Login| Sign Up| Help| Contact|

Patent Searching and Data


Title:
CARRYING AND/OR KEEPING DEVICE, USE AND METHOD
Document Type and Number:
WIPO Patent Application WO/2022/161570
Kind Code:
A1
Abstract:
Device for carrying and/or keeping at least one or more equipment holders, in particular for work tools, on a pair of trousers, in particular on a trouser leg, wherein a hook-and-loop fastener is provided for releasably fastening at least one equipment holder on a corresponding fastening region of the pair of trousers, wherein the corresponding fastening region of the pair of trousers is provided merely in the form of one or more, in particular integrated, velour-fabric regions for holding a hook-and-loop connector base on the equipment holder in particular by way of an appropriately adapted opposing side.

More Like This:
WO/2022/032232STITCH FREE POUCH
WO/2012/160439STACKABLE CONTAINER
Inventors:
SCHOLZ STEFAN (DE)
Application Number:
PCT/DE2022/000006
Publication Date:
August 04, 2022
Filing Date:
January 28, 2022
Export Citation:
Click for automatic bibliography generation   Help
Assignee:
SCHOLZ STEFAN (DE)
VON KROCKOW NIKOLAUS (DE)
International Classes:
A45F5/02; A41D13/06
Attorney, Agent or Firm:
NITZ, Astrid (DE)
Download PDF:
Claims:
ANSPRÜCHE

1. Vorrichtung (1) zum Transportieren und/oder Halten von zumindest einer oder mehrerer Funktionsmittelhalterungen (2), insbesondere für Arbeitsmittel (3), an einer Hose (4), insbesondere an einem Hosenbein (5), wobei ein Klettbefestigungsmittel (6) zur lösbaren Befestigung zumindest einer Funktionsmittelhalterung (2) an einem korrespondierenden Befestigungsbereich (7) der Hose (4) vorgesehen ist, wobei der korrespondierende Befestigungsbereich (7) der Hose (4) lediglich in Form eines oder mehrerer, insbesondere integrierter, Velourstoffmittelbereiche (8) zur Halterung einer Klettverbindungsbasis (9) an der Funktionsmittelhalterung (2) insbesondere mit einer angepasst ausgebildeten Gegenseite (10) vorgesehen ist.

2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass ein weiches, ge- wirktes Velourstoffbereichmittel, insbesondere umfassend Polyamid, mit einem Ge- wicht von etwa 185 g/m2, als integrierter Velourstoffmittelbereich (11) vorgesehen ist.

3. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Klettbefestigungsmittel (6) im Wesentlichen umfassend kleinteilige, extru- dierte Mikrohakenmittel bestehend aus Polyamid - Struktur A ausgebildet ist.

4. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass ein abnehmbarer Knieschutzbereich (12) mit einem integrierten Schutzpolster (13) positionierbar vor einer Kniescheibe eines Knies (24) knieformangepasst ausgebildet ist, wobei das Klettbefestigungsmittel (6) im Wesentlichen direkt an einer Innenseite (14) des Schutzpolsters (13) angebracht ist, wodurch das Schutzpolster (13) damit korrespondierend direkt an einen integrierten Velourstoffmittelbereich (8) an der Ho- se (4) in einem Kniebereich (15) ansetzbar ist, wobei Klettmaterial (16) an der Innen- seite (14) des Schutzpolsters (3) in Haltebereichen (17) insbesondere streifenförmig 9 und/oder punktförmig angebracht ist, insbesondere oberhalb und/oder unterhalb von im wesentlichen beim Knien belasteten Arbeitsbereichen des Knies, wobei das Schutzpolster (13) an das Knie (24) hinsichtlich der Druckbelastung unterstützend angepasst ist, insbesondere aus Polymerschaum mit Memory Schaum aufgebaut ist und/oder der Knieschutzbereich (12), insbesondere das Schutzpolster (3), auf einer äußeren Arbeitsseite eine abriebfeste Beschichtung aufweist.

5. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Art und Position des Klettverbindungsmittels (6) die Art der Hose (4), insbe- sondere Länge, angepasst ausgebildet ist, insbesondere an eine Kurzhose und/oder Mediumhose und/oder Langhose (20), die insbesondere mit Trennmitteln (21) zu ver- längern und/oder zu verkürzen sind, wobei die Velourstoffmittelbereiche (8) als Klett- verbindungsbasis (9) oberhalb des Trennmittels (21) vorgesehen sind, wobei insbe- sondere bei einer Kurzhose, die oberhalb oder in der Nähe des Knies (24) endet, an dem Knieschutzbereich (12), insbesondere am Schutzpolster (13), zumindest ein Positionierungsmittel zum stabilisierenden Umlegen um eine Wade unterhalb des Knies (24) vorgesehen ist.

6. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass Funktionsmittelhalterungen (2) ausgebildet sind angepasst zur Halterung von Arbeitsmitteln (3) wie Meter und/oder Bleistift und/oder Mobiltelefon und/oder Cut- termesser.

7. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass Funktionsmittelhalterungen (2) derart ausgebildet sind, dass sie in verschiedenen Höhen und Positionen an den in der Hose (4) integrierten Velourstoffmittelbereichen (8) anbringbar sind, insbesondere bei Bedarf je nach Arbeitsanfall umsetzbar, insbe- sondere mit Einschuböffnungen und/oder Taschenmitteln insbesondere mit Ver- schlüssen, insbesondere mit Einschuböffnungen, die schräg angeordnet sind. 10

8. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass ein Velourstoffbereichsmittel (11) angebracht ist seitlich unterhalb einer Hüfthöhe (25), insbesondere im Bereich eines Oberschenkels (26) an einer Außenseite (27) des Hosenbeins (5), insbesondere an beiden Hosenbeinen (5), insbesondere etwa in einer Größe von etwa 10 cm x 25 cm.

9. Verwendung einer Vorrichtung (1) zum Transportieren und/oder Halten von zumindest einer oder mehrerer Funktionsmittelhalterungen (2), insbesondere für Ar- beitsmittel (3), nach einem der Ansprüche 1 bis 8, an einer Hose (4), insbesondere an einem Hosenbein (5), wobei ein Klettbefestigungsmittel (6) zur lösbaren Befesti- gung zumindest einer Funktionsmittelhalterung (2) an einem korrespondierenden Befestigungsbereich (7) der Hose (4) vorgesehen ist, wobei der korrespondierende Befestigungsbereich (7) der Hose (4) lediglich in Form eines oder mehrerer, insbe- sondere integrierter, Velourstoffmittelbereiche (8) zur Halterung einer Klettverbin- dungsbasis (9) an der Funktionsmittelhalterung (2) insbesondere mit einer angepasst ausgebildeten Gegenseite (10) vorgesehen ist, in verschiedenen Bereichen des Handwerks, in denen Arbeiten mit unterschiedlichen Arbeitsmitteln angepasst an den jeweiligen Arbeitsanfälle und/oder bedarfsweise knieend ausgeführt werden, insbe- sondere Fliesenleger und/oder Parkettleger.

10. Verfahren zur Verwendung von Funktionsmittelhalterungen für Arbeitsmittel, unter Verwendung einer Vorrichtung (1) zum Transportieren und/oder Halten von zumindest einer oder mehrerer Funktionsmittelhalterungen (2), nach einem der An- sprüche 1 bis 8, insbesondere für Arbeitsmittel (3), an einer Hose (4), insbesondere an einem Hosenbein (5), wobei durch ein Klettbefestigungsmittel (6) zumindest einer Funktionsmittelhalterung (2) lösbar an einem korrespondierenden Befestigungsbe- reich (7) der Hose (4) angebracht wird, wobei der korrespondierende Befestigungs- bereich (7) der Hose (4) lediglich in Form eines oder mehrerer, insbesondere inte- grierter, Velourstoffmitelbereiche (8) zur Halterung einer Klettverbindungsbasis (9) an der Funktionsmittelhalterung (2) insbesondere mit einer angepasst ausgebildeten Gegenseite (10) aufgebaut ist.

Description:
Vorrichtung zum Transportieren und/oder Halten, eine Verwendung und ein Verfahren

Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zum Transportieren und/oder Halten nach dem Oberbegriff von Anspruch 1, eine Verwendung nach dem Oberbegriff von Anspruch 9 und ein Verfahren nach dem Oberbegriff von Anspruch 10.

Bekannt ist es, Hosen mit integrierten Taschen für Arbeitsmaterial bereitzustellen. Häufig ist jedoch eine sichere Nutzung für gerade das benötigte Werkzeug und Ar- beitsmittel, das der Handwerker an dem jeweiligen Arbeitstag vorgesehen hat, nur eingeschränkt möglich oder es hinterlässt Druckstellen und wird demzufolge nur un- gern verwendet. Um ein Verrutschen zu verhindern, sind eventuelle Gürtel Haltemit- teln regelmäßig sehr straff einzustellen. Insbesondere für Handwerker ist dies schwer zu ertragen da diese lange Zeit beispielsweise mit Knieschonern arbeiten müssen. Im Extremfall wird dann sogar ganz darauf verzichtet, was dann zu Beschwerden am Knie wegen der lange andauernden Belastung beim Knien auftritt.

Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, eine einfache und sichere Vorrichtung zum Transportieren und/oder Halten bereitzustellen, die die Nachteile des Stands der Technik vermeidet.

Die Aufgabe wird gelöst durch eine Vorrichtung zum Transportieren und/oder Halten von zumindest einer oder mehrerer Funktionsmittelhalterungen, insbesondere für Arbeitsmittel, an einer Hose, insbesondere an einem Hosenbein, wobei ein Klettbe- festigungsmittel zur lösbaren Befestigung zumindest einer Funktionsmittelhalterung an einem korrespondierenden Befestigungsbereich der Hose vorgesehen ist, wobei der korrespondierende Befestigungsbereich der Hose lediglich in Form eines oder mehrerer, insbesondere integrierter, Velourstoffmittelbereiche zur Halterung einer Klettverbindungsbasis an der Funktionsmittelhalterung insbesondere mit einer ange- passt ausgebildeten Gegenseite vorgesehen ist.

Die Erfindung ermöglicht eine flexible Anbringung und sicheren Transport von Ar- beitsmitteln in individuell anpassbaren Funktionsmittelhalterungen, die insbesondere aus einer größeren Auswahl an jedem Arbeitstag je nach Bedarf zusammengestellt und schnell angebracht werden können. Die Hose ermöglicht somit eine Multifunkti- onsnutzung und ist zudem weich und hinterlässt keine Druckstellen, was gerade bei langen anstrengenden Arbeiten wichtig ist. wenn die Klettverbindung im Wesentli- chen direkt an einer Innenseite des Schutzpolsters angebracht ist, wodurch das Schutzpolster damit korrespondierend direkt an den Velourstoffmittelbereich an der Hose ansetzbar ist. Insbesondere vorteilhaft ist ein feines Glattklettmaterial, dass keine Druckstellen hinterlässt und zugleich sehr haltbar ist.

Vorteilhaft ist ein Mikrohakenklettband aus Polyamid zu verwenden, das eine dünnen Verschlussdicke bei zugleich hoher Scherkraft bietet, insbesondere ein weiches, ge- wirktes Velourstoffbereichmittel, insbesondere umfassend Polyamid, mit einem Ge- wicht von etwa 185 g/m 2 , als integrierter Velourstoffmittelbereich vorgesehen ist.

Vorteilhaft ist es, wenn das Klettbefestigungsmittel im Wesentlichen umfassend klein- teilige, extrudierte Mikrohakenmittel bestehend aus Polyamid - Struktur A ausgebildet ist.

Vorteilhaft ist es, wenn ein abnehmbarer Knieschutzbereich mit einem integrierten Schutzpolster positionierbar vor einer Kniescheibe eines Knies knieformangepasst ausgebildet ist, wobei das Klettbefestigungsmittel im Wesentlichen direkt an einer Innenseite des Schutzpolsters angebracht ist, wodurch das Schutzpolster damit kor- respondierend direkt an einen integrierten Velourstoffmittelbereich an der Hose in einem Kniebereich ansetzbar ist, wobei Klettmaterial an der Innenseite des Schutz- polsters in Haltebereichen insbesondere streifenförmig und/oder punktförmig ange- bracht ist, insbesondere oberhalb und/oder unterhalb von im Wesentlichen beim Knien belasteten Arbeitsbereichen des Knies, wobei das Schutzpolster an das Knie hinsichtlich der Druckbelastung unterstützend angepasst ist, insbesondere aus Po- lymerschaum mit Memory Schaum aufgebaut ist und/oder der Knieschutzbereich, insbesondere das Schutzpolster, auf einer äußeren Arbeitsseite eine abriebfeste Be- schichtung aufweist. Durch ein derartiges Schutzpolster können empfindliche Berei- che des Knies zusätzlich eingehüllt und auch seitlich stabilisiert werden. Der Memory Schaum passt sich genau an das jeweilige Knie an und sichert zugleich gegen ein schnelles Ablegen des Knies und ein freihändiges Absetzen ohne Hände. Durch die Verwendung von Glattklett, das einen sehr stabilen Halt ermöglicht, liegen keine Druckstellen am Knie vor.

