 Durchgangsöffnung

29 Wickelachse 30 Wickelachse

31 Wickelachse

1 Längsrichtung q Querrichtung ml Minimalabstand m2 Maximalabstand