Login| Sign Up| Help| Contact|

Patent Searching and Data


Title:
PERSONALISED POSTCARD AND AN APPLICATION SYSTEM AND AN APPROPRIATE SYSTEM AND METHOD THEREFOR
Document Type and Number:
WIPO Patent Application WO/2021/005161
Kind Code:
A1
Abstract:
The invention relates to a personalised postcard printed with a personalised image motif, with an individual text added to the image motif. The postcard comprises an element in the form of a coaster. The invention also relates to a system, an application program and to a method therefor.

Inventors:
AMMER THOMAS (DE)
MAYR RICHARD (DE)
SPERGER MICHAEL (DE)
Application Number:
EP2020/069385
Publication Date:
January 14, 2021
Filing Date:
July 09, 2020
Export Citation:
Click for automatic bibliography generation   Help
Assignee:
LEADONTOP GMBH (DE)
International Classes:
G06Q10/10; A47G23/032; B42D15/02; B42D15/04; G06Q30/06
Foreign References:
DE6753845U1969-10-30
US20150082233A12015-03-19
DE1882873U1963-11-14
DE8401739U11984-06-07
DE6753845U1969-10-30
Attorney, Agent or Firm:
KUNZ, Herbert (DE)
Download PDF:
Claims:
Patentansprüche

1 Individualisierte Postkarte (100) bedruckt mit einem individualisierten Bildmotiv (101), wobei dem Bildmotiv (101) ein individueller Text hinzugefügt ist und wobei die Postkarte (100) ein Element in Form eines Bierdeckels (102) enthält. 2. Individualisierte Postkarte (100) nach Anspruch 1, wobei eine Seite des Bierdeckel-Elements (102) ein generisches Motiv aufweist.

3. Individualisierte Postkarte (100) nach Anspruch 1 und 2, wobei eine Seite des Bierdeckel-Elements (102) ein individuelles Motiv aufweist.

4. Individualisierte Postkarte (100) nach Anspruch 1 bis 3, wobei die Form des Bierdeckel-Elements (102) rund, oval, quadratisch, quadratisch gekippt oder quadratisch gekippt mit Ecken ist.

5. Individualisierte Postkarte (100) nach Anspruch 1 bis 4, wobei das Bierdeckel-Element (102) als farblich-gestrichelter Bereich auf der Postkarte (100) markiert ist.

6 Individualisierte Postkarte (100) nach Anspruch 1 bis 5, wobei das Bierdeckel-Element (102) als Ausstanzteil auf der Postkarte (100) heraustrennbar angeordnet ist. 7. Individualisierte Postkarte (100) nach Anspruch 1 bis 6, wobei die Postkarte (100) eine Angabe der Tischnummer (103) enthält.

8 Individualisierte Postkarte (100) nach Anspruch 1 bis 7, wobei die Postkarte (100) eine individuelle Nummer (104) pro Postkarte enthält.

9. Individualisierte Postkarte (100) nach Anspruch 1 bis 8, wobei der individuelle Text (102) rundumlaufend um das Bierdeckel-Element (102) angeordnet ist.

10 Individualisierte Postkarte (100) nach Anspruch 1 bis 9, wobei die Postkarte (100) gängige Postkartengrößen, vorzugsweise die Maße 148 c 210 mm oder 1 12 159 mm aufweist.

11 Individualisierte Postkarte (100) nach Anspruch 1 bis 10, wobei das Bierdeckel-Element (102) einen Durchmesser von 126 mm, 103 mm, 107 mm oder 300 mm aufweist. 12. Individualisierte Postkarte (100) nach Anspruch 1 bis 11, wobei die Postkarte (100) eine Dicke von 1,4 mm bis 1,6 mm und ein Gewicht von 18 g bis 20 g aufweist.

13. Individualisierte Postkarte (100) nach Anspruch 1 bis 12, wobei die Postkarte (100) aus Pappe oder Papier, vorzugsweise aus 600 g/qm schweren Bilderdruckpapier oder bzw. aus sogenannter rauen Bierdeckel-Pappe besteht.

14. Individualisierte Postkarte (100) nach Anspruch 1 bis 13, wobei die Vorder-oder Rückseite der Postkarte (100) zum Verschicken bedruckt wird.