Vorteilhaft ist es, wenn die Art und Position des Klettverbindungsmittels die Art der Hose, insbesondere Länge, angepasst ausgebildet ist, insbesondere an eine Kurz- hose und/oder Mediumhose und/oder Langhose, die insbesondere mit Trennmitteln zu verlängern und/oder zu verkürzen sind, wobei die Velourstoffmittelbereiche als Klettverbindungsbasis oberhalb des Trennmittels vorgesehen sind, wobei insbeson- dere bei einer Kurzhose, die oberhalb oder in der Nähe des Knies endet, an dem Knieschutzbereich, insbesondere am Schutzpolster, zumindest ein Positionierungs- mittel zum stabilisierenden Umlegen um eine Wade unterhalb des Knies vorgesehen ist.

Vorteilhaft ist es, wenn Funktionsmittelhalterungen ausgebildet sind angepasst zur Halterung von Arbeitsmitteln wie Meter und/oder Bleistift und/oder Mobiltelefon und/oder Cuttermesser.

Vorteilhaft ist es, wenn Funktionsmittelhalterungen derart ausgebildet sind, dass sie in verschiedenen Höhen und Positionen an den in der Hose integrierten Velourstoff- mittelbereichen anbringbar sind, insbesondere bei Bedarf je nach Arbeitsanfall um- setzbar, insbesondere mit Einschuböffnungen und/oder Taschenmitteln insbesonde- re mit Verschlüssen, insbesondere mit Einschuböffnungen, die schräg angeordnet sind. Vorteilhaft ist es, wenn ein Velourstoffbereichsmittel angebracht ist seitlich unterhalb einer Hüfthöhe, insbesondere im Bereich eines Oberschenkels an einer Außenseite des Hosenbeins, insbesondere an beiden Hosenbeinen, insbesondere etwa in einer Größe von etwa 10 cm x 25 cm.

Die Aufgabe wird ebenfalls gelöst durch eine Verwendung einer Vorrichtung zum Transportieren und/oder Halten von zumindest einer oder mehrerer Funktionsmittel- halterungen, insbesondere für Arbeitsmittel, nach einem der Ansprüche 1 bis 8, an einer Hose, insbesondere an einem Hosenbein, wobei ein Klettbefestigungsmittel zur lösbaren Befestigung zumindest einer Funktionsmittelhalterung an einem korrespon- dierenden Befestigungsbereich der Hose vorgesehen ist, wobei der korrespondie- rende Befestigungsbereich der Hose lediglich in Form eines oder mehrerer, insbe- sondere integrierter, Velourstoffmittelbereiche zur Halterung einer Klettverbindungs- basis an der Funktionsmittelhalterung insbesondere mit einer angepasst ausgebilde- ten Gegenseite vorgesehen ist, in verschiedenen Bereichen des Handwerks, in de- nen Arbeiten mit unterschiedlichen Arbeitsmitteln angepasst an den jeweiligen Ar- beitsanfälle und/oder bedarfsweise knieend ausgeführt werden, insbesondere Flie- senleger und/oder Parkettleger.

Vorteilhaft kann die Hose nach der Entfernung der Funktionsmittelhalterungen und/oder Knieschützer umweltfreundlich einfach gewaschen werden, ohne dass eine Halterung oder ein Schutz beschädigt wird.

Die Aufgabe wird ebenfalls gelöst durch ein Verfahren zur Verwendung von Funkti- onsmittelhalterungen für Arbeitsmittel, unter Verwendung einer Vorrichtung zum Transportieren und/oder Halten von zumindest einer oder mehrerer Funktionsmittel- halterungen, nach einem der Ansprüche 1 bis 8, insbesondere für Arbeitsmittel, an einer Hose, insbesondere an einem Hosenbein, wobei durch ein Klettbefestigungs- mittel zumindest einer Funktionsmittelhalterung lösbar an einem korrespondierenden Befestigungsbereich der Hose angebracht wird, wobei der korrespondierende Befes- tigungsbereich der Hose lediglich in Form eines oder mehrerer, insbesondere inte- grierter, Velourstoffmitelbereiche zur Halterung einer Klettverbindungsbasis an der Funktionsmittelhalterung insbesondere mit einer angepasst ausgebildeten Gegensei- te aufgebaut ist.

Die erfindungsgemäße Vorrichtung ermöglicht eine schnelle und zugleich sichere Befestigung eine Knieschutzes. Zum normalen Bewegen und Gehen kann der Knie- schutz abgenommen werden und einfach in die Tasche gesteckt werden. Eine vari- able Befestigung an einem Bein oder an beiden Beinen ist einfach möglich. Ein be- quemes und sicheres Niederknien ist somit sichergestellt, wobei die Vorrichtung zum Schützen durch die flexibel anzupassende Klettverbindung immer in er richtigen Po- sition vor dem Knie gesichert gehalten ist, ohne dass eine übermäßig straffe Positio- nierung mit abschnürenden Haltemitteln notwendig ist, die die Blutzirkulation im Bein beschränken würden. Die Vorrichtung ist bei jedem Niederknien und Aufstehen ein- fach mitnehmbar, ohne dass eine Handbewegung hierfür notwendig wäre.

