Login| Sign Up| Help| Contact|

Patent Searching and Data


Title:
SUPPORT UNIT, ASSEMBLY WITH A PLURALITY OF SUPPORT UNITS, AND METHOD FOR CONTROLLING THE ASSEMBLY
Document Type and Number:
WIPO Patent Application WO/2020/147917
Kind Code:
A1
Abstract:
The invention relates to a support unit (1) comprising a textile support which at least partly surrounds a display unit (2); an interface unit (5) which can be connected to a network (6); and an energy supply unit (3) for supplying electric energy to the display unit (2) and the interface unit (5), wherein the interface unit (5) is operatively connected to the display unit (2) in order to control same. The invention additionally relates to an assembly comprising a plurality of support units and to a method for controlling the assembly.

Inventors:
SCHWARZ RENÉ (CH)
MÜLLER ROBERT LUKA (CH)
Application Number:
PCT/EP2019/050811
Publication Date:
July 23, 2020
Filing Date:
January 14, 2019
Export Citation:
Click for automatic bibliography generation   Help
Assignee:
DYNAVISUAL AG (CH)
International Classes:
B63G13/02; D03D1/00; F41H3/02; H05K1/03
Domestic Patent References:
WO2009138785A12009-11-19
Foreign References:
US20120174299A12012-07-12
US20140070957A12014-03-13
US20140247478A12014-09-04
US20150241176A12015-08-27
US20030211797A12003-11-13
Attorney, Agent or Firm:
TROESCH SCHEIDEGGER WERNER AG (CH)
Download PDF:
Claims:
Patentansprüche

1. Trägereinheit (1) umfassend:

- einen textilen Träger, der zumindest teilweise eine Anzeigeeinheit (2) umfasst,

- eine Interfaceeinheit (5), die mit einem Netzwerk (6) verbindbar ist, und

- eine Energieversorgungseinheit (3) zur Versorgung der Anzeigeeinheit (2) und der Interfaceeinheit (5) mit elektrischer Energie,

wobei die Interfaceeinheit (5) zur Steuerung der

Anzeigeeinheit (2) mit dieser wirkverbunden ist.

2. Trägereinheit (1) nach Anspruch 1, dadurch

gekennzeichnet, dass der textile Träger als Kleidungsstück ausgebildet ist.

3. Trägereinheit (1) nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass eine Sensoreinheit (4) vorgesehen ist, die mit der Interfaceeinheit (5) wirkverbunden ist, wobei die Sensoreinheit (4) vorzugsweise mindestens einen der folgenden Sensoren umfasst:

- Temperatursensor;

- Ortungs-Sensor, insbesondere nach dem GPS- (Global

Positioning System) ;

- Mikrofon;

- Photosensitives Element, insbesondere Kamera;

- Feuchtigkeitssensor. 4. Trägereinheit (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Interfaceeinheit (5) über eine drahtlose Verbindung und/oder über eine drahtgebundene Verbindung mit dem Netzwerk (6) verbindbar ist.

5. Trägereinheit (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Anzeigeeinheit (2)

aufgrund von über das Netzwerk (6) erhaltenen Daten mit Hilfe der Interfaceeinheit (5) steuerbar ist.

6. Trägereinheit (1) nach einem der Ansprüche 2 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Anzeigeeinheit (2)

aufgrund von über das Netzwerk (6) erhaltenen Daten sowie aufgrund von mit der Sensoreinheit (4) ermittelten

Sensordaten mit Hilfe der Interfaceeinheit (5) steuerbar ist .

7. Trägereinheit (1) nach einem der vorangehenden

Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass in den textilen Träger zur Bildung der Anzeigeeinheit (2) metallische

Leiterbahnen eingewoben sind.