15. Anwendungsprogramm zum Empfangen und Bearbeiten von Daten, wobei über das Anwendungsprogramm ein oder mehrere Bilder hochgeladen werden und dem hochgeladenen Bild ein personalisierter Text hinzugefügt wird, wobei das hochgeladene Bild mit dem personalisierten Text an einen mit dem Anwendungsprogramm verknüpften Drucker zum Drucken übermittelt wird.

16. Anwendungsprogramm nach Anspruch 15, wobei das Anwendungsprogramm über eine Web- Applikation und/oder App (iOS- und/oder Android-Betriebssystem oder alternative Betriebssysteme) erfolgt.

17. Anwendungsprogramm nach Anspruch 15 und 16, wobei der Zugriff auf die Web-Applikation und/oder App (iOS- und/oder Android-Betriebssystem oder alternative Betriebssysteme) durch den

Scan eines bereitgestellten QR-Codes erfolgt.

18. Anwendungsprogramm nach Anspruch 15 und 17, wobei persönliche Einwahldaten, vorzugsweise die E-Mail-Adresse, Handynummer oder über die Einwahldaten von sozialen Netzwerken eines Benutzers für die Verwendung des Anwendungsprogrammes erforderlich sind. 19. System (200) zur Erstellung einer individualisierten Postkarte (100), aufweisend:

einen Server (201) zum Empfangen von Daten,

ein Mittel zum Bearbeiten der empfangenen Daten,

eine Übermittlungseinrichtung zum Übermitteln der empfangenen und bearbeiteten Daten an einen Drucker (202),

- ein Drucker (202) zum Drucken der individuellen Postkarte (100) auf Basis der empfangenen Daten.

20. System (200) nach Anspruch 19, wobei das System (200) mit einem Bezahlsystem verbunden ist. vorzugsweise mit einem Online-Bezahldienst oder ähnlichem.

21. System (200) nach Anspruch 19 und 20, wobei durch einen Double-Opt-In Prozess eine individuelle Nummer (104) pro Postkarte festgelegt wird.

22. Verfahren (300) zur Erstellung einer individualisierten Postkarte (100), umfassend die Schritte:

Einwahl in ein lokales WLAN (301),

Zugriff auf eine Web-Applikation oder eine App (iOS- und/oder Android-Version oder alternative Betriebssysteme) (302),

Aufnahme eines personalisierten Bildes mit einem persönlichen tragbaren Kommunikationsgerät (302),

Eingabe eines individuellen Textes und hinzufügen des Textes zum aufgenommenen Bild (304),

Übermittlung des Bildes mit dem Text an einen zur Verfügung gestellten Server einer Gaststätte durch persönliche Einwahldaten eines Benutzers in den Server (305),

Drucken des Bildes mit dem Text auf eine Postkarte (306),

Übergabe der fertiggedruckten individualisierten Postkarte an den Benutzer (307).

23. Verfahren (300) nach Anspruch 22, wobei das Verfahren (300) einschließlich dem Drucken während des Aufenthaltes in der Gaststätte erfolgt.

24. Verfahren (300) nach Anspruch 22 und 23, wobei der Zugriff auf die Web-Applikation und/oder App (iOS- und/oder Android-Betriebssystem oder alternative Betriebssysteme) durch den Scan eines bereitgestellten QR-Codes erfolgt.

25. Verfahren (300) nach Anspruch 22 bis 24, wobei die Übermittlung des Bildes mit dem Text über eine WLAN-Verbindung, Bluetooth oder ähnlichem erfolgt.

26. Verfahren (300) nach Anspruch 22 bis 25, wobei bei Betreten der Gaststätte eine automatische Verbindung mit dem lokalen WLAN erfolgt und eine Identifizierung mit den persönlichen Einwahldaten stattfindet.

27. Verfahren (300) nach Anspruch 22 bis 26, wobei die Identifizierung durch die Angabe einer E- Mail-Adresse, Handynummer, die Einwahldaten von sozialen Netzwerken oder ähnlichem erfolgt.