Weitere Merkmale und Vorteile der Erfindung ergeben sich aus den Ansprüchen und der nachstehenden Beschreibung, in der Ausführungsbeispiele des Gegenstands der Erfindung in Verbindung mit den Zeichnungen näher erläutert sind.

Es zeigen:

Fig. 1 eine Vorderansicht einer erfindungsgemäßen Vorrichtung zum Trans- portieren und/oder Halten und

Fig. 2 eine Vorderansicht einer erfindungsgemäßen Vorrichtung zum Trans- portieren und/oder Halten.

Fig. 1 zeigt eine Vorrichtung 1 zum Transportieren und/oder Halten von zumindest einer oder mehrerer Funktionsmittelhalterungen 2, insbesondere für Arbeitsmittel 3, an einer Hose 4, insbesondere an einem Hosenbein 5, wobei ein Klettbefestigungs- mittel 6 zur lösbaren Befestigung zumindest einer Funktionsmittelhalterung 2 an ei- nem korrespondierenden Befestigungsbereich 7 der Hose 4 vorgesehen ist, wobei der korrespondierende Befestigungsbereich 7 der Hose 4 lediglich in Form eines o- der mehrerer, insbesondere integrierter, Velourstoffmittelbereiche 8 zur Halterung einer Klettverbindungsbasis 9 an der Funktionsmittelhalterung 2 insbesondere mit einer angepasst ausgebildeten Gegenseite 10 vorgesehen ist, wobei vorteilhaft ein weiches, gewirktes Velourstoffbereichmittel, insbesondere umfassend Polyamid, mit einem Gewicht von etwa 185 g/m 2 , als integrierter Velourstoffmitelbereich 11 vorge- sehen ist, wobei vorteilhaft das Kletbefestigungsmitel 6 im Wesentlichen umfas- send kleinteilige, extrudierte Mikrohakenmitel bestehend aus Polyamid - Struktur A ausgebildet ist.

Vorteilhaft ist weiterhin dargestellt ein abnehmbarer Knieschutzbereich 12 mit einem integrierten Schutzpolster 13 positionierbar vor einer Kniescheibe eines Knies 24 knieformangepasst ausgebildet ist, wobei das Kletbefestigungsmitel 6 im Wesentli- chen direkt an einer Innenseite 14 des Schutzpolsters 13 angebracht ist, wodurch das Schutzpolster 13 damit korrespondierend direkt an einen integrierten Velour- stoffmitelbereich 8 an der Hose 4 in einem Kniebereich 15 ansetzbar ist, wobei Kletmaterial 16 an der Innenseite 14 des Schutzpolsters 3 in Haltebereichen 17 ins- besondere streifenförmig und/oder punktförmig angebracht ist, insbesondere ober- halb und/oder unterhalb von im Wesentlichen beim Knien belasteten Arbeitsberei- chen des Knies, wobei das Schutzpolster 13 an das Knie 24 hinsichtlich der Druckbe- lastung unterstützend angepasst ist, insbesondere aus Polymerschaum mit Memory Schaum aufgebaut ist und/oder der Knieschutzbereich 12, insbesondere das Schutzpolster 3, auf einer äußeren Arbeitsseite eine abriebfeste Beschichtung auf- weist.

Fig. 2 zeigt eine Vorderansicht einer erfindungsgemäßen Vorrichtung zum Transpor- tieren und/oder Halten beispielhaft an einer Kurzhose 18 insbesondere mit einem Trennmitel 21 , wobei ein Großbereich ein integriertes Velourmitel 8 umfasst, so dass eine sehr flexible Anpassung einer beispielhaft schematisch dargestellten Funk- tionsmittelhalterung 2 möglich ist. BEZUGSZEICHENLISTE

1 Vorrichtung zum Transportieren und/oder Halten

2 Funktionsmittelhalterung

3 Arbeitsmitel

4 Hose

5 Hosenbein

6 Kletbefestigungsmitel

7 Befestigungsbereich

8 Velourstoffmitelbereich

9 Klettverbindungsbasis

10 Gegenseite

11 Velourstoffmitelbereich

12 Knieschutzbereich

13 Schutzpolster

14 Innenseite

15 Kniebereich

16 Kletmaterial

17 Haltebereich

18 Kurzhose

20 Langhose

21 Trennmittel

24 Knie

25 Hüfthöhe

26 Oberschenkel

27 Außenseite