8. Anordnung mit einer Vielzahl von Trägereinheiten (1, 10,

20) nach einem der Ansprüche 1 bis 7, wobei die Anordnung ferner umfasst:

- ein Netzwerk (6), das mit den Interfaceeinheiten (5) der Trägereinheiten (1, 10, 20) wirkverbunden ist,

- ein Server (8), der mit dem Netzwerk (6) wirkverbunden ist . 9. Verfahren zur Steuerung einer Anordnung nach Anspruch 8 mit einer Vielzahl von Trägereinheiten (1, 10, 20), wobei das Verfahren folgende Schritte umfasst:

- Bereitstellen von Daten auf einem Server (8),

- Übertragen der Daten des Servers (8) über ein Netzwerk (6) an die Interfaceeinheiten (5) der Trägereinheiten (1, 10, 20),

- Aufbereiten der in den Interfaceeinheiten (5)

empfangenen Daten,

- Ansteuern der Anzeigeeinheiten (2) in Abhängigkeit der aufbereiteten Daten.

10. Verfahren nach Anspruch 9, das ferner folgende Schritte umfasst :

- Auslesen von Sensorwerten aus Sensoreinheiten (4) der Trägereinheiten (1, 10, 20),

- Übertragen der Sensorwerte an den Server (8),

- Auswählen von im Server (8) gespeicherter Daten

aufgrund der Sensorwerte,

- Übertragen der ausgewählten Daten an die bzw.

vorbestimmte Trägereinheiten (1, 10, 20).

11. Verfahren nach Anspruch 9 oder 10, das ferner folgende Schritte umfasst:

- Auslesen von Sensorwerten aus Sensoreinheiten (4) der Trägereinheiten (1, 10, 20),

- Anpassen der in den Interfaceeinheiten (5) empfangenen Daten aufgrund der ausgelesenen Sensorwerten. 12. Verfahren nach einem der Ansprüche 9 bis 11, das ferner folgende Schritte umfasst:

- Erfassen von Zeiteinheiten für Darstellungen auf der Anzeigeeinheit (2),

- Ermittlung der Zeiteinheiten für jede Trägereinheit (1, 10, 20) und

- Zuweisung der ermittelten Zeiteinheiten für jede

Trägereinheit (1, 10, 20).

13. Verfahren nach Anspruch 12, das ferner den folgenden Schritt umfasst:

- Überweisung eines Geldbetrages in elektronischer Weise auf ein Konto eines Begünstigten, wobei der Geldbetrag in Abhängigkeit der ermittelten Zeiteinheiten eines oder mehrerer Trägereinheiten (1, 10, 20) bestimmt wird .

14. Verfahren nach Anspruch 13, bei dem der Geldbetrag in einer Kryptowährung unter Verwendung einer Blockchain-

Technologie bestimmt wird.

Description:
Trägereinheit, Anordnung mit einer Vielzahl von Trägereinheiten und Verfahren zur Steuerung der Anordnung

Die vorliegende Erfindung betrifft eine Trägereinheit nach Anspruch 1, eine Anordnung mit einer Vielzahl von solchen Trägereinheiten sowie ein Verfahren zur Steuerung der Anordnung mit der Vielzahl von solchen Trägereinheiten.

Adaptive Tarnsysteme, die sich laufend an die

Umgebungssituation in Bezug auf Helligkeit, Kontrast und Farbe anpassen, werden vor allem für militärische

Anwendungen angeboten. So sind in WO 2009/138785 Al Panels beschrieben, die auf der Aussenseite von Unterseebooten angebracht sind. Ebenfalls sind lichtempfindliche Sensoren auf der Aussenseite der Unterseeboote angebracht, die Lichtverhältnisse - d.h. die Helligkeit und die Farbe - im Bereich der Oberfläche der Unterseeboote misst. Aufgrund der gemessenen Parameter werden die Panels derart

angesteuert, dass die Kontouren des Unterseebootes möglichst verschwinden und die Oberfläche des

Unterseebootes möglichst der Umgebungssituation angepasst sind. Damit ist die Erkennbarkeit bzw. Entdeckbarkeit des Unterseebootes aufgrund von Luftaufklärung massiv

erschwert, und zwar unabhängig von der momentanen

UmgebungsSituation .

Eine andere, ebenfalls militärische Anwendung betrifft ebenfalls die Tarnung von Objekten mit Hilfe von Panels. Detaillierte Angaben sind in der entsprechenden Veröffentlichungsschrift US 2015/0241176 Al zu finden.