28. Verfahren (300) nach einem der Ansprüche 22 bis 27, wobei die persönlichen Einwahldaten des Benutzers in den zur Verfügung gestellten Server gespeichert werden können.

29. Verfahren (300) nach einem der Ansprüche 22 bis 28, wobei die Zusendung der individualisierten Postkarte nach den Ansprüchen 1 bis 14 via E-Mail oder Instant-Messaging-Dienste erfolgt.

Description:
Individualisierte Postkarte sowie ein Anwendungssystem und ein geeignetes System und

Verfahren hierfür

Die vorliegende Erfindung betrifft eine individualisierte Postkarte, bedruckt mit einem individualisierten Bildmotiv nach den Merkmalen des Anspruchs 1, sowie ein geeignetes Anwendungsprogramm nach Anspruch 15, ein System nach Anspruch 19 und ein Verfahren nach Anspruch 22.

Glas- und Flaschen-Untersetzer sowie Postkarten zum Versenden sind bereits aus dem Stand der Technik bekannt. Ebenfalls zeigt die DE 1882873 U einen Bierdeckel, der durch einen entsprechenden Eindruck als Postkarte verschickt werden kann. In der DE 8401739 Ul wird eine rechteckige Bierdeckel-Postkarte beschrieben, wobei der Bierdeckel aus Pappe dadurch gekennzeichnet ist, dass die Außenmaße eine Länge von 14 - 14,8 cm und eine Breite von 9 - 11,4 nicht über- bzw. unterschreiten, welche die genormten Maße für Postenkarten sind.

Ferner beschreibt die DE 6753845 U eine Postkarte, vorzugsweise aus Untersetzer-Filzkarton, entlang einer oder mehrerer Konturen so gekerbt oder perforiert und gleichzeitig dadurch auch gekennzeichnet, dass auf diese Weise aus der Postkarte ein (oder mehrere) Untersetzer herausgetrennt werden können, wobei die Stegfestigkeit dem Gesamtgegenstand noch eine genügende Stabilität gibt, um ihn anstandslos, insbesondere postalisch, befördern zu können.

Nachteilig bei diesem Stand der Technik ist es, dass der Benutzer der Postkarte kein individualisiertes Bildmotiv mit individuellen Text hinzufügen kann, und somit lediglich eine generische Postkarte/Bierdeckel zur Verfügung hat, die einen geringen Individualisierungsgrad aufweist.

Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, die im Stand der Technik vorhandenen Nachteile zu vermeiden bzw. derart zu verbessern.

Gelöst wird diese Aufgabe vorrichtungstechnisch mit den Merkmalen des Anspruchs 1 sowie verwendungs- und verfahrenstechnisch mit den Merkmalen der Ansprüche 15, 19 und 22.

Die Erfindung betrifft eine Postkarte nach Anspruch 1 bestehend aus einem individualisierten Bildmotiv dem optional ein individueller Text hinzugefügt wird und wobei die Postkarte ein Element in Form eines Bierdeckels enthält. Die erfindungsgemäße Postkarte umfasst das erfmdungsgemäße Anwendungsprogramm und das erfindungsgemäße System und Verfahren zur Erstellung der individualisierten Postkarte. Grundsätzlich wird durch die beanspruchte individualisierte Postkarte eine verbesserte Kombination aus individualisierter Postkarte und Bierdeckel geschaffen. Der Kunde kann somit gleichzeitig eine individuelle Postkarte mit einer beliebigen Bild-und/oder Textmitteilung versenden und gleichzeitig einen individualisierten Bierdeckel als Getränkeuntersetzer erhalten. Aufgrund des individualisierten Bildmotivs sowie des individuellen Texts kann ein Maximum an Individualität und Gestaltungsfreiheit für die Postkarte und den Bierdeckel erreicht werden. Das Maximum an Individualität kann durch individuelle Bildbearbeitung erhöht werden.

Zusätzlich kann mit der beanspruchten individualisierten Postkarte ein verbessertes Marketing- Instrument bereitgestellt werden, welches zu Werbezwecken eingesetzt werden kann. Ferner kann mit der beanspruchten Erfindung eine verbesserte Auswertung der Kundenstruktur bezüglich Alter, Geschlecht, Herkunft sowie einschließlich dem Konsumverhalten der Kunden erreicht werden. Ansonsten wird ein verbessertes Verfahren zur Erstellung der individualisierten Postkarte geschaffen, bei dem die Postkarte nach dem Drucken dem Kunden übergeben werden kann.

