Login| Sign Up| Help| Contact|

Patent Searching and Data


Title:
SYSTEM FOR MEASURING THE RUNNING TIME OF A COMPETITOR
Document Type and Number:
WIPO Patent Application WO/2016/074656
Kind Code:
A4
Abstract:
The invention relates to a timing system for measuring the running time of a runner (2), comprising two signal generators for detecting the presence of the runner on a line (4.3) crossing the course, said generators having a light-beam source and a light-beam receiver and the two signal generators lying perpendicularly one beneath the other and interacting with two reflectors (10) lying one beneath the other, in order to generate a presence signal when the runner crosses the start or finish line. The two signal generators can be attached to a revolving or pivotal unit (17) such that they can lie selectively horizontally or perpendicularly to one another. Various courses can be established by the appropriate configuration of a base station (9).

Inventors:
PAES WOLFGANG ALEXANDER (CH)
Application Number:
PCT/DE2015/000527
Publication Date:
September 22, 2016
Filing Date:
November 04, 2015
Export Citation:
Click for automatic bibliography generation   Help
Assignee:
PAES WOLFGANG ALEXANDER (CH)
International Classes:
G07C1/24; G04B13/02
Attorney, Agent or Firm:
PFINGSTEN, Dieter (Pfingsten Truskowsk, Königstr. 49 Remscheid, DE)
Download PDF:
Claims:
GEÄNDERTE ANSPRÜCHE

beim Internationalen Büro eingegangen am 5. August 2016 (05.08.2016)

Ansprüche

1. Zeitmessanlage zur Erfassung der Anwesenheit eines Läufers (2) auf einer die

Laufstrecke kreuzenden Anwesenheitslinie (3,4.3)

mit zwei Signalgebern (5), jeweils bestehend aus einer üchtstrahlquelle (6) und einem Lichtstrahlempfänger (7). welche gemeinsam an der Laufstrecke (4) derart angeordnet sind, dass die Lichtstrahlen der Lichtstrahlquellen (6) die Laufstrecke auf einer

Messachse, welche auf der Anwesenheitslinie senkrecht steht, mit einem derartigen Abstand der Kreuzungspunkte kreuzen, dass der obere Kreuzungspunkt auf der Messeachsel etwa die Höhe der Hand und der untere Kreuzungspunkt auf der

Messeachsel etwa die Höhe der Hüfte des Läufers hat,

und mit einem Zeitmesser (8), mit welchem die Messausgänge der beiden Signalgeber (5) über eine UND-Schaltung (18) derart verbunden sind, dass der Zeitmesser (8) nur dann ein Schaltsignal erhält, wenn jeder der Signalgeber (5) ein Anwesenheitssignal abgegeben hat.

dadurch gekennzeichnet, dass

die Signalgeber (5) an einem drehbaren Revolver angeordnet sind, welcher zwischen der Drehsteilung bei senkrecht unter einander liegenden Signalgebern (5) und einer

Drehstellung bei waagerecht neben einander liegenden Signalgebern (5) dreh - oder schwenkbar ist

2. Zertmessanlage nach Anspruch 1

dadurch gekennzeichnet, dass

der Zeitmes3er(8) sowie die beiden Signalgeber (5) in eine als Baueinheit ausgeführte Basisstation (9) eingebaut sind, welche entweder unmittelbar seitlich neben der

Laufstrecke (4) oder vor Kopf der Laufstrecke aufstellbar ist,

wobei

bei seitlich neben der Laufstrecke aufgestellter Basisstation die Uichtstrahlen auf einen Spiegel (10) ausgerichtet sind, welcher auf der Anwesenheitslinie, jedoch auf der anderen Seite der Laufstrecke liegt,

und der Revolver in die Drehstellung geschwenkt ist, bei welcher die Signalgeber (5) senkrecht unter einander liegen

bzw.

bei vor Kopf der Laufsirecke (4) aufgestellter Basisstation die beiden Signalgeber (5) an der in Richtung der Laufstrecke ausgerichteten Kopfseite der Basisstation liegen und,

GEÄNDERTES BLATT (ARTIKEL 19) der Revolver (17) in die Drehstellung geschwenkt ist bei welcher die Signalgeber (5) waagrecht neben einander liegen,

und jeder der Signalgeber (5) mit jeweils einem Reflektor (10) zusammenwirkt, welcher eine von zwei Anwesenheitslinien (3.1 und 3.2) markiert,

wobei jeder Reflektor (10) aus einem ümlenkspiegei (10.1) und einem Endspiegel (10.2) besteht welche auf der Anwesenheitslinie (3.1 bzw.3.2) auf unterschiedlichen Seiten der Laufstrecke (4) in der Horizontalebene des jeweiligen Lichtstrahls (Lichtstrahlebene) und zwei Vertikalebenen derart prismenartig aufgestellt sind, dass der Lichtstrahl die Laufstrecke (4) zwischen den beiden Spiegeln unter einem im wesentlichen rechten Winkel kreuzt und zu dem jeweiligen üchtstrahlempfanger (7) zurückgeworfen wind.

GEÄNDERTES BLATT (ARTIKEL 19)