Schliesslich wird auf die Veröffentlichungsschrift US 2003/0211797 Al verwiesen, in der ein Textil beschrieben wird, in das elektrische Leiterbahnen eingewoben sind. An die Leiterbahnen können dann elektrische Komponenten wie beispielsweise LED- (Light Emitting Diods) angeschlossen werden bzw. ebenfalls in das Textilgewebe miteingewoben werden.

Die vorstehend genannten Technologien ermöglichen neue Anwendungen und Geschäftsmodelle, wobei vorliegend

insbesondere eine Anwendung im Bereich der Werbung ins Auge gefasst worden ist.

Die Aufgabe der vorliegenden Erfindung bestand darin, eine adaptive und interaktive Trägereinheit bereitzustellen. Diese Aufgabe wurde mit der Trägereinheit mit den Merkmalen gemäss Anspruch 1 gelöst. Vorteilhafte Ausgestaltungen der Trägereinheit, eine Anordnung mit einer Vielzahl solcher Trägereinheiten sowie ein Verfahren zur Steuerung der Anordnung sind in weiteren Ansprüchen angegeben.

Die Erfindung betrifft zunächst eine Trägereinheit

umfassend :

- einen textilen Träger, der zumindest teilweise eine Anzeigeeinheit umfasst, - eine Interfaceeinheit, die mit einem Netzwerk

verbindbar ist, und

- eine Energieversorgungseinheit zur Versorgung der

Anzeigeeinheit und der Interfaceeinheit mit

elektrischer Energie,

wobei die Interfaceeinheit zur Steuerung der Anzeigeeinheit mit dieser wirkverbunden ist.

Eine Ausführungsvariante der erfindungsgemässen

Trägereinheit zeichnet sich dadurch aus, dass der textile Träger als Kleidungsstück ausgebildet ist.

Weitere Ausführungsvarianten der erfindungsgemässen

Trägereinheit zeichnen sich dadurch aus, dass eine

Sensoreinheit vorgesehen ist, die mit der Interfaceeinheit wirkverbunden ist, wobei die Sensoreinheit vorzugsweise mindestens einen der folgenden Sensoren umfasst:

- Temperatursensor;

- Ortungs-Sensor, insbesondere nach dem GPS- (Global

Positioning System) ;

- Mikrofon;

- Photosensitives Element, insbesondere Kamera;

- Feuchtigkeitssensor. Noch weitere Ausführungsvarianten der erfindungsgemässen Trägereinheit zeichnen sich dadurch aus, dass die

Interfaceeinheit über eine drahtlose Verbindung und/oder über eine drahtgebundene Verbindung mit dem Netzwerk verbindbar ist. Weitere Ausführungsvarianten der erfindungsgemässen

Trägereinheit zeichnen sich dadurch aus, dass die

Anzeigeeinheit aufgrund von über das Netzwerk erhaltenen Daten mit Hilfe der Interfaceeinheit steuerbar ist.

Weitere Ausführungsvarianten der erfindungsgemässen

Trägereinheit zeichnen sich dadurch aus, dass die

Anzeigeeinheit aufgrund von über das Netzwerk erhaltenen Daten sowie aufgrund von mit der Sensoreinheit ermittelten Sensordaten mit Hilfe der Interfaceeinheit steuerbar ist.

Weitere Ausführungsvarianten der erfindungsgemässen

Trägereinheit zeichnen sich dadurch aus, dass in den textilen Träger zur Bildung der Anzeigeeinheit metallische Leiterbahnen eingewoben sind.

Die vorliegende Erfindung betrifft ferner eine Anordnung mit einer Vielzahl von Trägereinheiten, wobei die Anordnung ferner umfasst:

- ein Netzwerk, das mit den Interfaceeinheiten der

Trägereinheiten wirkverbunden ist,

- ein Server, der mit dem Netzwerk wirkverbunden ist.