Vorteilhafte Weiterbildungen der erfindungsgemäßen Gegenstände werden mit den Merkmalen der Unteransprüche erzieh.

Gemäß Anspruch 2 weist eine Seite des Bierdeckel-Elements ein generisches Motiv auf und eine andere Seite ein individuelles Motiv. Beispielsweise kann als generisches Motiv das Logo einer Brauerei und/oder der Gaststähe und/oder der Veranstaltung und/oder des Veranstaltungsorts und/oder ein anderweitiges Markenlogo verwendet werden, um als verbessertes Marketinginstrument zu fungieren. Vorteilhafterweise ist die Form des Bierdeckel- Elements rund, oval, quadratisch, quadratisch gekippt oder quadratisch gekippt mit Ecken, um das typische Erscheinungsbild eines Bierdeckels zu erhalten.

Nach Anspruch 5 ist der Bierdeckel als farblich gestrichelter Bereich auf der Postkarte markiert, so dass der Bierdeckel als Austrennteil bestmöglich hervorgehoben wird. Folglich ist es vorteilhaft, dass gemäß Anspruch 6 der Bierdeckel als Ausstanzteil aus der Postkarte herausgetrennt werden kann. Gemäß Anspruch 7 ist es vorteilhaft, wenn die Postkarte die Angabe einer Tischnummer enthält. Dies ist von Vorteil, da beispielsweise die ausgedruckte Postkarte in einer Gaststätte an den jeweiligen Tisch des Benutzers gebracht werden kann, um einen verbesserten Verfahrensablauf zu gewährleisten. Zusätzlich enthält die Postkarte gemäß Anspruch 8 auch eine individuelle Nummer pro Postkarte. Mit Hilfe der individuellen Nummer können unter anderem bereits angefertigte Bierdeckel einfacher nachbestellt werden. Grundsätzlich wird gemäß Anspruch 9 der individuelle Text rundumlaufend um das Bierdeckel- Element angeordnet, so dass eine weitere Individualisierung des Bierdeckels erreicht werden kann.

Nach Anspruch 10 weist die erfmdungsgemäße Postkarte die gängigen Postkartengrößen auf, vorzugsweise die Maße 148 c 210 mm oder 112 x 159 mm. Das Bierdeckel-Element hat gemäß Anspruch 11 einen Durchmesser von 126 mm, 107 mm oder 300 mm, um das typische Erscheinungsbild eines Bierdeckels zu erhalten.

Darüber hinaus weist nach Anspruch 12 die Postkarte vorteilhafterweise eine Dicke von 1,4 mm bis 1,6 mm und ein Gewicht von 18 g bis 20 g auf, um das typische Erscheinungsbild eines Bierdeckels zu erhalten.

Zusätzlich ist es gemäß Anspruch 13 vorteilhaft wenn die Postkarte aus Pappe oder Papier, vorzugsweise aus 600 g/qm schweren Bilderdruckpapier oder bzw. aus sogenannter rauen Bierdeckel-Pappe besteht, um das typische Erscheinungsbild eines Bierdeckels zu erhalten. Prinzipiell kann gemäß Anspruch 14 die Vorder-oder Rückseite der Postkarte zum Verschicken beschriftet werden.

Vorteilhafterweise kann das beanspruchte Anwendungsprogramm gemäß 15 über eine Web- Applikation erfolgen. Nach Anspruch 17 erfolgt der Zugriff auf die Web-Applikation und/oder App (iOS- und/oder Android-Betriebssystem oder alternative Betriebssysteme) durch den Scan eines bereitgestellten QR-Codes. Grundsätzlich sind gemäß Anspruch 18 persönliche Einwahldaten, vorzugsweise die E-Mail-Adresse, Handynummer oder die Einwahldaten von sozialen Netzwerken eines Benutzers für die Verwendung des Anwendungsprogrammes erforderlich, um eine Auswertung der Einwahldaten zu ermöglichen.

Das beanspruchte System zur Erstellung einer individualisierten Postkarte ist nach Anspruch 19 mit einem Bezahlsystem verbunden, vorzugsweise mit einem Online-Bezahl dienst oder ähnlichem. Dies ist vorteilhaft, da dem Kunden ein möglichst unkomplizierter Ablaufprozess zu Verfügung gestellt wird. Beispielsweise kann die Postkarte ebenfalls beim Servicepersonal in einer Gaststätte bezahlt werden. Zusätzlich kann nach Anspruch 20 durch einen Double-Opt- In Prozess eine individuelle Nummer pro Karte festgelegt werden, mit welcher der Bezahlprozess sicherer gestaltet werden kann. Die individuelle Nummer kann auch auf der ausgedruckten Postkarte wiedergefunden werden. Das erfindungsgemäße Verfahren zur Erstellung einer individualisierten Postkarte erfolgt gemäß Anspruch 23 einschließlich des Drückens während des Aufenthaltes in der Gaststätte. Folglich kann das individualisierte Produkt entweder zum Kunden beispielsweise an den Tisch in einer Gaststätte gebracht werden oder das Endprodukt kann vom Kunden selbst an einer zentralen Station in der Gaststätte abgeholt werden. Weiterhin kann die Postkarte erst mit zeitlichen Abstand von 1-2 Tagen an den Kunden versendet werden.

Der Versand der individuellen Bierdeckel -Postkarte erfolgt durch den Kunden selbst oder durch Dritte. Vorzugsweise erfolgt der Zugriff nach Anspruch 24 auf die Web- Applikation durch den Scan eines bereitgestellten QR-Codes, wodurch das Verfahren für den Kunden möglichst einfach in der Handhabung gestaltet werden kann. Nach Anspruch 25 kann die Übermittlung des Bildes zusammen mit dem Text über eine WLAN-Verbindung, Bluetooth oder ähnlichem erfolgen. Vorteilhafterweise handelt es sich bei dem Bild um ein Foto welches durch eine Kamera eines Smartphones erzeugt werden kann. Des Weiteren kann das erhaltene Bild mit dem erfmdungsgemäßen Anwendungsprogramm bearbeitet werden.

Grundsätzlich kann nach Anspruch 26 bei Betreten der Gaststätte eine automatische Verbindung mit dem lokalen WLAN erfolgen und vorzugsweise findet eine Identifizierung mit den persönlichen Einwahldaten statt. Vorteilhafterweise kann die Identifizierung durch die Angabe einer E-Mail-Adresse, Handynummer, der Einwahldaten für soziale Netzwerke eines Benutzers oder ähnlichem erfolgen.

Nach Anspruch 28 können die persönlichen Einwahldaten des Benutzers in den zur Verfügung gestellten Server gespeichert werden. Dies ermöglich eine verbesserte Auswertung der Gästestruktur beispielsweise bezüglich Alter, Geschlecht, oder Herkunft. Zusätzlich kann das Konsumverhalten von Kunden ausgewertet werden.

Grundsätzlich kann die Zusendung der individualisierten Postkarte gemäß Anspruch 29 via E-Mail oder Instant-Messaging-Dienste erfolgen, um eine möglichst einfache Verteilung der Postkarte zu ermöglichen.

Weitere Vorteile, Merkmale und Anwendungsmöglichkeiten der vorliegenden Erfindung ergeben sich aus der folgenden Beschreibung bevorzugter Ausführungsbeispiele in Verbindung mit der Zeichnung. Dabei zeigen:

Fig. 1 zeigt beispielhaft eine Seite der individualisierten Postkarte, mit gekennzeichnetem Bierdeckel-Element. Fig. 2 zeigt schematisch die Anordnung der Komponenten des beanspruchten Systems zur Erstellung der individualisierten Postkarte.

Fig. 3 zeigt schematisch die anmeldungsgemäßen Verfahrensschritte zur Erstellung der beanspruchten individualisierten Postkarte.