Schliesslich betrifft die vorliegende Erfindung ein

Verfahren zur Steuerung einer Anordnung mit einer Vielzahl von Trägereinheiten, wobei das Verfahren folgende Schritte umfasst :

Bereitstellen von Daten auf einem Server, - Übertragen der Daten des Servers über ein Netzwerk an die Interfaceeinheiten der Trägereinheiten,

- Aufbereiten der in den Interfaceeinheiten empfangenen Daten,

- Ansteuern der Anzeigeeinheiten in Abhängigkeit der aufbereiteten Daten.

Eine Ausführungsvariante des erfindungsgemässen Verfahrens umfasst ferner die folgenden Schritte:

- Auslesen von Sensorwerten aus Sensoreinheiten der

Trägereinheiten,

- Übertragen der Sensorwerte an den Server,

- Auswählen von im Server gespeicherter Daten aufgrund der Sensorwerte,

- Übertragen der ausgewählten Daten an die bzw.

vorbestimmte Trägereinheiten.

Weitere Ausführungsvarianten des erfindungsgemässen

Verfahrens umfasst ferner die folgenden Schritte:

- Auslesen von Sensorwerten aus Sensoreinheiten der

Trägereinheiten,

- Anpassen der in den Interfaceeinheiten empfangenen Daten aufgrund der ausgelesenen Sensorwerten.

Noch weitere Ausführungsvarianten des erfindungsgemässen Verfahrens umfassen ferner die folgenden Schritte:

- Erfassen von Zeiteinheiten für Darstellungen auf der Anzeigeeinheit , - Ermittlung der Zeiteinheiten für jede Trägereinheit und

- Zuweisung der ermittelten Zeiteinheiten für jede

Trägereinheit .

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich die vorstehenden, zur gleichen Kategorie gehörenden

Ausführungsvarianten in beliebiger Weise kombinieren lassen. Lediglich diejenigen Kombinationen von

Ausführungsvarianten sind ausgeschlossen, die durch die Kombination zu Widersprüchen führen würden.

Ausführungsbeispiele der vorliegenden Erfindung werden nachstehend anhand der einzigen Figur noch näher erläutert. Es zeigt schematisch sowohl die Komponenten einer

Trägereinheit als auch die Komponenten einer Anordnung einer Vielzahl von Trägereinheiten in einem Verbund mit einem Netzwerk.

Die einzige Figur zeigt in schematischer Weise eine

erfindungsgemässe Anordnung mit einer Vielzahl von

Trägereinheiten 1, 10, 20, die mit einem Netzwerk 6

wirkverbunden sind. Das Netzwerk kann dabei das Internet oder ein anderes standardisiertes oder proprietäres

Netzwerk sein, sei dieses drahtlos oder drahtgebunden .

Ein Server 8 ist ebenfalls mit dem Netzwerk 6

wirkverbunden. Auf dem Server 8 können Daten gespeichert oder Daten verarbeitet werden. Weitere Ausführungen zur Aufgabe und Bedeutung des Servers 8 werden im Zusammenhang mit möglichen Verfahrenssteuerungen der Anordnung weiter unten gemacht.

In der einzigen Figur sind drei Trägereinheiten 1, 10 und 20 dargestellt. Tatsächlich können in einer Anordnung eine Vielzahl an Trägereinheiten 1, 10, 20 vorgesehen sein. Vom Aufbau her sind die Trägereinheiten 1, 10 und 20 aber alle identisch .

Die in der einzigen Figur dargestellte Trägereinheit 1 zeigt deren Komponenten, und zwar eine Anzeigeeinheit 2, eine Energieversorgungseinheit 3, eine Sensoreinheit 4 und ein Interfaceeinheit 5. Die Interfaceeinheit 5 ist die eigentliche Schnittstelle zum Netzwerk 6 und kann - je nach Konfiguration - eine drahtgebundene oder eine drahtlose Verbindung zum Netzwerk 6 aufbauen und betreiben. Für die erwähnten Verbindungen kommen bekannte Technologien zum Einsatz, wie sie beispielsweise unter den Stichworten LAN, WLAN, Bluetooth, etc. bekannt sind. Denkbar ist somit ein direktes Anbinden einer Steuereinheit 7 an die

Interfaceeinheit 5 beispielsweise mittels dem Bluetooth- Standard. Als Steuereinheit 7 ist dabei insbesondere ein PC oder ein mobiles Telefon (Smartphone) denkbar.

Eine alternative Ausführungsform - sollte eine

Steuereinheit gewünscht werden - ist eine Steuereinheit 7 ' , die über das Netzwerk 6 auf die Interfaceeinheit 5 - und damit auf die entsprechende Trägereinheit 1 - zugreifen kann . Die Interfaceeinheit 5 ist mit der Anzeigeeinheit 2 und der Sensoreinheit 4 wirkverbunden, wobei bei einer

vereinfachten Ausführungsvariante der vorliegenden

Erfindung keine Sensoreinheit 4 vorgesehen ist. Mithin besteht dann die Trägereinheit 1 aus der Anzeigeeinheit 2 und der Energieversorgungseinheit 3 als Minimalkomponenten. Unabhängig von der tatsächlichen Ausführungsvariante der vorliegenden Erfindung ist die Energieversorgungseinheit 3 mit der Interfaceeinheit 5, der Anzeigeeinheit und - falls vorhanden - mit der Sensoreinheit 4 und gegebenenfalls mit weiteren Komponenten wirkverbunden.

Die Interfaceeinheit 5 steuert die Anzeigeeinheit 2 und weist selbst einen Speicher auf, der mehrere auf der

Anzeigeeinheit 2 darzustellende Muster bzw. Bilder

aufnehmen kann. Eine weitere Ausführungsvariante der

Interfaceeinheit 5 zeichnet sich dadurch aus, dass eine Verarbeitung von Informationen ebenfalls in der

Interfaceeinheit 5 vorgenommen werden kann. Die

Informationen können dabei von der Sensoreinheit 4 der gleichen Trägereinheit 1, 10, 20 oder vom Server8 bzw. von einer der Steuereinheiten 7 bzw. 7' stammen.

Gemäss einer weiteren Ausführungsvariante der vorliegenden Erfindung ist es vorgesehen, die Verarbeitung von

Informationen gemäss vorstehenden Ausführungen auch auf mobile Plattformen auszulagern, wobei als mobile

Plattformen Rechnungseinheiten - beispielsweise in der Form eines PCs - oder Smartphones verwendet werden können, die drahtlos oder drahtgebunden mit der Interfaceeinheit 5 entsprechend vorstehender Ausführungen kommunizieren können .

Die Sensoreinheit 4 kann einen oder mehrere der folgenden Sensoren umfassen:

- Temperatursensor;

- Ortungs-Sensor, insbesondere nach dem GPS- (Global

Positioning System) ;

- Mikrofon;

- Photosensitives Element, insbesondere Kamera;

- Feuchtigkeitssensor.

Die Trägereinheiten 1, 10 und 20 umfassen einen textilen Träger, der zumindest teilweise eine Anzeigeeinheit 2 umfassen. In einer Ausführungsvariante der vorliegenden

Erfindung ist ein herkömmlicher textiler Träger, z. B. auf der Basis von Baumwolle, Polyamid oder dergleichen, mit einem vorzugsweise flexiblen LED- (Light Emitting Diode) - Panel versehen.

In einer weiteren Ausführungsvariante der vorliegenden Erfindung werden auf den textilen Träger eine Elektronik bzw. eine Verdrahtung direkt aufgebracht, so z. B. durch selektives Plating von metallischen Leiterbahnen auf

Polyamid, Polyester oder Baumwolle bzw. Mischungen davon. Denkbar ist aber auch, dass die metallischen Leiterbahnen direkt in den textilen Träger eingewoben sind. Als

Elektronik können auf die metallischen Leiterbahnen sowohl Sensoren in der vorstehend genannten Art sowie ein LED- Panel bzw. LED-Array. Zur Isolation können die metallischen Leiterbahnen durch Aufbringen eines Textildruckes isoliert werden .