Fig. 1 zeigt beispielhaft die zweite Seite der individualisierten Postkarte (100), die unter anderem ein individuelles Bildmotiv als Bierdeckel-Element (102) aufweist. Die Postkarte (100) verfügt über eine gestrichelte Linie, die das runde Bierdeckel-Element (102) markiert. Der Bierdeckel (102) kann an der gestrichelten Linie aus der Postkarte (100) herausgetrennt werden. Die Form des Bierdeckels (102) kann rund, oval, quadratisch, quadratisch gekippt oder quadratisch gekippt mit Ecken sein. Das Bierdeckel-Element (102) stellt den Bereich des individuellen Fotos oder Bildmotivs (101), sowie des individuellen Textes dar. Der Text kann rundumlaufend um den Bierdeckel (102) verlaufen. Des Weiteren verfügt die Postkarte (100) über eine Angabe der Tischnummer (103) und einer Identifikationsnummer (104). Zusätzlich weist die Postkarte (100) die gängigen Adressfelder für Sender und Empfänger auf. Die andere Seite der individualisierten Postkarte (100) (nicht abgebildet), kann ein generisches Motiv aufweisen. Die individualisierte Postkarte (100) verfügt über zwei unterschiedliche Seiten, wobei eine Seite ein generisches Motiv (nicht abgebildet) und die andere Seite ein individuelles Motiv aufweist. Auf beiden Seiten der Postkarte (100) ist das Bierdeckel-Element (102) als gestrichelte Linie markiert und kann an der gestrichelten Linie aus der Postkarte herausgetrennt werden.

Fig. 2 zeigt schematisch die Anordnung der Komponenten des beanspruchten Systems (200) zur Erstellung der individualisierten Postkarte (100). Das erfmdungsgemäße System (200) verfügt über einen Server (201) zum Empfangen von Daten, die über ein mobiles Kommunikationsgerät an den Server (201) weitergeleitet werden. Die empfangenen Daten werden an einen Drucker (202) innerhalb der Gaststätte weitergeleitet. Der Drucker (202) druckt die individualisierte Postkarte (100) auf Basis der empfangenen Daten aus. Die Registrierung mit dem Netzwerk erfolgt durch die Identifizierung mit den persönlichen Einwahldaten des Benutzers. Anschließend wird durch einen Double-Opt-In Prozess eine individuelle Nummer (104) pro Postkarte festgelegt. Bei dem Double-Opt-In Prozess wird nach Angabe der persönlichen Daten die datenschutzkonforme Einverständniserklärung abgefragt. Die individuelle Nummer (104) ist später ebenfalls auf der ausgedruckten Postkarte (100) zu finden. Mit Hilfe dieser individuellen Nummer (104) kann der Bierdeckel bzw. die Bierdeckel- Postkarte (100, 102) nachbestellt werden. Eingeleitet wird die Registrierung durch den Scan eines QR-Codes, der auf einen Tischaufsteller, in den Speisenkarten oder auf sonstigen Kommunikationsmitteln (Website, soziale Medien, Flyer, Plakate, Visitenkarten, digitale Bildschirme etc.) für den Benutzer zur Verfügung gestellt wird. Der Scan des QR-Codes kann beispielsweise mit dem Smartphone des Benutzers erfolgen.

Fig. 3 zeigt schematisch die einzelnen anmeldungsgemäßen Verfahrensschritte (300) zur Erstellung der individualisierten Postkarte (100). Das Verfahren (300) umfasst die Einwahl in ein lokales WLAN (301), wodurch der Zugriff auf eine Web-Applikation und/oder App (iOS- und/oder Android-Betriebssystem oder alternative Betriebssysteme) möglich wird (302). Anschließend erfolgt die Aufnahme eines Bildes (303), beispielsweise durch die Kamera eines Smartphones. Des Weiteren kann dem aufgenommenen Bild ein individueller Text hinzugefügt werden (304). Das Bild wird mit dem individuellen Text an einen zur Verfügung gestellten Server (201) übermittelt (305). Die Daten werden von dem Server (201) an einen Drucker (202) in der Gaststätte weitergeleitet und das Bild mit Text auf eine Postkarte (100) gedruckt (306). Die ausgedruckte Postkarte (100) wird anschließend an den Benutzer übergeben (307).