In einer Ausführungsvariante der vorliegenden Erfindung ist der textile Träger als Kleidungsstück, insbesondere als T- Shirt oder Jacke ausgebildet.

Im Folgenden wird eine Ausführungsvariante des

erfinderischen Verfahrens zur Steuerung der

erfindungsgemässen Anordnung mit einer Vielzahl von

Trägereinheiten 1, 10, 20 erläutert:

Ein möglicher Anwendungsfall der in der Figur gezeigten Anordnung besteht beispielsweise darin, dass die textilen Träger beispielsweise T-Shirts, Jacken oder dergleichen sind, die von Besucher einer Veranstaltung, beispielsweise einer Sportveranstaltung, getragen werden. Die

erfindungsgemässe Anzeigeeinheit 2 wird dann beispielsweise zum Anzeigen von Werbung verwendet, die insbesondere in Übereinstimmung von äusseren Ereignissen ausgewählt wird. Als Auswahlkriterium dienen dabei insbesondere Ereignisse, die mit der Sensoreinheit 4 ermittelt worden sind. So können beispielsweise ein Anstieg des Lautstärkepegels - gemessen mit einem Mikrofon -, die Helligkeit - gemessen mit dem fotosensitiven Element - oder der Ort - ermittelt mit dem Ortungs-Sensor - solche Ereignisse darstellen, welche eine Beeinflussung der Anzeigeeinheit 2 von

einzelnen Trägereinheiten 1, 10, 20 bzw. einer Vielzahl die gleichen Kriterien bzw. Ereignissen erfüllenden Trägereinheiten 1, 10, 20 auslösen.

Alternative zur Ermittlung von Ereignissen mit Hilfe der in der Trägereinheit 1, 10, 20 umfassten Sensoreinheit 4 kann die Festlegung der Inhalte der Anzeigeeinheit 2 der einzelnen Trägereinheiten 1, 10, 20 auch von einer

zentralen Stelle vorgegeben werden. Hierzu erhält die Interfaceeinheit 5 Informationen vom Server 8 bzw. der Steuereinheit 7' via dem Netzwerk 6.

Eine weitere Ausführungsvariante des erfindungsgemässen Verfahrens besteht darin, dass die Sensoreinheit 4 der einzelnen Trägereinheiten 1, 10, 20 ihre Informationen an den Server 8 bzw. die Steuereinheit 7' sendet, wo eine Auswertung aller von den verschiedenen Trägereinheiten 1,

10, 20 erhaltenen Informationen vornimmt. Das Resultat einer solchen Auswertung wird zur Steuerung der auf den Anzeigeeinheiten 2 dargestellten Informationen an die entsprechenden Trägereinheiten 1, 10, 20 bzw.

Interfaceeinheiten 5 zurückübermittelt. Es kann also eine grosse Menge von Informationen von der Vielzahl der

Trägereinheiten 1, 10, 20 ausgewertet werden, um den Inhalt für die Anzeigeeinheiten 2 zu generieren, mit dem Ziel, einen möglichst optimalen Werbeeffekt erzielen zu können.

In einer weitere Ausführungsvariante des erfindungsgemässen Verfahrens ist vorgesehen, eine Vergütung an die Besitzer der Trägereinheiten 1, 10, 20 zu entrichten. Eine solche Vergütung kann dabei in Abhängigkeit der auf der entsprechenden Anzeigeeinheit 2 gezeigten Werbebotschaften bzw. deren Gesamtanzeigezeit erfolgen. Die Vergütung kann dann durch Gutschrift auf elektronischen Weg auf einem Bankkonto erfolgen. Insbesondere vorteilhaft ist die Verwendung einer Kryptowährung (z. B. Bitcoin) unter Verwendung einer Blockchain-Technologie mit einem

dazugehörenden elektronischen Währungskonto.

Hinweiszeichen :

1, 10,20 Trägereinheit

2 Anzeigeeinheit

3 Energieversorgungseinheit

4 Sensoreinheit

5 Interfaceeinheit

6 Netzwerk

7,7 Steuereinheit

8 Server